Geister gesehen ?

Zur (bald) Mitternacht ;
Wer hat schon mal Gespenster gesehen ? Quija gespielt ? Beim Hellseher gewesen und es eingetroffen ist ...? :)
Gute Nacht

Hier, ich:

Ich habe meinem Mann Silvester um Mitternacht gesagt, dass ich abnehmen will. Er hat gelacht wie ein Dämon und gesagt: "Schatz, das endet so wie immer beim Anblick der nächsten Tafel Schokolade!". Und - jetzt kommts -: Er hat es genau richtig vorausgesehen!

basta.pasta

Krass. Da bekomme ich Gänsehaut.. #zitter

Häh? Versteh ich nich. Warum Gänsehaut? Was ist jetzt daran gruselig oder hellseherisch?

weitere 4 Kommentare laden

Ich besitze ein quija Brett mit anleitungsbuch und habe es schon mehrmals ausprobiert. Aber es ist nie auch nur irgendetwas passiert.

Wenn in einem Zimmer (ich arbeite im Altenheim) mitten in der Nacht die Rufglocke ertönt bzw. obwohl gerade niemand das Zimmer bewohnt, , das Zimmer sogar abgeschlossen ist, so dass von außen keiner rein kann um zu läuten, dann ist das schon ein bissl eigenartig. Nun kann man spekulieren, ob einfach die Klingelanlage defekt ist oder wirklich der "Geist" der ehemaligen, inzw. verstorbenen Zimmerbewohners sein Unwesen treibt.

Richtig Angst hatte ich jedoch in einem Nachtdienst, der an sich normal verlief. Morgens um 4.30 ging meine Kollegin dann in den Umkleideraum, weil sie dort ihre Zigaretten vergessen hatte. Tja, und da fand sie aufgebrochene Spinde und überall verstreute Kleidung vor. Wir hatten oben NICHTS mitbekommen was da unten im Keller vor sich gegangen war. DA hatte ich wirklich Angst. Ich bin auf die Straße raus, hab da die Polizei angerufen und bin erst wieder ins Haus, als die Polizisten da waren.

Und hat die Polizei den Geist gefunden?#rofl

Es war keine Rede von einem Geist- aber wenn ich so recht überlege. Es gab keinerlei Einbruchsspuren, wir haben überhaupt nichts gehört............................

weiteren Kommentar laden

Keine Geistergeschichte, sondern etwas was medizinisch gut erklärbar ist und auch nicht selten auftritt, aber trotzdem, es war scarry as f.....

Vor knapp 2 Jahren, (kurz nach der Trennung vom ex, denke das hatte was mit der Trennung zu tun da ich verdammt im Stress war)

hatte ich meinen ersten und zum Glück bis jetzt einzigen Fall von sleep paralysis.
Ist etwas schwer zu erklären am besten googlen, aber im Grunde ist das, wenn dein Hirn aufwacht aber dein Körper nicht.
Ich bin also "Aufgewacht", konnte meine Augen öffnen und... das wars. Konnte mich sonst nicht bewegen, keinen Finger. Das allein war schon genug für mich. Dann fing es aber an das ich aus dem Augenwinkel irgendwas schwarzes kleines hab hantieren sehen, als ob was neben dem Bett kramt oder versucht raufzuklettern.

Das hatte ich abwechselnd mal auf einer, mal auf der anderen Seite vom Bett. Immer grade aus dem Blickfeld. Aber da ich den Kopf nicht drehen konnte, konnte ich nicht hinschauen.
Das Level an Panik das ich empfunden hab hatte ich noch nie im Leben.
Dann als ob ein Schalter umgelegt wurde konnte ich mich bewegen, ich war noch nie so schnell aus dem Bett!

Ich hab danach noch lange recherchiert über diesen zustand und, wenn ich sehe was andere dabei erlebt haben hatte ich wohl noch verdammtes Glück. Hatte trotzdem für Wochen angst vorm schlafen, kein scherz...

Bin mir heute ziemlich sicher das wie gesagt der Stress der Trennung + schlaf Tabletten die ich zu der zeit hatte was damit zu tun hatten. Aber ja, bitte nie wieder!

Wow, ich wusste nicht, dass es einen Namen dafür gibt.

