Gina-Lisa Lohfink. Und warum eine Vergewaltigung....

    • (1) 26.08.16 - 10:25

      auch dann eine Vergewaltigung ist, wenn man was eingeworfen hat. Oder betrunken ist. Oder irgendwann mal mit Sex einverstanden war.

      http://www.watson.ch/!472526482

            • (5) 26.08.16 - 10:43

              Nein muss eigentlich nicht definiert werden...

              -Möchtest du eine Tasse Kaffee?

              -Nein
              -Milch und Zucker?

              -Gehst du mit mir aus?
              -Nein
              -Ich hole dich um 20 Uhr ab

              -Kann ich deine Schuhe leihen?
              -Nein
              -Kriegst sie Samstag wieder.

              • (6) 26.08.16 - 10:47

                Richtig, aber ein NEIN zwischen Mann und Frau ist oft auch ein Ja. Aber das müssen wir nicht diskutieren. Wenn die Dame wirklich vergewaltigt worden ist, müssen die Täter bestraft werden. Ist sie eine Lügnerin, muss sie ebenfalls bestraft werden. Unklug in dem Fall war, daß das Ganze in der Öffentlichkeit so breitgetreten wurde/ wird und sie, wenn sie jetzt, da sie schuldig gesprochen wurde, vielen Frauen den Mut nimmt, eine solche Tat anzuzeigen.

                • (7) 26.08.16 - 10:52

                  "Richtig, aber ein NEIN zwischen Mann und Frau ist oft auch ein Ja."
                  Ok, jetzt wirds absurd.

                  Und selbst wenn sie "nur" zum Filmen nein gesagt hätte wäre sie damit vergewaltigt worden. Weil ihr nein ja nicht zählte. Richterlich abgesegneter Missbrauch ist es in jedem Fall.

                  • (8) 26.08.16 - 10:59

                    Nein, nicht absurd, ich habe das Nein/ Nein extra angebracht, weil darüber schon heftigst diskutiert wurde, als es darum ging, ob ein Nein auch ein Nein ist. Ich finde es affig, natürlich, dennoch sollte man sich in diesem Fall, aufgrund der ganzen Öffentlichkeitsvorführung, lieber kein Urteil bilden.

              Das gilt bei Fragen wie in Deinen Beispielen.
              Die "Neins" in den Aufnahmen, die im TV gezeigt wurden, waren aber für mich ganz ehrlich keine klaren "Neins", sondern eher so Mädchengehabe, sorry.

        (10) 26.08.16 - 11:19

        mit deinem Link bin ich einverstanden.

        Was ist an dem Gerichtsurteil traurig ? Wir kennen die Wahrheit nicht.

(11) 26.08.16 - 12:24

Ich erinnere mal an den Fall 2005 von Andreas Türck.

Die damalige Richterin Stock hat gesagt wie schwer solche Prozesse sind. Es sind Indizienprozesse und es geht um Glaubwürdigkeit.

Du findest das Urteil nun traurig. Aber das ist nur eine Sichtweise. Das Problem ist leider das wir alle nicht wissen was hier wirklich die Wahrheit ist.

Ich denke da an den Film (Die 12 Geschworenen), Am Anfang steht es 1:11 für schuldig und dann auf einmal am Ende 12:0 für Freispruch. Warum:
Weil man alles so oder so drehen kann, und das wird sich auch nie ändern, da kann kein Gesetz was tun.

Gruß Andy

  • (12) 26.08.16 - 12:50

    Nein. Das ist ganz einfach nicht wahr. Hier gibts einen Film, der klar zeigt, dass sie NEIN sagt. So.

    Nun kommen Argumente wie: Das ist gar kein richtiges Nein, das ist Mädchengetue, das war eigentlich ein Ja.

    Ok.

    Wenn ich im Vollsuff einen Typen tot schlage, dann wirkt sich die Tatsache, dass ich betrunken war, vor Gericht mildernd auf mein Verschulden aus. Nüchtern hätte ich meinem Opfer ja nur den Stinkefinger gezeigt und wäre gegangen. Leider war ich aber betrunken und so ist einer tot.

    Hier wirft eine Frau eine Pille ein. Und auf einmal ist das ein Argument GEGEN das sie: Sie wehrt sich ja nicht richtig. Sie tut ja nur so, als ob sie nicht wolle. Ihr nein ist ja gar kein richtiges nein.

    Im Umkehrschluss hiesse das, dass mein Totschlagopfer von oben seinen Tod selbst mitverschuldet hat. Hätte er sich doch besser gewehrt!? Ich konnte ja nicht wissen, dass er nicht sterben wollte.

    Ich finde die Art und Weise, wie mit zwei Ellen gemessen wird, absolut katastrophal für die heutige Zeit. Und noch einmal: Selbst wenn sie nur das Filmen gemeint hätte, dann wäre es noch immer eine Vergewaltigung. Denn sie wollte beim Sex nicht gefilmt werden.

    • (13) 26.08.16 - 13:13

      Wenn alles so eindeutig ist, dann erkläre mal warum die Männer freigesprochen wurden.
      anderen Bsp. etwas sehr hart.

      Zudem ist dein Vergleich hier mit dem anderen Bsp. etwas sehr hart.

      Und das nunmal mit 2 ellen gewertet wird wirst du nicht ändern.
      Ich wette auch Frau Lohfink ist kein unschuldslamm, sie wird aber von vielen so dargestellt.

      Was wirklich war kann GENAU keiner sagen, einen Teil ja, aber manches nicht.

      Gruß Andy

      • (14) 26.08.16 - 14:03

        Ob sie ein Unschuldslamm ist oder nicht, spielt überhaupt keine Rolle. Das ist IS-Logik: Sie trägt Minis, also ist sie eine Schlampe und Freiwild.

        So macht man Opfer zu Tätern.

        • (15) 26.08.16 - 19:19

          Gewaltig was falsch verstanden. Ich habe weder was von Schlampe noch von Minis tragen noch sonst was gesagt.

          Ich bin mir nur so gut wie sicher dass auch Frau Lohfink ordentlich mitgemischt haben wird.

Top Diskussionen anzeigen