Sicherheitskontrollen & Großveranstaltungen

    • (1) 18.07.17 - 21:34

      Hallo
      Aus gegebenem Anlass wollte ich einfach mal fragen wie ihr die Sicherheitskontrollen und generelle Überwachung bei größeren Veranstaltungen empfindet!
      Ich bin aktuell bei einer größeren Sportveranstaltung und war im negativen überrascht. Die Eintrittskarte wurde gescannt, dann war man schon drin. Hatte man eine Tasche dabei wurde kurz reingeschaut und dann wurde ein Bändchen dran gemacht um klar zu machen dass die Tasche gecheckt wurde. Ein paar Rucksacke musste abgegeben werden, jedoch hat man dennoch Leute mit gleich großen, oder größeren, rum laufen sehen. Erschien mir etwas willkürlich.

      Ich habe als ich drin war gemerkt dass ich noch eine Wasserflasche in der Tasche hatte,ganz unten, habe ich vergessen und da ich die Tasche nur eine Sekunde geöffnet zeigen musste und noch eine Jacke usw. dabei hatte, hat es keiner gemerkt.
      Irgendwie kommt mir das zu lasch vor. Aber natürlich, man kann nicht alles verhindern und Ängste sollte nicht alles überschatten.

      Eine teilnehmende Freundin hat aus ihrer Sicht ähnliches gesagt. Wenn die Mannschaften ankommen stehen zwar zB. ein paar "Überwacher" dabei aber es ist dennoch alles sehr offen.

      Die Unterschiede bei solchen Veranstaltungen sind ja teilweise riesig.

      Wie seht ihr das? Ich weiß ja nicht ob ich (mittlerweile?)einfach zu unentspannt bin, aber ich würde mir bei sowas im Allgemeinen irgendwie etwas mehr wünschen...

      Liebe Grüße

      • Ich denke, es würden sehr sehr sehr viele Leute vom Sicherheitsdienst eingesetzt werden müssen, um jeden einzelnen Besucher genau zu kontrollieren und das bedeutet das es sehr viel länger dauern würde und das war sehr viel mehr kosten würde. Das sind Punkte, die nicht zu verachten sind. Dadurch würden die Tickets teurer und es würde mehr Zeitaufwand nötig sein um all das beerwkstrlligrn zu können. Ich glaube, die beiden pinkeln(mehr Personal und mehr Zeitaufwand, beides bedeutet höhere kosten) sind die Punkte, die die Veranstalter abschrecken, solche genauen sicherheitskontrollen durch zu führen.

        • Punkte, nicht pinkeln :-)

          Hallo
          Naja, ich habe es auch schon öfters so erlebt dass man eben abgetastet wurde UND so in seiner Tasche rum kramen musste dass eben ersichtlich war ob nicht unter der Jacke zB. noch irgendwas ist. Für routinierte Sicherheitskräfte hält sich der zeitliche Aufwand da in Grenzen, zumindest ging es immer zügig vorran.

          Eigentlich hätte ich auch genau das erwartet die Tage. Zumindest ich finde es irgendwo wirklich merkwürdig dass die Sicherheitsvorkehrungen bei kleineren Dingen teilweise viel höher sind, auch mehr Poliziei präsent ist, als bei so einer größeren Sache..

          Liebe Grüße

      Hallo,
      die Sicherheitsmaßnahmen waren vor Jahren doch schon eher lasch....
      Wir haben es mehrfach erlebt, dass Taschen nur halbherzig "durchsucht" werden. Wir waren z.B. vor ca. 2,5 Jahren bei einer größeren Veranstaltung "auf Schalke". Wir wurden einzeln durchgeschleust, unsere Söhne sind mit meinem Mann durch die Sicherheitsschleuse, alle drei wurde ganz zaghaft abgetastet. Ich hatte eine etwas größere Tasche dabei, etwas größer als DIN A 4. Und ich hatte versucht, kleine Plastikwasserflaschen mitzunehmen, was eigentlich verboten war. Die habe ich problemlos mit reinbekommen. Man hat nur einen kurzen Blick in meine Tasche geworfen. Ich hatte den Verdacht, dass man das Ziel "X Gegenstände" zu finden, bereits erreicht hatte. Denn bei der Dame vor mir wurde etwas gründlicher durchsucht und eine kleine Haarspray-Flasche, diese Reisegrößen, gefunden und einkassiert.

