Welches Instrument ist euer absoluter Traum?

    • (1) 13.11.17 - 22:18

      Hallo,

      das Instrument welches ich als Kind unbedingt lernen wollte war die Geige.
      Leider durfte ich das nicht und landete nach der Blockflöte beim Klavier.
      Meine Tochter hatte dann ebenso den Wunsch nach einer Geige und da igre weiterführende Schule bei der Anmeldung fragte ob sie gern ein Instrument lernen möchte und sie dann diesen Wunsch äußerte hat sie eine 3/4 Geige bekommen.
      Endlich eine Geige im Haus ;) leider ein bisl zu klein für mich.
      Jetzt habe ich aber durch Zufall endlich eine Geige für mich bekommen, eine alte Geige die momentan noch beim Geigenbauer hergerichtet wird.

      Aber neben dem Wunsch einer Geige als Kind begleitet mich seit etwa 20 Jahren der Wunsch nach einem Saxophon.

      Ich sammel auch Instrumente und am liebsten gebrauchte. Die haben irgendwie schon ne Seele....(bekloppt dass ich das denke vielleicht).

      Ich habe nicht den Plan irgendwo vor zu spielen.... musizieren ist für mich eine Flucht aus dem Alltag, ein Stress-Killer, Entspannung und Freude. Das möchte ich auch meinen Kindern so vermitteln, Musik zum entspannen halt..

      Und jetzt zu euch ...habt ihr auch so ein Trauminstrument?

      Schönen Abend euch noch...bin gespannt auf eure Antworten!

      Mona

      • (2) 14.11.17 - 06:18

        Klavier und Cello.

        Ich habe kein richtiges Klavier mehr, aber ein sehr gutes ePiano mit tollem Klang welches sich beim Spielen auch wie ein Klavier anfuehlt. Also 88 Tasten, mit Widerstand usw. Ich sitze viel.zu.selten. davor.

        Cello ist ein Instrument, was ich sehr, sehr gerne lernen wuerde. Dann aber richtig mit Unterricht. Ich wuerde mich tierisch aergern, wenn ich mir ein Cello kaufe, welches nach der anfaenglichen Euphorie nur rumsteht.
        Das steht auf meiner bucket list. :) Wegen Kind(ern) wird das aber noch eine Weile warten muessen.

        LG

        • Sehr schön. :-) Genau meine Kombination. Ich habe 10 Jahre lang beides gespielt, während meiner Schulzeit und noch etwas darüber hinaus.
          Aktuell spiele ich noch hin und wieder Klavier, Cello aber leider gar nicht mehr.

          Ich würde Dir auf jeden Fall empfehlen, Unterricht zu nehmen, wenn Du Dir ein Instrument anschaffst. Ich finde es vergleichsweise schwer zu spielen und könnte mir vorstellen, dass sehr bald Frust aukommt, wenn man keine Anleitung hat. Und dafür ist ein Cello echt zu teuer...

      Hi,

      Ich wollte als Kind gerne Klavier oder Geige spielen, aber der Unterricht wäre zu teuer gewesen.
      Spöter hat mir meine Oma ein Keyboard geschenkt, aber halt auch ohne Unterricht.
      Noten spielen war kein Problem, aber Akkorde konnte ich nicht und hatte auch niemanden der es mir zeigen konnte.

      Aktuell haben wir ein Klavier im Wohnzimmer stehen, als Raumtrenner. Haben wir geschenkt bekommen.
      Es müsste gestimmt und repariert werden, ein paar Tasten gehen nicht. 😊.

      Aber mein Traum wäre noch eine Geige.
      Nur mit Kleinkind und bald wieder Baby wird das erst Mal nix.
      Ich könnte dann nur tagsüber üben. Abends wäre zu laut und tagsüber hab ich keine Zeit.

      Mal schaun ob ich mir den Traum irgendwann erfülle 😊. Vielleicht will ja eins der Kinder später mal ein Instrument lernen.

    • Hallo!