Hatte als Jugendliche eine ähnliches Erlebnis:

Ich lag (vermeintlich) wach auf meinem Bett und das Licht war an im Zimmer. Plötzlich sprang ein Wesen ähnlich einer Hexe unter dem Bett hervor, legte sich auf mich und würgte mich. Ich konnte mich nicht rühren und für mich war es komplett real da ich der Meinung war ich sei wach. Irgendwann bin ich dann aufgewacht und konnte mich wieder bewegen.

Der blanke Horror, das Ganze ist sicher 15 Jahre her, aber ich bekomme immer noch Angst wenn ich daran denke.

Viele Grüße

Tatjana

In meiner Jungend habe ich mich mit Thema beschäftigt.

Ich kann euch ein Wenig erzählen.
Als ich 13 oder 14 war da hatte ich Freundin , mit der wir Solche Dinge ausprobieren, wir haben ein altes kleines Amulett genommen, da dummer Weise ein Pentagramm rein gemacht und wollten es als Pendel nutzen, interessanter Weise hat es sich tatsächlich bewegt aber nicht nur hin und her bewegt, Sondern Richtig Weit Weg vom Körper, das Band war ganz Steif es war sehr Gruselig, wir entschieden uns solche Dinge nun nicht mehr zu praktizieren.

Doch als ich 15 war haben wir mit einigen Freunden Geister rufen gespielt, oder wollten es zumindest tun, allerdings bewegte Sich weder das Glas noch sonst was, es gab nur ein Seltsames Geräusch, wir machten die Kerze aus und eine Freundin fing an mit dem Wachs zu spielen und seltsame Grimassen zu schneiden und dann mit einer Grausigen Stimme zu lachen, alle waren entsetzt plötzlich machte die nächste das selbe es und die wieder nächste...wir fingen an uns wie verrückte aufzuführen rumzuhüpfen , es war so wenn eine etwas tat machten es die anderen nach, man konnte sich nicht wehren. Irgendwann merkten wir dass wir uns nicht im selben Raum aufhalten dürfen, wir sagten das es uns leid tut und es hörte auf.

Später sind weitere Seltsame Sachen passiert, Gläser die sich selbstständig machen und vom Tisch fallen, Licht was aus geht Elektrogeräte die angehen... aber wer weis vielleicht hat sich einer der Anwesend auch nen Spaß erlaubt.

Trotzdem ich würde von sowas die Finger lassen.

Interessant:) das mit den pendeln war bei mir genau so! Es flog rund mit voller power und sprang sogar auf und ab !! Während ich die Hand so ruhig wie möglich gehalten hab.. wie es sein kann habe ich bis heute nie rausgefunden... als ich jemanden Anderen gebeten habe das Pendel zu halten damit ich sehe ob das gleiche geschieht , war da nix ! :O es drehte sich nicht , nicht zu reden vom auf und ab springen .... es Hang nur ruhig da ...

Ich habe ein rundes Alphabet gemacht und gependelt. Glaubt mir oder nicht , Wörter Sätze sind entstanden ... und es hat immer mit "m" "a" "m". "a" begonnen. Jetzt ratet mal wer nicht mehr lebt .... ja richtig Mama.

Hallo!

Also ich habe tatsächlich schonmal "Geister" gesehen. In dem Haus in dem wir wohnten als ich noch ein Kind war.

Ich weiß gar nicht wann das anfing, aber schätze so mit 9 Jahren. Wenn ich abends in meinem Bett lag und die Nachttischlampe noch an war, "flogen" so 3, 4 "Geister" von der Tür bis vor mein Bett, drehten wieder um und kamen erneut. Bis ich das Licht ausmachte. Sie kamen aber nicht jede Nacht.

Ich hatte allerdings nie Angst vor ihnen und habs auch keinem erzählt.

Wir wohnen jetzt schon länger nicht mehr in dem Haus und vor kurzem war unsere Familie wieder zusammen und iwie kamen wir auf das Thema und ich meinte iwann "wie die Geister in meinem Zimmer". Da schaut mich mein Bruder (2 J jünger) mit offenem Mund an und meint, er hätte sie auch immer gesehen, wenn er bei mir schlief und erzählt mir die gleiche Story, dass sie von der Tür bis zum Bett flogen etc. Wir hatten aber beide nie was gesagt, sondern schnell das Licht ausgemacht!

