Menschen sind seltsam und gemein :(

    • (1) 26.09.17 - 16:10

      Folgende negative Verhaltensmuster, beziehungsweise Probleme, erkenne ich bei vielen Menschen

      Immer wenn ich an meiner Bushaltestelle stehe, stehen im Schnitt cirka 4 bis 13 weitere Personen mit mir an der Bushaltestelle

      Was jedoch auffällt ist: Alle Menschen stehen im Abstand von cirka 1,60m bis cirka 2,70m voneinander entfernt und schweigen sich an .... Warum? o.O

      Mal sagt jemand "Guten Morgen" .... Und mal stehen Grüppchen da und unterhalten sich .... Waber warum sprich ein Mensch nicht einen fremden Menschen nicht einfach an?

      Z.B. mit:
      "Guten Morgen, wie geht es Dir?"
      oder mit
      "Guten Morgen, wohin fahren Sie jetzt hin?"
      oder mit
      "Guten Abend, was gab es heute Mittag bei Ihnen zu essen?"


      Ein Bekannter sagte mir, dass man Menschen nicht ansprechen solle (es gehe mich nichts an, was sie machen und wie es Ihnen gehe)

      Ich sehe das anders

      Ueberhaupt, empfinde ich Menschen als sehr seltsam o.O

      Sie kategorisieren ihre Mitmenschen brutal °_°

      Z.B. in ihre Berufen, in ihre Hautfarben, in ihre Religionen

      Aber machen das Menschen auch mit Tieren?

      Hattet ihr euch schon mal bei einem vorbeilaufenden Hznd gefragt, Welchen Beruf dieser hat oder welche Konfession dieser angehört? oO

      Auch finde ich es krass, dass es immer noch Menschen gibt, die sich von Tieren abgrenzen

      Ich bin Veganer

      Für mich gibt es keine Nutztiere .... Menschen sind auch Tiere .... Aber mir ist aufgefallen, dass viele religiösen Menschen sich als was besseres sehen, als ein (anderes) Tier

      Auch finde ich es per*ers, dass Menschen was gegen Homosexuelle haben °_°

      Und dass sie so viel Drogen nehmen

      Ich finde viele Menschen gemein .... Die sind voll egoistisch

      Wie ist eure Meinung?
      Habt ihr etwas gegen Homosexuelle?
      Hättet ihr was dagegen, wenn ihr an der Bushaltestelle von einem "fremden" Menschen angesprochen werdet? o.O
      Sehrt ihr den Menschen als Tier, oder als etwas "besseres", als ein Tier?

      Und warum sind so viele Menschen so gemein?

      Liebe Grüße
      Tommy Lachetta ._.

      • (2) 26.09.17 - 16:36

        Ich würde auch keine fremden Menschen an der Bushaltestelle ansprechen.
        Warum? Es interessiert mich einfach nicht, wo die Leute hinfahren und was sie zum Beispiel zum Mittag gegessen haben...
        Wenn mich jemand anspricht würde ich mich aber schon mit der Person unterhalten.

        Ich hab nichts gegen homosexuelle...habe einen sehr guten Freund, der schwul ist und der ist einfach nur toll #verliebt

        (3) 26.09.17 - 16:40

        Das ist Material für etwas 15 postings ...

        Antworte mal auf 1 ... ich fände es sehr seltsam wenn mich an einer Bushaltestelle jemand ansprechen würde... es würde mich um genau zu sein sehr stören.

        (4) 26.09.17 - 16:52

        Hallo,

        wenn ich mit fremden Menschen im öffentlichen Raum zusammentreffe, sehe ich nicht unbedingt sie gleich anzusprechen. Es kann ganz schnell als Belästigung empfunden werden.

        "Was jedoch auffällt ist: Alle Menschen stehen im Abstand von cirka 1,60m bis cirka 2,70m voneinander entfernt und schweigen sich an .... Warum? o.O"

        Lies einfach mal, was Distanzzonen sind. Die gesellschaftliche Distanz beträgt 1-2 m. Es wäre mehr als unhöflich und unangemessen, wenn jemand mir auf die Pelle rückt und ich möchte das nicht. Das nennt sich Respekt und Akzeptanz von gesellschaftlichen Regeln. Was in einer Kultur normal ist, kann in der anderen Kultur ganz schrecklich sein.

