Übelkeit bei Höhen - geht es jemandem ähnlich?

    • (1) 28.09.17 - 20:49

      Hallo zusammen,

      ich habe eine Frage, vielleicht kennt das ja jemand.

      Seit der Geburt meiner Kinder habe ich ein Problem mit Höhen. Früher bin ich sehr gerne gewandert und auch geklettert, aber seit ich Mutter bin ist jede Aussichtsplattform, von wo aus man runtergucken kann ein Greuel.

      Also geradeaus, aus dem Fenster z. B. geht, aber runtergucken nicht. #schwitz

      Nun dachte ich lange Zeit, das sei eben Höhenangst.

      ABER heute waren wir mit den Kollegen auf einem Kletterparcours im Wald. 3-5 Meter Höhe. Ich habe da gerne mitgemacht und das für mich als Chance gesehen, meiner "Höhenangst" mal ins Auge zu blicken.

      Und ich habe beim klettern dann aber festgestellt:

      Mein Problem ist gar nicht meine Angst. Ich hatte eigentlich gar nicht sooo groß Angst.

      Mir wurde einfach nur KOTZ!übel auf der Höhe.

      Ich bin zwei Stunden geklettert und EIGENTLICH hat es Spaß gemacht, bis auf - naja, die Übelkeit halt, die ich einfach nicht losbekam.

      Mir war auch nach dem Parcours noch ca. 2 Stunden lang übel, bis sich mein Magen wieder beruhigt hat.

      Ich denke, dann habe ich wohl eher ein Problem mit meinem Gleichgewichtssinn? Also nicht in dem Sinne dass ich torkele, den Parcours habe ich bewältigt. Aber dass der Gleichgewichtssinn Alarm schlägt, und dass mir deshalb übel wird?!

      Kennt das irgendwer? Und wenn ja: Kann man dagegen etwas machen?

      Denn eigentlich fand ich solche Ausflüge "hoch hinaus" früher immer sehr schön und ich würde auch gerne beizeiten mal diese Brücke queren, das ist sicher ein tolles Erlebnis:

      http://www.geierlay.de

      Aber runterk*** wollte ich da jetzt auch nicht. :-p

      Deshalb würde mich interessieren, ob es jemandem ähnlich geht und was helfen könnte gegen die Übelkeit bei Höhen.

      LG :-)

      • Hallo
        Ich habe hier vor kurzem eine ähnliche Frage gestellt (ich hatte plötzlich Probleme mit dem fliegen). Da hat mir jemand geantwortet dass es tatsächlich Hormonsache sein kann,vielleicht auch schon Vorbote der Wechseljahre 😶
        Nur fing es bei mir nicht nach einer Geburt an, sondern völlig plötzlich. Viel weiter bin ich ehrlich gesagt auch noch nicht.

        LG

Top Diskussionen anzeigen