      Als Kind haben mich Instrumente eigentlich sehr wenig interessiert. Meine Eltern haben mich mit 7 oder 8 in einen Elementarkurs geschickt, wo man verschiedene Instrumente kennenlernen konnte, Noten gelernt hat, ein bißchen auf dem Glockenspiel geklimpert hat. Im Anschluss dann der obligatorische Blockflötenunterricht. Beides war bei der gleichen Lehrerin, die ich nie so recht mochte. Beim Blockflötenunterricht war dann noch das Problem, dass die Gruppe sehr unterschiedlich vom Lernfortschritt her war. So teilte uns die Lehrerin in 3 Gruppen auf, die aber quasi zeitgleich "Unterricht" hatte: Die guten, zu denen ich auch zählte, bekamen ein Stück vorgespielt und mussten es dann gemeinsam üben, bei den mittleren war es ähnlich, nur das sie noch etwas Unterstützung bekamen, und den größten Teil der Stunde arbeitete die Lehrerin mit den schwachen Schülern. Nun ja, das Flöten selbst hat mir viel Spaß gemacht, ich hab auch immer viel daheim mit meiner Mutter und später mit meiner kleinen Schwester gespielt, aber diese Art von Unterricht hat mir jegliches Interesse an weiterem Instrumentalunterricht genommen.
      Nun ja, als ich 13 war, wollte meine Schwester (damals 9) unbedingt Querflöte lernen - da sich das lohnen sollte, wurde ich quasi zum Unterricht "verdonnert". Hier hat mir der Unterricht aber deutlich mehr Spaß gemacht, und so spiele ich heute noch Querflöte. Meine Schwester bekam dann noch ein Klavier, was mich dann auch interessiert hat, ich hab angefangen darauf rumzuexperimentieren und dann auch Unterricht bekommen, hier spiele ich aber nur noch gelegentlich.
      Ich hatte also als Kind quasi nicht wirklich Gelegenheit mir über ein mögliches Instrument Gedanken zu machen, musste quasi nehmen, was da war (obwohl ich eigentlich gar nicht wollte ;-)). Später hätte ich dann gerne Oboe gelernt, aber im Studium hatte ich das Geld nicht, jetzt fehlt mir die Zeit... Naja, vielleicht wenn die Kinder größer sind.

      LG

      Hallo,
      ich war schon immer ein Blasinstrument-Fan. Die Blockflöte spiele ich ganz passabel (reicht um einfache Duetten oder Trios mit den Jungs zu spielen).

      Ich hätte am liebsten Querflöte gelernt. Leider reichte das Geld zu Hause weder für Unterricht noch für ein Instrument, also gab ich mir mit der Blockflöte zufrieden (günstig und Unterricht war halt Pflicht von der 6. bis zur 8. Klasse).

      Letztes Jahr fing ich dann selbständig an, Klavier zu lernen. Weit kam ich nicht, aber ich konnte ein paar Weihnachtslieder ganz passabel spielen. Die Jungs begleiteten dann mit der Querflöte. Aber das ist auch nicht so mein Instrument und es kam mehr aus der Not heraus: wenn man schon ein Klavier zu Hause hat....

      Seit Jahren wäre mein Traum die Oboe zu spielen #verliebt. Sobald ich etwas mehr Zeit habe und ein bisschen mehr Geld für sowas übrig bleibt (momentan gehen 230 € monatlich schon an die Musikschule, da beide Jungs Instrumenten spielen), werde ich loslegen.

      LG,
      Natalia

    Das Grammophon. Das habe ich im Alter von vier Jahren sehr schnell gelernt.

    Dieses Instrument hat sich im Laufe der letzten 70 Jahre unglaublich technisch weiterentwickelt. Das alte Gerät von meinem Vater ist bei einer Übersiedlung abhandengekommen. Mein ältestes ist aus dem Jahr 1975 und immer noch voll funktionsfähig.

    Hallo!

    Ich liebe die Geige. Ich finde, sie klingt wie eine schöne Frauenstimme...
    Und man kann wahnsinnig viel Gesfühl reinpacken.

    Also, wenn mans kann.

    Ich kann das nicht. Ich greife die Töne immer falsch, krieg keine Lagenwechsel hin und schlage mit dem Bogen ständig aus. Takt kann ich auch nicht halten.

