Welches Auto passt zur Familie 2 Kinder

    • (1) 07.01.17 - 05:10

      Hallo.

      Wir möchten uns dieses Jahr ein neues Auto zulegen. Ein Gebrauchter soll es werden.

      Wir haben 2 kleine Kinder 2 und Baby.

      Möchte gerne mal von Euch wissen was Ihr so Fahrt und wie zufrieden Ihr damit seit.

      Was für uns neben Sicherheit und mehr Platz auch wichtig wäre ist die finanzielle Seite sprich Anschaffung, Unterhaltung , Verbrauch.

      Danke im.voraus

      • Hallo :)

        Ich fahre einen KIA Ceed SW.

        Meine Kinder sind 4 und fast 2.

        Ich habe ihn gekauft 1 Monat vorm ersten Geburtstag meines Kleinen.

        Ich bin sehr zufrieden. Er hat schon fast 15.000 km drauf und es gibt nichts worüber ich mich beschweren würde.

        Gekostet hat er neu ca. 16.000.
        Verbrauch liegt bei fast ausschließlicher Stadtnutzung bei 7,8 Liter auf 100 km.

        Ich fahre jeden Tag und brauche 1,5 Tanks im Monat.

        Vollkasko mit allem drum und dran kostet 133 Euro.

        Das Auto hat eine Gurtsicherung (wenn sich einer Anschnallt über 20 kmh piept es) und alle möglichen Feinheiten wie Sitzheizung, Lenkradheizung, Rückfahrkamera etc.

        Ich würde ihn mir jederzeit wieder holen :)

        LG Miina

        Hallo,
        wir haben einen ZafiraB, den ich aber aufgrund der schlechten Sicht vorne (der hat total breite A-Säulen) nicht weiterempfehlen würde. Vom Fahren her ist er in Ordnung, hat aber "Durst". Er verbraucht 9,4 l im Durchschnitt, das finde ich schon viel. Ich fahre allerdings auch überwiegend kurze Strecken. Er ist jetzt 6,5 Jahre alt, hat 82000 km runter und bislang noch keine großen Reparaturen gehabt (außer eben die normalen Verschleißteile, die ersetzt werden müssen...)
        Ich würde auf folgende Dinge Wert legen:

        - Schiebetüren (erleichtern das ein- und aussteigen und anschnallen in engen Parkboxen)
        - höher gebaut (ich hasse es, wenn ich mich bücken muss, um in Autos "reinzukrabbeln")

        - gute Übersicht
        - viel Stauraum
        - AHK (z.B. für einen Fahrradträger)

        LG
        Martina75

        Hallo

        Mit zwei Kindern geht doch alles. Mir wäre da ein geräumiger Kofferraum wichtig. Und ein 5 Türen. Der Rest ist eine Frage des Geschmacks und Geldes.

        Wir hatten damals einen Touran. Der hatte reichlich Platz und war übersichtlich. Mit meinem alten Polo ging es aber auch. War nur lästig hinten rein zu krabbeln zum anschnallen.

        LG

      • Hallo,

        wir hatten mit 2 Kindern einen Polo und einen Golf, das ging, es kommt einfach drauf an, wie viel Platz ihr so braucht, manche kommen gut mit einem Polo (oder vergleichbare Größe) aus, andere brauchen einen Kombi oder Van. Ich persönlich finde ja den Touran toll mit 2 Kindern, man hat einen recht großen Kofferraum und genug Platz, trotzdem ist das Auto kein Schiff und man kann auch in der Stadt noch gut parken - finde ich. Wir haben jetzt 3 Kinder und einen Shran, in den Touran gingen unsere Kindersitze nicht gut rein, 3 Kindersitze auf der Rückbank ist einfach schwierig. Bin total zufrieden mit dem Sharan, aber mit 2 Kindern bräuchten wir kein so großes Auto, braucht ja auch mehr Benzin! Lediglich das Parken in der Stadt finde ich oft nervig!

        LG

        Hallo,
        wir fahren den Seat Altea XL. Die Version mit dem XL hat einfach einen längeren Kofferraum als ohne XL.
        Ansonsten ist er ziemlich baugleich zum Touran.
        Wir haben zwei Kinder (fast 5 und 2 1/2).
        Wir hatten in dem Auto auch schon zwei Reboarder drin (Besafe Combi X3 und Axkid Minikid) und hatten mit unseren 1,80 m beide noch gut Platz.

        Lg

      • Hallo!

        Das kommt natürlich auch ein wenig auf Eure Ansprüche an...
        Wir fahren immer mit verhältnismäßig viel Gepäck in den Urlaub, da würde es in einem einfachen Kombi schnell eng werden vom Platz her. Daher fährt mein Mann einen Ford S-Max. Er selbst ist ganz zufrieden mit dem Auto, aber gerade hinsichtlich der Kindersicherheit gefällt mir persönlich das Auto nicht. Meine Kritikpunkte sind:
        1. Keine gescheiten Gurtstraffer auf den Rücksitzen, selbst ohne Kindersitz zieht sich der Gurt nach Benutzung oft nicht zurück, wenn er dann noch über die Gurtführung umgelenkt wird, geht bei vielen Sitzen gar nichts mehr. Das bedeutet dann, dass ein Kind im Kl.2/3 Sitz nicht mehr gescheit gesichert ist, sobald es sich einmal vorgebeugt hat.
        2. Die meisten Kindersitze passen bei größeren Kindern nicht mehr ins Auto weil die Seitenwangen an die C-Säule stoßen. So ist unser Römer Kidfix II nur bis zu einer Größe (des Kindes) von 1,35 mit Isofix zugelassen, danach geht es nur noch ohne Isofix, weil ich dann den Sitz weiter zur Mitte schieben muss. Unsere Große ist jetzt 7 und hat diese Größe bereits überschritten.
        3. Selbst bei diesem doch sehr großen Auto (wir wollten Extra 3 vollwertige Einzelsitze in der 2. Reihe) passen nur schlanke Erwachsene zwischen 2 Kl. 2/3 Sitze. Ich bin selbst zwar groß aber nun wirklich nicht kräftig, aber im Schulterbereich passe ich nicht mehr zwischen die Kindersitze - ich muss dann die Sitze von der Position her gegeneinandern verschieben (äußere Sitze ganz nach vorne, Mittelsitz nach hinten oder umgekehrt) - was aber wiederum die Gurtführung auf den äußeren Sitzen deutlich verschlechtert...
        4. Armaturentafel spiegelt sich im Dunkeln massiv in der Seitenscheibe, das irritiert sogar meinen Mann nach nunmehr 5 Jahren noch.
        5. Der hohe Verbrauch (Benziner), aber das ist bei einem so großen und schweren Auto kaum zu ändern.