      Vor einem Jahr waren wir in Dortmund, auch da wurde meine Tasche z.B. nicht kontrolliert und auch zuletzt in der Gruga wurde nur ein kurzer Blick reingeworfen und das war es. Da hätte ich auch möglicherweise gefährliche Sachen einschmuggeln können.
      Man darf da echt nicht drüber nachdenken.

      LG
      Elsa01

      Ich finde es erschreckend, dass diese Kontrollen überhaupt nötig sind. Ich war auf dem Abschlussgotteddienst beim Kirchentag in Witternberg. Da worden jede Tasche genausten untersucht. Polzei mit Maschinenpistolen, Hundestaffeln, Reiterstaffeln, Sicherheitsdienst , Flugverbotszone usw.. Mir hat das Angst gemacht. Die Predig redet von Freiheit und Frieden, was ist das für eine Freiheit, wenn schon ein Gottesdienst unter solchen

      Sicherheitsvorkehrungen statt finden muß. Vor 4 Jahren gab es überhaupt keine Kontrollen. Ich werde dieses Jahr auch nicht auf unserer Stadtfest gehen. Da dort in den letztenjahren besoffen Jugendliche randalierten. Wer soll alle kontrollieren und die Geier (Handyfilmer) im Zaum halten.

    • Hallo!

      Du hast zwar recht, die Kontrollen die durchgeführt werden könnte man sich sparen. Aber wie wäre es denn machbar? Wenn wir mal von einer Veranstaltung mit 5.000 Besuchern ausgehen, da müsste eine Hundertschaft Spezialkräfte anrücken um die Leute zeitnah mit Metalldetektoren und anderen Geräten zu filzen. Das ist einfach nicht machbar, und selbst wenn, eine Bombe kann die Größe einer Briefmarke haben. Man kann auch einiges in Körperöffnungen transportiert werden, willst Du da wirklich untersucht werden wenn Du auf ein Konzert gehst?

      Wenn jemand was vorhat macht er das, das kann man kaum verhindern.

      Lass Dir den Spaß nicht durch Angst verderben.

      LG
      Sunny

      • Hallo
        Aber nur weil man nie zu 100% sicher gehen kann sagen, eh alles unnötig? Finde ich zB. nicht. Richtig in die Tasche schauen und abtasten habe ich bei vergleichbaren Veranstaltungen schon oft genug erlebt,auch bei weitaus mehr als 5.000 Menschen. Und das ging teilweise sogar um einiges schneller als gestern zB. Wohl einfach weil die Sicherheitskräfte besser strukturiert waren.
        Wenn ich mich recht erinnere wurde damals in Frankreich ein Attentäter abgeweisen weil die Sprengstoffweste erkannt wurde... Und es geht ja auch um Kleinigkeiten. Auch meine Plastikflasche war ja eigentlich aus Sicherheitsgründen verboten. Randale,Pyrotechnik,... könnten man sicher verringern wenn immer genau hingeschaut werden würde.

        Liebe Grüße

    Mir geht's ja so, dass ich mir umso mehr Sorgen machen würde, je mehr kontrolliert wird, weil ich es dann als gefährlicher wahrnehme.
    Totale Sicherheit gibt's doch eh nicht.

    Genau. Wir brauchen dringend viel mehr Kontrollen, sollen auf jeden Fall bei jeder Großveranstaltung jedem Besucher in jede Ritze schauen - auch dir!

