Mein Kopf platzt bald!

    • (1) 16.03.17 - 16:19

      Ich weiß eigentlich gar nicht ob das Thema hierher passt, aber ich muss es einfach mal loswerden.
      Wo fange ich am besten an...
      Ich(28) bin seit über 3 Jahren(seit 2014) mit meinem Freund(32) zusammen.
      Uns beiden war nach einem Jahr schon klar, dass wir unser Leben miteinander teilen möchten.
      Zu diesem Zeitpunkt(2015) haben wir auch beschlossen, dass wir ein Kind#baby bekommen möchten.

      Gesagt, getan, ich hab die Pille abgesetzt. Ich muss dazu sagen, dass ich schon mit Anfang 20 angst davor hatte, nicht so einfach Schwanger zu werden. Warum weiß ich auch nicht. Die Angst war einfach da. Leider hat sich diese Angst mittlerweile bewahrheitet #heul .
      Zum Zeitpunkte unserer Entscheidung ein Kind bekommen zu wollen, entschieden wir uns auch dafür ein Haus zu bauen. Das war alles eine sehr aufregende Zeit.
      Während ich immer mal wieder zum alten Frauenarzt ging, vertiefte sich das Projekt Hausbau immer mehr. Vor ca. einem halben Jahr, machte er mir einen Heiratsantrag. Ich bin immer noch total happy darüber. Besser kann es eigentlich nicht laufen. Ich hab natürlich so schnell es ging mit den Vorbereitungen angefangen. Wir waren uns klar es muss eine große Hochzeit werden. Da mein Freund ein russland-deutscher ist, eine sehr große Familie hat und ich russische Hochzeiten total mag, war klar das müssen wir auch haben.

      Leider hätte ich, wenn ich so drüber nachdenke, mit der Planung noch warten sollen. Mittlerweile stellte sich heraus, das ich höchstwahrscheinlich nicht auf einfachem Wege schwanger werden kann!

      Jetzt hab ich einfach das Problem, dass ich angefangen habe für nächstes Jahr eine Hochzeit zu planen, die sau teuer wird. Dieses Jahr wird unser Haus fertig was sau teuer ist und dazu noch eventuell künstliche Befruchtungen dazu kommen. Also nicht das ihr jetzt denkt, ob wir so naiv sind und nicht wüssten was da an Kosten alles auf uns zukommt. Das war uns auf jedenfall klar. Außer vielleicht die Befruchtungen. Die haben am Anfang nicht eingeplant. (daran denkt man ja auch nicht am Anfang). Ich weiß einfach nicht wie wir es am besten angehen sollen.

      Sollen wir auf den Wunsch nach einem Kind erstmal verzichten um in Ruhe zu heiraten?! Machen wir weiter und ich werde vielleicht dadurch schwanger, kann es passieren das ich an der Hochzeit schwanger bin, gerade das Kind bekomme oder stille. Hochzeit dann verschieben ist eventuell mit kosten verbunden.

      Machen wir weiter damit müssen wir vielleicht schon vorher heiraten, damit wir nicht alles bezahlen müssen, das heißt es würde nur eine kleine Hochzeit geben und damit keine fragen aufkommen weil wir ja nur standesamtlich heiraten wollen, müssten wir nochmal in einer freien Zeremonie heiraten. Außerdem würde es auch Stornogebühren kosten alles abzusagen. Egal wie ich es drehe und wende, ich komme auf keinen Punkt das ich sage, so machen wir es. Wenn ich mich mal entschieden habe, dauert es meist nur ein paar Tage und ich fange wieder an mir Gedanken darüber zu machen#augen.

      Manche denken jetzt wahrscheinlich, ob ich sie nicht mehr alle hab um mir über sowas den Kopf zu zerbrechen. Ich weiß es gibt viel schlimmere Probleme auf der Welt. Ich weiß nicht ober es für außenstehende ein kleines Problem ist, für mich ist es derzeit ein riesen Problem und es raubt mir den Schlaf. Ich musste das jetzt einfach mal raus lassen.

