Total genervt von Freundin

    • (1) 15.03.17 - 13:44

      Hallo zusammen,

      ich weiß nicht wohin mit meinem Anliegen. Will es einfach mal los werden. Vielleicht geht es hier einigen ja genauso.

      Ich habe eine Freundin noch aus Schulzeiten. Diese hat keinen Freund, wohnt noch bei Mama und hat irgendwie auch keine Freunde mehr. Alle anderen aus unserem "früheren" Freundeskreis haben familie oder einen Freund. Auch ich habe geheiratet, ein tolles Baby und lerne daher viele neue Leute kennen. Unsere Leben gehen weiter. Ihres nicht. Aber sie hält an mir fest. Schreibt mir ständig, was ich mache. Sie hat schichtdienst. Daher auch nachmittags oder morgens öfter Zeit. Ich suche immer Ausreden. Ich möchte mich nicht mit ihr treffen. Zumindest nicht ständig. Es will auch kaum einer mehr was mit ihr machen. Weil sie immer das 5. Rad am Wagen ist. Aber sie tut mir auch leid. Und sie ist ja immer noch meine Freundin. Wir haben ja auch schöne Zeiten erlebt. Und sie denkt auch noch immer, sie wüsste über alles Bescheid und will mir sagen, wie ich mein Kind zu erziehen habe. Aber wenn ich sie mal auf ihre Situation anspreche, dann blockt sie voll ab und wird richtig zickig. Da hab ich keine Lust zu.

      Was soll ich machen?! Mich nerven ihre langweiligen Gespräche und im Moment einfach alles. Aber sie merkt es nicht. ????

      Hallo,

      "Auch ich habe geheiratet, ein tolles Baby und lerne daher viele neue Leute kennen."
      Wenn man geheiratet hat, ein tolles Baby hat lernt man viele neue Leute kennen. Aha!
      Der Zusammenhang war mir bisher unbekannt, aber man lernt ja dazu #kratz

      Wenn ihr wirklich und echt befreundet wärt, würdest du über sie nicht so abfällig schreiben.
      Sie ist wohl eher auf den Status "nervige Bekannte aus früheren Zeiten" gerutscht.

      Wenn du dich abgrenzen willst musst du ehrlich sein und ihr das sagen.

      LG

      Nici

      • Ach die blöden Bemerkungen könnt ihr euch sparen. Ihr habt ja keine Ahnung. Das einzige womit ich jetzt was anfangen kann ist: dass ich ehrlich sein soll und es ihr sagen soll/ muss.

        Da hast du wahrscheinlich recht.

        Ihr wisst ja nicht wie es ist, täglich von jemanden zig Nachrichten zu haben und wenn man absagt, die Person an seinem Haus vorbei schleicht und guckt was man macht. Naja

        • Hallo,

          genau darum sollst du ja ehrlich zu ihr sein.

          Sage ihr einfach, dass du aufgrund der neuen Familiensituation (mit kleinem Baby) einfach nicht mehr so viel Zeit hast, um dich mit ihr zu treffen. Ja, ich kann es nachvollziehen, dass du genervt bist, wenn sie dir ständig Nachrichten schreibt. Auch das könntest du ihr bei der Gelegenheit gleich mit sagen.

          Ich nehme an, deine Bekannte bedrängt dich mangels Partner und anderer Freunde/Bekannte so stark. Wenn sie noch bei Mama wohnt, hat sie sicherlich nach Feierabend viel Zeit und du bist wahrscheinlich die einzige Person, die sie außerhalb der Familie hat.

          Weißt du, mein Mann und ich sind auch kinderlos. Wir haben im Freundes- und Bekanntenkreis ein buntgewürfeltes Durcheinander, was die speziellen Lebenssituationen angeht. Familie mit Kindern, Allein erziehende Mutter, Single kinderlos, Single mit Kindern, die beim anderen Elternteil leben, frisch geschieden., glücklich verheiratet...
          Ich würde nie auf die Idee kommen, jemanden abzuurteilen, der sich in einer anderen Situation als ich befindet. Ist doch völlig egal, es geht doch um die Menschen, die mir lieb sind und mit denen ich befreundet bin. Meine beste Freundin z. B. ist seit längerer Zeit unfreiwillig allein erziehend. Ihre Lebenssituation hat sich verändert, aber das tut unserer Freundschaft doch keinen Abbruch. Im Gegenteil, ich unterstütze sie , wo ich nur kann.
          Wenn hoffentlich bald wieder ein netter Mann und Partner in ihr Leben tritt, werden die Karten neu gemischt, es ist sehr wahrscheinlich, dass wir uns dann erheblich weniger sprechen und sehen als es im Moment der Fall ist. Trotzdem ist sie meine beste Freundin.

