Wahl-O-mat, sinnvoll oder unsinnig?

    • (1) 23.09.18 - 16:29

      Hi,

      Ich hab die Tage mal diesen Wahl-O-mat benutzt. Eigentlich hab ich jede Frage gut durchdacht und ehrlich beantwortet. Das Ergebnis allerdings war ganz anders als erwartet.
      Nun werde ich diese Möglichkeit nicht dazu nutzen mich daran zu halten, aber mich würde interessieren bei wem auch ein Ergebnis raus kam was so nicht erwartet wurde.

      Namen der Parteien müssen ja hier nicht sein, einfach nur das eigene Empfinden wenn man das Ergebnis sieht.

      Schönen Sonntag noch
      Mona

      • Hallo, ich nutze immer den Wahl-o-maten, allerdings nehme ich selten das Ergebnis einfach an. Ich schaue mir allerdings alle Antworten der verschiedenen Parteien an und entscheide mich dann. Eine 100%ige Übereinstimmung gibt es ja nie, dann sucht man bei der Wahl Kompromisse.

        Ich habe ihn auch schon gemacht.. Bei mir hängt das Ergebnis immer sehr deutlich davon ab, ob ich am Ende gewichte oder nicht.. Ob ich viel neutral habe oder nicht.

        Teilweise war es auch unerwartet..

        Aber jetzt nicht so unerwartet, dass mir die Gründen vorgeschlagen worden wären, oder so:-)

        Innerhalb mir naher Parteien aber überraschend.

        LG

        Bei mir hat es eigentlich immer mehr oder weniger gepasst. Aber in meinen Augen geht es auch nicht darum, dann einfach Partei X zu wählen. Sondern vielmehr, dass man einen groben Einblick in die Parteiprogramme bekommt. Sich mit verschiedenen Forderungen mal auseinandersetzt. Und dafür finde ich den Wahl-O-Maten deutlich besser, als wenn man uninformiert bleibt.

        lg

      • Bei mir hat es weitgehend gepasst.

        1:1 übernommen habe ich das Ergebnis trotzdem nicht.

        Als Anregung mich mit den Themen näher zu befassen,
        Themen, die ich nicht so auf dem Schirm hatte, aber doch irgendwie aktuell sind
        noch mal reflektieren

        und dann selbst entscheiden.
        Dazu hat es auf jeden Fall geholfen und damit bin ich auch an die Sache ran gegangen.

        Ha, ich habe ihn auch benutzt. Bei mir kam heraus, dass ich mit der FDP wohl die meisten Übereinstimmungen habe. Darf man das eigentlich schreiben, weil sich bisher niemand geoutet hat?
        Egal. FDP ist immerhin nicht.. na Du weisst schon wer. Voldemort. :-p

      (10) 24.09.18 - 07:17

      Bei mir liegen die Parteien alle total dicht hintereinander. Werde es also an den Personen bzw. der Regionalpolitik festmachen.

      Witzig finde ich immer, wenn die SPD in München niedrigere Mieten verspricht. München ist ja schon ewig SPD-regiert #winke.

      Hallo tauschmaus01,

      ich weiß auch nicht, was ich von den Wahlomaten halten soll. Glaube, bei mir kamen beiim letzten Mal irgend wie MLPD, AfD und Linke ziemlich dicht auf raus. Am wenigsten Übereinstimmung hatte ich mit FDP und Grünen (bei dr FDP hat mich das nicht gewundert, und bei den heutigen neoliberalen Grünen eigentlich auch nicht, obwohl ich - Schäm - die auch mal gewählt habe.

      Bei der dänischen Version des Wahlomaten (da sollte man sich bei der Kommunalwahl für einen Kandidaten in seinem Wahlkreis entscheiden, nicht für eine Partei), kam raus, daß ich den Kandidaten der Kommunisten wählen sollte. OK... das habe ich als Muslim dann doch nicht gemacht. :-)

      Der Wahlomat ist ein Werkzeug, um seine eigenen Überzeugungen zu testen, aber man sollte ihm nicht blind vertrauen , egal, wo man lebt. :-)

      Viele Grüße -

      Herzass

Top Diskussionen anzeigen