Vergewaltigungsprozess - wie öffentlich?

Hallo,

Mir ist bewusst dass ich nicht ganz richtig hier im Forum bin, aber mir ist sehr wichtig, dass ich anonym bleibe!

Ich habe eine Frage, die ich sonst niemandem stellen kann, weil keiner davon erfahren soll. Weiß hier jemand zufällig, wie ein Gerichtsprozess wegen Vergewaltigung abläuft? Wie "öffentlich" ist das, wird das automatisch groß in der Zeitung thematisiert? Werden die Eltern des Opfers benachrichtigt oder kann die Tat vor ihnen verheimlicht werden?

Für Antworten wäre ich sehr dankbar!

Ist das Opfer volljährig? Der Weiße Ring bietet auch ein Opfer-Telefon an, ich würde mal sagen, dort anzurufen und nachzufragen schadet nicht. Die Nummer ist bundesweit 116 006 und man kann anonym anrufen.

Hallo,

Ja, 19 Jahre alt. Mir ist sehr wichtig dass meine Eltern nicht davon erfahren.

Ruf mal den Weißen Ring an oder chatte mit denen, geht ja auch als Onlineberatung. Du solltest das Ganze sowieso nicht alleine durchstehen müssen und dort ist man ja geschult und erfahren.

Ich glaube aber, dass Deine Eltern nicht zwingend bzw. gegen Deinen Willen informiert werden, eben wenn Du volljährig bist.

weitere 14 Kommentare laden

Hallo!

Keine Sorge, die Eltern erfahren nichts und in solchen Fällen findet es in aller Regel unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Du kannst auch gleich bei der Anzeige bei der Polizei darum bitten, keine Meldung an die Presse raus zu geben.

Große Presse gibt es meistens nur bei Überfällen durch Fremde, aber nicht, wenn es der Typ aus dem Sportverein war, der einen nach Hause gefahren hat, oder der Exfreund.

Danke, das beruhigt mich schon mal sehr!

Ja, aber erfahren die Eltern es nicht spätestens dann wenn der Täter weiß das er angezeigt wurde und sich in der Öffentlichkeit "rechtfertigt" ?!
Ich bezweifel, dass er den Mund hält.alleine schon weil er davon ausgeht, dass sie darüber reden wird.

weitere 3 Kommentare laden

Je nachdem wo du wohnst gibt es neben dem weissen Ring auch Anlaufstellen wie Frauenhäuser oder andere Gruppierungen, die Dir in solchen Fällen erstmal helfen - ohne Druck auf Dich auszuüben. Deine Situation und Deine Gefühle/Ängste sind völlig normal, verständlich und werden mit Sicherheit ernst genommen.
Mit diesen Menschen/Vereinen/Gruppierungen wird dann gemeinsam besprochen, ob und welche Schritte Du gehen kannst, wie das abläuft und was getan werden kann, um Deine Privatsphäre zu schützen. Auch bist Du mit einem solchen Apparat an Menschen (inklusive Anwalt) hinter Dir mehr vor Gerede geschützt als ohne. Dass z.B. der Täter versucht Dich zu diffamieren kann auch passieren, wenn Du passiv bleibst - solltest Du aber einen Anwalt haben, erfährt er in so einem Fall direkt Gegenwind.
Such Dir jede Hilfe, die Du kriegen kannst - auch bei der Polizei gibt es zum Beispiel besonders geschulte Beamte, du wirst - sofern Du Anzeige erstatten willst - das nicht am Tresen vortragen müssen und Du kannst Dir zu allen Gesprächen/Schritten Vertrauenspersonenn und/oder Rechtsvertretungen mitnehmen.

Ich wünsche Dir viel Kraft, pass auf Dich auf!

Hallo zusammen,

Erstmal danke für die zahlreichen Antworten. Ich bin sehr froh darüber, dass mein Thread nicht unbeantwortet in der Versenkung verschwunden ist. Ebenfalls danke dafür, dass alle Antworten so nett und wohlwollend waren.

Ich bin heute mit besagtem Freund bei einer Beratungsstelle. Ich hoffe ich sehe danach etwas klarer und kann mich entscheiden.

Wie ich ja schon geschrieben habe, ist meine größte Angst die Reaktion hier im Ort. Wenn das öffentlich wird, kann ich eigentlich gleich wegziehen. Andererseits ist das vermutlich ohnehin unvermeidlich, denn auch wenn ich ihn künftig jeden Tag auf der Straße sehen muss, hält mich hier nichts mehr. Also kommt es wohl irgendwie aufs gleiche raus.
Ich hoffe aber nach wie vor, dass wenigstens meine Familie nichts davon erfährt. Mir ist diese ganze Sache einfach unglaublich peinlich.

Erstmal wünsche ich dir viel Kraft. Du schaffst das bestimmt und hast einen tollen Freund an der Seite, der dich super unterstützt. Und er würde deine Geschichte bestätigen, falls der Täter Unsinn erzählen sollte.
Außerdem: FALLS es öffentlich wird, ist der Täter unten durch und kann sich nirgends mehr blicken lassen.
Und vielleicht werden dadurch andere Frauen ermutigt, eventuelle vorherige Vergewaltigungen bzw sexuelle Nötigungen anzuzeigen. Ich kann mir gut vorstellen, dass es nicht seine erste Tat war. Und falls doch, wird er sich überlegen ob er nochmal so weit geht.

Es wird bestimmt auch Leute geben, die ihm glauben.
Aber die meisten werden euch glauben, zumal du einen Zeugen hast.
Und auch wenn du Angst hast, es deine Familie zu sagen: sie werden dich vielleicht anders behandeln. Aber nur soweit, dass sie dich unterstützen und für sich da sind. Und das kann dich auf deinem Weg noch mehr stärken. Wenn du einen vertrauensvollen Umgang mit deiner Familie hast, würde ich es Ihnen im Beisein von deinem Freund sagen.
Aber das ist natürlich deine Entscheidung.


Ich wünsche dir alles gute.

Ich kann gut verstehen, dass Du nicht willst, dass das die Runde macht.

Aber Deine Angst ist eher unbegründet. Sehr viel wahrscheinlicher ist, dass der Typ unten durch ist im Ort. Eine versuchte Vergewaltigung ist immerhin keine Kleinigkeit, und nachdem Dir dabei weniger passiert ist, wird das wahrscheinlich relativ schnell vergessen sein - Dein Freund ist der große Held, Du das tapfere Opfer, aber so lange bleibt das nicht im öffentlichen bewusstsein.

Und sonst bleibt immer noch der Weg, umzuziehen.