    Denn nur so kann verhindert werden, dass weiterhin Tausende Deutscher bei ihren liebsten Zeitvertreben (guter Fußball, schlechte Musik, ausufernder Alkoholkonsum) einfach mal so mir nichts, dir nichts in die Luft gesprengt werden, wie es ja schon so oft passiert ist.

    Ernsthaft: Im Straßenverkehr sterben pro Woche mehr Menschen als bisher überhaupt durch Terroranschläge gestorben sind. Wenn man mehr kontrollieren will, dann bitte auf den Straßen.

    Aber das ist nicht populär, das spricht nicht die Ängste des deutschen Michels an.

    • Hallo
      Warum gehst du nur vom schlimmsten aus? Gerade im Fußball gibt es doch Vereine bei denen es regelmäßig kracht, das Geschrei ist immer wieder groß. Wenn aber nicht mal wirklich in die Taschen geschaut wird muss man sich auch nicht wundern wenn eben doch wieder ein Haufen Pyrotechnik im Stadion landet.
      Soweit ich weiß herrscht auf deutschen Straßen keine Narrenfreiheit. Auch an der Sicherheit im Fahrzeug wird stetig gearbeitet.

      Liebe Grüße

Ich muss sagen, mich erschreckt es, dass das überhaupt so notwendig geworden ist. Ich denke im Alltag gar nicht dran, war letztens auf einem Familienfest und da stand Sicherheitsdienst am Eingang, von der Straße wurde das Festgelände mit Betonklötzen gesichert....und auf einmal war es doch präsent.

Eine Sicherheitskontrolle wie am Flughafen ist bei Großveranstaltungen doch gar nicht möglich. Und selbst dann: ich sage wer was rein bekommen will, bekommt es auch. Im großen und ganzen geht es um Präsenz und Abschreckung.

  • Hallo
    Natürlich, alles kann man nicht verhindern. Ist für mich aber kein Grund es gleich ganz zu lassen oder überhaupt nicht darüber nach zu denken was realistisch gesehen sinnvoll wäre.
    Dabei geht es ja nicht nur um ganz schlimme Dinge wie Terror, im Männerfußball gibt es genug "Hochsicherheitsspiele" bei denen es wieder und wieder kracht. Wenn da so wie gestern in Taschen geschaut wird ja auch kein Wunder...

    Liebe Grpße

Hallo,

ich denke, dass gerade bei solchen Großveranstaltungen auch viel Prävention im Hintergrund stattfindet, gerade um die Leute nicht zu sehr zu verunsichern.
Auch gestaltet sich das in den Ländern unterschiedlich. Nationen, die bisher vom Terror nicht zu stark betroffen waren, handeln sicherlich anders als bereits gebrandmarkte Länder.
Unterschiedliche Mentalität kommt noch hinzu.

Es gibt auch Regionen, wo Du als "Tourist" unter ständiger Präsenz der staatlichen Sicherheit eher leidest.

Da aber gerade bei den derzeit stattfindenden sportlichen Großveranstaltungen Anschläge angekündigt sind, muss man den Risikofaktor auch für sich selber entscheiden und überlegen, was man in Kauf nimmt und was nicht.
Passieren kann überall etwas und exakt geplante Aktionen lassen sich meiner Meinung nach durch Kontrollen vorort am wenigsten verhindern.

LG

  • Hallo
    Ich hätte wohl deutlicher schrieben sollen dass es mir jetzt nicht nur um Terror geht. Flaschen sind bei vielen Veranstaltungen ja auch verboten weil sie ein gutes Wurfgeschoss wären. Das ist ja wirklich ein Punkt der größtenteils verhindert werden kann, als jemand der seit Jahren auf allen möglichen sportlichen Veranstaltungen war (auch größere wie Olympia) stellt sich mir da teilweise einfach einige Fragen. Wie oben beschrieben zB. wie es sein kann dass es nicht mal geschafft wird einheitliche Entscheidungen zu treffen (wegen der Größe der Taschen)

    Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen