älterer "Nachbarin" das "du" anbieten?

    • (1) 23.12.16 - 14:18

      Hallo zusammen!

      Ich bräuchte mal Meinungen.

      Wir haben in unserer Nachbarschaft direkt gegenüber einen Lotto/Tabak Laden, den eine ältere (schätze Mitte 60j) Frau führt und auch als einzigste dort arbeitet. Sie wohnt aber woanders.

      Wir sind relativ häufig, mindestens 1x pro Woche dort, zum Zigaretten holen oder Handyguthaben aufladen. Wir unterhalten uns immer nett und sie freut sich immer wenn sie uns sieht, besonders unseren Junior (der dann immer fleißig Gummibärchen dort abtaubt ;-) ).

      Ich überlege nun ob wir, also mein Mann und ich ihr vielleicht das "Du" anbieten sollen.

      Oder eher nicht?! Ich bin mir unschlüssig..

      Sie ist eigentlich der einzigste nachbarschaftliche Kontakt hier.
      ansonsten läuft die NachbarSchaft hier eher nach dem Motto "jeder macht sein eigenes Ding", Man grüßt sich ja, aber mehr auch nicht.

      Wie denkt ihr darüber? Hat jemand ne ähnliche Situation?

      Danke, LG und schöne Weihnachten! :-)

      • Eigentlich sollten die (deutlich) ältere Person der jüngeren das Du anbieten.

        Außerdem, bei jemanden, den ich einmal die Woche beim Zigarettenholen sehe, muss es mMn nicht unbedingt das Du sein

        Hallo

        Nein.

        du bist eine Kundin nicht mehr und nicht weniger.

        Sie wird jedem Kind Giummibärchen geben.

        Wir unterhalten uns immer nett und sie freut sich immer wenn sie uns sieht,.......
        Smalltalk gehört zu Ihrem Geschäft und man freut sich über Kunden. Hat jemand ne ähnliche Situation?

        Durch meinen Beruf kenne ich so aufdringliche Menschen

        Hallo.

        a.) Ich sehe in dem Fall gar keinen Grund für's DU ... und ein freundliches, Art nachbarschaftliches Verhältnis, bei dem man sich öfter mal sieht und plaudert, kann man auch trotz SIE führen.

        b.) Der Älteren steht es zu, das DU anzubieten.

        und c.) Irgendwie hat es für mich einen etwas herablassenden Beigeschmack, einem Dienstleister das DU anzubieten.

        LG

      • Immer wieder Strange, wie wichtig den Deutschen das siezen ist:) ich würde ihr einfach Kekse backen und sagen, für dich, lass es dir schmecken. Ich werde es nie verstehen, dass man sich so am du stört.

        • evtl. ist das tatsächlich ein nur deutsches Ding. Es ist eine Sache des Respekts, wenn man Menschen, (erst recht wenn sie älter sind als man selbst,) siezt. Das DU an zu bieten ist so zu sagen ein Vertrauensbeweis.

          Es gibt da so einen alten Spruch: Es ist schneller DU Ars**loch gesagt, als SIE Ars**loch. Eben weil diese Sache mit dem Du und dem Sie eine Sache des Respekts ist.

          • Ja, es ist ein deutsches Ding. Sonst überall Ellenbogen einsetzen, Leute beim Weihnachtseinkauf anrempeln und anpöbeln, Eltern ins Heim bringen, wenn sie Pflege brauchen, aber sich dann an dem
            Wort du stören. Verstehe ich nicht.

            • das ist nicht zu verstehen, weil das eine mit dem anderen nichts zu tun hat. Und anrempeln und anpöbeln, diese Disziplin beherrschen nicht nur Deutsche.

              Und was ist schlimm daran, die Eltern ins Heim zu bringen, um eine gute Pflege zu gewährleisten, wenn man selbst dazu, aus den unterschiedlichsten Gründen, nicht in der Lage ist?
              Z. B. kann es sich nicht jeder leisten, seinen Job hin zu schmeißen um die Eltern zu pflegen. Auch ist nicht jede Wohnung von der Größe her geeignet, die pflege bedürftigen Eltern auf zu nehmen.

              Es ist heut zu tage auch nicht mehr so, dass die Eltern um die Ecke wohnen, so dass man jeder zeit zwischen den Wohnungen einfach so pendeln kann.

              Aber das hat mit dem "deutschen Brauchtum" des Siezens herzlich wenig zu tun.

              • Ich finde solche Dinge zollen Respekt und kein sie oder du. Darauf wollte ich hinaus.

                Da fällt mir gerade noch ein besseres Beispiel ein. Die Leute schauen weg, wenn alte Mensch den Bus betreten. Kaum einer bietet einen Platz an. Dann doch lieber duzen und der Oma Respekt zollen, indem man ihr nen Platz anbietet. Findest du nicht?

                • (13) 25.12.16 - 11:30

                  Hallo,

                  ich verstehe nicht, was das eine mit dem anderen zu tun hat.
                  Du unterstellst also, dass Leute, die einander siezen, anderen den Platz nicht anbieten, Leute, die einander duzen aber schon #gruebel

                  Oder warum sonst bringst Du das in den Zusammenhang?

                  Ich selber biete regelmäßig meinen Sitzplatz an, würde aber trotzdem einer älteren Person kein Du anbieten. Ich pflege auch andere Leute nicht anzurempeln. Ich finde da aber auch nichts besonderes dran, sondern bin halt so erzogen und so habe ich meine Kinder wieder erzogen.

                  Viele Grüße
                  liki

                  • (14) 25.12.16 - 14:04

                    Also nochmal ganz langsam. Die Leute regen sich eher über ein Du auf, als über Leute, die einer alten Dame keinen Platz anbieten. Für mich hat Respekt nichts mit siezen oder duzen zu tun. Für mich sind Dinge wie Platz anbieten, Rücksicht auf andere nehmen usw. Zeichen von Respekt. Ich finde es unnötig, sich an einem Du so dermaßen aufzuhängen.

                    • Es ist unhöflich, rücksichtslos und respektlos, jemanden zu duzen, der das nicht möchte. Und es ist noch unhöflicher und respektloser, jemandem, der nicht gut stehen kann, den Sitzplatz nicht anzubieten.
                      Wenn jemand, wie ich zum Beispiel, gern geduzt werden möchte kann er das sagen.

Top Diskussionen anzeigen