In der Schweiz Zürich/Basel für 6 Monate als Familie kostenlos leben

    • (1) 25.08.16 - 20:23

      Hallo,

      mein Mann arbeitet seit einem Jahr in der Schweiz und pendelt.

      Da meine zwei kleinen Kinder noch nicht schulpflichtig sind, würde
      ich gerne für max. ein Jahr in die Schweiz ziehen.

      Ich möcht aber die Wohnung in Deutschland nicht aufgeben, da wir
      ja wieder zurück kommen möchten. Eine Zwischenmiete gestaltet sich auch

      von Seiten der Vermieterin schwierig.

      Aber wenn ich mir die Mieten in der Schweiz anschaue, selbst für eine kleine Wohnung, dann können wir uns das nicht leisten. Zwei Mieten gehen leider nicht.

      Habt ihr eine Idee, wo man vielleicht in Zürich oder Basel kostenlos als Familie unterkommen könnte. Vielleicht gibt es Familien die viel Platz haben und sich
      über Deutsche Mitbewohner mit zwei kleinen Kindern freuen. Um vielleicht auch die Sprache zu lernen.

      Vielleicht hat jemand eine Idee :)

                • Naja, irgendwie ist es doch auch süss. Die Idee, dass sich vielleicht jemand freuen könnte, fremde Leute und ihre Kleinkinder kostenlos zu beherbergen. Das ist schon fast ein bisschen herzerwärmend:-D

                  • Die einen meinen herzerwärmend und ich meine schwer naiv.

                    Ich suche schon lange so jemand in New York oder London, genug Platz für mich und die Kinder. Ich würde auch den ganzen Tag Deutsch sprechen als Gegenleistung.

                    Warum die TE nicht bei Ihrem Mann wohnen will..............

      Oh weh, das ist schon recht naiv die Frage...

      Ja, es gibt Programme, wo (Teil-)Familien oder einzelne Personen bei Familien oder in einer WG sind... für FLÜCHTLINGE!
      Nicht für eine gut situierte Deutsche, die in einem der teuersten Ländern ein Jahr lang Urlaub auf Kosten anderer machen möchte - und Zürich ist ja erst noch günstig. Das einzige, was ich mir vorstellen kann, ist ein Housesitter... aber ob die jemanden mit zwei kleinen Kindern möchten, halte ich für fraglich.

      Sieh' es mal realistisch:
      1) in Basel und Zürich wird Deutsch gesprochen. Im Alltag "Schweizerdeutsch", in der Schule wird Schweizer Standarddeutsch gelehrt. Sofern du keine Deutschlehrerin bist, die Grammatik, Textanalyse, pi pa po erfolgreich vermitteln kann, sind die Deutschkenntnisse, die du mitbringst, unbrauchbar.

      Zumal du beim Lehren auch immer Zeit mitbringen musst - wer betreut dann deine Kinder?

      2) Hast du dir überlegt, wie das mit der Versicherung und den Steuern läuft? Auch die Lebensunterhaltskosten werden um einiges teurer, das beginnt bei den Lebensmitteln und hört beim Transport und der Freizeitgestaltung noch lange nicht auf!

      Also, ich muss schon ein bisschen lachen, aber viel Erfolg dabei. Vielleicht findest du ja was... ich hoffe einfach nur, du kriegst dann keinen Preisschock.

      Und PS: kein Schweizer ist begeistert, wenn du dein Deutsch anpreist... Bescheidenheit wird bevorzugt.

      "...wo man vielleicht in Zürich oder Basel kostenlos als Familie unterkommen könnte..."

      Was ist denn mit Dir los?!

      Googel mal nach Bordellen mit Kinderbetreuung.....

      Tz. Leute gibts #klatsch. Die Schweizer warten nur auf deutsche Schmarotzer wie dich, is klar #ole.

      Würdest du im Gegenzug denn auch eine schweizer Mutti mit 2 kleinen Kindern ein Jahr kostenlos bei dir in Deutschland wohnen lassen?

      (12) 25.08.16 - 23:17

      Hallo

      Was du suchst ist ziemlich utopisch.

      evt mit ganz viel glück, könntest du vielleicht eine Familie finden welche euch ein jahr lang bei sich aufnimmt.
      aber der müsste schon reich sein, den gerade Zürich ist sehr teuer. und ob die euch wirklich ohne irgend eine gegen Leistung bei euch wohnen lassen wollt.
      und sorry deutsch musst du uns Schweizer nicht beibringen.
      wir können deutsch, Zeitungen, bücher lesen wir in der Schriftsprache. in der schule lernen wir die Schriftsprache, tv (wen wir nicht gerade eine spezielle Schweizer Sendung schauen) wird in der regel deutsch angeschaut. Zürich deutsch könntest du gut verstehen, aber beim baseler Dialekt könnte es evt schon etwas schwieriger werden.

      Lebensmittel sind bei uns nicht billig, aber dafür verdienen wir auch gut, aber das "viele" Geld wird auch gleich wider für die steuern, Versicherungen, Lebensmittel und co ausgegeben, somit bleibt bei uns nicht wirklich viel übrig.

      wen ich mir vorstelle wir müssten gratis ein ganzes jahr für eine andere Familie wasser und Strom mit bezahlen, phuuu.... aber gut wir sind auch nicht gerade eine Familie welche gut verdient.

      zudem müsste dann ihr und die andere Person/en mit euch gut auskommen, sonst geht das nicht lange gut.

      und wen es auch nicht nett klingt, deutsche sind nicht immer sehr belibt bei uns Schweizern. wobei ich persönlich nichts gegen deutsche haben. nur gegen gewisse menschen, aber bei mir kommt es nicht drauf an, um welche Staats angehörige es sich handelt.

      ich würde mich da nicht viele Hoffnungen machen, sondern lieber eine andere lösung suchen.
      wie Wohnung halt doch aufgeben, mit den Vermietern sprechen, ob nicht doch eine Untermieter für ein jahr möglich ist.

      oder halt auch in der schweiz arbeiten, wobei die Betreuung von klein kindern auch wider sehr teuer ist.....

      viel glück bei deiner suche

      nana

      Vielleicht wohnt Rosamunde Pilcher in der Schweiz?

      Hallo, es gibt Wohnungstauschbörsen, vielleicht klappt das dann für ein paar Wochen. Das ist eher für Urlaub und so gedacht. LG

      (15) 26.08.16 - 08:34

      Schweitz und kostenlos schließen sich aus #aha
      Es ist im Allgemeinen ein sehr fragwürdiges Vorhaben, was Du das hast #kratz

      LG

Top Diskussionen anzeigen