hochzeit ohne freunde ? (sinnlos..)

    • (1) 25.07.06 - 22:36

      Meine beste freundin heiratet im September. Wir kennen uns seit 27 Jahren ! Nun rief sie eben an, sagte, dass sie heiratet, aber überhaupt keine Freunde eingeladen werden, sondern ausschließlich Familie.

      Sie sagt, sie macht das, damit sich von den freunden keiner benachteiligt fühlt...bin irgendwie super-traurig und enttäuscht. #heul

      Claudia mit Rouven Maximilian (31.05.05)

      • Ich finde es sehr gut von deiner Freundin...sie trennt es eben in Familie/Freunde...ist doch in Ordnung (und jedem seine persoenliche Entscheidung).
        Nimm es nicht so schwer, davon geht doch die Welt nicht unter.
        Gruesse aus Texas
        Meike

        (3) 25.07.06 - 22:57

        hallo,

        ich finde es auch gut von deiner freundin so kommt sich wirklich keiner benachtteiligt vor.
        auserdem ist das doch immer eine finanzielle sache und sie werden schon wissen warum oder?

        sei ihr nicht böse.

        lg bianca

        (4) 25.07.06 - 23:23

        27 Jahre?????????????????????



        Also ich wäre beleidigt!

        • (5) 25.07.06 - 23:46

          wenn man richtig befreundet ist dann ist man auch nicht "beleidigt".

          wäre es lieber dein/e freund/in die du 27 jahre kennst nimmt einen kredit auf damit sie dich auch noch einladen kann?

          dann ist es wohl keine richtige freundschaft wenn ich so etwas abverlange.

          gruß bianca

      (6) 26.07.06 - 00:24

      Hi!

      Ich habe letzte Woche auch im Kreis der engsten Familie geheiratet - es ging finanziell und organisatorisch einfach nicht anders, und meine Freunde haben das alle problemlos akzeptiert.

      Sie werden dafür nächstes Jahr zur großen Jubiläumsfeier eingeladen (wenn denn bis dahin etwas Geld zusammengekommen ist), und darauf freuen wir uns schon sehr.

      Irgendwie verstehe ich nicht, warum man denn den Brautleuten mit so vielen Erwartungen auf die Pelle rücken muss - heiraten tun die doch, weil sie sich lieben, und nicht, weil sie dem "Publikum" eine tolle Show bieten wollen. Im Prinzip ginge das auch ganz ohne Gäste, und freuen kann man sich für die Liebenden trotzdem. Lass es sie so machen, wie sie es für richtig halten, und schick an ihrem großen Tag ein paar warme Gedanken in ihre Richtung.

      Annika

    • (7) 26.07.06 - 06:40

      Blöd ist das nur, wenn für die Freunde dann nichts anderes (Polterabend) gemacht wird.
      Ich würde dann weder eine Karte schreiben, noch was schenken.

      Gruß

      Martin

      • (8) 26.07.06 - 07:29

        DAS würde ich dann aber schon kleinlich und beleidigt finden.

        Klar ist man enttäuscht wenn man nicht eingeladen wird, aber ein Geschenk an die Brautleute soll doch zeigen, dass man sie gern hat und sich mit ihnen freut.

        Gratulieren und ein Geschenk überreichen (braucht ja auch nur ein kleines sein) würde ich auf jeden Fall!!!


        Meine Freundin hat mich damals auch nicht zur Trauung eingeladen, sondern nur abends zur größeren Feier. Eben auch aus dem Grund, weil gar keine weiteren Freunde zur Trauung eingeladen wurden. Ich hab auch erst etwas geschluckt, weil sie ja auch bei meiner Trauung dabei war. Aber das ist Sache des Brautpaares.

        Ich bin dann einfach mit meinem kleinen Sohn zur Kirche gefahren, er hat dort mit dem Sohn einer anderen Bekannten Körbchen gehalten und ich hab derweil das Brautpaar mit Rosenblättern überworfen als kleine Überraschung. Die haben sich auch gefreut und abends haben wir richtig schön zusammen gefeiert.

