Frage wegen Taufe?

    • (1) 29.07.17 - 20:16

      Hallo,

      ich diskutiere aktuell mit meinem Mann, wann wir unsere kleine taufen lassen sollen. Seine Familie meint, so früh wie möglich, ich würde es eher schön finden wenn das Kind schon bisschen älter wäre und das ganze Fest auch wirklich mitbekommen würde.

      Außerdem würde ich gerne wissen, wie Ihr die Taufe gefeiert habt... Eher in einem großen Rahmen, oder er in kleiner Runde?

      Wir überlegen gerade ob wir das ganze sehr Machen sollen, also mit Restaurantmieten, schöne Taufkarten bestellen...... oder vielleicht sogar in sehr kleinem Kreis, vielleicht sogar zu Hause....

      Ich freue mich auf eure Anregungen und Ideen...

      • Hallo Clarissa,

        das war damals bei uns ein heikles Thema. Die Familie meines Mannes ist sehr religiös und für sie war die Taufe daher unglaublich wichtig für mich hat eine Taufe er einen kleineren Stellenwert. Aber mich hat das damals nicht gestört und ich habe akzeptiert, dass die Taufe für die Familie meines Mannes sehr wichtig ist. Ich hatte ja dadurch keine Nachteile, außer halt viel Planung und die Taufe war natürlich nicht günstig, wobei wir diesbezüglich aber von unseren beiden Familien unterstützt worden sind.

        Nach der eigentlichen Zeremonie, haben wir in einem größeren griechischen Restaurant bei uns im Ort gefeiert. War gerade frisch renoviert und ist er ein sehr schickes Restaurant, welches auch allen wirklich sehr gut gefallen hat. Wir haben an dem Tag das komplette Restaurant gemietet. Hat uns für alle Gäste um die 2000 € gekostet.

        Klingt zwar relativ viel, aber dafür mussten wir eigentlich in dem Restaurant selber überhaupt nichts mehr machen bzw. die Gäste waren wunderbar versorgt.

        Bezüglich den Einladungskarten: ich bin eigentlich sehr kreativ und mache sowas normalerweise eigentlich gerne selber... Bei mir ist es aber damals an meinen mangelnden Computerkenntnissen gescheitert bzw. ich habe es nie wirklich hinbekommen die Karten schön zu drucken. Daher haben wir das Ganze dann am Ende online machen lassen und haben pro Karte bzw. pro Einladung um die 2-3 Euro gezahlt. So ein Dienst wird auch manchmal in Kiosken, Druckshops oder halt eben auch online wie zum Beispiel auf https://www.meine-kartenmanufaktur.de/einladungskarten-taufe/items/ Angeboten.

        Ich kenne es eigentlich auch eher so, dass man Kinder relativ früh getauft. Ich kann deine Bedenken bzw. dein Argument aber auch gut nachvollziehen, aber scheint wohl in den meisten Gemeinden zu üblich zu sein, dass die Kinder relativ früh getauft werden. Muss man natürlich nicht genauso machen, steht ja letztendlich jedem frei.................

        Wir haben unseren Sohn mit 6 Jahren taufen lassen. Warum? Damit er den Sinn des ganzen versteht.
        Er war bei dem Gespräch mit der Pfarrerin dabei und sie hat ihm alles toll erklärt.
        Nur die engsten Familienmitglieder und die Taufpaten waren dabei. Nach der Taufe waren wir alle zusammen essen.

        Es war toll!

        Wir haben unseren Son mit 3Monaten taufen lassen.

        Die Taufe ist für mich eine Aufnahme in die Gemeinde und dies findet für mich schon als Baby statt. Das Fest, das die Kinder/Jugendlichen dann bewusst mit bekommnen ist Konfirmation/Kommunion. Oder auch Tauferinnerungs-Gottesdienste.

        Wir haben mit ca. 20 Personen im Restaurant gefeiert. Zum Kaffee konnten wir eigenevKuchen mitbringen.

        LG

        • Hallo!