          Für mich hört es sich ein wenig so an, als würdest du deine Freundin oder Bekannte schon aufgrund ihrer Lebenssituation (noch bei Mama und ohne Partner) nicht mehr in deinem Leben haben wollen. Glaub mir, bei echten Freunden würde das überhaupt keine oder eine sehr untergeordnete Rolle spielen.

          Das gesündeste für dich ist wirklich, ihr klarzumachen, dass dir ihre täglichen Whatsapp-Nachrichten zu viel sind und du dich nicht mehr in dem von ihr gewünschten Maße mit ihr treffen wirst. Es passt zwischen euch einfach nicht (mehr) und du fühlst dich nicht wohl dabei. Freundschaft ist etwas ganz anderes.
          Wenn sie dann fünf mal um dein Haus schleicht, soll sie das tun. Irgendwann hört sie schon damit auf.

          LG

          Nici

          "Ihr wisst ja nicht wie es ist, täglich von jemanden zig Nachrichten zu haben und wenn man absagt, die Person an seinem Haus vorbei schleicht und guckt was man macht."

          Seltsam, dass solche Details immer erst bei Gegenwind bekannt werden.

    (9) 15.03.17 - 17:34

    "Aber wenn ich sie mal auf ihre Situation anspreche, dann blockt sie voll ab und wird richtig zickig. Da hab ich keine Lust zu."

    Deine Freundin hört nicht zu und nimmt nichts an, du bist ihr gegenüber gleichgültig, ihr unbefriedigtes Leben berührt dich nicht.

    Was soll das denn sein?

    Beende es, das scheint mir besser für euch beide!

    Also ich bin der Meinung, wärt ihr wirklich befreundet wäre das Verhalten von euch beiden anders. Du solltest ihr entweder fair die Freundschaft "kündigen" und sie wenn sie eine echte Freundin wäre, wäre nichrt immer gleich eingeschnappt. Denn wenn sie ungefragt Ratschläge gibt über Sachen wo sie keine Ahnung hat, sollte auch nicht bissig sein wenn du etwas sagst. Damit käme ich auch nicht klar. Vor allem hat sie ja nicht mal ein Kind und solche Ratschläge sind immer suuuuuper.

    Ich würde, auch wenn es schwer fällt, das Gespräch suchen und ihr sagen das du nicht immer so oft Zeit hast. Oder es eben ehrlich beenden wenn du so gar nicht mit ihr kannst, das ist aber dann auch keine Freundschaft. Nebenbei, wenn sie wieder solche komischen Ratschläge verteilt würde ich ihr gegenüber deutliche Worte finden. Denn wenn sie so daher quatscht sollte sie es auch abkönnen und damit leben wenn ihr einer so kommt.

    Andernfalls wird es so weitergehen, aber dann bist du selbst schuld wenn du nichts änderst.

    Ela

    sag ihr wie es ist, dass du keine Lust auf Treffen hast und warum

    - entweder sie kapiert es dann.
    - oder sie kapiert es nicht, dann zieh deine Konsequenzen

    ob mit oder ohne Baby. ich habe noch kinderlose Freunde und durch Kind neue Freunde gefunden. Das eine schließt das andere nicht aus.

    Wenn sich Wege getrennt haben, dann nicht, weil ich Mutter geworden bin. Sondern ich mich mit manchen Menschen auseinander entwickelt habe. Das wäre auch ohne Kind gekommen, nur eben früher oder später.

    Von Single wohnt noch bei Mutter, über Alleinerziehend, über kinderlos, bishin zu glücklichen Familie ist mein Freundeskreis bunt gemischt.