      • Hi,

        das Haus ist ja quasi fertig. Du schwankst also eigentlich mehr zwischen großer Hochzeit jetzt und mit Kinder warten, oder jetzt kleine Hochzeit und jetzt Kinder, große Hochzeit nachfeiern.

        Das Problem Hochzeit als Schwanger/Stillende fände ich jetzt nicht so schlimm, da sucht man sich das passende Kleid und die beste Freunding/Mutter etc. hilft sicher aus dem Kleid zum Stillen und zieht es wieder an.

        Ich glaube mir wären Kinder jetzt wichtiger als eine große Hochzeit. Allerdings würde ich beides nicht herausschieben...

        Wann genau hattet ihr denn bisher geplant zu heiraten? Und was für Stornokosten befürchtest du?

        • Wir wollen im Juni 2018 heiraten. Wir werden jemanden für die Dekoration, für Moderation und noch für Fotos haben und wenn wir bis zu einem gewissen Datum nicht rechtzeitig absagen muss man trotzdem eine Anzahlung machen.

          • Ja gut... bis zu einem gewissen Datum. Das sollte also JETZT noch kein Problem sein, oder?

            Und dieses Jahr noch 'richtig' heiraten kommt nicht in Frage? Ich weiß, dass eine große Hochzeit viel Planung ist, aber du klingst nicht, als ob du total planlos wärst. Vielleicht klopfst du einfach bei den Stellen an und fragst wegen eines möglichen Termins?

            Freunde von uns haben erst standesamtlich geheiratet und ein Jahr später ihren ersten Hochzeitstag in Verbindung mit der kirchlichen Trauung gefeiert. Das finde ich als Idee auch ganz nett.

            Ich persönlich wäre glaube so verrückt und würde eine Hochzeit in diesem Jahr anstreben #schein

            • Wir wollen nur standesamtlich heiraten. Kirchlich kommt für uns nicht in frage. Dieses Jahr hatten wir auch überlegt, aber das wird mit dem Hausbau einfach zu viel. Und im Winter möchten wir auch nicht heiraten. Man heiratet ja "hoffentlich " nur einmal im Leben.

      Wie wär's, wenn Du einfach mal anfängst zu Leben, statt die ganze Zeit Pläne zu machen?
      Du bist noch jung, ich würde das mit dem Kind einfach mal ad acta legen, mal abgesehen davon, dass Du Dir offensichtlich permanent Druck machst, ist Eure Beziehung, auch wenn Du denkst, dass das lange ist, gerade in den Anfangszyklen.

      • (8) 17.03.17 - 08:23

        Ich glaube kaum, dass man einen vorhandenen Kinderwunsch einfach so ad acta legen kann, wenn er einmal da ist. Sie ahnt ja nun was auf sie zu kommt. Ich finde das sehr vernünftig so etwas ins Leben einzuplanen. Mich zum Beispiel beruhigt es total, wenn für solche Sachen ein Plan steht. Ich kann nicht in den Tag hineinleben und es auf mich zukommen lassen. Da sind die Menschen wohl verschieden... Druck ist für mich, wenn solche Sachen ungeklärt in der Luft schweben.
        Vielleicht sind auch mehrere Kinder geplant. Dann ist es doch vernünftig, dass zeitnahe in Angriff zu nehmen.

        Unser Leben haben wir, so wie es für unser alter passend ist, schon gelebt. Darüber haben wir uns von Anfang an auch Gedanken gemacht. Wir haben genug Party gemacht, haben viel von der Welt gesehen ob gemeinsam oder alleine. Haben beide einen guten und sicheren Arbeitsplatz. Und ich finde wenn wir beide der Meinung sind es ist an der Zeit langsam sesshaft zu werden, dann sollte man das auch in Angriff nehmen. Oder was genau verstehst du unter das Leben leben?:-)
        Was das Thema Kind angeht, ist es wie schon erwähnt wurde nicht mehr so einfach das zur seit zu schieben.

