Bankhaus wechseln - wie geht das überhaupt?

    • (1) 02.09.16 - 15:16

      Hallo, mich würde interessieren, ob dies so einfach ist. Also Verwaltungstechnisch? Kurz worum es mir geht. Mein Mann ich, er ist alter, hat seit ca. 30 Jahren ein Konto bei der HypoVereinsbank (früher hiessen sie anders). Mein Mann mag allerdings diese Mitarbeiter an den "Service-Hotline" nicht udn es schließen immer mehr Filialen. Nun will er die Bank wechsel, da einige Positionen wie Kontoführungsgebühr, Überweisungskosten, Dispozinssatz, Zinsen auf Depot einfach nicht passen.

      Wie funktioniert das mit dem Wechsel zu einer anderen Bank, mit all den Daueraufträgen, Zahlungseingängen, Findanzamt etc.?

      Habt ihr stichhaltige Ideen zur Vorgehensweise?

      • Man eröffnet ein Konto bei einer anderen Bank und informiert alle "Zahler" (Arbeitgeber, Kindergeldstelle usw.) darüber, dass sie bitte in Zukunft auf das andere Konto zahlen sollen. Das kann von Stelle zu Stelle mal mehr oder weniger lang dauern.

        Gleichzeitig kündigt man bei dem alten Konto alle Daueraufträge und richtet sie bei dem neuen Konto ein. Bzw. man informiert diejenigen mit SEPA Lastschriftmandat (zB Vermieter o.ä.) darüber, dass es jetzt ein neues Konto gibt und erteilt mit der Bitte um Abbuchung für das neue Konto ein Lastschriftmandat.

        Dann guckt man, ob das läuft (1-2 Monate) und dann schließt man das alte Konto. Die Bank wird noch Kontoführungsgebühren usw. abrechnen und dann die Restsumme auf das neue Konto oder in bar auszahlen.

        (3) 02.09.16 - 16:42

        Hab ich gerade hinter mir, bzw bin noch im Prozess....

        1. Neues Konto eröffnen
        2. Allen "Zahlern" (Arbeitgeber etc.) die neue Verbindung mitteilen.
        3. Aufstellung machen, was alles an monatlichen/regelmäßigen Abbuchungen kommt und diese benachrichtigen- es gibt bei einigen Banken einen Umzugsservice, der das automatisch macht. Dabei wird das alte Konto analysiert, du bekommst eine Liste und musst nur noch anklicken wer benachrichtigt werden soll.....
        4. Altes Konto schließen (ich würde eine gewisse Übergangszeit einplanen, 1-2 Monate, um sicher zu gehen das es alles so klappt wie gewünscht)
        5. Fertig!

        Ich bin gerade von meinem kostenpflichtigen Konto auf ein kostenloses umgestiegen.....das war die Mühe wert, finde ich.

        Einige Banken übernehmen sogar die Mitteilung der neuen Bankverbindung...

        • Das setzt aber voraus, dass die letzten Kontoauzüge lückenlos mindestens für ein Jahr bei der neuen Bank abgegeben werden müssen, denn woher soll die neue Bank denn wissen, wen sie unter Bezugnahme welcher Versicherungs- oder Kundennummer informieren muss.

          Dadurch hat die neue Bank dann gleich Einblick in die bisherige Kontoführung.

Top Diskussionen anzeigen