Wer lange genug mit den Wölfen heult wird selbst zum Wolf?

      • (5) 07.03.17 - 09:02

        Das würde bedeuten, dass jeder Mensch durch "falschem Umgang" selbst zum "Bösen" wird und das ist doch sehr einfach gedacht. Ein Mensch verfügt doch über einen freien Willen.

        • Der freie Wille bedeutet aber doch, gegebenenfalls eben NICHT mit den Wölfen zu heulen.

          Wer mit den Wölfen heult, ist entweder selbst ein Wolf oder aber charakterlich nicht so gefestigt, dass er nicht einer werden könnte.
          Ich finde, der Spruch passt.

    Grundsätzlich bedeutet der Spruch: sich der Mehrheit anschließen, sich anpassen, opportunistisch sein.

    Ob er in deinem konkreten Fall anzuwenden ist, ist wieder etwas Anderes. Auf welche Situation hin ist der Spruch ausgesprochen worden?

    • das hat mir meine Freundin an den Kopf geworfen weil sie der Meinung ich umgebe mich mit den falschen Freunden. Das sehe ich nicht so, selbst wenn sie sich einer Szene zugehörig fühlen mit der ich nichts am Hut habe, kann ich mit ihnen abhängen ohne auch zum "Wolf" zu werden. So viel Charakter traue ich mir dann doch zu

      • Doch, ich finde, deine Freundin hat in diesem Fall Recht.

        Warum umgibst Du Dich denn mit Leuten, mit denen Du eigentlich nichts am Hut hast?

        Deren Hobby/Sport dürfte ja in deren Leben eine sehr große Rolle spielen, wenn sie dadurch einer bestimmten (bekannten) Gruppe mit entsprechendem zugehörig sind und Deine Freundin in ihnen einen schlechten Umgang, bzw. die falschen Freunde sieht.

        Sprich es kann sich ja hier nicht um ein "normales" Hobby oder Sport handeln, sondern muss schon sehr viel prägnanter sein, damit sich die Wölfe darüber indentifizieren ...

        ... also Butte bei die Fisch ... um was, bzw. wen geht es genau?
        Ich hab' da so eine Ahnung ...

Top Diskussionen anzeigen