Erwarte ich zuviel?

    • (1) 10.09.18 - 19:06

      Hallo,

      vor zwei Monaten trat meine Kollegin in den Ruhestand ein. Da ich momentan in Elternzeit bin, wurde ich zur offiziellen Verabschiedung per Brief eingeladen. Meine Kollegen planten ein Abschiedsgeschenk, von dem ich allerdings nichts wusste und somit nicht mitmachte.
      Ich habe anstatt dessen ein eigenes Geschenk (Essensgutschein 25 Euro + Blume)zur Verabschiedung mitgebracht. Dies wurde gleich von jemandem in Empfang genommen und zu den Geschenken in einem anderen Raum gestellt, habe davon also nichts gesehen.

      Nun ist seitdem schon einige Zeit vergangen und ich hatte nichts mehr von meiner Kollegin gehört. Ich hätte dann doch schon erwartet, dass sie sich zumindest per Whatsapp bedankt. Ist das schon zuviel erwartet? Ich finde, dies gebietet der Anstand.
      Ich hatte nebenbei aber immer noch das unterschwellige Gefühl, dass das Geschenk abhanden gekommen sein könnte und sie einfach nichts davon wusste.

      Nun habe ich vor kurzem doch noch eine Nachricht von ihr bekommen. Sie war nett geschrieben, aber nichts in Bezug auf das Geschenk. Geantwortet habe ich ihr dann so , dass sie nun definitiv weiß, dass sie etwas von mir bekommen hat (hast du es dir schon in deinem Lieblingsrestaurant schmecken lassen?)
      Seitdem kam keine Antwort mehr.

      Was denkt ihr darüber?

      • "hast du es dir schon in deinem Lieblingsrestaurant schmecken lassen?"

        Das ist für mich alles andere als eindeutig. Das ist eine ganz allgemeine Frage ohne Bezug und eventuell wundert sie sich, wie Du das gemeint hast. War bei Deinem Geschenk nochmal eine extra Karte dabei?

        • Also ganz genau habe ich geschrieben:

          Hast du es dir schon mit dem Gutschein in deinem Lieblingsrestaurant schmecken lassen? Und ja, eine Karte war dabei.

          • Sie müsste davon wissen, wenn sie die Karte erhalten hat. Sollte aber jemand das Geschenk oder nur die Karte entfernt haben, dann hat sie vielleicht keine Ahnung, was Du meinst.

            Es kann auch sein, dass sie sich gewundert hat, wieso Du ihr alleine was in so einem hohen Wert schenkst. Auch das könnte ihr peinlich sein und nun weiss sie nicht, wie sie reagieren soll.

            Wenns Dich nervt ruf sie an und klär das. Whatsapp lässt immer Raum zu Missverständnissen und Fehlinterpretationen. Aber tu Dir einen Gefallen: Sag ihr nicht, dass Du Dich wunderst, wieso sie sich nicht bedankt.

            • Vielen Dank für deine Antwort.
              Peinlich ist es ihr bestimmt nicht, das ist nicht ihre Art.

              Ich habe ja nun diese Nachricht geschickt, welche noch beantwortet werden sollte. Jetzt anzurufen wäre eher zu viel. Ich bin gespannt, ob ich eine Antwort bekomme und was darin steht.

              Und des Wertes wegen: Findest du es zu hoch? Sie war eine sehr gute Kollegin und wir haben uns gegenseitig immer unterstützt. Selbst wenn es in ihren Augen zuviel ist, sollte dennoch ein Danke drin sein, oder?

      Hallo,

      sich bedanken für irgendeinGeschenk ist anscheinend nicht mehr üblich.
      Ich habe vor 14 Tagen die Erfahrung gemacht: meine Nachbarn hatten Silberhochzeit (der Garten war total toll geschmückt, daher wussten wir es auch nur) ich habe dann einen ganz tollen Blumenkorb geholt und MIT Karte rübergebracht, geklingelt und es wurde mir nur gesagt: kann sie nicht reinbitten, sind durch den Wasserschaden am tapezieren. Ein Dankeschön hätte auch gereicht aber nichtmal das gab es. Bis heute nicht obwohl wir uns fast täglich über den Weg laufen. Also erwarte nicht zu viel dann ist man auch nicht enttäuscht!

      LG

      • Ja, sowas höre ich immer wieder. Selbst Hochzeitsgeschenke innerhalb der Familie von mehreren Hundert Euro werden mit einer Dankeskarte abgehandelt. Kein Anruf, nur eine Karte, die an alle Gäste verschickt werden.

        • Dann erwarte keinen Dank mehr, tu ich auch nicht.

          Zu unserer Silberhochzeit haben wir alle Nachbarn (Reihenhaussiedlung) eingeladen zu einem Imbiss mit Umtrunk um uns so zu bedanken, war ein supertoller Abend, genauso bei den Konfirmationen unserer Kinder, kam gut an. Aber das ist anscheinend seit mind. 20 Jahren aus der Mode, leider.

          LG

    Hi,
    in der Regel wird zum Abschied, runder Geburtstag oder Baby....IMMER gesammelt.
    Warum fragt man nicht vorher nach anstatt „ich wusste es nicht“#gruebel

    Konnte man die Unterschrift in deiner Karte lesen? Hat sie sich auf der Feier bei der Rede (...) gesamt bei allen bedankt? Ich denke wenn ja, sollte es reichen.
    Warum soll man sich mehrfach bedanken????
    Wenn ich ein Geschenk mit 30 Unterschriften bekommen....ja suuuper, wieviele Tage soll ich am Telefon sitzen?
    Auf einem Geburtstag bedankt man sich gleich.

    lg
    lisa

    • Sie hat sich auf dem Geburtstag nur für das Geschenk der Kollegen bedankt. Klar, reicht das aus.
      Mein Geschenk hat sie erst nach der Feier gesehen.
      Hast du meinen Text denn richtig gelesen?

      • hat sie auf der Feier keine Rede gehalten und hat sich bedankt???? Würde mich arg wundern#gaehn wenn nicht.
        Hast du meine Antowrt gelesen?
        Egal ob man das Geschenk vorher gesehen hat oder nicht, ob man es ausgepackt hat oder nicht, ob man sich jetzt gemerkt hat, wer einem was geschenkt hat,, ob es ein Gruppen – oder ein Eizzelgeschenk war..... das ist so etwas von schnuppe....

        Dieses „ ich will ein persönliches Danke haben, weil ich nicht am Gemeinschaftsgeschenk beteiligt war „.....und dann ein Essensgutschein, was gerade für eine einzelne Person reicht....so etwas würde ich als unhöflich erachten.....wer geht schon einzeln essen....somit muss sie wieder Geld hinzubezahlen, um noch eine Begleitperson mitzunehmen. Für mich der Beigeschmack eines 1/2 Geschenks.

        lg
        lisa

Top Diskussionen anzeigen