Kindeskinder

    • (1) 10.07.17 - 07:49

      Hallo zusammen,

      ich würde gerne mal Eure Meinung dazu hören. Von einer Freundin die Tochter ist vor kurzem selbst Mutter geworden. Nun war sie früher schon sehr ich nenne es mal kompliziert.Schlechter Umgang, gekifft und viele Lügen.
      Die Mutter erzählte mir, dass sich ihre Tochter getrennt hätte (vor paar Monaten)und nun einen neuen Freund hat, sie aber dahingehend belügt. Sie gibt viel Geld für den neuen Freund aus was sie nicht hat. Weiss sie aus sicherer Quelle. Außerdem kifft sie wieder und die Mut ter weiss nicht ob oder nicht im Beissein des Kindes. Einmal wurde das Kind von einer Person beaufsichtigt wo meine Freundin nicht begeistert ist. Sie macht macht sichh einfach tierische Sorgen.
      Ich habe ihr geraten mit ihrer Tochter offen zu sprechen.
      Gruss Marie

      • Hallo,

        Du kennst die Situation nur aus den Berichten Deiner Freundin, darum würde ich an Deiner Stelle nicht aktiv werden.

        Der Rat, offen mit der jungen Mutter zu reden... hm, was nützt das? Die junge Frau hat ein Kind bekommen - für schwierige Mädels mit etwas Glück ein Wendepunkt, in diesem Fall wohl nicht. Was genau soll man mit jemandem besprechen, der für einen Säugling verantwortlich ist und Drogen konsumiert? Ihr die Gefahren aufzeigen, wenn ihre Welt lustig bunt vom letzten Joint ist? Es gibt für mich keine Konstellation, in der Drogen und Kinder zusammenpassen, egal ob vor dem Kind konsumiert wird oder in einem anderen Zimmer. Mein Tipp an Deine Freundin: Sie soll Kontakt zum Jugendamt aufnehmen und die Profis machen lassen. Als Mutter und Oma wird sie sonst wenig ausrichten können. Optimal wäre, wenn das Jugendamt nicht den Tippgeber nennen müsste; ob das möglich ist, weiß ich nicht.

        Die junge Frau scheint ja viele Baustellen zu haben; vorsichtig ins Blaue hinein geraten: Könnte sie Borderlinerin sein oder eine andere Persönlichkeitsstörung haben?

        LG, basta.pasta

Top Diskussionen anzeigen