Meine kleine Grusel-Geschichte

    • (1) 07.11.17 - 22:09

      Hallo ihr Lieben,
      ist ja gerade immer noch Grusel-Zeit und was mir gerade passiert, dass kann man in der Öffentlichkeit eigentlich gar nicht erzählen, weil es so schräg ist.

      WIr sind gerade erst in eine neue Wohnung gezogen. Das Haus ist uralt. Teile davon stammen aus dem 18. Jahrhundert. Was ich eher faszinierend als gruselig finde. Wir wohnen im Erdgeschoss und die Wohnung über uns ist leer. Nun bin ich mal wieder schwanger und wie in jeder Schwangerschaft kann ich nicht gut schlafen. Da mein Mann auch noch ständig dienstlich unterwegs ist, was mich auch schlecht schlafen lässt, bin ich nachts oft allein. Im Halbschlaf höre ich manchmal Schritte oder Kinderlachen aus unserem Flur. Ich bin dadurch schon zweimal aus dem Schlaf hochgeschreckt. Ich dachte echt, ich kriege langsam nen Knall. Ich glaube nicht an sowas wie Geister, aber ich lag im Bett und war mir ganz sicher, dass ich etwas gehört habe, was gar nicht da gewesen sein kann. Es war sooo gruselig.
      Ich hab das dann mal gegooglet und das Ergebnis war: akustischen Halluzinationen. Das bekommen wohl viele Menschen mit Schlafstörungen, besonders in der Einschlaf- oder Aufwachphase hört man dann Dinge, die nicht da sind. Ich war etwas beruhigt, aber auch irgendwie beunruhigt über meine mentale Gesundheit. Nun war jedoch ein paar Wochen Ruhe und ich entspannte mich wieder etwas. Ein paar WOchen später stand ich wieder in unserem Schlafzimmer und machte bei strahlenden Sonnenschein das Bett. Als ich wieder Kinderstimmen im Flur hörte. Ich ging durch den Raum am Fenster vorbei und merkte, dass das Geräusch gar nicht aus dem Flur kam, sondern draußen. Ich ging zur Haustür und da liefen wirklich drei kleine Mädchen zur Schule. Gleich neben unserem Haus ist eine kleine Durchfahrt, welche ein Echo erklingen lässt und es schwer macht die Geräuschquelle zu orten und so klingen die Gräusche von der Straße als würden sie aus unserem Flur kommen. Ihr könnt euch kaum vorstellen wie erleichter ich war, dass es weder spukt, noch dass ich verrückt werde.

      Nun kam mein Mann gestern von einer Dienstreise zurück. Unsere Wohnung ist eine Dienstwohnung, Wobei der Vorgänger meines Mannes früher ausgezogen ist. Mein Mann hat nun seinen Vorgänger getroffen und gefragt,warum er nicht bis zum Schluss in der Wohnung wohnen wollte. Er meinte, dass seine Ehefrau psychischlabil war. Sie hatte immer wieder Panikattacken, weil sie Schritte und Stimmen im Haus gehört hat. Der Vorgänger meines Mannes erklärte es sich so, dass das Haus halt hellhörig ist und seine Frau auch einfach aus jedem Knarren ein Gespenst macht.
      Nach all dem, was ich in dieser Wohnung in den knapp drei Monaten erlebt habe, bekam ich eine richtige Grusel-Gänsehaut.

      Ich glaube echt nicht an Geister und ich glaube auch nicht, dass es hier spukt, aber ich finde das ganze irgendwie trotzdem gruselig. Und wenn ich mal wieder allein bin und es draußen dunkel ist, dann grusel ich mich hier trotzdem zu Tode.

      Liebe Grüße
      Anne

      • Hallo
        Hilft dir sicher nicht wirklich weiter, aber ich musste an die ehemalige Wohnung einer Freundin denken. Dazu gibt es auch eine eher traurige Geschichte. Ich kopiere einfach mal eine Antwort von kürzlich:
        Eine Freundin hat mal eine Zeit lang in einer Wohnung hier im Ort gewohnt bei der sie von Anfang an ein komisches Gefühl hatte. Sie brauchte dringend eine Wohnung, am praktischsten direkt hier vor Ort, und das war die einzige für die sie eine Zusage bekam.
        An sich war es eine super Wohnung, gute Lage, vergleichsweise modern usw. Als ich sie das erste mal dort besuchte war sie schon vollständig eingezogen und alles war fertig eingerichtet. Aber auch ich bekam irgendwie ein sehr bedrückendes Gefühl in dieser Wohnung und fühlte mich nicht wohl.
        Unsere Erklärung dazu fanden wir ein paar Wochen später. Die Nachbarn erzählten meiner Freundin wer vorher dort wohnte und was vorgefallen war. Das wusste keiner vorher und unsere Gefühle machten irgendwie Sinn.
        Letztendlich hat sie dort nicht lange gewohnt. Die Wohnung wechselt bis heute sehr häufig ihre Bewohner...
        (Das was passiert ist, ist jetzt keine ausschweifende Horrorgeschichte die überall breitgetreten wird. Es ist etwas das so leider nicht selten ist, eine tragische Lebensgeschichte).
        Ich glaube ja irgendwie schon an "sowas". Für vieles gibt es logische Erklärungen, man kann sich viel einreden, aber bei manchem...

