Welches Instrument mit Ü40 neu erlernen???

    • (1) 06.10.18 - 22:55

      ihr lieben, ich hoffe, hier bin ich richtig.

      mein großer wunsch: ich möchte ein instrument lernen. leider weiss ich nicht, welches...es gibt einige vorausetzungen, die mein "Neues" instrument erfüllen soll und einige rahmenbedingungen, die für das instrument passen sollten. ich wäre SEHR dankbar über einige erfahrungen von euch, tipps, anregungen usw,

      Also: ich spiele klavier/orgel, seit ich 6 bin, das auch ganz ordentlich gut. weiter ausbauen möchte ich es allerdings nciht, ich spiele hin und wieder das alte gelernte und das wars.
      noten kann ich lesen, musikalisch bin ich glaub ich schon.

      gitarre hab ich immer wieder mal versucht, das ist nicht meins - es klingt so schön, aber ich kanns einfach nicht. meine linke hand hat das niht hingekriegt, mir hat danach immer alles wehgetan und richtig gut angehört hat sich das auch nie.

      das wars an instrumenten. die rahmenbedingungen: ich bin mitte 40, hab zwei kleine kinder, dementsprechend nciht soooo irre viel zeit - einmal die woche unterricht wäre machbar, mehr illusorisch.
      von der musik her bin ich recht flexibel. aufgewachsen mit punk, doors, alternative, ich höre auch gern klassik - nur den 0815 radiokrempel mag ich nicht.


      das instrument sollte in erster linie alleine umsetzbar sein - ich werde weder in ner band noch in nem orchester spielen wollen. man sollte also auch "alleine" schöne lieder erkennbar drauf spielen können (egal ob rock oder klassik). klar, vielleicht mag ich später mal mit anderen gemeinsam musizieren, aber im moemtn kann ich es mir nciht vorstellen. deshalb war klavier immer sehr praktisch.

      jahrelang üben, um einen erfolg zu erzielen mag ich auch nciht. platz wegnehmen (schlagzeug) darf es auch nicht.

      gibt es da was, was euch einfällt???
      mir fällt gerade wenig ein. cello finde ich zb toll. ist aber bestimmt blöd, wenn man gitarre nicht versteht. geige und alle anderen saiteninstrumente sicher auch???

      harfe finde ich bezaubernd. aber sicher auch nichts, was man alleine daheim spielen kann.

      holzblasinstrumente vielleicht? oboe? akkordeon, klarinette, querflöte find ich auch noch sympathische instrumente. saxofon?

      bitte helft mir weiter mit euren tipps!!!
      danke

      • Eine Bekannte hat "ihr" Instrument allein dadurch gefunden, indem sie sich bei einer größeren, sehr gut aufgestellten Kapelle einmal eine Probe anhörte und sich danach ausführlich mit dem Dirigenten unterhielt - sie spielt heute traumhaft Saxophon. Sie hatte vorher auch schon musikalische Ausbildungen, u.a. eine gute Gesangsausbildung, singen wollte sie aber nicht mehr.
        Wäre das eine Option? Viele Kapellen aller Art - wobei ich nun nicht gerade die kleinen Bierzeltkapellen meine ;-) - bieten sogar Ausbildung an. Ich würde das machen - und wenn es "nur" als Ausschlußverfahren ist. Viel Spaß.
        LG Moni

        Ich hab zu meinem vierzigsten ein Saxophon bekommen. Das ist mega!
        Es gibt zwei tolle Lehrbücher dafür mit ner CD anbei zu der man mit seinem Saxophon Lieder begleiten kann.

        Ich liebe mein Sax!

        • Hallo,
          Würdest du mir bitte verraten, welche Lehrbücher du da hattest? Ich habe nämlich noch ein Saxophon, aber nur seeehr elementare Kenntnisse...
          Vielen Dank schon mal!

      (6) 07.10.18 - 06:14

      Harfe ist super kann ich dir nur empfehlen, allerdings auch nicht ganz leicht zuerlernen. Saxophon ist auch sehr schön und trainiert noch die Lungen im hohen Alter ;-).