Und dann meinte meine Mama, das wundert sie nicht. Auch sie und mein Vater haben schon jemanden in der Nacht die Treppe hochkommen hören, aber es war niemand. Und mein großer Bruder hörte mit meiner Cousine ebenfalls Fußschritte im EG.

Niemand von uns hatte es vergessen, aber keiner erzählte bis jetzt davon. Wir sind jedenfalls der Meinung, dass es gute "Geister " waren, die uns beschützten!

Sorry für die lange Story und es hört sich wirklich unreal an, aber ich sehe noch vor mir, wie sie auf mich zuschweben. Ich glaube selbst nicht wirklich an Geister, aber iwas war da im Haus ;)

LG Klara

Vorab, ich glaube nicht an Geister. Aber die folgende Geschichte hat sich genauso zugetragen, ich schwör!

Ich bin in einem uralten Holzhaus aufgewachsen, das an jeder Stelle knarzte und knackte, aber auf vertraute Weise.

Als ich eine Jugendliche war, starb ein naher Verwandter von mir in unserem Haus im Zimmer genau oberhalb von meinem.

Ein paar Wochen danach sass ich unten am Schreibtisch und lernte. Ich war alleine zu Hause. Auf einmal hörte ich deutlich Schritte, die das obere Zimmer durchquerten. Ich war erstaunt und wunderte mich, weil ich niemanden heimkommen gehört hatte und rief laut "Hallo".
Es kam keine Antwort, aber die Schritte waren immer noch da.

Also ging ich hoch und guckte ins Zimmer - es war still und leer. Ich wunderte mich noch mehr und ging wieder runter. Doch da waren die Schritte wieder. Ich ging noch einmal hoch und wieder war das Zimmer leer.

Dies wiederholte sich in den folgenden Wochen noch zwei, drei Male, immer, wenn ich alleine war. Dann war war Ruhe. Und das Haus hat seither nie wieder auf diese Weise geknackst.

lg thyme

Als kleines Kind bin ich in meinem Elternhaus abends in den Keller gegangen. Wollte etwas aus dem Vorratsraum holen und da waren überall kleine "Wesen" .

Ich weiß noch, dass ich nicht richtig Angst hatte, sondern es war eher eine Faszination.
Ich habe es auch niemanden gesagt. Danach habe ich sie immer wieder gesucht, aber niemals wieder gesehen. Da ich jetzt fast 39 bin, muß es es sich schon ziemlich ins Hirn eingebrannt haben.

Ein anderes Mal bin ich als Beifahrerin an einem Gebäude vorbeigekommen und wußte ganz genau, dass ich da schon drin war, obwohl es das 1. mal war, dass ich dort lang kam.

Lg Sportskanone

Klingt interessant. Wäre auch eher fasziniert als erschreckt. Was haben diese Wesen dort gemacht? Haben sie gesprochen? Unter einander, mit dir?

Nee, gesprochen nicht, sie haben einfach im Keller "rumgewuselt". Was genau sie gemacht haben, weiß ich leider nicht mehr. Es war auf jedenfall sehr real.

weitere 3 Kommentare laden

Geister gesehen und/oder gehört.

Im uralten Bauernhaus meiner Eltern. Stimmen, die nach mir riefen. Wenn ich antwortete, verstummten sie, und zudem schaute meine Ma dann ziemlich verdutzt, da SIE zum einen nichts gehört und auch selbst nicht nach mir gerufen hatte.

Tja. Die Stimmen in meinem Kopf... Tauchten aber nirgendwo sonst als in diesem Haus auf.

Meine Oma starb, da lebte ich schon lange mit Kind und Kegel in einer anderen Stadt. Nachdem sie tot war, wachte ich mehrere Nächte hinter einander auf und sah jemanden im Schatten in der Ecke meines Schlafzimmers stehen.
In der ersten Nacht schlief ich gleich wieder ein, sah mich nämlich im Traum. In der zweiten Nacht wurde ich unruhig, weil die Situation sich wiederholte. In der dritten Nacht bekam ich Angst, bis ich letztlich beschloss, mutig zu sein. In der vierten Nacht dann habe ich mit dem Schatten gesprochen, ihm gesagt, dass alles ok sei, eine gute Reise gewünscht. "Alles ist gut, Oma, ich pass auf mich auf, du kannst jetzt gehen." So in etwa. Danach kam der Schatten nicht wieder.

