Wie wichtig ist Euch Urbia?

    • (1) 25.04.17 - 14:55

      Guten Tag.

      In einem anderen Thread wird gerade darüber "diskutiert" , dass es hier offensichtlich Clubs gibt, die sich ausschließlich damit beschäftigen, User zu stalken, bzw. sich über diese auszutauschen.
      https://m.urbia.de/forum/16-partnerschaft/4903677-mist-gebaut?page=15#p-33287652

      Ich finde das höchst interessant:

      Wie wichtig ist Euch Urbia? Nehmt Ihr diesen Zickenkrieg mit in Euer reales Leben? Also denkt Ihr zum Teil noch außerhalb des Forums darüber nach, was hier gesagt wird?

      Ich für meinen Teil habe mich hier damals nach 2 Fehlgeburten angemeldet, um zu hören , wie andere Frauen damit in den Folgeschwangerschaften umgehen. Dann bin ich geblieben. Teilweise besuche ich das Forum monatelang nicht, teilweise , wie jetzt im Urlaub, nutze ich es oft.

      Aber: auch wenn hier ein harter Ton herrscht würde ich nie darüber weiter in meinem privaten Leben nachdenken. Denn ich kenne ja hier niemanden persönlich, so dass ich mich auch nicht persönlich angegriffen oder gar verletzt fühlen kann.
      Das scheint aber bei einigen anders zu sein.

      Identifiziert Ihr Euch mit Urbia und nehmt Euch die Diskussionen hier so zu herzen , dass Ihr auch zB noch Stunden später darüber nachdenkt und grollt?

      • * drei Fehlgeburten

        Hallo.

        >>> nehmt Euch die Diskussionen hier so zu herzen , dass Ihr auch zB noch Stunden später darüber nachdenkt und grollt? <<<

        Nein, solche Diskussionen, wie in "Partnerschaft", tangieren mich nicht weiter, sobald ich urbia geschlossen habe ...

        ... aber es gibt hier durchaus Probleme und Schicksale, die nachklingen und mit denen ich mich durchaus auch noch über Tag gedanklich beschäftige ... manchmal schreibe ich dann dazu auch noch später etwas.

        LG

        • Ja, vor allem in "Frühes Ende" oder "Trauer" finde ich auch einige Schicksale, die mich berühren.

          Aber die Frage lässt mich nicht los, ob hier Menschen rumgeistern, die dieses Forum so in ihr Leben einbinden, dass sie es danach offensichtlich ausrichten.

          Ich stelle mir die Frage, ob das einfach Zeitgeist ist .

      Ach hier bist du gelandet. ;-)

      Urbia ist für mich schon ein Stück weit wichtig, da ich hier schon eine Menge persönlicher Kontakte geknüpft habe und tatsächlich seit nunmehr knapp 10 Jahren darüber Freundschaften entstanden sind, die ich nicht mehr missen wollte.

      Hauptsächlich dient diese Plattform mehr des Austausches innerhalb des Clubs mit eben diesen Leuten.

      Meine Präsenz im eigentlichen Forum ist bei weitem nicht mehr so intensiv wie in der Vergangenheit, da die scharfe Reglementierung des Teams vielerlei kurzweilige Dinge nicht mehr so zulassen und auch Diskussionen gleich eliminiert werden, die nicht zur straffen Netiquette gehören.

      Und nur noch über die sich immerfort wiederholenden Themen rumzulabern, bin ich inzwischen auch irgendwie müde geworden.

      Deshalb ist so bisschen "Action", wie heute in dem einen Fred da, mal ein wenig Abwechslung, wenn ich grad Zeit für sowas habe...wobei die Qualität auch auf dem Gebiet merklich nachgelassen hat. Schade. Aber die wirklich spannenden Haudegen von damals, die mit scharfer Zunge und Verstand ihre Fehden ausgefochten haben, sind inzwischen auch ausgestorben.

      Übrig geblieben sind kleine, schlichte Hausmütterchen, mit anspruchslosen 400 Euro - Jobs und dicken Ehemännern, die hier und da versuchen, über die Stränge zu schlagen und dies wahrscheinlich zu Hause mit einem Schluck Netto - Perlwein begießen.