      • (7) 07.10.18 - 15:16

        spielst du selbst harfe?

        harfe wäre mein allergrößter traum. es ist allerdings schon fast unmöglich, hier in der nähe nen lehrer zu finden.

        ich habe mich mal schlaugemacht und gestern 2 stück angeschrieben. es reichen ja, was man so liest, einige stunden unterricht, um dann mit einem kleinen instrument auch alleine ein bisschen weiterüben zu können.
        vor allem finde ich, dass es selbst bei anfängern schon toll harmonisch klingt, egal, was man so zupft :-D

        • (8) 08.10.18 - 20:18

          Meine Tochter spielt Harfe. Für jemanden, der Klavier spielt, ist es leicht zu erlernen, weil die Saiten nur vertikal statt horizontal vor einem liegen. Letztlich musst Du nur die Grifftechnik erlernen und dann viel üben. Die Harfe selber kannst Du mieten.

          Liebe Grüße
          die Landmaus

    (9) 07.10.18 - 08:42

    Bieten die Musikschulen eurer Umgebung einen Tag der offenen Tür an?

    Bei einigen Musikschulen habe ich das schon erlebt, dass sie einmal im Jahr einen Instrumententag und Schnupperkurse anbieten. Hauptsächlich für Kinder, aber Erwachsene sind da auch willkommen.

    Hintergrund ist der, dass viele Eltern nicht wissen, welches Instrument ihrem Kind wirklich liegt und dann nicht zwei Jahre warten wollen, bis sich herausstellt, ob es etwas bringt oder nicht.

    Bei den Schnupperkursen und Probetagen geht es auch nicht darum schnell Erfolge zu erzielen, sondern eben herauszufinden, ob das, was man gerne hört, einem auch gut in der Hand liegt.

    Wenn es mir wieder besser geht, möchte ich das auch mal machen.

    Die Musiklehrerin meines Kindes sagte mal: das Instrument muss einem einfach in der Hand liegen. Mit dem Kopf aussuchen geht meistens schief. Lassen Sie Ihr Kind spüren, was passt.

    (10) 07.10.18 - 09:02

    Sax ist super braucht aber echt Jahre, damit es gut klingt. Für ein gutes Sax gibst du eine Menge Geld aus.
    Wie wäre es mit Altflöte? Geht recht schnell und braucht nicht ewig zum Lernen.
    Für Querflöte brauchst du für den Ansatz ebenso eine längere Zeit und einen guten Lehrer.

    Aber ehrlich, wenn du nur 1x die Woche Zeit für eine Lehrer hast, wie ist es mit dem Üben.?? Sollte schon mehrmals die Woche sein.

    lg
    lisa

    (11) 07.10.18 - 14:37

    Querflöte kann man eigentlich relativ schnell lernen, ich habe da Kurse an der VHS besucht.

    • (12) 07.10.18 - 15:18

      VHS-kurs wäre natürlich toll. im moment gibts hier leider keinen, aber vielleicht im frühjahr.

      querflöte find ich vom klang her auch sehr schön.
      wie klingt das denn, wenn man alleine spielt? bringt das was oder ist das nicht eher ein orchester-instrument?

Mundharmonika!
Kein Witz!
Ist nicht teuer, du spielst in der 1. Stunde schon drei Liedchen, hast nach dem Anfängerinstrument ganz viele Möglichkeiten, weiter zu machen... Fast alle Musikstile sind möglich... Wenn du dich verspielst, klingt es nie schlimm und selbst nachts störst du keinen...
Das Ding passt in die Handtasche... Lediglich Lehrer zu finden, ist nicht ganz leicht, bin gerade selbst am Suchen...

Hör dich mal auf YouTube ein wenig durch!

Grüße
bommelmuetze

  • "Wenn du dich verspielst, klingt es nie schlimm und selbst nachts störst du keinen..."

