Klassentreffen

    • (1) 14.04.17 - 23:07

      Hallo :-)
      Einfach mal so, geht ihr zu Klassentreffen? Oder ist es euch völlig egal?
      Diese Woche kam mal wieder eine Einladung und ich bin mir nicht ganz sicher. Beim letzten Treffen war ich verhindert, musste also überhaupt nicht nachdenken.
      Auf der einen Seite würde es mich vorallem interessieren wie unser ehemaliger Klassenlehrer jetzt so ist, hab ihn schon ewig nicht mehr gesehen, und vielleicht ist es auch ganz interessant zu sehen was aus den Mitschülern geworden ist.
      Aber auf der anderen Seite, mit den Menschen die man mag bleibt man ihn Kontakt, und ob die doofen Klassenkameraden von damals heute weniger doof sind? #gruebel
      Wie ist das bei euch?

      Liebe Grüße

      • (2) 15.04.17 - 01:37

        Ich wünschte, es würde überhaupt mal eins geben. Aber niemand hat Interesse daran ein Klassentreffen zu organisieren. Selbst als ich es vor 3 Jahren versucht habe kam 0 Resonanz von den anderen. Ich bin schrecklich neugierig wie sich jeder einzelne von damals entwickelt hst und würde wahnsinnig gern auf ein Klassentreffen gehen und wissen wollen, wer was wo macht und wie es den anderen geht. Aber bei mir gibt's leider sonst niemanden, der Interesse an einem Klassentreffen hat.

        Ich wohne zu weit weg ;) deshalb geh ich nie hin....

        Aber ich denke auch, die Leute die ich damals mochte, mit denen hab ich noch Kontakt, und die die ich nicht mochte, die sind immer noch 'doof'.

        (4) 15.04.17 - 07:36

        Wir hatten vor drei Jahren das erste Klassentreffen nach dem Abschluss und es war irgendwie komisch... Erstmal waren eh nur die 8-10 Leute da, die sich auch zu Schulzeiten immer im Klassenverband integriert haben, die Macher also... Die restlichen waren alle komischerweise kollektiv verhindert... Und dann war es wirklich so wie früher, andere Meinungen wurden damals schon nicht akzeptiert und das wurden sie beim Klassentreffen auch nicht...

        Was mich am allermeisten störte war, dass eine Hochschwangere dabei war und die anderen Mädels (fast) alle schon Mütter waren und es natürlich jeder besser wusste... Das Missionieren war furchtbar... #augen Ich habe mich eigentlich nur unwohl gefühlt und brauche im Grunde keine Wiederholung...

        Ich denke auch, mit den Leuten, die mir wichtig waren, habe ich heute noch Kontakt und der Rest war mir damals egal und das ist noch immer so...

        LG

      • (5) 15.04.17 - 08:21

        Hallo,

        jedes Jahr würde ich nicht fahren.

        Würde ich nächstes Jahr zum 25 jährigen Abitur eine Einladung bekommen, würde ich fahren. Mein Mann hat heuer 40 Jahre Abitur und hat die Einladung angenommen und ist gespannt was seine Klassenkameraden so machen.

        LG Reina

        Hallo,

        wir haben alle 10 Jahre eins und ich gehe hin. Allerdings mochte ich (die meisten Leute) aus meiner Klasse wirklich und wir waren schon in der Grundschule zusammen und einige kenne ich schon aus dem Kindergarten - fast alle sind dann auf die Realschule gewechselt, somit waren wir 10 Jahre + zusammen. Es ist meist ganz interessant. Einige kommen wirklich aus komplett anderen Teilen Deutschlands angereist. Andere wohnen fünf Straßen weiter und man sieht sie trotzdem nie. #schein

        Nicht gehen würde ich zu einem Abitreffen ... das habe ich damals in einer anderen Stadt gemacht, kannte irgendwie niemanden und bin nur mit einer Mitschülerin aus der Klasse so richtig "warm" geworden. An die meisten Leute in meiner Abiklasse kann ich mich ehrlich gar nicht mehr erinnern. Nicht mal, dass es negativ war. Irgendwie war der Kontakt nicht so intensiv. Eine Mitschülerin hat die "Abizeitung" in die Hand genommen und uns alle total rund gemacht ... wirklich total unter der Gürtellinie (da stand bei einer Mitschülerin "schon alleine, dass sie das Abi geschafft hat, zeigt, dass das Abi heute nichts mehr wert ist" und so ...). Die würde ich ungern nochmal treffen.

