Erster Flohmarkt - Tipps gesucht

    • (1) 26.08.18 - 19:59

      Hallo zusammen

      Ich werde demnächst das erste Mal auf einem Flohmarkt versuchen unseren Bestand an Kinderkleidung zu verkaufen. Da ich selber auch eigentlich nie auf Flohmärkten unterwegs bin und schon gar nicht als Verkäufer, würde ich mir hier über Tipps freuen. Was muss unbedingt mit? Wie kann ich die Sachen am besten präsentieren? Was für Preise kann man nehmen?

      Kurz zum Hintergrund: es ist ein Familienflohmarkt in der Innenstadt. Ich habe keine Markensachen, die verkaufe ich über Kleinanzeigen. Ich wollte Kisten machen mit einfachen Shirts, Hosen etc für je 1€. Ist das okay? Für etwas bessere Pullover 2-3€? Was kann man für einen Aldi Schneeanzug nehmen?
      Und kann man so einen Stand alleine machen? Mein Mann muss auf die Kinder aufpassen, aber ich hab die Befürchtung, dass, wenn viel los ist, ich den Stand ja gar nicht richtig im Auge behalten kann?

      Ihr seht, ich bin Recht planlos und würde mich sehr über den ein oder anderen Tipp freuen!

      • Hallo,

        als Flohmarktgänger kann ich nur empfehlen: genug an Wechselgeld mitzunehmen und eine Rolle "Müllbeutel" mit Griff, das können gerne die kleineren Beutel sein, meistens hat der Käufer nicht genug Taschen mit.

        Alles andere lass gerne auf dich zukommen.
        Ich sag immer, lieber etwas preiswerter sein als den ganzen Kram am Ende wieder einzupacken!

        LG und viel Spaß

      Hallo,

      ich habe Klamotten immer nach Größen sortiert hingelegt, also nicht Hosen auf Hosen usw. - das bringt nur Unruhe rein und viele Fragen sofort nach der Größe.
      Jacken und Schneehosen z.B. hab ich auf einen rollbaren Kleiderständer gehängt (falls du hast oder vielleicht bei jemandem leihen).

      Ich habe leider die Erfahrung gemacht, das selbst bei 50 Cent noch gehandelt wird - echt nervig. Aber letztendlich war ich froh, wenn ich alles los war, daher hab ich eh nicht viel verlangt.
      Überlege, was du noch zahlen würdest und pack noch 1 € drauf. Runtergehen kann man immer noch (handeln tun fast alle).

      Wechselgeld und Müllbeutel wurde schon erwähnt.
      Eine 2. Person zur Aufsicht wäre schon besser, denn wenn du gerade mit jemanden sprichst/abkassierst, hast du den Rest nicht im Blick.

      Viel Erfolg!

      LG
      sonntagskind

      Ich stand schon öfter auf Flohmärkten, hatte mal mehr, mal weniger Erfolg...

      Was ich als Käufer immer gut finde sind Auszeichnungen der Größen, das kann man gerne mit einfachen Din A4 Zetteln handschriftlich machen und dann mit Tesa am Tisch befestigen, daher rate ich, ein paar Blätter Papier, was zu schreiben und auch etwas Tesa oder Klebeband mitzunehmen... Gut sind auch ein paar kleine Zettel, falls jemand nicht genug Geld dabei hat, kannst du evtl deine Nummer weitergeben...

      Deine Preise sind schon recht gut, wobei ich sagen muss, dass ich viel nach Bauchgefühl mache... Bei Mehrabnahme werde ich auch günstiger und ich feilsche nicht um jeden Cent... Was weg ist, ist weg und ich muss es nicht wieder mitschleppen... Allerdings würde ich dir raten, überleg dir einen wirklichen Endpreis, viele sind nämlich unverschämt und wollen die Sachen am liebsten geschenkt... Da habe ich schon erlebt, dass für 5 wirklich gut erhaltene Markenhosen für 10 Euro nur 5 Euro als Gegengebot kommen, die Hosen blieben am Ende bei mir, weil ich das frech finde...

      Bücher und Spielzeug gehen auf Flohmärkten immer gut, große Teile würde ich höchstens auf Nummernflohmärkte anbieten oder wirklich günstig sein... Viele nehmen nicht sehr viel Geld mit auf den Flohmarkt, daher dann auch die Zettel, um evtl den Kontakt hinterher herzustellen...

      Für Schneeanzüge würde ich je nach Zustand um die 5 Euro veranschlagen, außer es sind wirklich die sehr guten Marken... Man kann sich ja immer noch runterhandeln lassen...

      Ansonsten wirklich auf dich zukommen lassen, ich hatte wirklich schon Flohmärkte, wo ich massiv draufgezahlt habe, weil ich geshoppt habe, aber gar nichts in die Kasse kam, weil wir einfach nicht die richtigen Sachen dabei hatten... Andererseits habe ich auch schon Flohmärkte gehabt, wo ich um die 150 Euro mitgenommen habe... Es ist immer unterschiedlich...

      LG und viel Spaß

    • Bei den Preisen kommt es auch auf die Größe an. Für einen Pulli in 56 würde ich gebraucht kaum noch 3 Euro bezahlen, bei meiner großen Tochter mit Größe 152 sind drei Euro für einen Pulli natürlich total ok.
      Daher lässt sich die Frage nach dem Schneeanzug auch schlecht beantworten. In den kleinen Größen kosten die - wenn ich mich nicht irre - 10 Euro neu, da finde ich 5 für gebraucht schon viel.