    Genau deswegen hatten meine Kinder als sie klein waren eine ;-)

    Solche Kinderflöten oder Trompeten oder was auch immer für grausige Möglichkeiten es gibt #schwitz#schock

    Als sie dann mehr als nur Rasseln und Holzstöckchen wollten, kam die Mundharmonika zum Einsatz. Sehr, sehr angenehm :-)

    Richtig gespielt haben sie sie nicht, aber sie sind jetzt beide Blasinstrumentspieler (Saxophon und Oboe). Wer weiß....

    LG

    • ... Bei uns kamen nach mehreren Jahren MuHa bei den Kindern jetzt auch traditionelle Blasinstrumente. Aber die MuHa wird immer wieder raus geholt oder geht mit auf Reisen.
      Geniales Teil!!

      Und erschwinglich: Anfängerinstr. 20€, Folgeinstr. 130€, beides Firma Hohner...

      #ole

(17) 11.10.18 - 11:42

Hallo,

ich habe vor vier Jahren zusammen mit meiner Tochter angefangen, klassische Gitarre zu lernen.
Sie geht zum Unterricht und erklärt mir, wie es geht. ;-)
Wir kommen erst seit vielleicht zwei, drei Monaten an Griffe, die wirklich kompliziert zu greifen sind, weil man sich die Finger verknotet. Baree-Griffe hatten wir bisher nur über zwei Saiten in zwei Stücken.

Ich weiß ja nicht, was Du alleine ausprobiert hast, aber vielleicht warst Du für den Anfang zu ehrgeizig, oder Du hast mit einer falsche Handhaltung gearbeitet?
Das wäre bei einem Lehrer ja anders.
Es gibt auch Gitarren, die schlecht konstruiert sind und sich schlecht greifen lassen. Vielleicht hast Du so eine.

Bei der Geige ist der Hals schmaler, was die Griffe einerseits einfacher macht (ich habe mal ein Jahr lang Geige gespielt), aber da fehlen die Bünde, so dass man die Töne finden muss, was nur klappt, wenn man ein gutes Gehör dafür hat und viel übt.
Cello ist noch schwieriger, weil der Hals da wieder breiter ist und weil die Töne mehr als ca. eine Fingerbreite auseinander liegen. Eine Freundin unserer Tochter hat das wieder dran gegeben.

Ich hätte übrigens gerne weiter Geige gespielt und war darin auch nicht schlecht, aber meine Eltern wollten das damals nicht, und jetzt fehlt mir die Zeit. Für Geige muss man schon viel üben.

Harfe soll übrigens auch sehr schwierig sein. Damit habe ich aber keine Erfahrung.

Blasinstrumente kann man beim Tag der Offenen Tür in der Musikschule antesten. Zusätzlich gibt es hier einen Kurs an zwei Abenden im Jahr, an denen man nur Blasinstrumente ausprobieren kann.

Ich selbst kriege nur aus Flöten vernünftige Töne heraus. Mit allem anderen breche ich mir einen ab, auch mit Saxophonen, die ich eigentlich toll finde.
Was ich auch sehr cool finde, ist Fagott. Seit ich mal einen Musiklehrer darauf spielen gehört habe, weiß ich, dass die nicht nur Umpf, Umpf im Hintergrund machen können, sondern richtig tolle Musik.
Am einfachsten bei den Blechblasinstrumenten ist wohl die Trompete.
Unser Sohn spielt Horn. Das klingt auch toll, wenn man es kann. Aber das Horn ist eine Diva. #schwitz Darauf gut zu spielen, ist harte Arbeit.

Aber so, wie Du klingst, bist Du eher der Typ für Saiteninstrumente, so wie ich. ;-)

Ich glaube, an Deiner Stelle würde ich mal eine Probestunde bei einem Gitarrenlehrer machen, um feststellen zu können, ob Dir das wirklich nicht liegt oder ob Deine Probleme an Deiner Gitarre oder an einer falschen Herangehensweise Deinerseits lagen.

LG

Heike

<<<harfe finde ich bezaubernd. aber sicher auch nichts, was man alleine daheim spielen kann.>>>

Wenn Du Dich mal da nicht täuschst. ;-)

Die Anschaffungskosten für ein passables Instrument sind aber nicht ganz billig.

Top Diskussionen anzeigen