ehemalige Freundin schwer erkrankt

    • (1) 06.03.17 - 10:17

      Hallo,

      ich hatte hier im Ort eine gute Freundin. Unsere Kinder sind gemeinsam in den Kindergarten gegangen. Wir wohnen in der selben Straße.
      Als ihre dann in die Schule kam ging unsere Freundschaft total auseinander. Ihre Tochter wollte von heut auf morgen nix mehr mit meiner zu tun haben und sie selber mit mir auch nicht mehr. Es kam zum Streit und daraufhin zur absoluten Funkstille, nicht mal mehr gegrüßt hat man sich.

      Ihr Mann war aber immer loyal und versteht sich gut mit meinem. Am Sa abend schrieb er meinem eine WhatsApp dass seine Frau an Brustkrebs erkrankt ist. Natürlich hat es mich sehr berührt.

      Jetzt überlege ich schon das ganze Wochenende ob ich den Kontakt wieder suchen soll und wenn dann wie. Ich hab keine Handynummer von ihr, nur von ihm. Bei Facebook sind wir seit dem Streit nicht mehr befreundet. Und da ihr Mann auch ein ziemliches "Plappermaul" ist weiß ich nicht mal ob sie weiß dass er es meinem geschrieben hat.

      Ich hab Angst dass sie aber den Kontakt nicht möchte. Dabei ist der Streit für mich Vergangenheit und ich würde (wenn sie es möchte) ihnen einfach helfen wollen. Vielleicht kann ich ihre Tochter mit zur Schule nehmen oder abholen. Unsere 2 Mädchen kommen schon wieder klar miteinander, laufen auch gemeinsam vom Bus nach Hause.

      Was würdet ihr denn an meiner Stelle tun?

      Liebe Grüße

      • Wenn Ihr in der selben Straße wohnt, ist es doch ganz einfach: Du kaufst eine schöne Karte, nicht mit Genesungswünschen, sondern neutraler, schreibst rein, dass Du Euren Kontaktabbruch bedauerst und dass Du Dich freuen würdest, wenn sie sich bei Dir meldet.

        Was sie dann davon macht, ist ihr Ding.

          • Wenn Du Angst hast, Ehekrach auszulösen, dann frag erst ihren Mann.

            Wenn er es nicht hätte sagen sollen, dann wird es umso schwerer, denn dann wird sie den Braten ja riechen.

            Wie oft siehst Du sie denn auf der Straße? Vielleicht kannst Du sie da doch mal ansprechen und ihr direkt sagen, dass Du Dich über Kontakt freuen würdest, zumal sich ja Eure Kinder wieder vertragen.

            • Eigentlich gar nie, wenn dann fährt sie im Auto an mir vorbei aber schaut nie her...

              Gut, wenn er es hätte nicht sagen dürfen dann könnte ich ihm das ja schreiben dass er auf mich zurück kommen kann (oder beide) wenn sie Hilfe brauchen oder?

              Oder soll ich sie einfach bei Facebook anschreiben nachdem ich ihn gefragt hab?

            • Eigentlich nie, wenn dann fährt sie im Auto an mir vorbei aber schaut nie her.

              Wenn er es hätte nicht sagen dürfen dann kann ich es ihm ja schreiben dass ich gerne da bin wenn sie Hilfe brauchen oder?

              Oder soll ich sie einfach bei Facebook anschreiben nachdem ich ihn gefragt hab?

              • Egal wie, auch wenn er ihr Deine Nachricht ausrichtet, dass Du Hilfe anbietest, er würde ihr sagen müssen, dass er sich verquatscht hat.

                Wäre sie nicht erkrankt, würdest Du den Kontakt nicht wieder aufnehmen wollen. Also wird der Mann so oder so seiner Frau sagen müssen, dass Du es indirekt von ihm weißt. Da ja anscheinend der Kontakt zu Deinem Mann fortbestand, lass doch mal vorsichtig vor fühlen, ob sie überhaupt Interesse daran hat, wieder in Kontakt zu kommen.

                • Also der Wunsch dass der Kontakt wieder besser wird kam von ihm schon öfters. Aber wie gesagt ist er ein großer "Redner" - kommt aber nicht viel bei rüber.

                  Ich glaub es ist besser wenn ich einfach gar nix mach. Wobei es mir schon weh tut, sie hat mir immer sehr viel bedeutet, ich denke sie hat mir immer mehr bedeutet als ich ihr. Sonst hätte sie mich damals nicht so fallen gelassen und mich regelrecht ignoriert.

                  Aber wie gesagt, das ist Vergangenheit und ich möchte nur dass sie wieder gesund wird.

                  Und wenn ich helfen kann, egal wie, dann würde ich das gerne tun!

                  • Naja. Wenn man erfährt, dass jemand schwer erkrankt ist, dann kann man sich aus Mitleid wieder melden. Mitleid mögen die wenigsten.

                    Oder man kann sich melden, weil einem eine solche Krankheit vor Augen führt, wie flüchtig das Leben ist, wie wichtig einem eine Person ist, und was für ein Kindergarten ein vorangegangener Streit war.

                    Vielleicht hätte die Frau auch gern schon längst wieder Kontakt, aber keiner hatte den Mut, den ersten Schritt zu machen.

                    • Ja eben weil mir wieder bewußt wurde wie kurz das Leben ist und wie sinnlos so doofe Streitereien eigentlich sind und dass es ganz andere Dinge sind die wichtig sind!

                      Und wir kamen mal richtig gut aus alle miteinander, für mich war es dann sehr schlimm das alles hinter mir zu lassen. Ich hab oft an sie gedacht und hab versucht auf sie zuzugehen, aber sie blockte immer total ab.

                      Deshalb auch meine Angst wieder eine "Abfuhr" zu bekommen.

                      • Ich hab oft an sie gedacht und hab versucht auf sie zuzugehen, aber sie blockte immer total ab.
                        ........................................

                        Sie will nicht, also akzeptier es einfach. Mach nen Haken hinter die Situation.

      Hätte sie keinen Brustkrebst hättest Du Dich nicht gemeldet, oder?

      Nur aus Mitleid wieder den Kontakt knüpfen, finde ich daneben. Keiner von euch wollte den Streit beilegen und jetzt die Situation finde ich am ungünstigstens, um wieder einen auf dicke Freunde zu machen.

Top Diskussionen anzeigen