Korrigiert ihr andere?

    • (1) 29.10.17 - 19:46

      Hallo,

      wenn Freunde/Bekannte etwas falsch aussprechen oder falsche Begriffe benutzen - korrigiert ihr das?

      Ich verkneife es mir meistens, aber eigentlich ist´s doch auch doof - man bringt sie ja um die Chance, was zu lernen... Andererseits - bin ich keine Lehrerin und mag auch nicht klugscheißen...

      Ich meine jetzt so Sachen wie: Mein Sohn macht jetzt ein Praktika oder morbide statt marode oder falsche Pluralendungen etc.

      Auch hatte ich mal eine Freundin, die sprach die Farbei beige so aus wie sie geschrieben wird. Das musste ich korrigieren, weil ich 3x nachfragen musste, was sie meint.

      • Es gibt diverse Korrekturstrategien, die keine explizite Korrektur beinhalten. Möglicherweise wäre das was für dich.
        Beispiel

        A: Mein Sohn macht ein Praktika.
        Antwort: Oh, ich erinnere mich auch an meine Praktika. Wo macht er denn sein Praktikum.

        Ich korrigiere manchmal, manchmal nicht. Meistens korrigiere ich nicht explizit.

        • Guten Morgen!

          Diese Technik habe ich mir für meine Kinder angeeignet und stelle inzwischen fest, dass sie auch in meinen Alltag im Umgang mit Erwachsenen Einzug gehalten hat. Es ist die höflichste mir bekannte Art, jemandem die Wahrheit zu vermitteln, ohne ihn vor den Kopf zu stoßen. Ich nehme es zumindest niemandem übel, der mir auf diesem Weg durch die Blume sagt, dass da was nicht ganz richtig war.

          Liebe Grüße
          Hopsi

          (4) 30.10.17 - 07:51

          -Es gibt diverse Korrekturstrategien, die keine explizite Korrektur beinhalten. Möglicherweise wäre das was für dich.
          Beispiel

          A: Mein Sohn macht ein Praktika.
          Antwort: Oh, ich erinnere mich auch an meine Praktika. Wo macht er denn sein Praktikum.-

          Also diese Art der Korrektur finde ich ja besonders ehrabschneidend.
          Damit signalisiert man ein wenig, sein Gegenüber für so beschränkt zu halten, dass es diese -subtile- Form der Verbesserung nicht mitbekommt.
          Dann lieber direkt!

      Auf gar keinen Fall.

      Kann mir kaum etwas Unsympathischeres vorstellen. Das ist doch hier im Forum schon so anstrengend. Wir sind nicht mehr in der Schule.

    • (7) 30.10.17 - 08:02

      Ich korrigiere nur meine Kinder und Menschen, die mir sehr nahe stehen.
      Mich stört es allerdings überhaupt nicht, wenn man mich offen und freundlich verbessert.

      Meine Kinder verbessern mich peinlicherweise:-)ständig wenn ich sage:

      -das macht keinen Sinn-

      -das ERGIBT keinen Sinn, Mama!!!!- kommt dann immer unisono:-)
      Und das ist natürlich vollkommen in Ordnung, auch in der Öffentlichkeit#hicks.

      Andererseits zeigt mir das auch, wie wenig eine Korrektur bei einem fest verankerten Sprachfauxpas bringt.

      • Deine Kinder korrigieren Dich? Dann weise sie mal schmunzelnd darauf hin, dass sie selber garantiert Begriffe benutzen, die nicht ganz korrekt sind, z.B. Handy, das ist die beispielhafte Erfindung eines Wortes...ohne jeden Ursprung.
        https://www.linguee.de/deutsch-englisch/search?source=auto&query=das+macht+keinen+sinn
        Dagegen ist die Bezeichnung "das macht Sinn" zwar nicht 100% korrekt, aber ebenfalls schon in den Sprachgebrauch aufgenommen, sie kommt wohl aus dem Englischen.
        Das braucht Dir garantiert nicht peinlich sein! Ich habe diese Redewendung auch schon in Büchern gelesen, die immerhin noch durch mehrere Hände gehen vor der Veröffentlichung! LG Moni

        <<Dagegen ist die Bezeichnung "das macht Sinn" zwar nicht 100% korrekt...>>
        Stimmt, aber nichts desto trotz gefällt mir dieser Satz/diese Ausdrucksweise wirklich gut - und deswegen wende ich das auch ständig an. Da sch**** dann der Hund drauf, ob das korrekt ist oder nicht. Bin ja sonst diesbezüglich auch eher penibel, aber... siehe weiter oben.

        Gruß

        • Ich wende auch die "falsche" Redewendung an - weil sie im Schwäbischen einfach schon immer geläufiger ist als die "korrekte" - mir persönlich ist das auch...... #schein
          In unserer Gegend korrigiert das auch keiner #rofl
          LG

Hallo,

nein, ich korrigiere andere nicht.

Meinen Sohn korrigiere ich, weil er es ja richtig lernen soll - und das ist auch ok. Andere Kids korrigiere ich gelegentlich, die nehmen das auch nicht krumm, sondern sagen es dann halt richtig.

Aber andere Erwachsene korrigiere ich nicht. Ich möchte da auch nicht wie ein Oberlehrer rüber kommen.

Wenn es jetzt so etwas wie Dein "beige" Beispiel wäre, dann würde ich denjenigen bei Seite nehmen und auch sagen "Du, das spricht man so und so aus - nicht, dass jemand über Dich lacht". Aber ansonsten ist es mir egal.

Hauptsache man versteht insgesamt, was derjenige meint. Und wenn es soweit ist, dass man es nicht mehr versteht, brauch ich auch nicht mehr korrigieren ;-).

Und es will auch nicht jeder dazu lernen, viele fühlen sich viel zu schnell angegriffen.

Viele Grüße
mari

Kurz gesagt: Nein, mache ich nicht! Hier im Ort gibt es 2 Dinge, die mich innerlich zusammenzucken lassen und quasi von allen verwendet werden: Einzigste und "Es geht sich um xy".
Aber ist hier halt so.
Wenn ich nachfragen muss, weil ich das Wort oder den Sinn einfach nicht verstehe, dann sage ich durchaus "Ach, du meinst xy". Das finde ich in dem Fall auch nicht schlimm.

Top Diskussionen anzeigen