Ist das schon gefährlich? -Reichsbürger

    • (1) 18.02.18 - 18:26

      Hallo,

      ich bin mir nicht sicher ob ich in dieser Kategorie überhaupt richtig bin.

      Es geht um meinen Exmann, mit welchem ich eine gemeinsame Tochter habe. Nach unserer Trennung viel er scheinbar in ein Loch und schien sich in Verschwörungstheorien zu verlieren.

      All seine Zeit außerhalb der Arbeit verbrachte er scheinbar im Netz und verstrickte sich immer tiefer in Verschwörungstheorien. Angefeuert wurde er scheinbar durch seinen Stiefvater, welcher ihn auf mir unbekannte Demos und Diskussionsrunden schleppte.

      Regelmäßig schreibt er Rundnachrichten an alle möglichen ehemaligen Kontakte, inclusive ehemaligen Professoren, Freunden und Arbeitskollegen und auch mir.

      Inhalt dieser sind bevorstehende Apokalyptische Zustände und Kriegsbedrohungen auf welche wir uns alle möglichst gut vorbereiten sollten. Weiterhin würden wir die Wahrheit ohnehin nicht über die Presse erhalten, da sie ja alle gleichgeschaltet wären.
      Auch Bemerkungen bezüglich der Nichtexistenz einer Verfassung, und der Ungültigkeit des 2+4 Vertrages fielen.

      Er erklärte mir weiterhin dass die BRD kein Staat sondern eine GmbH sei, immerhin hätten wir alle "Personal"Ausweise.

      Alle seine ehemaligen Freunde haben sich nun von ihm Distanziert. Kontakt hat er eigentlich nur noch zu seinem Stiefvater und seiner Mutter, die kräftig ins Gleiche Horn blasen.

      Regelmäßig finden wohl Diskussionen zwischen ihm und seinem Stiefvater statt. Wenn meine Tochter (6 Jahre) bei ihm ist, dann auch in ihrem Beisein. Mittlerweile lässt sie in der Nacht ein, da sie Angst vor Krieg hat. Papa würde so viel davon erzählen.
      Wenn ich den Unterhalt überwiesen bekomme steht als Überweisungszweck jedes mal eine andere Nachricht als Verwendungszweck da, nur nicht der Verweis auf das Wort Unterhalt.
      In diesem Monat war es beispielsweise
      "Gesinnungsterror: Geraten wir in einen neuen Sozialismus?"

      Ganz ehrlich, ich habe keine Ahnung wie gefährlich das alles wirklich ist. Ich habe auch keine Ahnung ob das überhaupt zu Reichsbürgernähe zählt. Aber ich mache mir ehrlich Gedanken 1. ob nicht langsam auch ich eventuell auf dem Radar irgendwelcher Polizeibeamten bin da ich andauernd seine Nachrichten (ellenlange Emails) bekomme. Ich reagiere bewusst nicht (mehr) darauf, weil ich bemerkt habe das Diskussionen mit ihm überhaupt nichts bringen. Ich lese die Nachrichten auch nicht mehr habe sie aber alle gespeichert falls es doch mal wichtig wird und ich Sie vorzeigen müsste.
      2. mache ich mir große Sorgen welchen Einfluss er da auf unsere Tochter ausübt. Sie liebt ihn abgöttisch und vertraut ihm blind. Es trifft sie hart, wenn ich ihr sagen, dass ich mit der Meinung ihres Vaters nicht übereinstimme (neulich müsste ich ihr zum Beispiel erklären, dass die deutsche Flagge nicht schwarz weiß rot ist. Das gab eine große Diskussion mit ihr...). Er ist ein wirklich liebevoller Vater für sie, und auch eigentlich ein wirklich guter Mensch. Aber er scheint sich auf irgendwelchen Abwegen zu befinden.

      Was mache ich nun. Ist das etwas, dass man der Polizei mitteilen müsste? Oder sehe ich das zu eng?

      Ich weiß einfach nicht wie ich reagieren soll.

      Vielen Dank schon einmal für eure Hilfe.
      Lg

      • (2) 18.02.18 - 19:14

        "Er erklärte mir weiterhin dass die BRD kein Staat sondern eine GmbH sei, immerhin hätten wir alle "Personal"Ausweise"

        Das ist "Reichsbürgertum", absolut eindeutig. Auch der Rest, den du schilderst.

        Wende dich umgehend an das Jugendamt und ja, ggf. auch an die Polizei. Sorry, aber ich würde hier auch auf eine Aussetzung des Umgangs hinarbeiten. Dringend und schnellstens. Kein Kind gehört unter den Einfluss solcher Leute. Keines!