          Der Text hätte fast von mir stammen können! Unsere Kinder sind aus dem gleichen Grund auch beide als Baby getauft worden, die Große mit knapp 2 Monaten und der Kleine mit nem halben Jahr. Ich hätte gerne auch den Kleinen gerne früher taufen lassen, aber als er zur Welt kam, waren wir in den Entzügen unseres Hausbaus, da war alles hat es einfach anders nicht gepasst. Er im Dezember geboren, im April sind wir umgezogen, im Juni war die Taufe.

          Die Taufe unserer Großen war etwas größer gehalten, da war die komplette Verwandschaft meines Mannes mit allen bereits erwachsenen Nichten und Neffen + Anhang da, beim Kleinen war das Fest etwas kleiner, da war nur die Großeltern, Paten mit Partner, zwei Tanten und ein eng befreundetes Ehepaar da.

          LG

      Hallo,
      hier ist es üblich, dass die Kinder im ersten Lebensjahr getauft werden. Den wenigen Ausnahmen fällt es dann ein, wenn das Thema Kommunion im Raum steht.

      Ich bin auf jeden Fall dafür, dass Kind so früh wie möglich taufen zu lassen. Was bei uns allerdings leider auch nicht so geklappt hat, wie ich es mir gewünscht hatte.
      Unser Großer war damals 14 Wochen alt. Aufgrund diverser Terminüberschneidungen mit dem Pfarrer konnten wir keinen früheren Termin bekommen. Nun gut. Die Taufe war an einem Samstag abend im Anschluss an die Vorabendmesse gegen 18 Uhr. Und da unser Sohn der einzige Täufling war, war das eine sehr persönliche Zeremonie. Zum Schluß hat ihn der Pfarrer noch auf den Arm genommen und ihm "Weisst Du wievel Sternlein stehen" vorgesungen. Das war soooo schön.Zur Taufe hatten wir mündlich eingeladen, wir waren aber auch nur eine kleine Runde (wir, meine Mutter, meine Schwiegereltern, Uroma, Patentante mit Mann und 2 Kindern, Patenonkel mit Frau). Nach der Taufe sind wir zu uns nach Hause und ein Partyservice lieferte uns ein warmes Abendessen.

      Der Kleine ist im November geboren und wurde im darauffolgenden März getauft. Leider erst so spät, aber da wir auch Gäste von auswärts hatten, wollten wir diese nicht im tiefen Winter bei evtl. Glatteis o.ä. durch die Gegend fahren lassen. Wir hatten die Taufe dann sontags nachmittags um 14 Uhr mit zwei anderen Kindern. Das war nicht so schön. Ein Kind schrie die ganze Zeit und konnte nicht beruhigt werden. Die Mutter entschuldigte sich dann damit, dass das Kind wohl Hunger hätte, genau um diese Zeit bekäme es immer sein Fläschchen. Ja, hätte unser auch. Der hat dann aber mal etwas früher etwas bekommen und es so gut durchgehalten. Man muss manchmal etwas flexibel sein. Naja. Nach der Taufe waren wir dann auch bei uns zuhause, es gab Kaffee und Kuchen und abends ein Buffet vom Partyservice. Wir waren eine etwas größere Runde als beim Großen, es kamen noch die "neue" Patentante mit Tochter dazu und der "neue" Patenonkel mit Frau.

      LG
      Elsa01

    Hallo,

    unsere Jungs waren 13 bzw. 20 Monate alt bei ihrer Taufe. Wir haben uns bewußt für eine nicht ganz frühe Taufe entschieden, weil wir die Kinder an der Feier teilhaben lassen wollten.
    Es war auch sehr schön, wie sie selbst nach vorne zum Taufbecken gegangen sind und sich mit dem Pfarrer unterhielten (zumindest der eine ;-) ).

    Auch konnten wir sehr passende Taufsprüche für sie aussuchen, da wir ja bereits Einblicke in ihren Charakter hatten.

    Taufe bedeutet Aufnahme in die Gemeinde, daher finden die Taufen hier während des normalen Sonntagsgottesdienstes statt. Finde ich sehr schön; ein Großteil der Gemeinde ist sowieso anwesend, die Tauffamilien können an der Gestaltung des Gottesdienste mitwirken oder Wünsche einbringen; gerade wenn mehrere Taufen an einem Tag stattfinden, gestaltet sich das Ganze als große, gemeinschaftliche Feier in der Kirche.