      Aber ich schätze, diese Zielgruppe ist von Urbia gewollt.

      Gruss
      agostea

      • Danke für Deine Antwort.

        Hat es Dich damals denn mitgenommen oder getroffen, wenn es Dich betraf?

        Wie gesagt: ich bin tatsächlich etwas schockiert, dass Personen das Ganze so ernst nehmen, dass sie Zeit darauf verschwenden, andere Personen zu stalken.

        Allerdings alles anonym. Sie stalken Phantome. Das ist für mich schwer zu verstehen.

        Ich gehe ja davon aus, dass Du Deine Freunde hier auch kennst. Und nicht Gefahr läufst, das einer von ihnen in Wirklichkeit ein 40 jährige wer Truckerfahrer ist.

        • Ne, wir kennen uns tatsächlich live und in Farbe - und eben inzwischen schon etliche Jahre. ;-)...deshalb entwickelte sich Urbia mehr und mehr zu einer reinen Kommunikationsplattform zwischen uns, als irgendwann die Clubs ins Leben gerufen wurden.

          Sonst nimmt mich hier nichts so stark mit, als das es Einfluss auf mein RL hätte. Natürlich gibt es hier schon den einen oder anderen Beitrag, da denke ich intensiver drüber nach und es kann auch passieren, dass es mich beschäftigt und ich mich auch ernsthaft damit auseinandersetze.

          Bashingversuche meiner Person ggü. - das gabs natürlich in der Vergangenheit auch en Masse - haben mich mehr belustigt, als aufgeregt. Grundsätzlich aber habe ich einen gesunden Abstand zu Plattformen wie dieser, und dem Internet im Allgemeinen. Von daher kann ich da ganz gut mit umgehen und mich kratzt das weiter nicht. Im Gegenteil, es ist für mich Entertainment pur, wenn ich die Zeit und Muse dafür habe (so wie heute).

          Wirklich persönlich "treffen" kann mich hier keiner. "Treffen" im Sinne von "verletzen" oder "beleidigen".

    Hallo,
    ich habe mir die von dir verlinkte Diskussion durchgelesen.
    Dazu kann ich nur sagen, dass das für mich eine Form von Cybermobbing darstellt.

    Ich habe auch einige Antworten gemeldet/ gestiftet.
    Traurig, wenn das Team nichts unternimmt.

    Egal, wie nahe einem persönlich diese Angriffe tangieren oder nicht, dass hat hier im Forum nichts zu suchen.
    So wichtig, ist mir Urbia schon.
    Gruß

    (9) 25.04.17 - 16:15

    Hallo,

    nach fast zehnjähriger Pause kehrt der Täter zurück zum Tatort, ganz verwundert, wie wenig und wie viel sich doch geändert hat. :-)
    Derartige Clubs? Gab es zwar. Wurde da gelästert? Ja. Aber Clubs mit der Intention, einzelne User zu stalken? Eher nicht. Das treibt die Fremdschamskala in bisher unerreichte Dimensionen.

    LG

    • Danke auch Dir für Deine Antwort.

      Worüber wurde gelästert? Über reale Personen? Oder wie hier über Profile, mithin über Phantome.

      Ich gehe nicht davon aus , dass alle Clubmitglieder Frau West kennen. Daher lästern sie über einen Schatten, also über eine Vorstellung.
      Das ist surreal und grotesk in meinen Augen.

      Oder ich seh eben nicht den Zeitgeist. Vielleicht hat das Internet schon überall in den Köpfen Einzug erhalten, dass es keine Rolle spielt, ob es eine echte Person ist oder eben nur die Vorstellung einer Person. Das bedeutet eben auch, dass es Menschen gibt, die verletzt sind, wenn ein Phantom sie "beleidigt ".

      • * gehalten

        (12) 25.04.17 - 16:34

        Hallo,

        ich weiß, was du meinst. Es sind vielleicht auch eigene Projektionen, über die gelästert werden. Was aber keinen Unterschied macht zum realen Leben, in meinen Augen. Lästern ist eben nüchtern betrachtet zunächst nur eine Form der sozialen Interaktion, welche Zusammenhalt über Abgrenzung gegen jemand anderen oder eine Gruppe schafft. Und ob die zugewiesenen Eigenschaften derjenigen, die Ziel der Lästereien sind, dann überhaupt real und zutreffend sind, darum geht es glaube ich gar nicht so wirklich.