        Nach so langer Freundschaft sollte man auch mal über seinen eigenen Schatten springen können, oder?

        (9) 26.07.06 - 11:17

        Na auf solche Freunde wie Dich kann man dann auch verzichten!
        Ich heirate doch nicht für die Leute!

        Ich finde es toll, daß sie nicht sagt, daß einige Freunde kommen und die anderen nicht, sondern klar einen Schlußstrich zieht und sagt, NUR FAMILIE ! Das wird schon seinen Grund haben - sei es nun finanziell oder persönlich.

        Wenn man Freundschaft daran mißt, ob man zur Hochzeit eingeladen wird oder nicht, dann ist die Freundschaft wohl nix wert und basiert nur auf materiellen Gedanken. Solche Freunde brauche ich nicht!

        Wenn in meinem Freundes bzw. Bekanntenkreis jemand heiratet, dann bekommen diejenigen Geschenke, denen ich was schenken WILL und nicht nur diejenigen, die eine Party schmeißen. Ich gehe ja auch zu den Nachbarn und gebe ein Geschenk ab ohne eingeladen zu sein. Die haben ja keinen Grund mich einzuladen - ich schenke aber was, weil ich sie mag!

        Schade, daß viele nur an sich denken und wenn sie sich dort nicht durchfressen können, dann gönnen sie denen auch kein Geschenk! Echt traurig!!!

        • (10) 26.07.06 - 11:29

          "Wenn man Freundschaft daran mißt, ob man zur Hochzeit eingeladen wird oder nicht, dann ist die Freundschaft wohl nix wert und basiert nur auf materiellen Gedanken.."

          Aber ein Geschenk erwarten darf man dann schon ? Ist ein Geschenk nichts materielles ?
          Habe ich irgenwo geschrieben, dass ich die Freundschaft von einer Einladung abhängig mache ?
          Wenn jemand eine Hochzeit ohne Freunde plant, so ist das völlig in Ordnung. Haben wir auch so gemacht. Aber Geschenke erwarten darf ich dann keine.
          Wir hatten allerdings einen schönen Polterabend für alle. Ich finde das gehört dazu, wenn man schon die Freunde nicht bei der Feier dabei haben will oder kann.

          • (11) 26.07.06 - 12:27

            Ich erwarte ja keine Geschenke, sondern bin überrascht und erfreut, wenn ich welche bekomme.

            Ein Polterabend ist schon eine tolle Sache - und ja, ich hatte auch einen. Aber wenn das Brautpaar sich dafür Kredite aufnehmen muß, dann ist das ja wohl nicht der Sinn der Sache. Dann finden wir uns ganz schnell bei dem Thema "Wie komme ich aus der Schuldenfalle wieder raus?" wieder - und das kann es ja wohl auch nicht sein!
            Was ich mir nicht leisten kann, kann ich nicht haben - so einfach ist das. Und wenn meine Freunde deshalb sauer sind, kann ich es nicht verstehen!

    (14) 26.07.06 - 07:45

    hallo claudia,

    mein mann und ich haben ganz allein geheiratet #cool
    ohne familie und ohne freunde und haben erst danach bescheid gesagt. es war super rommantisch fast wie durchbrennen. #freu
    wenn wir eingeladen hätten (familie) wäre eh nur meine familie gekommen. da aber meine eltern nicht in der lage gewesen wären zu kommen (mutter auf reha mit brustkrebs/vater im kh herzprobleme) haben wir´s allein durchgezogen.
    wollten aber auch keine freunde einladen weil das meinen eltern weh getan hätte.
    haben später mit freunden nachgefeiert und 2 monate späer mit der familie.
    manchmal geht es eben nicht anders #schmoll sie werden aber ihr gründe haben ;-)

    sei nicht böse auf sie, schreib eine schöne karte, gratulire ihr und sag das du dich über eine nachfeier freuen würdest!

    meine beste freundin hat mir damals ein flitterwochen früstück gemacht...fand das so süß von ihr und sauer war sie auch nicht!

    lg zami

    (15) 26.07.06 - 08:11

    Hi,

    ich kann sie verstehen. Wir haben damals vor 5 Jahren, auch auf Druck der anderen, Freunde und die Riesensippe meines Mannes eingeladen. Es waren 100 Leute. 1. War es sauteuer und 2. war es für uns der pure Stress. Meine Mutter meinte dann noch ich solle doch mal von Tisch zu Tisch gehen das sei höflicher bla... Danach war ich ziemlich angedudelt weil jeder möchte ja mal zutrinken.