Das Ding ist, das kann in der Tat nur in meinem Kopf geschehen sein, quasi als Abschied meinerseits von meiner Oma. Denn so weit denke ich klar, nur weil ich so etwas erlebe, meint das nicht, dass da wirklich ein Gespenst in meinem Schlafzimmer steht. Vielmehr kann mir mein Kopf einen Streich gespielt haben, dahingehend, dass ich Abschied nehmen musste. Also, so richtig.

Trotzdem ist das eine gute Geistergeschichte, finde ich.:-)

Abschliessend: Geisterbeschwörungen, ja, haben wir in jüngeren Jahren gemacht, insbesondere bekifft ist das eine total doofe Idee, wenn man dann einen Horrorfilm fährt. #schein
Und ich habe Deja-vus. Unzählige, ziemlich oft. Höre ich auf sie, kann ich Situationen entsprechend beeinflussen. Nur, darauf muss ich in den entsprechenden Situationen auch erst einmal kommen. Tja. Klappt nicht immer und hinterher weiss ich dann wieder, das hätte ich ganz fix anders drehen können.

:-)

Hallo,

mir ist mal was echt Gruseliges passiert. Meine Großeltern hatten hier im Dorf eine Bäckerei. Sie lebten auch in dem Gebäude Als sie starben, wurde das Haus zunächst für einige Jahre vermietet, in der Zeit hatten wir natürlich keinen Zugang zum Haus.

Irgendwann zogen die Mieter aus und das Haus stand zum Verkauf. Als es dann soweit war und der Notartermin stand, wollte ich es gerne noch einmal sehen. Ich holte also bei meinem Onkel die Schlüssel. Allerdings war es so, dass mein damals 4 Jähriger Sohn nicht bei meinem Onkel bleiben wollte und ich ihn dann mitnahm.

Vielleicht merkte er einfach meine Stimmung. Ich bin einfach ganz ruhig mit ihm durch das ausgeräumte Haus gegangen und habe mich an die Zeit erinnert, wo ich auch so klein war. und habe ihm ein paar Geschichten erzählt, so im Stil von "als deine Mama so klein war wie du, hat dein Opa hier immer Brötchen und Brezeln gebacken....":

Als wir durch das Wohnzimmer gingen, zeigte er in die (nun leere) Ecke, wo immer der Sessel meiner Oma, ihr Handarbeitskorb und ihre Stehlampe gestanden hat (ihr erklärtes Hobby war Stricken) und fragte "muss die alte Frau in der Ecke da dann auch gehen, wenn das Haus verkauft wird?". Es was so gruselig ... Er bestand darauf, dass dort eine Frau in der Ecke saß und aus dem Fenster schaute (wie es meine Oma immer gemacht hat).

GLG
Miss Mary

Hallo,

Gespenster gesehen, wenn man sie als solche bezeichnen kann .... mehr als einmal
Quija gespielt ... mit 17
Beim Hellseher gewesen ...nein, aber bei verschiedenen Medien (Engelmedium) gewesen und schnell gemerkt, viel Gerede um nichts

Wenn Du mit Gespenster auch längst Verstorbene meinst, lautet meine Antwort ja. Wobei die Begegnungen nicht um Mitternacht auf dem Friedhof stattfanden, sondern in ganz normalen Alltagssituationen.

Dudeline

Hallo,

bis gestern konnte ich hier nicht antworten, aber heute habe ich eine schöne Geschichte... mehr eine Synchronizität als eine Geistergeschichte, aber halt schön, deshalb erzähle ich sie.

Ich war heute mit meiner Mutter verabredet, das Grab meines Vaters zu besuchen. Die Nacht auf heute habe ich geträumt, ich käme bei meiner Mutter zur Tür herein und das säße mein Vater an seinem Schreibtisch, meine Mutter an ihrem - sie saßen immer beide im Wohnzimmer über Eck.

Meine Mutter sagte im Traum: "Ja, ich weiß, da ist er - lass ihn einfach da sein, das ist doch selbstverständlich! Beachte ihn nicht weiter."