        Wir sind vielleicht noch nicht so lange zusammen, sind auch noch verliebt wie am ersten tag#verliebt, aber haben auch in dieser "kurzen" Zeit schon einiges durchgemacht.

    Ich verstehe das Problem nicht so ganz. Wie weit seid Ihr denn im Kinderwunschprozess? Ist IVF/ICSI überhaupt der nächste logische Schritt, oder seid Ihr noch gar nicht so weit?

    Ich würde jetzt die Hochzeit wie geplant durchziehen, und wenn sich in der Zeit bis zur Hochzeit ein Bauchbewohner einschleicht, dann passt Ihr die Planung eben an Schwangerschaft/Baby an. Und wenn nicht, habt Ihr danach eben alle Voraussetzungen zusammen, mit den kostenintensiven Behndlungen zu starten. Bevor es damit los gehen kann, bedarf es ja eh einigen Vorlaufes.

    • Ich habe am Mittwoch nochmal einen Termin im Krankenhaus, wo auch ein Reproduktionsmediziner dazu kommen soll, da der Oberarzt anscheinend auch nicht mehr weiter weiß. Was ich bisher so im Internet erforscht habe, wird es wohl ohne künstliche Befruchtung nicht klappen.

      Was meinst du damit, dass es an einigen Vorläufen bedarf?#gruebel

Das größte Problem ist doch das Haus. Mein Mann hat einige russische Kollegen, die als normale Arbeiter Häuser von 300.000 Euro aufwärts gebaut haben. Die hängen nur noch auf Maloche und die Frauen müssen auch voll arbeiten. Das hätte ich mir mal gut überlegt. Nicht böse gemeint, aber das scheint ja bei vielen russischen Leuten üblich zu sein, sich halb kaputt zu rackern.

Wenn ihr dann mit der Hochzeit durch seid, habt ihr den Hintern womöglich so voller Schulden, dass die Sache mit dem Kinder kriegen problematisch wird. Künstliche Befruchtungen? Wenn es klappt, vielleicht hohe Kita-Kosten? Und die Aussicht auf Jahrzehnte nix als buckeln? So würde ich mir kein schönes Familienleben vorstellen.

  • Ich weiß was du meinst, aber man sollte nicht alle in einen Topf stecken. Wir haben das schon alles sehr gut geplant. Zudem haben wir auch sehr gute Hilfe bei der Planung von seinen Eltern und seinem Bruder die jeweils schon ein Haus gebaut haben. Klar kommt immer irgendwas dazu was nicht geplant ist, that's life. Für sowas muss man dann schon ein bisschen puffer eingeplant haben. Was ich dazu sagen kann ist, das wir trotz Haus ein normales Leben führen, also auch Urlaub machen können und keiner muss sich kaputt arbeiten.

>>Sollen wir auf den Wunsch nach einem Kind erstmal verzichten um in Ruhe zu heiraten?! Machen wir weiter und ich werde vielleicht dadurch schwanger, kann es passieren das ich an der Hochzeit schwanger bin, gerade das Kind bekomme oder stille. Hochzeit dann verschieben ist eventuell mit kosten verbunden.<<

die Frage ist doch, was du, was IHR wollt! Was ist euch denn wichtiger von der Reihenfolge her?
Ach, was waren das noch für Zeiten, so ganz früher, als alles noch "ordentlich" ab lief. Da wurde geheiratet, Haus gebaut, Baum gepflanzt und dann erst das Kind gezeugt;-) Da hatten die Menschen nicht solche Probleme, wie ihr sie jetzt habt#cool

  • Ja früher war alles einfacher :-D
    die Reihenfolge wäre mir auch lieber gewesen, aber jetzt stecken wir in dem Thema Kinderwunsch schon so drin das wir nicht einfach so sagen können " lassen wir das erstmal, hat ja noch genug Zeit". Nach über zwei Jahren üben hat man dann doch immer mehr Angst das es nie was wird.:-(

Top Diskussionen anzeigen