        LG
        o_d

        • (3) 18.02.18 - 20:57

          Ich stimme Dir zu.

          Ich glaube nicht, dass es für ein Kind dienlich ist, wenn es in einer Sekte aufwächst (und nichts anderes ist dieses Reichsbürgergeschwätz).

          Vielleicht begleiteten Umgang anregen, das Kind hat ein Recht auf den Vater, aber Kinder sollten weder politisch noch weltanschaulich (oder religiös) so indoktriniert werden wie die TE es beschrieben hat.

          Viel machen kann man bei so sektenartigen Gruppierungen nicht, da kann man sich auch mit der Wand unterhalten. Ich denke ein erstes Gespräch mit dem JA wäre sinnvoll, Polizei bringt erstmal wenig, ist ja keine Gefahr im Verzug, eher den Staatsschutz kontaktieren und um Hilfe bitten. Eventuell verweisen die an den Verfassungsschutz, glaube ich aber weniger. Jugendamt ist erste Anlaufstelle.

      our_darkness hat Recht. Das ist Gedankentum der Reichsbürger.
      An deiner Stelle würde ich mich zumindest beraten lassen, wie du damit umgehen solltest.

      Mein Onkel glaubt dieses Zeug auch. Diskussion zwecklos. Auch er ist an sich ein lieber und sanfter Mensch, aber komplett immun gegen rationale Gedanken, die seiner Überzeugung zuwidersprechen.
      Es kann gut sein, dass dein Ex-Mann weitere Verschwörungstheorien entwickelt. Das hab ich zumindest bei meinem Onkel festgestellt.

      Hältst du deinen Ex-Mann denn für so gefestigt, dass er keine Dummheiten anstellt, was etwa Gewalttaten angeht?

      • Hey,

        Vielen Dank für eure Antworten. Ich habe wirklich Angst das Verhältnis unnötig zu belasten. Daher fände ich ganz gut, wenn ich mich wirklich erst beraten lassen könnte ehe ich das Jugendamt und die Polizei einschalte. Wo wäre ich denn da am Besten aufgehoben?
        Eine Freundin von mir ist Polizistin. Mit ihr habe ich auch darüber gesprochen. Allerdings schien es nicht so, dass sie es für nötig erachtete das sofort zur Anzeige zu bringen. Sie meinte allerdings, dass er sicher schon unter Bewachung stehe, wenn er so regen Email-Verkehr mit solch einem Inhalt führe.

        Am liebsten wäre mir, eine Meldung bei der Polizei ginge anonym.

        • Ich bin gerade am Überlegen - als erstes ist mir der Sozialpsychiatrische Dienst eingefallen, nur ist der eigentlich für Menschen mit psychischen Erkrankungen bzw ihre Angehörigen zuständig. Allerdings ist der auch eingesprungen, als in einer befreundeten Familie ein Angehöriger bedenkliches Verhalten gezeigt hat, das nicht auf einer "echten" psychischen Erkrankung beruhte.
          Da würde ich an deiner Stelle mal anrufen, die Situation schildern und fragen, ob sie dir eine Beratung anbieten können.
          Ansonsten bieten auch Caritas und Diakonie Familien- und Lebensberatung an.
          Oder du fragst doch mal beim Jugendamt? Du bist bestimmt nicht die erste mit diesem Problem.
          Eventuell könnte auch die Sektenberatung der Evangelischen Kirche weiterhelfen, die beschäftigen sich auch mit weltanschaulichen Gruppen, da fallen die Reichsbürger m.E. drunter..

      Noch vergessen:

      Ich würde ihm eigentlich nicht zutrauen Straftaten zu begehen. Er war immer pazifistisch. Hat bewusst den Wehrdienst verweigert und stattdessen Zivildienst gemacht. Seine größte Schandtat war bisher, wenn er auf dem Parkplatz noch nicht angeschnallt war. Aber am Ende war es ja immer der "unscheinbare Kollege von dem man so etwas nie gedacht hätte".

(9) 18.02.18 - 20:33

Hmh, er scheint das "Reichsbürgertum" zu leben und wird somit auch kein Problerm haben, dass es öffentlich wird.

Biete ihm doch an, eure Kommune aufzusuchen, die ihm bestätigt, dass die BRD ein Staat ist.
Macht der Bürgermeister sicherlich gern.
Damit sollte zumindest dieses Problem gelöst sein.

  • (10) 19.02.18 - 13:10

    Hey,

    ich glaube kaum, dass ihn beruhigt, wenn ein Staatsdiener (in diesem Falle also der Bürgermeister) ihm dies bestätigt. Er gehört in seinen Augen doch ohnehin zur Maschinerie und lügt uns alle nur an, damit der geheime Plan der Obrigkeit nicht auffliegt (was auch immer das für einer sein soll...).

