Welches Kochmesser?

    • (1) 23.01.17 - 21:57

      Hallo :-)

      Mal eine Frage an alle Hobbyköche, was für ein Kochmesser benutzt ihr denn gerne in der Küche?
      Ich bin gerade am überlegen, mir ein Santokumesser zu kaufen, weiß aber nicht welches. Hat jemand Erfahrungen mit japanischen Messern?

      Danke! :-)

      • Hallo,

        ich hab ne Schublade voll von diesen kleinen Fitzelchen-Messern, die Du für´n Appel und´n Ei bei Ikea bekommst.

        Zugegeben, bei mir gibts nur Gemüse, kein Fleisch, kein Fisch.

        Ständig sind die Dinger aber in Gebrauch, denn sie sind PRAKTISCH für absolut alles. Schärfen geht auch fix.

        Dann habe ich ein Brotmesser (WMF) und ein (ich nenne es) "Apfel-Messer" - riesige Klinge, schwerer Griff, breiter oberer Klingenrand ...

        Damit "filetier" ich meine Äpfel in feine Scheiben zum dörren.

        Daher habe ich mit japanischen Messern keinerlei Erfahrung.

        Wofür hast Du denn bisher ein Japan-Messer benutzt?

        Ich lern ja gern dazu :-)

        jg

        • Danke für die Antwort!
          Allgemein sind ja Japanmesser für Gemüse, Fleisch und Fisch gleicht gut geeignet. Also ich hab bisher alles drei super schneiden können, auch Obst etc.
          Die Messer sind super scharf und echt gut zu handhaben, weil die Klinge so breit ist und vorne so abgerundet ist zum zerwiegen.
          Wenn du noch mehr Tipps wegen Santokumessern haben möchtest, ich kann da dir eine Seite empfehlen: http://welches-santokumesser.com

          Was ich auch ganz oft und gerne benutze, sind die kleinen Messer von Gefro, die sind super scharf! (Marke Victorinox) : https://www.gefro.de/messer-co/

          Lecker, dann filetierst du die Äpfel für getrocknete Apfelringe? Köstlich :)

          • Oh danke.

            Ja, rohkost gedörrte Apfelringe nasch ich am liebsten. Am besten aus nem schönen Elstar-Winterapfel.

            Wenn man die rohköstlich dörrt (unter 42 Grad), wird der Geschmack auch nicht so karamellig-dörrfruchtig, wie bei den gekauften Apfelringen. Sie schmecken dann immernoch herrlich frisch nach Apfel.

            Ich tunk die fertigen Apfelchips (richtig knusprig müssen sie werden!) dann in selber gemachte rohe Schokolade - total gesund, total lecker. Liebt hier jeder :-) und nascht sie mir immer weg.

            10 Kilo Äpfel sind da ruck zuck unter die Leute gebracht :-D.

            jg

          Hallo!

          Die "Gefro-Messer" sind wirklich klasse, ich hab allerdings nur das Tomatenmesser (was aber mehr Aufgaben hat). Wer nicht Kunde bei Gefro ist, kann die gleichen Messer aber auch anderweitig bestellen. Z.B. gibt es für 40€ bei Jako o einen Messerblock 6 verschiedenen Messern.

          LG

    Ja, hier :-). Ich schwöre auf die Messer von Global (http://www.global-messer.com/informationen/geschichte/). Habe das große Kochmesser aus der G-Serie. Damit kannst du eine Tomate filetieren, Julienne schneiden oder auch Rinderfilet perfekt zu Carpaccio verarbeiten.

    Gebe zu, dass sie nicht ganz billig sind, aber die Investition lohnt sich!

    VLG deichbrise

    Ich habe Messer klein groß und billig,in bunt jede Größe von Tchibo,richtig teure von Zwilling, alte Messer von Oma und damals zu DDR Zeiten gekaufte und eine Garnitur vom Wochenmarkt gab es dann bei QVC da der gute Mann mit einen Messer gefrorenen Spinat und Blechdosen durchtrennte habe ich auf die Vorführmesser bestanden und auch bekommen.

    Die kleinen von Tchibo gehen noch zum Obst schälen bei Kartoffeln bekomme ich Krämpfe in die Hand(Kartoffelschäler benutze ich nicht mehr seit dem ich mir ein Stück Fingerkuppe angesäbelt habe.

    Von meinen 90 und 140 Euro teuren Zwillingsmessern war ich erst begeistert bis ich im Kohlkopf steckengeblieben bin und das Messer nur noch mit Gewalt raus bekam.Zum Fleisch schneiden gehen sie gerade noch gut am besten zum Brot schneiden aber da brauche ich keine teuren Messer

    Omas Messer wurden vom Scherenschleifer geschliffen die werden jetzt ab und zu von meinen Mann an den Schleifstein gehalten das sind wirklich die Besten.Diese nehme ich für fast alles.

    Nur führ Kohlköpfe nehme ich das Messer vom Markt das ist wirklich gut.

    Für mich ist egal ob billig oder teuer ob eine Stahlklinge oder Keramik alles was man jetzt zu kaufen bekommen ist nicht zu vergleichen mit Omas Messern.Ich kaufe meine Messer nur noch auf den Trödelmarkt.Viele DDR Messer waren aber auch gut.

    Ich kenne mich nun natürlich nicht Markt- und Markenübergreifend aus, was speziell diese Messer angeht, aber ich habe schon seit Jahren drei Santoku Messer von Wüsthof, mit Klingenlängen zwischen 17 und 25 cm, und bin mit denen rundum zufrieden.

    Preisklasse je nach Klinge so etwa 50-150 Euronen.

    Bitte darauf achten dass diese Messer einen anderen Zuschliff besitzen als die in Europa gängigen Messer, bestell Dir also bitte gleich einen Wasserstein zum schleifen mit, und mach das auch regelmäßig, da die Schärfe dieser Messer wesentlich schneller abbaut, als man es gewöhnt ist, man sich damit aber theoretisch rasieren könnte und man erst "lernen" muss, damit zu schneiden.

    (11) 19.10.17 - 19:37

    Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Top Diskussionen anzeigen