        GLG
        Miss Mary

        • Hallo
          Ist bei uns ähnlich, nur kamen die Schüler generell aus 2-3 Orten und neben den normalen Grüppchen waren die auch vom Herkunftsort irgendwie getrennt #schwitz
          Ok, in meine Freundesgruppe hat sich damals ein Mädchen aus Ort 2 verirrt obwohl wir anderen alle aus Ort 1 kamen #rofl Irgendwie wurde sie aber dann auch komplett von alle aus Ort 2 verstossen, war so ziemlich am Anfang, und das hat sich nie geändert #kratz Komische Zeiten waren das #rofl
          Bist du heute noch gut mit deinen Freunden von damals? Bei uns sind es dieses Jahr 14 Jahre seit Abschluss (keine Ahnung wieso das Treffen nicht zum 15 Jahr stattfindet #rofl) und wir sind nach wie vor eng befreundet, auch die Freundin aus Ort 2 ist bei uns bestens integriert #schein

          Liebe Grüße

          • Hallo,

            witzigerweise haben meine drei besten Freundinnen von damals alle keine Kinder bekommen - als ich dann welche bekam, änderte sich das und wir hatten erst mal unterschiedliche Interessen.

            Jetzt werden meine Kids größer und ich kann z.B. auch mal freitagabends weg gehen, wenn mein Mann arbeitet, nun nähert sich das wieder an - es gab nie Knatsch oder so. Sie haben alle bewusst keine Kinder bekommen und fanden mein Haus voller Babys eher ätzend.

            GLG
            Miss Mary

      (9) 15.04.17 - 10:58

      wenn ich kann, dann gehe ich. wenn ich nicht kann, dann gehe ich nicht.

      für mich war es super. kein bisschen klischeehaft wie in Serien oder Filmen.

      Es hat sich viel verändert. Einstmals beste Freunde, können sich heute nicht mehr ab. Andere, die sich innerhalb der Klasse kaum kannten, sind jetzt Freunde oder Kollegen, weil sie sich später wieder begegnet sind. zu einem anderen Zeitpunkt gemeinsame Interessen hatten.

      Mit manchen hatte ich früher nichts zu tun und auf dem Klassentreffen super Gespräche. Mit anderen kaum ein Hallo gewechselt, weil es nicht passte. Das ist ok so.

      Grade wenn man sich lange nicht gesehen hat, sieht man, wie viel sich verändert hat. Aus Kindsköpfen wurden reife erwachsene Menschen.

      Manche haben sich nach Krankheit, Auszug bei den Eltern, Schicksalsschlägen oder Familiengründung verändert. Andere sind - gefühlt - noch so wie früher.

      Mir hat es gut getan.
      Erzwingen würde ich es aber nicht. Wenn ich kann, dann gehe ich. Wenn nicht, dann nicht.

      (10) 15.04.17 - 16:48

      Unser 20jähriges Abitreffen habe ich mit zwei Freundinnen selbst organisiert. Alle hatten Lust, aber kaum jemand wollte sich kümmern :-p Mir macht sowas wohl Spaß!

      Wir waren im Abi knapp 60 Leute und 48 sind gekommen, eine ist verstorben, zwei unauffindbar und der Rest hat aus konkreten Gründen abgesagt.

      Es war großartig alle wiederzusehen, es war, als wären nur wenige Monate vergangen, wir haben bis früh in den Morgen gefeiert und waren alle ganz gerührt #verliebt.

      Allerdings hatten wir auch früher einen guten Zusammenhalt und es sind so einige heute noch dick befreundet oder haben immer mal losen Kontakt, ich habe auch zwei sehr enge Freundinnen aus dem Jahrgang und zu etlichen hier und da mal Kontakt.
      So richtig, richtig doofe hatten wir nicht dabei, eher drei etwas schräge Eigenbrötler und gerade die waren jetzt mittendrin, sehr offen und haben sich sehr zu ihrem Vorteil entwickelt.
      Es war unheimlich schön, spannend und interessant, alle wiederzusehen.

