fremde Mahnbescheid

    • (1) 10.10.16 - 20:30

      Hallo liebe Forumteam,

      meine Ex Freund ist schon halbe Jahr in meiner Wohnung ausgezogen und überrasche mich sehr, dass idie Mahnbescheid erhalte, aber die Name von Ex. Außerdem habe ich keine Kontakt zu den.
      Was soll ich machen?
      Soll ich Amtsgericht melden? Oder einfach in die Briefkasten streichen zurücksenden?
      Würde mich eure Tipp freuen.

      • Ich würde es dem Postboten wieder mitgeben. Der weiß sicher wie zu verfahren ist. Steht denn der Name noch auf dem Briefkasten?

        Woher weißt Du denn, dass es ein Mahnbescheid ist?

        Briefe, welche nicht an mich adressiert sind, aber bei mir landen, gebe ich ungeöffnet dem Zusteller wieder mit.

        • Oh gott, habe geöffnet. weil ich Briefkasten sehe und war mir sehr aufregend und schnell aufgemacht, obwohl ich schuldenfrei bin.
          hat mir dann beruhigt, das es nicht für mich. Aber ich wollte nicht Brief aufmachen.

          Was sol ich machen?

      Hallo,

      einen Mahnbescheid erhält man doch mit Zustellung. D. h. du musstest den Erhalt beim Postboten quittieren bzw. den Brief bei der Post abholen und dort quittieren.
      Warum hast du das getan, wenn er doch an deinen Ex-Freund gerichtet war?

      LG

      Nici

    Wenn du nett bist, gibst du ihm den Mahnbescheid, damit er evtl. innerhalb der Frist widersprechen kann. Er scheint ja noch bei dir gemeldet zu sein. Dass sollte er dann allerdings auch umgehend ändern.

Also mir stellt sich die Frage ob er sich überhaupt umgemeldet hat, wenn eben solche Post noch zu dir kommt. Da frag doch mal beim Einwohnermeldeamt nach wenn die Auskunft erteilen. Dann kannst du eventuell fragen ob es möglich ist das zu streichen der gute Herr nachweislich bei dir nicht mehr wohnt.

Des weiteren wäre es auch eine Möglichkeit sie dem Zusteller wieder mitzugeben oder drauf zu schreiben: UNBEKANNT VERZOGEN und sie dann wieder in den nächsten Kasten zu werfen oder auf der Post abzugeben.

Ela

  • Es kann auch sein das die die letzte bekannte Adresse genommen haben. Dann ist das so schnon mal richtig. Aber dann müsste der Bote es ja merken das es den Namen dort nicht gibt! Es sei denn es ist der Ex Mann. Aber es ist wohl nur der Exfreund und der heißt ja nicht wie sie.

    • Du hast schon REcht das sie möglicherweise auch nur die letzte bekannte Adresse nahmen. Doch ich denke bei einer Erkundigung über das Amt käme sie der Sache schneller auf die Schliche. Und sonst soll sie einfach die Briefe zurückgehen lassen.

      Ela

      • Klar zurück an den Absender ist schon richtig! Bitte aber mit dem Vermerk Unbekannt verzogen.

        Aber das Amt darf keine Auskunft geben.

        • Hi Baerchi. Also gut dann eben mit den kleinen zusätzlichen Hinweis. An den hatte ich nicht gedacht. Im übrigen darf das Amt durchaus Auskunft geben wenn du die Weitergabe der Daten nicht untersagt hast. Denn wir hatten das mal. DA besuchte uns der Patenonkel meines Mannes mit Frau weil sie gerade hier in der Ecke waren und sie hatten die neue Adresse nicht mehr dabei. Da haben sie auf dem Amt nachgefragt und auch Auskunft bekommen. ISt allerdings schon einige Jahre her. Weiß auch nicht mehr ob es Gebühren kostete oder auch vom Wohlwollen des Amtes abhing. ABer war so.

          Ela

Top Diskussionen anzeigen