        LG

        Ein Freund von mir hat mal in einer Wohnung gewohnt, wo ständig Sachen runterrollten, obwohl die Ablageflächen nicht abschüssig waren. Außerdem flackerten ständig die Lampen (auch nach dem Wechseln der Birnen) oder die Birnen brannten durch.
        Außerdem, und jetzt wird es richtig absurd, verlegten sich ständig die Eheringe der beiden. Sie merkten sich, wo sie sie hingelegt haben, und Stunden später waren sie woanders. Das ist wohl auch mehrfach vorgekommen.
        Wenn ich nicht selbst beobachtet hätte, wie sich einst ein Nudelholz auf den Weg von der Arbeitsfläche machte, ohne das es dafür den geringsten Anlass gegeben hätte, hätte ich den Freund für einen kompletten Spinner gehalten.
        So war das alles dann doch ein bisschen spooky, auch wenn es vermutlich irgendwelche vernünftigen Erklärungen für die Ereignisse gibt.
        Sie haben sich nicht besonders wohl in der Wohnung gefühlt und sind dann auch bald ausgezogen.

        Hi,

        ich bin auch schon ein paar Mal aus dem Schlaf hoch und hätte schwören können, mein Kleiner ruft. Im Endeffekt war es oft nur der Atem meines Mannes, weil er etwas pfeifend war.

        Mein tiefschlafendes Hirn hat das irgendwie falsch interpretiert und Alarm ausgelöst.

        Und was die Frau des Vorgängers angeht. Wenn jemand sowas wie dieses Echo immer hört, aber schon labil ist und noch empfänglich für sowas, dann sucht derjenige wahrscheinlich gar nicht nach anderen Lösungen.
        Ist dann wahrscheinlich nicht so lustig.

        Aber da du ja selbst die Mädchen auf der Straße hast laufen sehen und das seltsame Echo gehört hast, weißt du ja wie das zustande kommt. Dann muss nur Mal nachts einer vorbeilaufen und du bist noch im Halbschlaf und hörst nur irgendwas und dein Kopf macht irgendwas draus.
        Man glaubt kaum, was da alles möglich ist. :-)

        • Ich denke auch, dass es so ist, wie du es beschreibst. Denn ich glaube wirklich überhaupt nicht an Geister und es lässt sich ja alles gut erklären. Nur wenn man dann so im Dunkeln liegt, dann wird einem trotzdem etwas komisch.

          Mir tut auch die arme Frau so Leid. Ihr Mann scheint dieses komische Echo nie wahrgenommen zu haben und konnte ihr deshalb nicht helfen, das Gehörte richtig ein zu ordnen. Furchtbar. Die arme Frau.

      Auch wenn es für die meisten Dinge eine ganz sachliche Erklärung gibt...... ich glaube auch an "sowas". Und dabei bin ich von Hause aus eher rational veranlagt.

      Ich habe als Kind im Haus und auf dem Grundstück meiner Großeltern (bei denen ich quasi aufgewachsen bin) oft eine Präsenz gespürt. Jemand, oder etwas, war da. Meine Oma hat immer abgewiegelt. Erst viele Jahre später, als ich erwachsen und meine Großeltern aus dem Haus ausgezogen waren, hat sie mir bestätigt das sie das selbe wahrgenommen hat.

      Und jetzt kommts. Das Haus meiner Grosseltern stand auf einem ehemaligen Friedhof. Sie haben das Grundstück 1949 gekauft. Mein Opa und auch alle Nachbarn haben die Gräber selbst roden müssen. Grabsteine entfernen, etc. Mein Opa hat dabei alle Knochen die er fand in einer Grube gesammelt und am Ende zugeschüttet. Das war neben unserem Gartenhaus, an der Stelle hat er nie Gemüse angebaut.

      Noch 1980, als wir im Keller eine weitere Kammer ausgeschachtet haben (zur Lagerung von hausgeschlachteter Wurst), kam ein vollständiges Skelett zu Tage. Vollständig, bis auf den Kopf. Und bis zum Schluss 2010 fanden wir bei der Gartenarbeit weisse Knochenfragmente. Mir wurde als Kind erzählt es handele sich um Reste vom Düngen bzw Hühnerknochen.

      Ich bin der festen Überzeugung das es bei uns spukte, bzw etwas von den dort begrabenen Menschen herumgeisterte. Und alle Häuser in der Strasse beherbergten irgend ein Drama, dort wurde niemand wirklich glücklich.

Top Diskussionen anzeigen