Weniger Testen = weniger Müll

    • (1) 20.10.18 - 08:24

      Nur mal so als Idee...und ich fang da bei mir selbst an. Es ist an uns unseren Kindern eine schöne Zukunft zu ermöglichen und es grenzt schon etwas an Doppelmoral, durch das viele Testen ab ES+7 so viel Plastikmüll zu produzieren und sich dann über verschmutzte Meere zu ärgern. Wer soll das ändern? Die Kinder, auf die ihr so dringend hofft? Ihr merkt, ich provoziere ganz bewusst, meine das aber wirklich ernst. Natürlich sind die Tests nur ein Beispiel für unsere viele, unnötige Müllproduktion - aber das sind eben auch Massen, wenn man das mal alles zusammenrechnet. Und recycelbar ist da nüscht.

      Wenn man dann noch das Geld, welches man durch das Nichttesten spart, armen Kindern zugute kommen lassen könnte...ok ich hör schon auf. Aber das wäre mal wirklich eine tolle Urbia-Aktion. Aber nein, es geht ja immer nur um die eigenen Kinder...

      Bestes, Giuli

Ich würde sagen das durch recht hast aber die Tests sind für viele sehr wichtig. Es geht um Träume, Hoffnungen und das gesamte Leben. Das ist als wenn man nem Raucher sagt er soll aufhören weil dir das zu viel Müll ist für deine Kinder in Zukunft.
Wird versuchen es ohne Temperaturkurve auf Papier, OVUs, Gleitgel, Tee's oder verfrühten SSTests. Aber nicht wegen Müll sondern weil wir uns nicht unter Druck setzen wollen. Das essen gut für die Umwelt ist ist schön. Aber ich kann auchnoch Frauen bei denen es mit dem ersten Kind einfach nicht klappen will, und der Arzt sagt es ist alles normal, das diese Frauen dann die Umwelt einmal hinten an stellen und zwei drei Tests mehr machen.
Anstelle zu verurteilen und zu provozieren mit geht ja immer nur ums eigene Kind und sind alle egoistisch. Vielleicht mal nen Beitrag ohne Vorwurf erstellen und sagen ich habe jetzt für mich entschieden der Umwelt zuliebe werde ich schwanger mit möglichst wenig Müll.
Ich denke vorleben ist besser als vorwerfen.

  • Du hast mich falsch verstanden. Ich schließe mich da nicht aus, verfalle selbst immer wieder dem frühen Testen. Und ich bin genauso eine Frau, die seit zwei Jahren vergeblich übt. Aber ich habe nun seit sicher 4 Monaten bewusst nicht mehr getestet, unter anderem wegen der Müllproduktion weil ich das einfach verlogen finde. Aber natürlich tut es auch einfach gut, sich nicht verrückt zu machen.

    Und ich habe grade auch sehr bewusst einen Beitrag MIT Vorwurf erstellt. Aber auch mit Ideen. Immer alles so hinzunehmen wie es ist, war noch nie meine Art.

    • Du sagst das du es selbst so machst wie nichts anderes Erfahrungen. Wie geht man mit den Gefühlen um? Wie unterdrückt man denn drang? Was kann man noch tun? Du machst extra einen Beitrag mit Vorwürfen weil du es so gut findest und es deine Art ist. In deinem Beitrag wirfst du Egoismus vor aber ist es nicht egoistisch zu sagen ich provoziere gerne anstelle nur zu zeigen wie escape gehen kann? Vor allem in diesem, sehr emotionalen, Forenteil?

Top Diskussionen anzeigen