        "Z.B. mit:
        "Guten Morgen, wie geht es Dir?"
        oder mit
        "Guten Morgen, wohin fahren Sie jetzt hin?"
        oder mit
        "Guten Abend, was gab es heute Mittag bei Ihnen zu essen?"

        Das ist zu persönliche Fragen und geht Fremden nichts an.

        "Wie ist eure Meinung?
        Habt ihr etwas gegen Homosexuelle?
        Hättet ihr was dagegen, wenn ihr an der Bushaltestelle von einem "fremden" Menschen angesprochen werdet? o.O
        Sehrt ihr den Menschen als Tier, oder als etwas "besseres", als ein Tier?"

        Homosexuelle Menschen sind Menschen. Die Sexualität sagt nichts über den Charakter aus und der zählt für mich.
        Fremden Menschen helfe ich, wenn sie z.B. den Weg wissen wollen oder nach der Uhrzeit fragen. Persönliche Fragen dagegen beantworte ich nicht, es sei denn, mein Gegenüber ist absolut sympathisch.
        Menschen sind Tiere.

        LG
        Mistel

      • (5) 26.09.17 - 17:26

        Gott sei Dank fahr ich Auto.

        Wenn man jeden morgen dieselben Menschen an der Haltestelle trifft, ja, da kann sich irgendwann eine nette Gesprächsrunde entwickeln.

        Aber nicht mit dem Hammer, so wie du vorhast.

        Tiere sind die besseren Menschen.
        Homosexuelle sind mir sympathischer als Veganer.
        Veganer haben leider sehr oft keine Ahnung von Nahrungsmitteln, und stopfen genmanipulierten Sojamist in sich hinein, als gäbe es nichts natürliches.

        Willst du dich gut ernähren, gehe mal auf die Seite der GGB Lahnstein, Vollwertkost.

        Alles gute
        Claudia

    (10) 26.09.17 - 17:59

    Wenn ich anfange mich zu fragen, welchen Beruf oder Religion ein Hund hat, dann nehme ich freiwillig ein paar Drogen.

(12) 26.09.17 - 20:46

So sind die Menschen eben

(13) 26.09.17 - 20:49

Ich unterhalte mich übrigens dauernd mit fremden Menschen an der Bushaltestelle oder so. Schimpfen, dass der Bus nicht kommt, über das Wetter, wie auch immer. Das ist vielleicht so eine Typsache und z. B. in Stuttgart ist das gar kein Problem. Woanders wird man vielleicht komisch angeschaut.

(14) 27.09.17 - 07:24

LINK WURDE ENTFERNT

Schon klar!

  • (15) 27.09.17 - 08:02

    O.K., das war mir nicht bewusst. Ich hatte vermutet, dass er nicht mehr alle Tassen im Schrank hat, aber da scheint ja gar keine Tasse mehr da zu sein.

    Ich denke, die Stigmatisierung behandelnder Ärzte als "KZ-Ärzte" ist justiziabel.

    Wobei da wohl Unzurechnungsfähigkeit vorliegen dürfte. Leider gibt es sie, diese in ihren eigenen Verschwörungstheorien gefangenen Menschen.

(16) 27.09.17 - 07:59

Verzeih mir, aber auf mich macht dein Text einen sehr, sehr unangenehmen Eindruck.

Zwischen den Zeilen steht recht deutlich, dass du dich für einen besseren Menschen hältst - eine Haltung, die man leider bei recht vielen Veganern vorfindet. Ich bin kein Veganer, halte dadurch Menschen aber nicht für "besser" als Tiere (aber auch nicht für schlechter!). Menschen nutzen tierische Produkte, weil das Teil der evolutorisch entstandenden Nahrungskette ist. Dass man über das Wie der Nutzung diskutieren kann und muss, ist unbestritten.

