Gedankensalat

    • (1) 04.09.16 - 22:01

      Kennt ihr das?

      Wenn mand en Kopf voller Gedanken hat und irgendwie kommt nichts Gescheites dabei raus?

      Da sausen irgendwelche EInfälle, Erinnerungen, Bilder, Ideen, Frustrationen kreuz und quer und machen ein riesen Gewirr aber ein einziger gerader Gedanke ist zu viel verlangt.

      Wie sorterit ihr euch? Ich hab mal was ähnliches gefragt, nämlich wo ihr all das Zeug lasst, das euch inenrlich so beschäftigt. Aber diese Frage ist ein bisschen anders gemeint. Nicht so generell und nach Struktur suchend sondern mehr so momentan.

      Wenn ihr merkt, ihr könnt euch auf nichts richtig konzentrieren, die ARbeit irgendwie auch nicht recht machen, vergesst dauernd was ihr gerade wolltet oder macht weil da oben im Dachgeschoss Kraut und Rüben herrschen. Wie pegelt ihr euch auf ein vernünftiges Maß?

      TIpps?

      • Mir hilft bei sowas immer, alle Gedanken aufzuschreiben.Sind Sie auf Papier, hab ich sie erstmal aus dem Kopf. Immer, wenn ich so ein gedankenchaos habe, schreibe ich Tagebuch. Alles einfach ungefiltert aufschreiben hilft- zumindest mir.

        • Ich benutz da für urbia ;)

          Nee, im Ernst...mir sind die GEdanken ja schon vor mir selber peinlich wenn ich sie denke, dann fühle ich mich so idiotisch und durcheinander. Wenn ich sie dann auch noch aufgeschrieben hätte, das wäre oberpeinlich...ich würd mich in Grund und Boden schämen.

            • Müsste ich mal versuchen aber ich fürchte, im Kopf werdens ie kleben bleiben.

              Und dass sie außer mir niemand liest hindert mich nicht daran, mich dafür zu schämen. Ich schäme mich oft vor mir selbst.

              • Warum für sich selbst schämen? Mut zur Lücke....die Gedanken sind frei, auch die schrägsten und abartigsten.
                Das gehört zu jedem Menschen, sich für Gedanken schämen, ist so ne Erziehungssache (Das darfst Du nicht mal denken) DOCH, im Kopf darfst Du alles denken! Alles! Ohne Dich auch nur ansatzweise dafür zu schämen.

      Je nachdem, wann das auftritt und welche Möglichkeiten ich dann habe:

      -auf einer Toilette kaltes Wasser ins Gesicht spritzen,

      -lange Wasser beim Händewaschen laufen lassen (Wassergeräusche finde ich toll und beruhigend),

      -heiß duschen und unter der Bettdecke warm föhnen,

      -bewusst atmen,

      -am besten an der frischen Luft noch eine Runde laufen,

      -etwas lesen, am besten ein sehr vertrautes Buch, das ich schon viele Male gelesen habe, kann aber auch ein Lexikonartikel sein.

      • Ich bin dann irgendwie immer so angespannt dass ich mich auf nichts konzentrieren kann gerade WEIL ich mich so sehr auf einen geordeneten und übersichtlichen Gedankenfluss konzentrieren WILL. Also sozusagen eine Katze die sich in den Schwanz beißt wiel: es klappt dann natürlich überhaupt nicht und und dadurch werde ich noch unruhiger und konfuser biss ich irgendwann völlig frustriert bin.

        • Ich kann mich dann nicht entscheiden, welchen Gedanken ich aufgreifen will und muss dann alle Gedanken fallen lassen.

          Ich versuche durch meine Maßnahmen den Gedankenfluss ganz abzustellen oder zumindest weitgehend. Das geht bei mir gut, wenn ich etwas fließen höre. Oder rauschen wie der Föhn z.B. Wenn so etwas beim Einschlafversuch vorkommt, hilft es, auch wenn es völlig ruhig ist, erst zu föhnen und dann Silikonohropax in die Ohren zu machen und so psychologisch alles von draußen auszusperren. Dann ich auch innerlich und gedanklich ruhig werden. Manchmal, klappt nicht immer:-)

          Etwas völlig Langweiliges zu lesen, klappt bei mir auch häufig.

          • Problem: ich will den Gedankenfluss gar nicht ganz abstellen sondern in sinnvlle Bahnen lenken. Ich muss echt noch was planen für morgen und bin im Geiste dabei zu überlegen, wie ich den neuen, massentauglichen Modestil am besten beschreiben würde wenn ich es in Worte fassen müsste. Gleichzeitig überlege ich ob ich ne Cola trinke oder was alkoholisches und warum niemand Chips erfindet die nicht fetten so dass man essen und tippen gleichzeitig kann und im nächsten Gedanken denke ich, wieso gibts eigentlich keine gelben Lichtschwerter sondern immer nur rot, blau und grün.

            • "ich will den Gedankenfluss gar nicht ganz abstellen sondern in sinnvlle Bahnen lenken."

              Ich muss in solchen Situationen erstmal alles abstellen, um ihn neu in sinnvollen Bahnen beginnen zu lassen.

              Ohne diesen Zwischenschritt kann ich das nicht.

              In einem Hotelzimmer würde ich lange, lange duschen und Fenster aufreißen.

              • Fenster sind hier nicht zu öffnen, aircondition udn Sicherheit und so.

                Geduscht hab ich auch schon.

                Gedanken ganz abstellen...kann ich mir irgendwie nicht vorstellen wie das geht.

                Du sagst dir "jetzt hör ich auf zu denken" und dann ist der Kopf leer, oder wie?

                • Das Problem scheint eher zu sein, dass Du keine Motivation für die eigentliche Aufgabe hast. Nimm Dir ein Zeitfenster indem Du intensiv an der Aufgabe arbeitest und gönne Dir dann wieder einen Moment für Dein Gedankenchaos, bis wieder Zeit für die Aufgabe ist. Wenn Deine Aufgabe erledigt ist gib Dich diesem hin so lange Du möchtest. Gedanken ordnet man am besten schriftlich wenn sie einschießen und noch kein Gerüst bilden. Lenke sie in die richtige Richtung. So kommst Du in einem Flow und kannst die Aufgabe fertig machen. Und Internet und Handy aus! Kein Mensch kann so wirklich kreativ sein, wenn man noch seine Communities checken möchte. Das kann warten.

                  Gedanken abstellen kann man mit autogenem Training. So bekomme ich mich in dem Schlaf, wenn ich mich mit Gedanken wach halte. Ich mache das selbst in meinem Gedanken aber es gibt auch CDs, die einen da durch leiten.

            In deinem Fall, heute, jetzt, würde ich einfach alle ablenkenden reize von außen abstellen (TV, Internet), einmal tief durchatmen und mich einfach an die Arbeit machen. Nicht denken, machen. Denn faktisch hast du gar keine andere Wahl, du MUSST noch was für die Arbeit machen, da führt kein Weg dran vorbei. Also tu das. Nicht rumgammeln, nicht ablenken lassen, setzt dich vor den Laptop und konzentriere dich ausschließlich auf das aktuelle Thema für die Arbeit. Du musst im sogenannten "Flow" sein und das geht nur, wenn du dich auf das wesentliche konzentriert. Also nur auf das, was aktuell Vorrang hat.

            • Im Prinzip weiß ich das...und praktisch hocke ich hier und lese und klicke mich nebenher durch youtube weil ich mir einbilde, ohne die richtige Musik geht nichts. Und die richtige Musik zu finden kann noch ewig dauern...

Top Diskussionen anzeigen