    Aber wie gesagt. Das liegt an den Menschen selbst und nicht an deren Lebensart.

    Sprich sie darauf an.
    Entweder sie lernt draus. Oder halt nicht. Dann zieh deine Konsequenz.

    Zu einer Freundschaft gehört für mich Ehrlichkeit.
    Auch die Ehrlichkeit zu sagen, wenn jemand nervt / grade nicht passt.
    Menschen bei denen ich Ausflüchte brauche, sehe ich nicht als Freunde.

    Umgekehrt genauso. Wenn mir jemand aus dem Weg geht, ziehe ich meine Konsequenz und lasse die Person in Ruhe. Wird schon ihre Gründe haben.
    Sucht jemand mit mir das Gespräch oder sagt, dass es nicht passt (z.B. weil sich was verändert hat oder weil ich mich wirklich daneben benehme und nicht merke. Dann bin ich froh echte Freunde zu haben, die mir das sagen).

    Wer zwar so tut, als wäre alles ok, weil ich jemandem Leid tue, aus Mitleid Ausflüchte sucht, um mir nicht die Wahrheit sagen zu müssen...
    kann mich mal.
    DAS ist ja das, was einen zum fünften Rad am Wagen macht.

    Dann gehe ich lieber. Lieber ehrlich gehen, als Ersatzreifen benutzt zu werden, von dem sich alle genervt fühlen, aber wenn grade mal Flaute ist, kann man ja Mitleid zeigen.

    Ebenso bei Leutchen, die meinen "ja, ich will mich mit dir treffen. Alles klar, super .... nur, entschuldige .... öhm .... neee, heute nicht, morgen nicht .... ja, doch ich will dich unbedingt sehen" Schade, um die, die wirklich keine Zeit haben, es aber sonst ernst meinen :-(

    Rede mit ihr und triff eine Entscheidung.

    Hallo,

    ihr seid bzw. du bist nun eben in anderen Lebensphasen angekommen. Das passiert. Durch das Baby und die Partnerschaft sind bei dir eben gerade andere Dinge wichtig. Das passiert auch. Mit Kindern lernt man automatisch jede Menge neuer Leute kennen, da man sich dann doch immer wieder bei kinderspezifischen Veranstaltungen über den Weg läuft ... ist auch normal.

    Schade finde ich es, dass du etwas kalt über deine Freundin sprichst. Es gibt es manchmal, dass man von Menschen genervt ist und meist hilft da etwas Abstand. Dein Problem ist ja nichts, wo du dich für alles oder nichts entscheiden musst. Dann nimmst du eben nur noch jeden dritten Anruf an oder so. Das pendelt sich ja meist neu ein.

    Ich bin heute (mein ältestes Kind ist fast 15) auch echt froh, noch richtig alte Schulfreunde zu haben, die eben nicht geheiratet haben oder kinderlos sind. Jetzt beim Weggehen mit ihnen merke ich schon, dass ich als Mutter z.T. in einer Art Parallelwelt gelandet bin und es tut mitunter echt gut, einfach mal einen Abend überhaupt nicht über Kinder zu quatschen ...

    Ich selbst finde das sehr bereichernd.

    GLG
    Miss Mary

    >>Und sie ist ja immer noch meine Freundin. <<

    Ich hab jetzt noch nicht die anderen Kommentare gelesen, aber bei deinem Post frage ich mich wirklich, warum du sie noch als "Freundin" bezeichnest.

    Alles was du geschrieben hast, würde ich niemals über eine Freundin sagen. Für dich ist diese "Freundin" doch eher ein lästiges Anhängsel. Dann sag ihr das auch und spiel ihr nicht die Freundin vor, die du nicht bist...

    • Naja wie wärs einfach mal mit Ehrlichkeit. Du könntest sie ja mal mit deinen Gedanken/Ansichten konfrontieren. Natürlich nicht ganz so drastisch, sonder eher fragen warum das ein oder andere bei ihr so ist. Eine richtige Freundschaft wird das aushalten - sofern es sich bei euch überhaupt noch um eine Freundschaft handelt.

(15) 16.03.17 - 10:24

In solchen Momenten verstehe ich ehrlich nicht, warum man nicht ehrlich ist?

Top Diskussionen anzeigen