    Falls ich wieder mal heiraten sollte, werde ich den Rahmen so klein wie möglich halten oder auch "durchbrennen" wie weiter oben geschrieben.

    Also sei nicht sauer, es ist verständlich

    LG

    blum

    (16) 26.07.06 - 08:57

    Hallo Claudia,
    irgendwie kann ich dich verstehen, da ihr ja so lange befreundet seid.
    Andererseits ist es bei uns im Freundeskreis auch schon so gewesen... eine Hochzeit ist nunmal sauteuer.

    Wir haben es schon öfter so gemacht:

    Wir haben dem Brautpaar einen Polterabend organisiert!

    Alle, auch die Nachbarn, ausser das Brautpaar, waren eingeweiht.
    Jemand sorgt dafür, dass sie zu Hause sind (oder dort, wo die Feier stattfindet). Der Rest organisiert Getränke, Essen, Musik, Sitzbänke, Pavillions?, eben alles was man für ne Party braucht.
    Alle beteiligten treffen sich in der Nähe des Brautpaares und fahren hupend #freu durch den Ort um Aufmerksamkeit zu erzeugen (vielleicht kommen ja noch mehr Leute...
    Vor der Tür wird Geschirr zerdeppert... irgendwann kommt das Brautpaar schon raus und schaut, was das für ein Lärm ist...

    Bierbänke, Grill, Kühlschrank, Pavillions usw sind innerhalb von wenigen Minuten aufgebaut, da ja viele Leute helfen....

    Nach einer gewissen Zeit geht bei uns dann der Hut rum, und jeder Gast wirft eine Spende rein, damit das Organisationsteam nicht auf den Kosten sitzen bleibt, wenn was übrig ist, dann bekommt das das Brautpaar und wenn zu wenig reinkommt, dann findet sich da auch jemand (meist schwiegis...)

    Wir haben auf diese Art schon einige, sehr schöne Polterabende gefeiert... nicht so steif wie die Hochzeit und ohne die "bucklige Verwandtschaft"

    Vielleicht ist das ja was für Euch... wenn Du noch Tips brauchst, einfach melden!

    LG Sanne

    (17) 26.07.06 - 09:09

    Sei nicht traurig. Die haben bestimmt ihre Gründe.

    Warum schließen die Freunde sich nicht zusammen und organisierren eine Nachfeier. Nur Brautpaar und Freunde????

    Da hätte ich mich riesig gefreut.

    LG

    (18) 26.07.06 - 11:28

    Hi, entschuldige aber es ist Sache deiner Freundin wie sie heiraten möchte. Und an deiner Stelle würde ich mich einfach freuen für sie.

    Wir haben auch ganz allein nur mit unseren Eltern gefeiert. Keiner wusste Bescheid. Alle bekamen Nachricht darüber am nächsten Tag. Da gab es auch einige die es nicht akzeptieren konnten. Von denen waren wir enttäuscht.

    Meine beste Freundin hat dann meinen Mann und mich zu einem Frühstück eingeladen. War superschön.

    LG maupe

    Hi Claudia,

    ich finde das ok von deiner Freundin. Sauer wäre ich an deiner Stelle, wenn sie andere Freunde einladen würde und dich nicht.

    Aber da sie ja niemanden einlädt, finde ich das ok.

    Meine ehemalige beste Freundin hat geheiratet und ich habs aus der Zeitung erfahren!!! Naja, da war die Freundschaft im Eimer!

    Ärger dich nicht, sondern denk mal daran, was so ne Hochzeit kostet.

    Freu dich einfach für deine Freundin.

    Gruß, Nicole

Top Diskussionen anzeigen