Heute standen wir am Grab (Ruhehain) und mein Sohn meldete alsbald Hunger an. Meine Mutter meinte: "Wir können ruhig wieder gehen. Dein Vater ist eh nicht hier. Er sitzt immer noch zu Hause am Schreibtisch. Das ist mein Gefühl und das ist ganz selbstverständlich, das beachte ich schon gar nicht mehr weiter."

:-)

Im Zusammenhang mit meinem Vater gibt es noch eine weitere Synchronizität, die ein bissel jeck ist:

Mein Sohn wurde einen Tag vor seinem Geburtstag geboren. Meine Tochter zwei Tage vor seinem Todestag.

Jaaa, okay... hätten die beiden noch ein BISSCHEN besser gezielt, wärs noch spektakulärer. #rofl

Hi,

ich habe bis heute nicht vergessen, wie ich mit ca. 9 Jahren etwas helles nachts im Zimmer stehen sah (Ich teilte mir ein Zimmer mit meinem Bruder, der schlief tief und fest). Ich lag stocksteif in meinem Bett und traute mich kaum mehr zu atmen oder sonst eine Bewegung zu tun. Plötzlich war es dann auch wieder verschwunden - ich habe nie jemanden davon erzählt, weil ich wohl ahnte, daß mir das eh keiner glauben würde...
Lg

Gespenstersehen hat wohl eher was mit Externalisierung zu tun.
Hier wird es recht gut erklärt:
https://de.sputniknews.com/panorama/20161105313233962-Beruehmter-Geisterjaeger-Spuk-Trick-Natur-Menschen-gesund-lassen/

Hellsehen ist eine außersinnliche Wahrnehmung. Im Glauben, Schamanismus und alten Kulturen weit verbreitet. Das lernt man nicht denn es ist eine Gabe.
Viele Seher eignen sich ein "falsches" Sehen an, können es nicht wirklich und sind somit Scharlatane.
Schon in der Bibel gab es diese „falschen Propheten“.

Die menschlichen Geisteswege sind weiter gefächert als mancher Mensch es sich vorstellen kann.
Da sind z.B. die Klarträume (Luzide Träume). Diese sind nicht nur eine angenehme Spielerei, nein, man hat mit ihnen ja direkten Zugriff zu seinem Unterbewusstsein und das bringt viel Klarheit ins Leben.

Da habe ich einiges ....

Als ich schwer krank war, hat mich meine verstorbene Oma besucht.

Als mein Bruder einen Unfall hatte, war sie auch bei ihm am Bett.

Kurz bevor mein Opa starb, hat mein Sohn ihn bei uns im Garten gesehen.

Als er tot war und mein Sohn einen Bruder bekam, hat er meinen Opa im Krankenhaus gesehen und hat ihm seinen kleinen Bruder gezeigt. Er hat dann auch plötzlich den Dialekt meines Opas gesprochen.

Ich hatte vor einiger Zeit einen fürchterlich realen Traum. Ein Flugzeug stürzte ab und ich war von aussen am abstürzenden Flugzeug und sah im Flugzeug am Fenster ein kleines, spanisches Mädchen, sie hatte sehr viel Angst .

Das Flugzeug schlug auf dem Meer auf, überall waren Trümmer und Tote Menschen.

Ich nahm das Mädchen durch die geschlossene Flugzeugwand zu mir auf den Arm und gemeinsam gingen wir im Meer unter, sie hatte aber keine Angst mehr und hat mich ganz doll festgehalten.

Exakt zu dem Zeitpunkt meines Traumes gab es ein Flugzeugunglücck, das Flugzeug war erst verschollen. Ich sagte zu meinem Mann "Das Flugzeug ist ins Meer gestürzt, ich war dabei" - und einige Stunden (oder Tage??) später gab es Gewissheit, dass es wirklich ins Meer gestürzt ist.

Unter den Toten war eine spanische Familie, die Frau war sogar noch schwanger.

Von einem toten sppanischen Mädchen habe ich aber nichts gefunden.

Trotzdem habe ich nach dem Traum tagelang geweint um dieses Mädchen, denn ich habe es gespürt, gesehen, es war so real. Es trug ein blaues Trägerkleidchen und hatte wunderschöne, dunkle, leicht lockige Haare. Ich sehe es immer noch vor mir

Gänsehaut ... danke ...

Danke an alle Geschichten, habe sie alle gelesen und eigentlich nicht erwartet so viele zu bekommen ... danke an alle :)