      Wir wollen in jedem Fall das 25jährige feiern, vielleicht aber auch schon eher.

      Insofern wär ich persönlich bei sowas immer sofort dabei #huepf

      Stehst Du noch in Kontakt mit jemandem? #winke

      • Hallo
        Klar, meine engsten Freunde sind noch die gleichen wie damals. Unsere kleine Freundesgruppe trifft sich nach wie vor regelmäßig, alleine und zusammen. Auch mal mit den neuen Freunden die wir über die Jahre gefunden haben zusammen :-)
        Bei uns gab es aber ehrlich gesagt auch nie solch einen Zusammenhalt. Die Köpfe eingeschlagen haben sich die wenigsten, neben denen mit denen man mal in der Schule geredet hat und schulisches gemacht hat ist man bei uns aber echt unter sich geblieben.

        Liebe Grüße

        • Wahrscheinlich is es wirklich so, je stärker der Zusammenhalt war und je mehr man gemeinsam erlebt hat, desto mehr Lust hat man, zu solchen Treffen zu gehen.

          Wir haben unser 5-, 10- und 20jähriges Abi gefeiert und ich wär supertraurig gewesen, wenn ich eine der Partys verpasst hätte.

          Wenn ich dagegen zu einem Grundschultreffen eingeladen würde, wär ich dabei, aber wenn es irgendwie nicht hinhauen würde terminlich, würde mich das wahrscheinlich nicht so jucken. Dazu habe ich einfach nicht mehr so den Bezug. Spannend fänd ich es aber bei etlichen schon, was aus denen geworden sind, wir hatten da durchaus ein paar Chaoten in der Klasse :-p.

          Hast Du Dich schon entschieden? #winke

    Dieses Jahr hätten wir 20jähriges Treffen. Leider organisiert niemand etwas. Diejenigen, die ich gefragt habe, haben kein Interesse. Mich hätte es schon interessiert was aus den Leuten geworden ist. Aber vielleicht wäre der Abend auch langweilig geworden, man weiß es nicht.

    Die runden Geburtstage feiern wir gross, ansonsten treffen wir uns einmal im Jahr zu irgendwelchen Unternehmungen, fast der ganze Jahrgang aus mehreren Schulen der Stadt. Zu unserem 50er war sogar unser letzter Lehrer der Realschule da, war klasse. Ich finde die Doofen von damals immer noch doof:-) aber die Netten überwiegen und wir haben immer viel Spass. Freue mich schon auf den 5.5., da treffen wir uns wieder. Geh doch hin, was hast Du zu verlieren? LG Moni

    • Hallo
      Ich bin ehrlich gesagt nicht wirklich Fan von solchen Zwangsveranstaltungen, finde es irgendwo auch etwas falsch alle paar Jahre "nett zusammen zu sitzen" wenn auf der Straße nichtmal gegrüßt wird ( es gibt einen Typ der ganz überschwänglich drauf ist bei diesen Treffen und mit pseudo netten Kommentaren ganz lustig drauf ist, auf der Straße würdigt er keinem einen Blick #klatsch).
      Finde es echt interessant dass sich bei euch fast der ganze Jahrgang zusammen findet, wieviele seid ihr insgesamt?
      Habt ihr euch auch früher so gut verstanden?