    Ich habe schon überlegt ob ich ihn einfach mal direkt frage, ob er sich selbst als Reichsbürger sieht. Allerdings scheint es in diesem Bereich so viele Facetten zu geben, dass sich nicht alle auch als Teil dessen verstehen und dennoch vom Staatsschutz als solche betrachtet werden.

(11) 18.02.18 - 20:53

Ich kenne solche Freaks auch.

Wir Juden sind ja eh an allem Schuld, die Protokolle der Weisen von Zion, Rothschild, Trumps Schwiegersohn und früher haben wir ja eh die Brunnen vergiftet.

Und vergiss nicht die Chemtrails. Das witzige ist, dass die ja nahezu alle das dritte Reich verabscheuen (Juden aber auch) und sich eher an den Kaiser halten.


Ich kenne da wirklich einige, und alle sind recht harmlose (tschuldigung) Deppen. Nicht viel depperter als ultra-orthodoxe Juden, die leben wie im 18. Jhdt und das Internet für Teufelszeug halten.

Dass es da Einzelne gibt die aus der Art schlagen und gefährlich werden haben wir ja schon gesehen. Ich frage bei solchen Aussagen (bei uns überwiegen die Chemtrail-Deppen) immer direkt, ob er das wirklich glaubt, was er da von sich gibt.

Eigentlich bemitleidenswerte Kerlchen, die meisten männlich, Krebs kommt ja nur von der bösen Pharmaindustrie, trinken oft etwas zu viel, haben keine Frau und beruflich läufts halt auch nicht so.

Mein Mann und ich schmunzeln als nur noch, was anderes bleibt nicht übrig.

  • (12) 18.02.18 - 20:58

    "Mein Mann und ich schmunzeln als nur noch, was anderes bleibt nicht übrig."

    Das dann wieder zu Sinn erfassendem Lesen...

    Du hast mitbekommen, dass ein Kind den Ansichten dieses Mannes ausgesetzt ist und sogar schon körperliche Symptome zeigt? Immer noch "schmunzeln"? #klatsch

    #aerger

    • (13) 18.02.18 - 21:00

      Ich habe Dir oben geantwortet, Du penetrante Meckerliese. Für UNS bleibt nur noch schmunzeln übrig, meine Kinder würde ich dort auch nicht zum Übernachten oder für ungewollte "Schulungen" hinschicken. Meine Güte, Du bist so ne Dramaqueen.

      (16) 18.02.18 - 21:08

      Aber Uhr lesen geht?! Du hast deinen zweiten Beitrag offenbar veröffentlicht, als ich meinen noch schrieb.

      Zum Rest deines Kindergartengehabes ("Meckerliese") sage ich nichts mehr. Nur: Albern und affig. Wie so oft.

      • (17) 18.02.18 - 22:29

        Albern und affig ist es eher, wenn man wie Du schon Schnappatmung bei einem Namen kriegt, den man aus anderen Diskussionen kennt, wo man nicht einer Meinung ist.

        Im Gegensatz zu Dir bin ich fähig bei Themen UND Menschen zu differenzieren. Ich kann Deine politische Einstellung bezüglich Einwanderungsthemen scheiße finden und Dir trotzdem in anderen Themen oder bei anderen Meinungen uneingeschränkt recht geben.

    Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Vielen Dank für die vielen Rückmeldungen. Ich werde mich auf jeden Fall mal bei einer Beratungsstelle melden.

Zum Thema Umgang regulieren überlege ich eben inwieweit dies gerechtfertigt wäre. Mir gefällt ganz und gar nicht, was er ihr so erzählt und was das für ihre Entwicklung bedeuten könnte. Andererseits denke ich, dass ich mir sicher nicht anmaßen darf, dass meine Weltanschauung die einzig richtige sei. Wäre er zum Beispiel nationalsozialistisch gesinnt (wozu die Reichsbürgerbewegung sicherlich auch in einigen Facetten zählt) und NPD-wähler o.Ä. müsste ich den Umgang sicherlich auch gewähren obwohl mir das nicht gefällt, solange er sich gesetzeskonform verhält.

Selbst Straftäter dürfen ja Umgang mit ihren Kindern haben.
Ich überlege eben ob er tatsächlich schon zu der Kategorie "Reichsbürger" zählt, und ob ich mich nicht sogar strafbar mache, wenn ich dies nicht melde, oder ob meine Alarmglocken zu früh klingeln.

Aber der Hinweis auf eine Beratungsstelle ist eine gute Idee. Sie werden mir sicher weiter helfen können. Vielen Dank!