    Die private Feier haben wir eher klein gehalten (wir mögen keine großen Familienfeiern); Gäste waren die Omas und die Paten mit Familie. Beim ersten Mal waren wir insgesamt 11, da haben wir zu Hause gefeiert, ich hatte Mittagessen und Kuchen vorbereitet - war alles ganz locker und sehr schön.
    Beim zweiten Mal waren wir 14 und sind zum Mittagessen ins Restaurant gegangen; nachmittags waren wir dann wieder bei uns zu Hause.

    Eingeladen haben wir nur mündlich, aber wir hatten jeweils sehr schöne Deko für Kirche und Tafel vorbereitet; die Taufkerzen habe ich selber gestaltet und die Gäste bekamen hinterher natürlich noch entsprechende Fotos des Täuflings. Ausserdem ist es in unserer Heimat Brauch, nach der Kirche Taufmandeln zu verteilen. Kennt man hier, wo wir leben, nicht; aber die Gemeinde hat sich sehr über die hübschen, süßen Päckchen nach der Taufe als Erinnerung gefreut.

    LG

    Hallo,

    unsere beiden wurden jeweils mit ca. 6 Monaten getauft. Die Taufe ist bei uns im Ort Sonntags nachmittags, wir waren anschließend bei uns zu Hause, es gab Kaffee und Kuchen und abends haben wir gegrillt. Wir waren ca. 30 Personen, Geschwister mit Familien, Omas, Opas, Uroma, und Taufpaten.

    Die Grosse war 15 Monate alt. Der kleine wird 18 Monate alt sein.

    Wir haben uns da Zeit gelassen.

    Uns war wichtig das es individuelle Zeremonie mit Gottesdienst ist. Und keine Sammelveranstaltung mit mehreren Täuflingen.

    Der gesamte Gottesdienst wurde von mir gestaltet. Jedes Kind hat sein Thema an den die Taufe angelehnt war/wird.

    Wir kennen einige Priester. Deshalb war das alles kein Problem.

    Feier im familiären Kreis. Das sind dann um die 50 Personen (große Familie)

    Kirche. Danach Kaffee und Kuchen.
    Kleines Abendessen vom Caterer.

    Hallo.

    Unser Kleiner wurde mit 6 Monaten getauft. Für uns war es genau passend so.

    Zur Taufe waren unsere Eltern, unsere Geschwister mit Familien (darunter auch der Taufpate) und die Urgroßeltern vom Kleinen anwesend.
    Die Taufe war um 14 Uhr.
    Im Anschluss waren wir zum Kaffee trinken in einem Lokal. Die Kuchen wurden mitgebracht. Die Gäste boten im voraus an, etwas zu backen, was ich dankbar annahm.

    Zum Abendessen im selbigen lokal hatten wir uns im voraus für Schnitzel und Frikadellen, dazu Kartoffelsalat und Pommes entschieden. Nicht zu üppig am Abend und so gut wie jeder mag es. ;-)

    LG und schon mal eine schöne Taufe (wann auch immer). :-)

    Wir haben unseren Sohn mit 3 Monaten taufen lassen.

    Wir haben es klein gehalten - Großeltern, Paten, Onkel/Tanten, z. T. Cousinen/Cousins und eine enge Freundin, die von sich aus den Wunsch hatte, in der Kirche dabei zu sein. Mit allen zusammen sind wir anschließend zu Kaffee und Kuchen ins Gemeindecafé gegangen, das wir extra für uns reserviert hatten.

    Hallo,

    "streng genommen" soll das Kind baldmöglichst getauft werden, damit es in die Gemeinschaft der Gläubigen aufgenommen ist. Dieses Sakrament muss das Kind auch noch nicht verstehen, die Taufpaten übernehmen dieses Part für das Kind.
    Bei der ersten Heiligen Kommunion entscheidet sich das Kind dann selbst und bewusst für das Sakrament.

    Wenn ihr das mehr als "Event" seht, ist es egal, wann das Kind getauft wird.

    Wir hatten Mittags Taufe, dann gabs Essen im Lokal. Wir hatten gedruckte Einladungen und Danksagungskarten.

    LG
    Gul Damar

Top Diskussionen anzeigen