      Liebe Grüße

      • Ja, die, die heute noch zusammenkamen, verstanden sich auch früher gut. Die Deppen sind nach und nach weggeblieben und die vermisst auch keiner, sind aber nur wenige gewesen.
        Zwangsveranstaltung ist das keine, wir sind alle freiwillig in unserem "AGV 54"-Club und zahlen auch jährlich einen kleinen Betrag, von dem dann die Attraktionen bei den runden Feiern bezahlt werden oder z.B. der Bus an unserem Ausflug am 5.5.
        Wer nicht will, braucht nicht.
        Pseudonett ist bei uns niemand - echt nicht. Die von meiner Entlaßklasse sind mir so vertraut, als wären wir noch in der Schule #rofl und was lustig ist, manche "jugendlichen Eigenheiten" sind den Menschen geblieben, ich muss oft schmunzeln.
        Mit den Leuten von den anderen Schulen hat man sich mittlerweile auch vertraut gemacht und versteht sich.
        Bei den "runden Feiern" sind wir sicher (mit Partnern) über 100 Leute, ich müsste nun das Foto such und durchzählen #schwitz Bei den kleineren Unternehmungen kommen 20-30 schon auch zusammen, auch mal ein paar mehr- bei der letzten Weinfahrt war der Bus voll.
        Sogar mein Mann fühlte sich dort immer wohl, obwohl er ja wesentlich älter war. Er wurde auch toll aufgenommen - wie die anderen Ehepartner ja auch.
        Ich wohne ja nicht mehr in meiner Geburtsstadt - aber wenn ich nun hier in meiner Stadt Klassenkameraden zufällig treffe bei Veranstaltungen, ist es immer ein großes Hallo und einfach nett.
        Mit der einen oder anderen Klassenkameradin telefoniere ich auch.....so 4-5x im Jahr.:-)
        LG Moni

Hallo

Nein würde ich nicht mehr machen.

Ich habe 2002 ein Klassentreffen organisiert und zwar 500 km von der ehem. Schule entfernt. Alles aber wirklich alles. Einladung, Lokalität treffen mit Lehrern, stadtführung usw.

Am besagten tag haben wir uns getroffen und waren dann später essen. Um neun Uhr haben sich meine damals besten Freundinnen verabschiedet mit der Begründung das sie sich mit den Männern einen gemütlichen videoabend machen wollte. Ok. Ich war echt sauer. Da macht man sich soviel mühe und dann sowas.

Vor 3-4 Jahren haben die beiden mich bei Facebook angeschrieben. Es wurden 2-3 Sätze gewechselt und ab da kamen nur noch Spiel anfragen. Zackig beide wieder gelöscht.

Lg

Also ich kann dir nur meine Erfahrungen von vor sehr vielen Jahren sagen.

2004 war ich auf dem ersten und ganz sicher letzten Klassentreffen. Ich war nach über 10 Jahren wo man aus der Schule war einfach neugierig wie sich die Leute entwickelt hatten. Vor allem wohnten einige inzwischen woanders, ich selbst auch gute 300km damals schon weg.

Aber so eine Erfahrung brauch ich mich ganz sicher nicht mehr geben. Ich war damals eher die Außenseiterin weil wir eine Klasse waren die wenig Zusammenhalt hatte, außer die speziellen Grüppchen. Wer nicht in war, war eben out. Tja und schon von daher war ich eben neugierig.

Die Jungs die damals ziemlich doof waren die waren inzwischen echt OK muss ich sagen. Mit denen hat man ganz vernünftige Worte wechseln können. Die haben sich offenbar auch weiterentwickelt, grins.

ABer die Mädels die damals schon zusammengluckten ( kam einem vor wie die In-Clique in amerikanischen High Schools) taten es noch immer. Die sahen dich noch immer von oben herab ab wie wenn man noch immer in der Schule sei. Ganz ehrlich ich hab mich recht schnell wieder verdrückt. DAnach hatte ich mit einer nochmal Kontakt hab aber nur gesagt: "Streich mich von der Liste diese Spacken brauch ich heute nicht mehr".

Ela

(19) 18.04.17 - 13:40

Wir haben dieses Jahr unser 20 Jähriges vom Abschluss. Wir hatten bis dato kein einziges Klassentreffen.

Jetzt bin ich dabei eines zu organisieren.

Bis auf 1 Klassenkameraden ist mir soweit bekannt wo die restlichen wohnen. Eine Klassenkameradin ist ausgewandert.
Ein paar hab ich auf Facebook, manche hat man so unterwegs mal getroffen aber ich denke es wird sicher schön werden wenn wir alle zusammen bekommen

(20) 18.04.17 - 14:19

Hallo,

bei unserem ersten Klassentreffen nach 5 Jahren war ich nicht dabei, aber seitdem sowohl beim 10-jährigen als auch beim 15-jährigen.

Und soll ich dir was sagen? Es war beide Male total lustig#huepf#rofl#fest! Wir hatten uns soviel zu erzählen, haben unsere Schulzeit Revue passieren lassen, in alten Erinnerungen geschwelgt und wirklich immens viel gelacht#freu. Es hat sich gar nicht so angefühlt, dass wir uns alle schon so lange nicht mehr gesehen hatten.

Beim 15jährigem Treffen war der harte Kern (und das waren immerhin noch 7 Leute, ich war auch darunter#schein) sogar bis am nächsten Tag zu Mittag unterwegs:-p#hicks. Ich wusste gar nicht mehr, dass ich das noch aushalte#ole! Doch es war einfach so witzig, dass niemand von uns "Picknbleiber" so recht heimgehen wollte#cool!

Wir haben seit damals auch eine Whats app-Gruppe gegründet, schreiben uns regelmäßig und es kommt auch immer wieder zu Treffen. Dort kann zwar nicht jeder dabei sein, weil einige doch weiter weg wohnen und nicht mehr so oft in die Gegend kommen, aber 7-10 meiner ehemaligen Klassenkameraden sind meistens dabei.

Ich kann daher nur sagen: ich würde an deiner Stelle sofort hingehen, und auch wenn man sich früher nicht so gut mit manchen Personen verstanden hat, kann das heute doch ganz anders sein. Immerhin werden wir alle älter und entwickeln uns weiter.

Lg Lilli, die sich schon auf ihr nächstes Klassentreffen freut#ole#huepf#fest

(21) 19.04.17 - 10:29

Hallo,

erst mal - schönes und echt interessantes Thema :-)!

Aber nun der Reihe nach...

<<Einfach mal so, geht ihr zu Klassentreffen?>>
JA, IMMER! #pro#pro Und zwar deswegen, weil sie einfach IMMER SEHR SCHÖN sind und waren!:-)#freu Und wir haben dieses Jahr sogar ein "rundes" Klassentreffen, worauf ich mich ebenfalls schon sehr freue!

<<Oder ist es euch völlig egal?>>
Siehe weiter oben - NEIN, ganz und gar nicht - ganz im Gegenteil!

<<Auf der einen Seite würde es mich vo rallem interessieren, wie unser ehemaliger Klassenlehrer jetzt so ist, hab ihn schon ewig nicht mehr gesehen... >>
Ja, das interessiert mich/uns auch immer. Aber nicht gerade wenige Lehrer/innen leben auch gar nicht mehr, da sie damals schon älter waren und manche damals schon kurz vor der Rente standen. Und es kommen auch nicht immer alle Lehrer/innen. Aber unsere Klassenlehrerin war bis jetzt meistens anwesend.

<<... und vielleicht ist es auch ganz interessant zu sehen was aus den Mitschülern geworden ist.>>
Das wissen wir inzwischen über so gut wie alle. Manche kommen zwar "grundsätzlich" NIE, aber man weiß und erfährt es trotzdem durch die anderen - und ein paar ganz, ganz wenige sind leider überhaupt nicht mehr auffindbar. Warum, wissen wir nicht.

<<Aber auf der anderen Seite, mit den Menschen die man mag, bleibt man ihn Kontakt...>>
Das bin und bleibe ich sowieso. :-)#freu

<<...und ob die doofen Klassenkameraden von damals heute weniger doof sind?>>
DAS ist - zum Glück(!) :-)#freu#klee#blume - zumindest bei uns - TATSÄCHLICH so, dass die "damals "Doofen" heute überhaupt nicht mehr "doof" sind. Die haben sich alle SU-PER gemausert - das glaubt man gar nicht!!! Und von daher gehe ich - wie weiter oben geschrieben - IMMER (WIEDER) SEHR GERNE zu unseren Klassentreffen. Aber leider finden die nur alle 3 Jahre statt. :-( #schmoll Gut, natürlich besser als gar nicht (mehr), aber mir wäre öfter halt lieber. Habe das auch schon angesprochen, aber etlichen meiner Ex-Klassenkameraden/innen ist das zu viel.

Ebenfalls liebe Grüße

(22) 19.04.17 - 10:47

Hallo,

ich habe die Schulzeit vor fast 34 Jahren hinter mich gebracht, seither gab es, soweit ich mich erinnern kann, drei Klassentreffen. Ich rede jetzt von der Realschulzeit, also nicht von unserer Einschulungsklasse.

Ja - ich bin zu diesen drei Klassentreffen hingefahren. Kontakt bis heute habe ich nur mit zwei Klassenkameradinnen, manche wenige treffe ich mal zufällig - aber das kommt schon sehr selten vor, da ich mehr als 50 km von meinem Heimatort entfernt wohne.

Das letzte Klassentreffen war vor drei Jahren, begann nachmittags zum Kaffee und wir haben fast bis Einbruch der Morgendämmerung dort ausgehalten. Also es war unterhaltsam. Mit manchen, mit denen man es schon zur Schulzeit nicht "konnte", hab ich mich kaum oder auch gar nicht unterhalten. Es war das Treffen des gesamten Abschlußjahrganges, also 4 Klassen - und da hatte man damals mit manchen nie ein Wort gewechselt, was sollte man das auch heute zwingend tun? Bei manchen war es nett sie mal wieder zu treffen, Gesprächsstoff war reichlich vorhanden....

Wir waren zur Schulzeit ein teilweise wirklich netter Haufen, haben viel zusammen gelacht und davon haben wir einiges revue passieren lassen.

Ob ich das nächste Mal wieder hingehe, kann ich dennoch nicht sagen.

Wegen der Lehrer würde ich nicht hingehen - da hing an keinem mein Herz.

LG

(23) 19.04.17 - 14:36

Hallo,

wie lange es ist die Schulzeit bei dir denn schon her? Bei uns gibt es jedes Jahr ein Klassentreffen (kurz vor Weihnachten) ich wohne auch nicht zu weit weg, könnte durchaus hingehen, aber ich war schon lange nicht mehr da. Warum? Es kommen immer die gleichen 10-15 Leute, die, die ich gerne mal wieder sehen würde, kommen eh nicht, weil sie keine Lust haben / zu weit weg wohnen / keine Zeit haben. Lehrer kommen bei uns eh nie, das würde mich auch mal interessieren.

Nun ja, du kannst doch mal hingehen, wenn es doof ist, kannst du ja wieder gehen, oder? Hast du zu einigen Ehemaligen noch Kontakt? Frag doch mal, ob die hingehen oder mal da waren und wer da so kommt usw.

LG

(24) 19.04.17 - 16:21

Hallo

ich gehe auf jedes Klassentreffen.Je länger die Schulzeit zurückliegt(wir sind nun ü60 ) um so mehr pflegt man vielleicht diese alten Kontakte.
Wir waren 34 Schüler in der Klasse, 6 sind leider schon verstorben.:-(
Zum Glück lebt unser Klassenlehrer noch, der auch bei jedem Treffen dabei ist.
Ein Glücksfall von Lehrer , der nicht nur mich positiv beeinflusst und unterstützt hat.
Nicht nur wenn ich einen alten Gregory Peck Film sehe ( wie z.B. am Montag ) muss ich an ihn denken.#freu

Streng genommen kennt man sich eigentlich ja nicht mehr richtig. Umso erstaunlicher ,wie gegensätzlich zum früheren Verhalten, sich doch einige entwickelt haben.
Ein grundsätzliches Wohlwollen und gute Erinnerungen an die Schulzeit überwiegen , sonst würden nicht so viele immer wieder zum Klassentreffen kommen.Es gibt einen Film von der Abschlussfahrt, manche bringen immer wieder mal alte Fotos mit.Da kommt Freude auf.

Im Laufe des Lebens wechselt man schon mal die Stadt oder sogar das Land. Wenige sind unauffindbar geblieben.
Es gab auch keine doofen Mitschüler oder Mobbing in unserer Klasse.
Es gab lediglich Stille oder Schüchterne, mit manchen hatte man damals weniger zu tun.
Um so schöner zu erleben, wie sich das jetzt geändert hat.
Zum Glück haben sich zwei Mitschüler grundsätzlich bereit erklärt, die Adressen zu aktualisieren und Treffen kurzfristiger zu planen.
10 Jahres-Abstände wird es nicht mehr geben.:-)

L.G.

<<<Oder ist es euch völlig egal?>>>

Aber so was von !

Top Diskussionen anzeigen