Deine Beobachtungen an Menschen kann ich nicht teilen. Die allermeisten Menschen, die ich kenne, haben z.B. nichts gegen Homosexuelle und nehmen auch keine Drogen, die meisten trinken noch nicht mal ab und zu ein Bier. Einige davon auch, weil sie einer anderen Religionsgemeinschaft angehören. Da "kategorisieren" meiner Erfahrung nach die Wenigsten in irgendeine Richtung, diese wenigen sind aber laut und so laut, dass man meinen könnte, das wären viel mehr.

Und dann noch das Thema Distanz. Es hat einen Sinn, dass Menschen Abstand zueinander halten. Und ich mag es z.B. gar nicht, wenn jemand in diesen Abstand ungefragt eindringt. Und wenn ich an der Bushaltestelle oder am Bahnhof stehe, bin ich oft genug mit meinen eigenen Gedanken beschäftigt und will keine Kontakte knüpfen und pflegen.

Und niemandem sagen, was ich gegessen habe. Und schon gar keinem Veganer, der dann seine Bekehrungsversuche an mir vornimmt.

(17) 27.09.17 - 13:27

Ich habe selten so etwas wirres gelesen und im Zusammenhang mit dem link unten ist das gruselig #zitter.

Hallo,

ich habe meine Hunde schon mindestens einhundert Mal gefragt, welchen Beruf sie früher ausgeübt haben. Wäre schön, wenn sie uns beim Garten umgraben helfen könnten... Aber sie antworten einfach nicht. Komisch.
Und beten tun sie auch nicht. Gehe davon aus, dass sie nicht religiös sind.

Jetzt mal im Ernst:
1. Menschen sind Menschen und Tiere sind Tiere. Tiere sind fühlende Wesen.
Ich kenne viele Menschen, die sehr tierlieb sind und ihre Haustiere als Familienmitglieder sehen. Mein Mann und ich z. b. auch. Aus dem Grund, dass es für mich auch keine "Nutztiere" gibt, habe ich vor vielen Jahren aufgehört, Fleisch zu essen.

2. Ich habe überhaupt nichts gegen homosexuelle Menschen. So wie ich mir nicht ausgesucht habe, heterosexuell zu sein, haben sie sich nicht ausgesucht, homosexuell zu sein. Das sollte überhaupt keine Rolle spielen.

3. Drogenkonsum finde ich völlig überflüssig.
Es gibt viele suchtkranke Menschen, daran sieht man, wie gefährlich das Zeug ist.

4. Ich habe selbst schon an Bushaltestellen nett mit Mitmenschen geplaudert, unabhängig davon, ob sie mich oder ich sie angesprochen habe. Vor einigen Jahren noch war ich für den Arbeitsweg auf den Bus angewiesen, da ergab sich das einfach so.
Allerdings wurde ich als junge Frau auch schon an einer Bushaltestelle von jungen Männern belästigt, was sehr unangenehm war.

Warum Menschen gemein sind, kann ich dir nicht beantworten.
Es gibt auf der Gegenseite aber auch viele nette Menschen, glaub mir.

LG

Nici

(19) 27.09.17 - 20:55

Ich finde deine Gedanken toll.
Menschen sind aber nicht alle gleich. Ich denke so verbissen sind sie mehr in der westlichen Welt. Das liegt viel am System . Arbeiten bis zum umfallen, Druck, Ungleichheiten, Neid, etc... irgendwie egoistisch, oberflächlich, unzufrieden und nur mit sich beschäftigt...

Ich finde den Gedanken einfach jemanden anzusprechen eigentlich total süß. Vor allem in der heutigen Zeit in der die meisten nur noch mit ihren Smartphone beschäftigt sind. Es wäre viel erfüllender nette Gespräche zu führen...
Auch deine anderen Gedanken finde ich gut- ich denke sowieso das jeder so sein sollte wie er sich wohl fühlt solange er keinem anderen was zu Leide tut. Aber das wäre hier endlos....

Top Diskussionen anzeigen