    Aber ich geniese es, bei Proben dabei zu sein. Finde ich viel schöner als ein Konzert. Das probieren, beratschlagen, experimentieren ist für mich so belebend wie eine Nacht schlafen. #herzlich

    Hallo,
    Cello wäre ein Traum. Meiner Schwester geht es ähnlich und ihr hab ich letztes Jahr 4 Schnupperprobestunden inkl. Leihcello geschenkt. Das war so genial.
    Ich spiele Klavier und Querflöte, habe in der Schulzeit auch Oboe gelernt. Da fehlt es jetzt allerdings wegen länger Pause an Ausdauer. Flöte und Oboe war für Orchester, Vorspiel usw. Klavier nur für mich alleine und ist es immer noch. Wenn wir in 2-3 Jahren umziehen, dann muss die Wohnung so geschnitten sein, dass mein Klavier (steht noch in meinem Elternhaus) hinein passt.
    Viel Freude dir und deiner Tochter mit der Geige :-)

    Hallo,

    mein Traum-Instrument ist auch eine Geige.Am liebsten würde ich damit Irish Fddle spielen.
    Als Kind habe ich mal ein Jahr lang klassische Geige gespielt, dann wollte meine Mutter das nicht mehr. (Warum habe ich nie heraus gefunden.)
    Ich habe dann eine Weile Keyboard gespielt und mir selbst ein bisschen Gitarre beigebracht. Vorher konnte ich schon Blockflöte spielen.

    Tja, heute ist das Problem, dass brauchbare Geigen ziemlich teuer sind, und dass ich für Unterricht in Irish Fiddle ewig weit fahren müsste.

    Ich habe vor drei Jahren angefangen, mit unserer Tochter klassische Gitarre zu spielen. Unsere Tochter geht zum Unterricht, und wir üben zusammen. Spanische Gitarre finde ich auch sehr schön.

    Ich glaube, die meisten musikalischen Menschen haben ein bestimmtes Instrument, das wirklich zu ihnen passt, und es bringt nichts, Kindern ein anderes aufzudrängen, weil man das für sinnvoller/schöner/einfacher hält.
    Ich habe z.B. überhaupt keine Lust mehr zu Keyboard.

    Unser Sohn (7) will Horn spielen, seit er 5 ist und hat diesen Sommer damit angefangen. Davon war ich erst auch nicht so begeistert, weil es als sehr schwierig gilt und laut ist (Nachbarn), aber wir haben ihm diverse andere Instrumente vorgestellt bzw. in der Musikschule bei einem Instrumentenkarussell vorstellen lassen, und er will definitiv Horn und nichts anderes.

    Ich kann jetzt theoretisch auch etwas Horn spielen. Praktisch klingt es bei mir aber wie ein Elefant, dem jemand auf den Rüssel getreten ist. #rofl
    Saxophon finde ich übrigens auch toll, aber da kriege ich auch keinen vernünftigen Ton raus, obwohl es mir schon zig mal erklärt und gezeigt wurde.
    Ich glaube, Blasinstrumente sind nicht meine Welt... ;-)

    LG

    Heike

    Ich würde gerne Klavier und Gitarre spielen können, aber da ich recht kleine Hände und dazu noch kurze Finger habe, wird das wohl ein Traum bleiben... Noch dazu kann ich absolut keine Noten lesen, ich habe mehrfach versucht, es zu lernen, aber ich schnall es einfach nicht...

    Ganz toll finde ich auch eine Bodhran, eine irische Rahmentrommel... Da ich mich allgemein für irische Musik begeistere, würde ich gerne eine besitzen und dann natürlich auch spielen können... Aber ich wüsste nicht, wo ich das noch in meinen Alltag einbauen sollte...

    LG

    Altklarinette#verliebt ...

    ...ein Klang zum Niederknien (wenn man es kann).

    Ich hab ja vor ein paar Tagen schon geschrieben, dass ich seit einem 3/4Jahr B-Klarinette lerne. Seit ein paar Wochen (oder Monate, weiß nicht mehr genau, wann ich dem Gedanken verfallen bin) träume ich von einer Alt. Leider gibt es keine Gebrauchten mit der Ausstattung, die ich haben möchte. Und neu sind die Teile so teuer, dass das Jahr Lieferfrist nicht reicht, um das anzusparen.:-(

    Also bleibt es vorerst ein Traum.
    Oder ich finde eine Gebrauchte, die ein Instrumentenbauer fertig machen kann...
    Oder vielleicht stattdessen Bassklarinette?

    Ich werde noch eine Weile träumen und üben.
    In einem Jahr schreibe ich, ob der Traum wirklich geworden ist.;-)

    LG Helga

Top Diskussionen anzeigen