Gesundheitsgefährdung gesehen - was tun?

Was würdet Ihr machen?

Anmelden und Abstimmen
    • (1) 11.07.17 - 16:47

      Hallo,

      Wir haben derzeit eine kleine Gartenbaufirma damit beauftragt, unseren Garten zu verschönern. Auch die Terrasse wurde erneuert. Als ich mich vorhin draußen mit dem Chef unterhalten habe, sind mir zwei Dinge bei den Mitarbeitern aufgefallen, die stark gesundheitsgefährdend sind. Ich habe den Unternehmer direkt darauf angesprochen, aber er meinte, sie wären das gewöhnt.

      <<<sind mir zwei Dinge bei den Mitarbeitern aufgefallen, die stark gesundheitsgefährdend sind>>>

      Und das wäre?

      Ich rate mal. Eins war: Kein Gehörschutz. Aber was war das andere?

      Ich halte es so: Meine Baustelle, also werden gesetzliche Bestimmungen eingehalten. Ich kenne nicht alle, aber wer mit lauten Maschinen arbeitet, trägt bei mir Gehörschutz.

    Du möchtest wissen, wie andere sich verhalten würden.
    Wie soll sich dazu jemand äußern, wenn man nicht weiß, worum es geht und dir jedes Wort aus der Nase gezogen werden muss?

    Ohne zu wissen, WAS Du meinst.......#gruebel

    Hallo,

    waren die Mitarbeiter noch minderjährig, weshalb die noch gepampert werden müssen?

    Ich sag es mal so....es gibt genug Arbeitnehmer, die eingewiesen sind und sich nicht mal an Sicherheitsvorschriften halten, wenn man diese übergroß über die Maschinen hängt.

    Werden die vom Chef dazu gezwungen, was selten der Fall ist) steht es jedem Arbeitnehmer frei, sich bei seiner zuständigen Gewerkschaft vertreten zu lassen.

    Also alles gut. Wenn den Mitarbeitern etwas an ihrer eigenen Gesundheit liegt, dann werden die schon tätig werdeN

    • Es ist eben nicht an jedem Arbeitnehmer selbst ob er geltende AS-Bestimmungen einhält!

      • Es ist sehr müssig, wenn man den Herrschaften zum gefühlt 1000 mal erklärt, das sie Gehörschutz tragen müssen.

        Kommt man dann in die Halle, wird dieser schon getragen....frag mich besser nicht wie rum die Idioten den dann aufgesetzt haben.

        Es ist nicht immer der böse Arbeitgeber und gerade Männer sind in der Hinsicht wie schwer erziehbare Kinder;-)

        Es gibt auch Schieber für Maschinen und mit schöner Regelmäßigkeit, werden die nicht genutzt, was dann auch schon mal die Finger egalisiert.

        Im Grunde muss man pausenlos dabei stehen...das will ich damit sagen.

        Man kann nur spekulieren, aber ich kenne auch reichlich Arbeitgeber, die dann aufgegeben haben.

Dafür ist die Berufsgenossenschaft zuständig, da würde ich anrufen. Aber nur bei einem richtig schlimmen Verstoß

Top Diskussionen anzeigen