Durchbrechen der Alltagsroutine...nur wie?

    • (1) 27.04.18 - 12:39

      Hi!

      Meistens stehe ich zwischen 4.30 und 5.00 Uhr auf. Ohne Wecker, ich wache einfach auf. Ich könnte dann eigentlich schon in den Stall, ausgeschlafen wäre ich... aber ich wecke ungern die Kühe und man muss es mit der Arbeitswut ja auch nicht übertreiben ;-)
      Also mache ich mir einen Kaffee und lese mich durch Urbia. Das war jahrelang Teil meiner Alltagsroutine.
      Oder...wenn der Film abends seine Längen hatte, wenn ich im Zug sass, nach dem Einkaufen noch schnell irgendwo zum Kaffee einkehrte oder so ganz allgemein mal Leerlauf war, schaute ich bei Urbia rein.
      Jahrelang hatte das auch tatsächlich seinen Unterhaltungswert. Aber seit einiger Zeit unterhält mich das nicht mehr. Es nervt. Erstmals braucht man eine Engelsgeduld, weil die Seite hüpft wie der Teufel. Dann kommt hinzu: Ich möchte einen Thread lesen....geschlossen, editiert, gelöscht. Ich möchte irgendwo antworten....geschlossen, editiert, gelöscht. Und dann diese Maulkörbe überall#augen...sorry, wenn man nicht mal mehr am Stammtisch frei reden kann, dann hat das Diskussionsforum seinen Beruf verfehlt.
      Wie auch immer....ich merke, dass ich weder zu den schwafelnden Verwirrungskünstlern in P&P passe, noch zu den Frauen gehöre, die sich gegenseitig ihren Schleim zeigen.

      Daher werde ich jetzt mal versuchen meine Alltagsroutine zu verändern. Gewohnheiten verändern, ist für mich nicht immer einfach. Manchmal klappts wunderbar....wie bspw als ich aufgehört habe Zucker in den Espresso zu nehmen. Zwei, drei Tage Umgewöhnung und gut ist.
      Andere Gewohnheiten abzulegen wie z.Bsp. nach dem Essen rauchen, ist aber schon schwieriger.
      Bei dieser Urbia-Gewohnheit werde ich jetzt mal die Seite aus den Favoriten und der Chronik entfernen, um den leichten Zugang zu verhindern. Dann stellt sich mir die Frage: reicht es aus, einfach nur noch in dem anderen Forum (für das ich hier definitiv keine Werbung machen werde) zu lesen und zu schreiben oder wäre es eventuell besser eine komplett neue "Leerlaufroutine" zu entwickeln? Nur was könnte das sein?

      Es müsste etwas Ruhiges sein, das ein bisschen die Hände und den Kopf beschäftigt hält.
      Meine Schwägerin strickt. Ich hasse Handarbeiten. Wenn ich noch mehr Bücher lese, drehe ich durch.
      Spaziergänge, online shoppen, Sudoku oder Mah Jongg? Nää...ich weiss nicht..Irgendjemand Ideen?

      Grüsse

      serdes

    Tagebuch schreiben
    Online Scrabbeln
    Social Networking
    Rauchen
    Etwas lernen

    ..
    Aber der voyeuristische Aspekt sowie der überraschende Unterhaltungswert fehlt bei oben genannten ;)

    Bye-bye urbia - ich denke mal, die Tage sind gezählt.

    • Scrabble versuch ich gleich mal

      Tagebuch schreiben.....hmmm.....das muss ich mal überlegen, könnte eventuell ganz witzig sein.

      Aber du hast Recht. Der überraschende Unterhaltungswert fehlt. Andererseits der fehlt ja hier jetzt auch. Na gut, die ständigen Löschungen sind überraschend....aber nicht unterhaltend

Ich verstehe dich!
Ich selbst bin gern mit dem Garten beschäftigt, leider macht mir mein Rücken ständig nen Strich durch die Rechnung, das nervt so.
Aber ansonsten hab ich puzzlen für mich entdeckt. Da kommt mir auch manchmal der Gedanke dass der ein oder andere Teil plötzlich weg ist *lach*


Anderes Forum hab ich auch, aber das ist dann immer themenbezogen.... Rücken, Kaninchen..usw.

Naja

Du bist klasse!

  • Dessen bin ich mir bewusst, ich bin schon seit fast 41 Jahren unangefochtene Meisterin im Klasse-sein.
    Nur...hilft mir das leider auch nicht weiter.
    Ich denke grad an Pilates. Wäre morgens sicher machbar und gesund, könnte aber im Zug irritierend auf Mitreisende wirken.....die Frage ist: stört mich das?

Top Diskussionen anzeigen