        Ich glaube aber durchaus an die Macht von Worten und dass diese "treffen" können (erst einmal wertfrei gesehen, damit ist nicht verletzen! gemeint), unabhängig vom virtuellen oder nichtvirtuellen Raum, weshalb es vielleicht auch da keinen Unterschied macht, ob eine reale Person oder ein Phantom diese ausspricht/schreibt. Wenngleich, so nun die Unterscheidung, entscheide ich mich als Mensch mit gesundem Selbstbewusstsein doch eigentlich IMMER dafür, welche Worte mich auf einer Ebene treffen, dass sie mich auch verletzen und kränken. Das scheinen viele, die dann im Internet mit der Kränkungsschiene argumentieren, nicht so wirklich zu begreifen - User xy war sooo gemein zu mir, buhu, nun räche ich mich. Und das geht im Internet deutlich einfacher.

        Weiß nicht, ob mein Gefasel so verständlich ist. ;-)

        LG

(13) 25.04.17 - 16:22

Ich habe gerade mal nachgelesen, was dort so geschrieben wurde......und irgendwie fehlen mir da echt die Worte.

Gesund ist das definitiv nicht, so drauf zu sein.

---- Denn ich kenne ja hier niemanden persönlich, so dass ich mich auch nicht persönlich angegriffen oder gar verletzt fühlen kann.--

Mit sowas habe ich in einem anderen Forum mal sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Nie wieder würde ich mich mit Frauen aus einem Forum treffen, oder mich da irgendwie privat einlassen. ...... auch würde ich nir wieder jemandem persönlich helfen, egal wie rührselig eine Geschichte klingen mag.

  • >> Mit sowas habe ich in einem anderen Forum mal sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Nie wieder würde ich mich mit Frauen aus einem Forum treffen, oder mich da irgendwie privat einlassen. ...... <<

    Da hab ich dann Glück gehabt, ich bin mit einer Userin seit unsere Töchter 5 Monate alt waren befreundet (inzwischen 9 Jahre!), wir haben uns damals in der gleichen Krabbelgruppe angemeldet und hören/treffen uns bis heute regelmäßig #ole

Hallo,

Ich bin seit 13 Jahren hier und muss sagen dass mir urbia mal sehr wichtig war und es auch gute Diskussionen und Ratschläge gab.

Inzwischen muss ich leider sagen, es hat sehr stark nachgelassen.
Gründe sind folgende:

1. Oft laufen Diskussionen 10 mal über das gleiche Thema und mit den gleichen Leuten, obwohl das Thema ausgeschlachtet ist.

2. Sachlich diskutiert wird nur noch sehr wenig. Es wird viel gemeckert und gelästert und Meinungen werden nicht akzeptiert.
Da diskutieren dann oft zum Schluß 2 oder 3 Leute. Aber nicht mehr über das Thema sondern es wird sich nur noch beschimpft und keiner gibt Ruhe.
Es soll ja jeder seine Meinung sagen, aber an einem gewissen Punkt sollte Schluß sein. Ich ziehe mich an einem gewissen Punkt raus.

3. Viele sehen das Forum hier eher als Weltverbessererplattform. Was ich damit meine ist:
Ich habe eine gewisse Meinung und die konnte hier in urbia keiner umstossen, zumindest nicht wenn es nicht um Ratschläge ging.

Trotzdem versuchen hier viele einem die eigene Meinung aufs Auge zu drücken während Sie selber nichts annehmen.

4. Die Leitung von urbia ist so, Naja, Note 4 würde ich sagen.
Ich hatte mich schon das eine oder andere mal über was beschwert und was ich dann als Ergebnis bekam war ernüchternd.

Zusammenfassend kann ich sagen, und ich weiß auch anderen geht es so,
Wenn das so weitergeht, verabschiede ich mich nach 13 Jahren bald aus urbia.

Gruß Andy.

Top Diskussionen anzeigen