Wie die Jungfrau zum "Hund" - habe Fragen dazu?

    • (1) 30.03.18 - 08:30

      Guten Morgen, nachdem ich mir vorgenommen habe mich offiziell anzumelden, habe ich es nun doch mal geschafft. Ich lese schon seit langen mit, da ich als alleinerziehender Vater eines Kindes doch immer mal was interessantes an Beiträgen entdecke.

      Jetzt aber mal zum Punkt. Vor drei Wochen kam ich unerwartet wie die Jungfrau (es war nicht die Badewanne) zum Kind, zu einem jungen wenige Monate alten weiblichen Schäferhund. Ein Paar trennte sich und wollten nun "das Viech" loswerden, respektive in das Tierheim stecken. Ich habe sie kurzentschlossen gratis inkl. Frolic und sonstigen Discounter-Produkten mitgenommen.

      Dieser Futterersatz geht nun zur Neige und bin deshalb auf der Suche nach einem guten und hochwertigen Trockenfutter. Gestern war ich deswegen bei "Freßnapf" und wurde förmlich von dem dortigen Warenangebot und Vielfalt erschlagen. Ehrlich gesagt hat mich das überfordert und jede Marke war natürlich das Beste und Vernünftigste.

      Was und welches Futter könnt ihr empfehlen und gibt es dieses dann auch online zu bestellen.

      PSAgA

      • Dein Beitrag wird sicherlich bald ins Tierforum verschoben. Da tummeln sich vermutlich mehr Interssierte.

        Futter kannst Du super online bestellen. Ich bestelle immer bei "Zooplus.de" oder "Futterfreund.de".

        Bei Fressnapf gibt es nur eine einzige Marke, die ich kaufen würde: Real Nature. Evtl. Noch "Markus Mühle", wenn es bei Euch angeboten wird.

        Der Rest ist Schrott. Und Frolic - naja, da wirst du wohl selber wissen, was davon zu halten ist. Der arme Hund!

        Sehr gutes Futter bieten auch folgende Marken: Wolfsblut, vet concept, Animonda, Platinum...

        Ich kaufe auch manchmal das Futter von Josera. Ist preislich nicht ganz so teuer aber von den Inhaltsstoffen gut vertretbar.

        LG

        • Danke für deine Tipps. Was hältst Du von Animondo GranCarno?

          Irgendwie klingt das hinsichtlich der Inhaltstoffe gut.

          • Du hast zwar nicht mich gefragt, aber dennoch antworte ich mal, da du sicherlich Antworten haben möchtest: wenn du das Nassfutter meinst, liest es sich nicht schlecht. Noch besser finde ich persönlich allerdings Grau Excellence, da ist der Fleischanteil noch höher.

      Als Trockenfutter verfüttere ich Wolfsblut, das wurde mir vom Tierarzt empfohlen. manchmal auch Wildkind. Ich achte sehr darauf, nur hochwertiges Futter anzubieten.

      Hochwertiges Trockenfutter erkennst du daran, dass auf der Verpackung genaue Angaben zu den Inhaltsstoffen gemacht sind, z.B. der Fleischanteil sollte möglichst hoch sein und es sollte möglichst natürlich sein, d.h. ohne chemische Konservierungs-, farb- und Geschmacksstoffe. Kaltgepresst oder extrudiert sollte es auch sein.

      Vielleicht hilft dir der Artikel hier weiter:

      http://www.einfachtierisch.de/hunde/hundeernaehrung/so-erkennen-sie-hochwertiges-hundefutter-id68916/

      Noch etwas: dein Hund sollte sich erst an die neue Nahrung gewöhnen, damit der Hund keine Verdauungsprobleme bekommt. Du solltest daher an den ersten sechs Tagen zur Eingewöhnung das neue Futter mit dem bisherigen Futter vermischen. Am besten die ersten drei Tage 1/3, dann 2/3 und ab dem sechsten Tag die volle Ration.

Top Diskussionen anzeigen