Kann mir ein Hotel einen Nachweis geben, wann ich im Zimmer war?

    • (1) 23.06.18 - 16:27

      Hallo,

      wir waren für über eine Woche in einem Ibis Hotel in unserer Stadt, da es bei uns im Haus gebrannt hatte. Wir durften nicht zurück in die Wohnung weil wir keinen Strom hatten und der Hausflur schwarz war.

      Jetzt behauptete eine Hotelangestellte vor unserem Vermieter, wir wären mehrere Nächte nicht im Hotel gewesen. Das stimmt nicht.

      Leider hat der Vermieter aber dadurch die komplette Zahlung des Hotels nicht übernommen! Er geht davon aus, dass wir woanders untergekommen sind. Er hat uns nicht einmal angehört und sofort geglaubt was erzählt wurde.

      Wir waren sehr überrumpelt und haben dann die letzen 2 Tage selber bezahlt.

      Wir haben nämlich niemanden wo wir übernachten konnten. Im Hotel haben wir also übernachtet und tagsüber ging mein Freund normal arbeiten und ich war mit unserem Sohn (1,5) bei meinen Eltern oder auf dem Spielplatz usw...

      Abends waren wir aber immer im Hotel und haben auch jede Nacht dort geschlafen.

      Könnt ihr mir sagen, ob ein Hotel die Benutzung der Schlüsselkarte irgendwo registriert und uns schriftlich aushändigen darf? Als Nachweis für unseren Vermieter?

      LG

      • Geht zum Hoteldirektor, macht ein Schreiben per Einschreiben und erzählt ihm dieses.

        Der Mitarbeiter darf nämlich keinerlei Auskünfte an Dritte (ausser Ploizei) über seine Gäste geben.
        Habt ihr Namen vom Mitarbeiter, hat der Vermieter Namen genannt???? Oder schwindelt der Vermieter?

        Ansonsten mit Anwalt drohen oder eh einschalten.

        lg
        lisa

        • Hallo,

          vielen Dank für die Antworten.

          Also wir wissen nicht wie die Angestellte vom Hotel heißt und auch nicht wie sie aussieht. Leider wurde diese Behauptung am Telefon gemacht und wir wissen nicht einmal ob es stimmt :-(

          • Achso,

            also es geht um ca. 180€ die wir selber zahlen mussten für 2 Tage. Die anderen 640€ hatte der Vermieter vorher übernommen. Doch dann kamen diese Behauptungen auf und er verweigerte die weitere Zahlung für das Hotel.

            Wir haben allerdings nicht mit dem Vermieter persönlich gesprochen sondern mit seiner Nichte. Sie hat sich um alles gekümmert nach dem Brand im Haus da sie mit im Haus wohnt (12 Parteien).

            Sie sagte mir am Telefon, sie würde jemanden aus dem Hotel kennen und sie hätte ihr erzählt wir wären mehrere Nächte woanders gewesen. (Es war ein 3 Sterne Hotel mit Frühstück). Wir waren jede Nacht im Hotel, nur Tagsüber waren wir natürlich auch bei Bekannten oder der Familie. Nur die konnten uns keinen Schlafensplatz anbieten.

            Anwalt hatten wir in Erwägung gezogen, wir sind aber leider nicht Rechtschutzversichert. Wir haben Angst, dass wir dann mehr nachher zahle als die 180€ die wir eh schon hinblättern durften. Wir haben ja leider keine Beweise, dass diese Behauptungen gestellt wurden. Für uns klingt es nach einer Ausrede um nicht weiter für uns zahlen zu müssen.

            Wir dürfen auch niemandem erzählen, dass wir im Hotel untergekommen sind auf seine Kosten. Weil er nicht für alle 12 Parteien zahlen kann. Aber ich war der Meinung solche Kosten übernimmt seine Versicherung? (Gebäudeversicherung oder so)

            Die Hausverwaltung vom Vermieter hat uns gegenüber behauptet, unsere Hausratsversicherung müsste für das Hotel aufkommen. Aber die machen sowas nicht. Sonst wären ja auch alle anderen Mieterparteien im Hotel untergekommen und nicht bei der Familie? (Also alles ziemlich durcheinander)...

            Jetzt dachte ich, mit dem Nachweis über die Schlüsselkarte könnte ich beweisen, dass wir ab Abends auf jeden Fall im Hotel waren.

            LG

            Sorry ist etwas viel geworden.

      Wie schon erwähnt, ein Angestellter des Hotels darf keine Daten oder Sonstiges über seine Gäste an andere weiter geben.

      Ich würde Dir auch empfehlen, wende dich an den Chef vom Hotel. Erzähl ihm die Geschichte und wenn du den Namen hast oder weißt , wie der Angestellte aussieht
      Geb es weiter.

      Du kannst auch zum Anwalt und ich würde difitiv irgendeine Entschädigung von dem Hotel einfordern. Sowie gegen dein Vermieter weil er seiner Zahlungspflicht nicht nachgekommen ist.
      Und den Angestellten wegen Behauptung falscher Tatsachen, oder was es sonst auch immer gibt
      Anwalt kann euch beraten.

    eigentlich checks du ein und dann aus, daher sollte die rechnung, die beim auschecken gegeben wird schon ein nachweis sein

    Ich kann Dir sagen das Hotelangestellte Schweigepflicht haben. Die dürfen überhaupt keine Informationen über deren Gäste an dritten weitergeben, es sei es handelt sich um die Polizei..Ich würde sofort das Hotel kontaktieren und ein Gespräch mit der Direktor bzw. die Direktorin verlangen. Es ist eine sofortige Kündigungsgrund solche Informationen auszuliefern..

    Die Schlüsselkarte wird ja beim Einchecken ausgehändigt und bei auschecken wieder abgegeben. Wie oft die Karte in der Zwischenzeit benützt wurde von den Gästen, kann man nicht sehen..

    Ich glaube nicht das Du mit das Hotel weiter kommst, weil wenn Hotelangestellte sich nicht an Ihren Schweigepflicht halten, scheint alles dort dubios und unseriös abzulaufen..

Top Diskussionen anzeigen