      Zu zweit kann schon praktischer sein. Wenn viel los ist, sind vier Augen besser als zwei, wenn nichts los ist, hast du jemanden zum quatschen. Vielleicht findest du eine Freundin, die mitmöchte? Aber es geht auch gut alleine, hab ich auch schon gemacht.

      Ich guck die Sachen vorher immer durch. Besondere, große, teure Sachen stelle ich bei den Kleinanzeigen ein. Aber bei drei Kindern bin ich einfach froh, wenn ich Kleidung und Kleinkram los bin und dann noch ein bisschen Geld dabei rumkommt. Also bin ich lieber günstig, als dass ich den ganzen Krempel wieder mitschleppen muss.

      Ich finde es noch wichtig, dass man sich ein bisschen nett anzieht, wenn der Trödel draußen ist keine Kippe im Mund hat und nicht lustlos auf dem Stuhl hängt. An solchen Ständen gehe ich direkt weiter, denn das finde ich unhöflich.
      Grob sortieren ist auch nicht verkehrt, muss man aber meist während des Trödels noch ein paar Mal nachsortieren, weil die Leute alles durcheinander werfen.

      lg

      • Vielen Dank für Eure Tipps und Hinweise!

        Sehr wahrscheinlich wird nun eine Freundin auch dort verkaufen, so dass wir nebeneinander aufbauen und uns gegenseitig unterstützen bzw ein Auge auf den Stand des anderen haben können.

        Sachen werden nach Größe sortiert und einiges aufgehängt. Prinzipiell gehe ich mit wenig Erwartungen an das ganze, hab nur etwas "Angst" vor den extrem-Feilschern. Aber dann werden die Sachen eher gespendet als an unverschämte Leute verkauft ;-)

        • Dann ist doch alles prima! Natürlich gibt es immer Menschen, denen geschenkt noch zu teuer ist, aber wenn man freundlich, aber bestimmt bleibt, gehen die schnell weiter. Ist halt wie mit Hunden, die "riechen" die Angst bzw. Unsicherheit. ;)

    Mit dabei haben solltest du unbedingt

    - genügend Kleingeld, am besten Rollenweise
    - Tüten und Beutel zum mitgeben
    - Abdeckplane / Folie, falls es regnet
    - Tapeziertisch oder anderen Tisch zur Warenpräsentation, ggf. Tischdecke für drunter
    - Mütze gegen Sonne / Sonnencreme
    - Regenjacke / Schirm
    - Getränke / Snacks

    Du kannst deinen Flohmarktnachbarn bitten, auf deinen Stand aufzupassen, wenn du zur Toilette musst, dann brauchst du nicht zeingend einne weitere Person.

    Ich würde die Ware nicht in Kisten packen, sondern nach Größe sortiert auf einem Tapeziertisch präsentieren. Am besten auch nicht aufgestapelt, sondern so schräg übereinandergelegt, dass der potenzielle Kunde die Ware einfach durchsehen kann. Solche Wühlkartons finden eher weniger Beachtung und wirken auch immer etwas schäbig.

    Deine Preise sind in Ordnung. Für Shirts würde ich 1 EUR nehmen, für Jeans 2 EUR, Pullover 1,50 - 2 EUR und Jacken bis 5 EUR. Den Schneeanzug würde ich je nach Zustand für 5 EUR anbieten, denn Aldi und Lidl-Sachen sind im NP ja schon sehr niedrig.

(12) 11.09.18 - 09:56

klar kann man so einen stand alleine machen. nur mit dem klogang wirds schwierig. aber wenn du nette leute nebenan hast, schauen die bestimmt kurz auf dein zeugs.

zum flohmarkt: kisten sind gut, aber eher nicht, wenn du diverse größen mischst. das macht dem käufr keinen spaß, wenn er nach seiner größe erst wühlen musst.
wenn du viele sachen hast, dann mach lieber kisten mit sachen einer größe.

ich persönlich lege die sachen eher nach größen sortiert aus und mache kisten für dinge wie mützen, strumpfhosen etc.

zu den preisen: ich verkaufe eher günstig, weil ich viel verkaufen will. ich finde es furchtbar, wenn ich als käufer an leute gerate, die für ein h&m shirt, eindeutig getragen z.b. noch 4 euro wollen.

bodys je nach zustand und marke: 50c - 1euro
oberteile je nach qualität, marke und zustand zwischen 50c-3 euro maximum
hosen ebenfalls je nach qu..... zw. 1-4 euro (in ausnahmefällen bei z.b ungetragenen markenhosen meines großen auch mal mehr)
jacken: sehr guter zustand, bei großen größen, so ab 134 auch mal mehr als 10 euro, in den sehr kleinen größen deutlich weniger.
schneenazüge ebenfalls ja nach qu.... zwischen 5 euro und ???? einen von h&m kann man gut und gerne bei sehr guter qualität mal für 20 euro versuchen. eher 15.aber nen versuch ist es wert.

ich werde beim nächsten viele jacken etc. dabei haben und einfach schauen wie die leute drauf sind. da kriegt man schnell ein gefühl für.

ach ja, ich mache auch immer paketpreise. wer also mehr als ein teil kauft, kriegt nen reduzierten preis.

lg

Top Diskussionen anzeigen