VW Diesel Euroabgasnorm 4-kein Schummelmotor EA189

    • (1) 22.03.18 - 09:54

      Hallo,

      eine Frage zum Thema Diesel wozu ich im Netz bisher keine passenden Antworten finden konnte.

      Was passiert mit einem Fahrzeug, VW Euroabgasnorm 4, dessen Motor nicht ein sog. Schummelmotor "EA189" ist? Diese Fahrzeuge sind jedoch auch von möglichen Fahrverboten betroffen, weil Euro 4.
      Heisst: Ich kann in diesem Fall mögliche Ansprüche nicht beim Hersteller einfordern?
      Hat man Pech gehabt, weil sich jetzt die Gesetzegebung ändert? Das Fahrezeug ist dann nur zu alt?

      Für Autos mit "Schummelmotoren" werden ja Abwrack- bzw. Umwelprämien angeboten.



      Schöne Grüße
      Bert

      • (2) 22.03.18 - 12:09

        Klar, einfach verschrotten und keinen VW mehr kaufen 👍. Anders hat es dieser Konzern nicht verdient.
        Soweit ich die Werbung richtig verfolgt habe, gibt es auch Aktionen, die für alle älteren Diesel gelten. Also einfach mal nachfragen. Ansonsten ist es ja so, dass zur Zeit als PKWs mit der Norm 4 ihre Betriebserlaubnis erhielten wohl die damals aktuellen Normen eingehalten wurden. Will man gegenteiliges nachweisen, bräuchte man einen Sachverständigen... Wobei jetzt wohl noch der Motorverschleiß hinzukommt, der ja das, was hinten raus kommt auch beeinflusst. Also ich denke, da stehen die Chancen schlecht auf finanziellen Schadensersatz.

        (3) 22.03.18 - 18:38

        Hallo,

        wir haben einen Auto Euro 5 (kein VW), der auch keine blaue Plakette bekommen würde.

        Aber ganz ehrlich das interessiert uns nicht. Wir würden/werden trotzdem fahren. Wie soll das denn flächendeckend kontrolliert werden? Dafür ist doch gar kein Personal da. Hat die Polizei doch schon selbst so geäußert.

        Fahren ohne Plakette kostet aktuell 80 EUR Bußgeld. Also selbst wenn man ein paar mal erwischt werden sollte, ist das allemal billiger als ein neues Auto.

        Ein funktionstüchtiges Auto das sicher nochmal 100.000 km fahren wird wegen irgendwelcher gewürfelter Grenzwerte zu verschrotten, ist nun mal einfach Unsinn.

        Wenn jetzt alle auf Benziner umsteigen, wird dann mit der Nichteinhaltung der CO2 Ziele wohl die nächste Sau durchs Dorf getrieben werden.

        LG Nenea

        • (4) 23.03.18 - 14:16

          >>Wenn jetzt alle auf Benziner umsteigen, wird dann mit der Nichteinhaltung der CO2 Ziele wohl die nächste Sau durchs Dorf getrieben werden. <<

          Genau, vor allem, wenn jetzt alle Leute SUV mit Bezinmotoren kaufen, dann taugen die CO2-Ziele nur noch für den Schornstein .... ;-)

      (5) 23.03.18 - 07:03

      Manche Hersteller bieten diese 'Prämien' für alle Diesel an, die die aktuelle Schadstoffnorm nicht einhalten - VW, glaube ich, auch.
      Gegen den Hersteller hast Du allerdings keinerlei Ansprüche. Wir stecken schon zum zweiten Mal drin: Ersten Diesel 2004 gekauft (gelbe Plakette), 2008 Einführung der Umweltzone, die nur noch Fahrzeuge mit grüner Plakette befahren durften. Zweiten Diesel 2009 gekauft (grüne Plakette) und nun warten wir auf Ausweitung der Umweltzone auf blaue Plaketten... Doof gelaufen.

      Grüsse
      BiDi

      (6) 23.03.18 - 07:06

      Hallo Bert,

      einfach zusammen gefasst - ja, im Ernstfall Pech gehabt.

      Einen Anspruch gegen den Hersteller gibt es in dem Fall nicht, das Fahrzeug entspricht den damaligen Normen und darf auf Grund einer ev. Gesetzesänderung ab Zeitpunkt X nicht mehr benutzt werden.

      Kann passieren, ist im Prinzip wie bei den "alten" Kaminöfen u.Ä., die dann einfach nicht mehr benutzt werden dürfen - das ist aber Sache des Gesetzgebers, nicht des Herstellers

      LG

    • (7) 23.03.18 - 12:20

      Der beste Tipp für dich:

      Informiere dich erstmal.

      Es gut weder Abwrack- noch Umweltprämien für Dieselfahrzeuge sondern nur Hersteller-/Modellabhängige Eintauschprämien für ältere Dieselfahrzeuge. Im Übrigen gehört der Euro 4 Diesel auch dazu.

      All das hat auch nichts damit zu tun, ob du „Schummelsoftware“ oder nicht im Auto hast.

Top Diskussionen anzeigen