  • (21) 18.02.18 - 22:38

    Naja weißt Du, das Problem ist, dass halt jeder seine Meinung, wie verworren sie auch sein mag, äußern darf.

    Man darf Kinder ja auch mit der Hölle Angst machen. Oder ihnen Leichen am Kreuz übers Bett hängen. Alles Ansichtssache.

    Mir als Mutter wäre da auch nicht wohl dabei, eben aufgrund dieser ganzen realitätsfremden Verschwörungskacke - das kann bei Kindern sicher furchtbare Ängste auslösen, Weltuntergang und so weiter. Nein, Kinder sollten fern jeglicher Beeinflussung aufwachsen, mit Politik sollte kein Kind behelligt werden (egal ob links, rechts, oder sonst was) und in die Schublade fällt dieses BRD-GmbH-Zeugs ja auch.

    Dass die Behörden wirklich etwas machen bezweifle ich, durch Berlin laufen Araber und brüllen "Hamas, Hamas, Juden ins Gas" und es hat keine Konsequenzen, diese Leute haben ja auch Kinder, Familie.

Ich halte Reichsbürger für Gefährlich. Hat dein Mann noch seinen Pass? Kostet in SH 5 Euro am Tag wenn die Reichsbürger ihren Pass abgeben. Zahlt er noch Steuern. Hat er schon seltsame Anzeigen an Staatsbedienste gemacht. Eine Freundin von mir arbeite im Finanzamt und worde schon von Reichsbürgern verklagt. Das das funktoniert ist auch eine seltsame Sache.
Sogenannte Reichsbürger erkennen die Bundesrepublik nicht als Staat an. Sie sprechen Grundgesetz, Behörden und Gerichten die Legitimität ab und akzeptieren keine amtlichen Bescheide.
Ich würde mich ans Jugendamt wenden. Wie steht er zur Schulpflicht.

  • Hallo,

    es handelt sich um meinen Exmann, daher habe ich keinen großartigen Einblick in sein Leben. Die Fragen bezüglich Pass usw. kann ich dir daher nicht beantworten.

    Soweit ich weiß zahlt er Steuern (zumindest hat er einen steuerpflichtigen Job, da kommt er ja so leicht nicht drum herum Steuern zu zahlen). Zur Schule geht unsere Tochter auch, da hat er zum Glück bisher keine Bemerkungen gemacht.

    Neulich kam er mit der Idee, dass mir noch nicht einmal mein Auto gehöre. Immerhin stünde in den Papieren "Der Inhaber der Zulassungsbescheinigung wird nicht als Eigentümer des Fahrzeugs ausgewiesen."
    Meine Erklärungen diesbezüglich - z.B. dass ich die Zulassungsbescheinigung auch meinen Eltern zur Verfügung stelle wenn sie mit meinem Auto unterwegs sind oder dass es ja auch noch einen 2. Teil der Zulassungsbescheinigung gibt der mich erst als Eigentümer des Fahrzeugs ausweist- werden gar nicht mehr erhöhrt. #augen

    Was Reichsbürgerschaft grundsätzlich bedeutet ist mir klar. Ich bin mir allerdings nicht sicher inwiefern er all seine Thesen ernst meint und auch handeln würde. Ab wann wird man vom Staat mit zu den Reichsbürgern gezählt? Es gibt ja Statistiken, laut denen es mindestens 4.500 Reichsbürger in Deutschland gibt. Aber ab wann wird man als solcher erfasst? Sind es "nur" die, die tatsächlich Behörden verklagen und ihre Pässe zurückgeben, oder ist er eventuell schon Teil der Statistik weil er die Ideen verbreitet?

    Wäre es denn dann wichtig meine Vermutung zu melden? Immerhin verbreitet er ja gefährliches Gedankengut (wobei er das natürlich ganz anders sieht...)

    • Hi Glückskeks, ich sehe da nach deinen Beschreibungen auch erstmal keinen Grund den Kindesvater in seinem Umgang zu beschneiden. Er wird nicht der erste oder der letzte sein, der euer Kind mit seltsamen oder falschen Informationen und Thesen behelligt. Es ist blöd, dass es sich dabei um den Vater handelt, dem Kinder nun mal vertrauen. Du musst einen Weg finden, eurem Kind beizubringen, das es nicht alles für bare Münze nimmt (soweit es ihr Alter zulässt).
      Sprich mal mit dem Vater und bitte ihn wenigstens das Thema Krieg auszuklammern und schildere die Angst des Kindes. Immer auf der Basis der Bedürfnisse des Kindes formulieren und nicht auf der Weltanschaulichen. Zweiteres hat keinen Sinn.
      LG

Top Diskussionen anzeigen