        Ich selbst fahre einen A3-Sportback, der ist allerdings wirklich ein bißchen klein - zumal ich mit meinen 179cm Gesamtlänge den Fahrersitz recht weit hinten hab. Da hat der Hintermann wenig Beinfreiheit. Noch ist der Kleine da recht anspruchslos (er misst ja auch erst 118cm), aber es wird nicht mehr lange dauern, bis sich das ändert. Und die meisten Kindersitze passen leider auch nicht bis zum Ende, was aber bei dem flachen Auto nicht erwunderlich ist. Die niedrige Bauweise ist auch das, was mich an dem Auto am meisten stört, zumal die meisten Autos ja höher sind. Wenn ich auf eine Straße abbiegen möchte, wo am Straßenrand Autos parken, sehe ich schon sehr wenig. Ansonsten mag ich mein Auto, aber es ist wirklich keine Familienkutsche. Als wir noch zu 3. waren, ging es, aber zu 4. ist es zu eng.

        Mein nächstes Auto wird darum auch eine Nummer größer ausfallen - ich liebäugel mit dem Seat Ateca. Der ist deutlich höher als mein Audi und keiner der genannten Nachteile trifft auf dieses Auto zu (gut, zum Verbrauch kann ich nicht viel sagen). Ich habe bereits getestet, wie der Gurtverlauf bei einem Kl.2/3 Sitz ist, das ist OK, und der Kindersitz unseres Sohnes läßt sich selbst dann noch mit Isofix verankern, wenn die Rückenlehne maximal ausgefahren ist - es ist sogar noch Luft nach oben! Gut, zwischen den beiden Kindersitze wird hier sicher kein Erwachsener mehr bequem sitzen können, aber das Auto ist auch deutlich kleiner als der S-Max. Trotzdem könnte ich mir vorstellen, dass dieses Auto unsere Familienkutsche wird, wenn der Ford ausgedient hat.

        LG

        Da kannst du doch nehmen was euch passt.

        Mir ist immer ausreichend Knautschzone wichtig. So ein Auto ohne Kofferraum ist nix für uns.

        Wir fahren einen Toyota avensis Kombi. Viel Platz für Kinderwagen und da der Kofferraum eben ist kann man da auch super drin wickeln oder mal sitzen wenn er offen ist.

        Mona

        (9) 10.01.17 - 10:29

        Wir fahren einen Caddy Maxi.

        Für mich würde mir kleinen Kindern nie wieder ein Auto ohne Schiebetüren in Frage kommen. Wir parken fast immer senkrecht zur Fahrbahn (Stellplatz, in der Stadt Parkhaus) und es ist so nervenschonend und bequem.
        Weiterhin können die Kinder drin stehen, was das einsteigen oder auch mal umziehen (Schneesachen im Winter z.B.) ermöglicht.
        Im Sommer haben unsere beiden oft drin geschlafen wenn wir im Garten waren.
        Der Kofferraum ist riesig. Großeinkauf und Kinderwagen sind überhaupt kein Problem.

        Er ist innen nicht so schick, was ich vorteilhaft finde. Es ist weniger Teppich und Stoff verklebt, was sich bei der Reinigung bezahlt macht.

        Außerdem verzeiht er durch die Bauweise (im Herzen Nutzfahrzeug) auch unsanften Umgang wie beispielsweise viel Zuladung.
        Parken empfinde ich nicht als Problem.

        Verbrauch und laufende Kosten sind für den Motor den wir haben top.

        Wenn ihr zu 4. bleibt und nicht oft andere Leute mitnehmt reicht evtl auch der normale Caddy.

        Es ist halt wirklich ein Auto zum benutzen. Eher für Abenteuerlustige als für Luxusliebhaber.

        (10) 11.01.17 - 23:52

        Hi zusammen,

        ich würde sagen, dass fast alle 5-Türer als Autos für eine Familie mit 2 Kindern in Frage kommen.
        Wir haben einen VW Passat und für alle ist genügend Platz im Auto.

        Lg Clara

        (11) 13.01.17 - 16:57

        hallo,

        wir sind ebenfalls zu viert. ein 11jähriger der in den nächsten jahren wohl ordentlich wachsen wird, ein baby im reboarder, mein sehr großer mann und ich normalo.
        da brauchte es zwecks urlaub und damit einfach alle bequem sitzen können ein auto mit großem innenraum. da es aber finanzielle bedenken gab, fiel einiges schon weg.

        geworden ist es ein skoda octavia, mit welchem ir sehr zufrieden sind. genug platz, konfortabel, großer kofferraum und sehr gutes preis leistungs verhältnis.

        lg

Top Diskussionen anzeigen