Faden in der Wunde vergessen

    • (1) 11.12.16 - 22:36

      Hallo Zusammen,

      bei mir wurde Anfang November ein Muttermal entfernt (selbst bezahlt, da medizinisch nicht notwendig).

      Jetzt ist mir heute aufgefallen, dass der Faden nicht komplett entfernt wurde.

      Da war ein blauer, dünner Faden (habe ihn entfernen können) und ein dicker, durchsichtiger (den kann man nicht mehr rausziehen).

      Ich würde gerne wissen, ob es notwendig ist, nochmal zum Arzt zu gehen und ob mir sogar ein Teil des bezahlten Betrages ruckerstattet werden könnte (habe etwas über 81.- bezahlt).

      LG

      Und danke im Voraus

      • Wird vermutlich ein selbstauflösender sein. Wenn er piekst: mit der Pinzette etwas rausziehen und dann dicht über der Haut abschneiden, so dass das Fadenende zurück unter die Haut "schlüpft".

        • Ist leider kein selbstauflösender Faden. Am anderen Ende ist wohl der Knoten

          • Wenn du sicher bist, dass er nicht selbstauflösend ist musst du ihn wohl rausmachen lassen.
            Dass am anderen Ende ein Knoten ist, spricht jedoch eher für selbstauflösend. (Ich hatte einen störrischen, transparenten Faden wie von dir beschrieben, der sich nach etlichen Wochen irgendwann aufgelöst hat. Zuvor hat er mich immer gepikst, wie ein Glassplitter,, daher der erste Tipp.)

      Durchsichtige Fäden sind selbst auflösend.
      Wenn eine gewisse Zeit vergangen ist, kann man das was man fassen kann. bzw. was über der Hautoberfläche ist, einfach rausziehen, da sich der Faden unter der Haut dann aufgelöst hat.

      Wenn Du unsicher bist, dann gehe nochmal zu dem Arzt oder rufe an. Aber warum Du dann Geld erstattet haben möchtest, verstehe ich nicht.

      Hallo,

      Wahrscheinlich wurde doppelschichtig genäht.
      Mir wurde auch mal eins entfernt (allerdings medizinisch notwendig), es war so tief das nochmal weiter als geplant geschnitten wurde. Innen wurde dann mit durchsichtigen, selbstauflösendem Faden gearbeitet und die 2. Naht dann mit normalen blauen Faden, der dann gezogen wurde.

      Ruf doch einfach nochmal beim Arzt an. Ich denke aber nicht das du Geld erstattet bekommst. Ist doch sonst soweit alles ok oder hast du nun irgendwelche Entzündungen oder Einschränkungen?

      LG

    • Hallo,

      wenn du dir unsicher bist, dann rufe einfach in der Praxis an.
      Geld wirst du bestimmt nicht zurück bekommen, denn auch vor einer privat bezahlten OP unterschreibt man einen Aufklärungsbogen, für gewöhnlich mit Haftungsausschluß.
      Kein Arzt/Chirurg dieser Welt operiert ohne einen solchen Bogen.

      Mit welcher Begründung willst du Geld zurückhaben?#gruebel

      Weil da noch ein Faden ist?

      Wenn er sich nicht auflöst und er dich stört, lass ihn ziehen, fertig ist der Lack.

      Wenn du wegen so einer Kleinigkeit Geld zurück verlangen willst, lebst du im falschen Land.

      • Was soll denn der Spruch?! Völlig daneben.

        Es war nur eine Frage!

        Hab gestern beim Arzt angerufen. Mir wurde gesagt, dass das eigentlich ein selbstauflösender Faden ist, dieser sich aber wohl nicht selbst aufgelöst hat. Deshalb bin ich morgen hin und hab ihn ziehen lassen.

        Fertig.

        Es war nur eine Frage.

        In welches Land sollte ich denn deiner Meinung nach ziehen?!

        • "Kann ich vielleicht sogar Geld zurück verlangen?" Ist in meinen Augen eben NICHT "nur eine Frage". Nur eine Frage ist: "Soll ich beim Arzt nachfragen, ob der Faden sich noch auflöst, oder ob sie ihn mir besser gleich ziehen?"

          Eine gute Gegenfrage lautet: WARUM überhaupt solltest du Geld zurück verlangen können? Mit welcher Begründung?

          In Amerika meine ich gehört zu haben, kann man jeden Dienstleister wegen jeder kleinen Kleinigkeit verklagen und Geld verlangen. Was bin ich froh, dass das hier nicht klappt. Noch nicht.

          Und zu dir: Ich finde, es klingt eine merkwürdige Grundeinstellung durch, wenn man eine Operation, die man selbst zahlen muss, durchführen lässt und dann bei einem Faden, der noch nicht aufgelöst ist, darüber nachdenkt, ob man jetzt Geld zurück verlangen könnte. Wenn dir die Entfernung des Mals keine 80€ wert war, hättest du es vielleicht einfach lassen sollen. Aber nicht versuchen, später das Geld irgendwie wieder rein zu kriegen.

          In meinen Augen ist das also kein schöner Zug, gleich an Erstattung zu denken.

          • Wenn du mich schon meinst zitieren zu müssen, dann bitte korrekt!

            Was du so meinst gehört zu haben ;-)....

            So dreist bin ich nicht, wie du versuchst mich hier darzustellen.

            Urbia ist ein Forum. Ich kann hier Fragen stellen.
            Leider wird man sehr oft von solchen hatern, wie dir, dumm angemacht.

            Schade, dass man sich um jeden Pups Gedanken machen muss, ob man dies und jenes jetzt fragen sollte oder lieber nicht, weil dann wieder mit Steinen geworfen wird.

            Es steht jedem frei die Beiträge einfach zu überlesen.

            Für dich; ich würde mich unglaublich freuen, wenn du künftig meine Beiträge einfach überliest.

Top Diskussionen anzeigen