Eine Gewissensfrage

    • (1) 06.11.16 - 20:44

      Hallo,

      da wir unser Arbeitszimmer neu einrichten wollen und Platz brauchen, sind wir gerade ziemlich am ausmisten.

      Viel Krimskrams dabei, der nun bei den Kleinanzeigen gelandet ist. Aber ein Fund bereitet mir ein schlechtes Gewissen.

      Eine nigelnagelneue teure Dampfbügelstation.

      Da muss ich etwas ausschwenken. Vor einigen Jahren haben wir von meiner Mutter ein altes Bügeleisen bekommen, als unseres mal kaputt ging. Kurze Zeit später kaufte sich meine Mutter eine Dampfbügelstation und ist seitdem eine begeisterte Büglerin. Irgendwann erwähnte ich mal aus Jux, dass ich ja mit so nem ollen gebrauchten Bügeleisen arbeite. Genau kann ich mich auch nicht mehr dran erinnern. Naja, auf jeden Fall lag an Weihnachten dann besagte Dampfbügelstation unterm Baum. Das muss jetzt 3 Jahre her sein. Und seit dem liegt dieses Ding eingepackt im Originalkarton auf dem Schrank. Seit dem mein Sohn auf der Welt ist (2 Jahre alt) habe ich nicht einmal gebügelt. Mein Mann wenns hoch kommt 2-3 mal ein Hemd.

      Was mache ich denn jetzt damit? Ich wollte es verkaufen, aber irgendwie bereitet mir das ein schlechtes Gewissen. Ist es schäbig, ein Geschenk welches man 3 Jahre nicht genutzt hat zu verkaufen? Oder soll ich es weiter auf dem Schrank lagern und darauf hoffen, dass ich irgendwann genauso gerne bügle wie meine Mutter?!

      Bin sehr auf eure Meinungen gespannt.

      Ps: Bei meinen Eltern muss man sehr aufpassen was man sagt. Wir haben uns mal eine Spritzgebäckpresse gewünscht (gabs damals bei Aldi für 10€, diese alten Dinger die man von Oma noch kennt) und wir haben einen riesen Fleischwolf bekommen....!!! Ohne Spritzgebäckaufsatz.... Der steht nun bei den Schwiegereltern.

      • Hallo
        Nur mal um das besser zur verstehen, bevor dein Kind geboren wurde hast du gebügelt?

        Mit der Geburt wurde das bügeln unnötig ?#kratz
        Ich bügel jetzt auch nicht übertrieben viel, eigentlich nur ein paar Oberteile, aber wenn ich so ein Teil daheim liegen hätte würde ich es einfach mal probieren. Hat für mich jetzt nichts mit "gerne bügeln" zu tun.

        LG

        • Eine zeitlang habe ich gebügelt. Ich kannte es ja von zu Hause so. Und das wurde dann von Zeit zu Zeit immer weniger als ich gemerkt habe, dass meine TShirts auch so halbwegs knitterfrei sind wenn man sie vernünftig zum trocknen aufhängt. Als mein Sohn dann auf die Welt kam habe ich es dann endgültig gelassen. Und ich vermisse es nicht. ???? und selbst wenn einmal die Lust zum bügeln wieder kommt reicht mir da eigentlich ein kleines einfaches Bügeleisen.

          • Hallo!

            Witzig, ist bei mir fast genauso. #rofl

            Ich habe bei meinem 1. Kind noch gebügelt wie verrückt. Bei mir wurde fast alles gebügelt. Nach und nach wurde das immer weniger. Und momentan bügele ich nur noch meine Arbeitsblusen, weil ich es muss. #rofl Alles andere wird entweder vernünftig aufgehangen oder landet im Trockner.

            Meine Schwester die wirklich alles bügelt, hat noch nie bemerkt das unsere Sachen nicht gebügelt sind. Also scheine ich doch alles richtig zu machen und ruhiger zu leben.

            Zum Thema, ich würde die Station verkaufen. Auch wenn man ein schlechtes Gewissen hat, mit dem Geld kannst du dir ja was anderes Schönes kaufen und so hatte das Geschenk doch noch einen tollen Sinn und deine Mama hat dir was gutes getan. #schein

            LG Francie

          • wenn es über haupt etwas Gutes am Bügeln gibt, dann ist es der Duft, der dabei entsteht. Weckt bei vielen unbewusst ein Gefühl der Geborgenheit, als man Kind war, gespielt hat und Mama hat gebügelt. Da war die Welt in Ordnung und schön

      Ich würd's verkaufen. Du brauchst es nicht und es scheint auch kein emotionaler Wert vorhanden zu sein.

      lg

    (10) 06.11.16 - 21:59

    Ich würds verkaufen. Auf Nachfrage der Mutter würde ich ehrlich sein und sagen, dass ich es nach drei Jahren Lagerungszeit, in denen es nicht einmal ausgepackt wurde jemandem gegeben habe, der es mehr gebrauchen kann und mehr zu schätzen wusste.
    Dass dabei Geld geflossen ist würde ich nur auf weitere Nachfrage sagen, ansonsten würde ich das so stehen lassen.

    Also verkaufen, aber nicht lügen, wenns zur Sprache kommt.

    • (11) 06.11.16 - 22:04

      Danke, ich denke so werde ich es auch machen.

      Die Alternative die mir eingefallen ist wäre, ich lagere es bei meiner Mutter im Keller :-D

      (12) 06.11.16 - 22:08

      Achso, das soll natürlich nicht heißen, dass ich es nicht zu schätzen wusste... ich bin sehr dankbar, dass sie versucht mir das Leben mit solchen Geschenken leichter zu machen. Aber manchmal übertreiben die beiden auch wie mit dem erwähnten Beispiel der Spritzgebäckpresse.

      • (13) 07.11.16 - 06:55

        Die Idee war ja auch nett und normale Menschen bügeln wohl auch (ich bin nicht normal), aber es bringt ja nichts, das Geschenk weiter zu lagern.
        Hättest Du übrigens geschrieben, dass Du überlegst, Deine Mutter zu fragen, was Du damit machen sollst/darfst, hätte ich Dir das empfohlen. Aber ich schätze, das gibt wohl nur traurige Gesichter.

(14) 06.11.16 - 22:08

Wie bei allen lieb gemeinten, aber nicht mehr benötigten Geschenken würde der ja wirklich aufmerksamen Schenkerin im Stillen noch mal Dankeschön sagen und das Gerät dann verkaufen oder anderweitig entsorgen.

(15) 07.11.16 - 12:16

Eine Dampfbügelstation ist genauso unnötig wie eine Spritzgebäckpresse....ich lach mich schief...sorry...#heul...erinnert mich an Loriot....

Gruss
agostea

Top Diskussionen anzeigen