Jetzt, wo Frau Merkel sich langsam zurückzieht...

    • (1) 04.11.18 - 10:27

      ... ist die Frage, wer übernehmen soll.

      Ich denke der Herr Merz wird sich da voll ins Zeug werfen und wieder mehr politische Macht an sich reißen.
      Ich selber finde ihn unsympathisch, aber er könne genau der richtige sein, um die CDU wieder dahin zu rücken, wo sie mal stand, und so vielleicht doch Wähler von der AfD zurück zu holen.

      Was denkt ihr so?

      • Naja, die Merkel dankt ab aber es kommt doch nichts nach...Wenn man diesen Kampf sieht, wer Nachfolger wird...peinlich.
        Wird bestimmt keiner davon.

        kommt immer was besseres nach?

        lg
        lisa

        (3) 04.11.18 - 13:08

        Ich finde Herrn Merz nach seiner beruflichen Entwicklung nach dem Ausscheiden aus der Politik (Anwalt für Großunternehmen, Aufsichtsratschef des Vermögensverwalters BlackRock Deutschland und Mitglied im Aufsichtsrat der Privatbank HSBC Deutschland) für inakzeptabel und denke, dass er zu wirtschaftlich verstrickt ist, um vernünftige Politik zu vertreten. Oder die CDU wird noch mehr Politik für die Wirtschaftslobby machen, als ohnehin schon.

        Meine Befürchtung ist, dass der kleine Bürger, der sich nicht wahrgenommen fühlt, dann noch mehr den Rattenfängern hinterher laufen.

        LG

        • (4) 04.11.18 - 14:40

          Wieso "noch mehr"?
          Noch mehr ignorieren, als Frau Merkel kann man die einfachen Bürger doch kaum...

          Die war mal in dem Forschungsinstitut, wo ich arbeite und hat es nicht einmal für nötig erachtet, den Pöbel, sprich' die normalen Angestellten, zu begrüßen. #contra

          Herr Gauck war auch mal da und der hat alle Anwesenden freundlich begrüßt und auch ein paar nette Worte an die einfachen Angestellten gerichtet.

          Ich bin froh, dass Merkel endlich verschwindet. Anstelle von der kann man auch eine Schaufensterpuppe als Kanzlerin hinsetzen. Die kostet deutlich weniger Geld und kriecht nicht der Industrie in den Allerwertesten.

          Ob was besseres nachkommt, wird sich zeigen.

          Leider sind momentan überall Politiker am Werk, die entweder nur um sich selbst kreisen oder rechtsradikal sind.

          LG

          Heike

    Mir ist das egal, wir leben in Bayern

    • (10) 04.11.18 - 15:21

      Sind Bayern nicht vom Kanzlerkandidaten betroffen? Der will dann ja nicht nur CDU-Vorsitzender werden.

      LG

      • (11) 04.11.18 - 18:31

        Natürlich schon, nur läuft es in Bayern bedingt durch die CSU als Bollwerk gegenüber Berlin und Deutschland anders und sehr gut. Man merkt hier zum Glück kaum ein Teil von Deutschland zu sein.

        • Ja ja, zwei Wochen nach der Wahl immer noch ein Lacher... Das Bollwerk ist Geschichte. Oder war das gar keine Satire?
          Die AfD hat in Bayern bei der Bundestagswahl das beste Ergebnis in Westdeutschland erzielt, die CSU hat auch da herbe Verluste erlitten. Läuft offenbar in Bayern.
          Was bin ich froh, in Hamburg zu leben.

          • Wovon sprichst Du, die Freien Wähler sind ein Splitter der CSU die sogar noch konservativer ist.

            Wie schön es dürr one verlängertes WE in Hamburg ist, sieht man daran wieviele davon leider bereits in München bzw. Bayern leben

    Herrliche Antwort!!#rofl

    Aber es wäre um ein Haar bergab gegangen..wenn die Grünen die Gelegenheit bekämen, mitzuregieren, sähe es auch für Bayern übel aus!;-)

Juup, bestimmt in Trollhausen.

Hallo,

Frau Merkel hat so stark pulsiert dass Ihre Nachfolge schwer wird.

Man hat auch finde ich in der CDU lange nicht drüber nachgedacht was nach Merkel kommt.

Was nun Herrn Merz angeht, der ist nicht unsympathisch aber die AfD-Wähler holt auch der nicht zurück. Dazu braucht es mehr.

Gruß Birgit

  • (23) 05.11.18 - 09:43

    Es ist weniger eine Frage der Sympathie.

    Aber für wen würde Merz Politik machen? Für die Bürger? Für Finanzkonzerne?
    Ist ja nicht neu, dass Merz gleich mehrfach an Unternehmen verantwortlich beteiligt ist, die mit Cum Ex-Geschäften den Staat, also die Steuerzahler, also jeden von uns, um weit über 30 Milliarden Euro wissentlich betrogen haben! Ja, das zeugt doch von Idealismus und dem echten Willen, den Bürgern zu dienen!
    Und wir haben auch hoffentlich nicht seine legendäre „Bierdeckel-Steuererklärung“ vergessen. Und wer würde davon profitieren? Richtig, diejenigen, die jetzt hohe Steuersätze haben.
    Wer also möchte, dass wir uns entgültig von sowas wie sozialer Verantwortung in der Politik verabschieden und keine Bedenken hat, wenn US-Unternehmen wie Blackrock einen stärkeren Einfluss auf unsere Politik bekommen sollten, wer keine Angst vor einem radikalen Raubtierkapitalismus hat, der ist bei Merz genau richtig.

    Und am Ende ist mal wieder der „kleine Mann“ der Leidtragende und wenn dieser nicht nur klein, sondern auch noch ungebildete und naiv ist, dann bekommt die AfD noch mehr Zulauf.

(24) 06.11.18 - 08:46

Man lese sich noch einmal die Liste derjenigen durch, die 1997 im Bundestag dagegen gestimmt haben, dass Vergewaltigung in der Ehe ein Strafbestand sei...Neben Seehofer taucht da auch Merz auf.#aha

Aber ich bin mir sicher: Vergewaltigung in der Ehe, dafür könnten sich auch einige Mitglieder der AfD erwärmen, damit der Fortbestand der deutschen Rasse auch gegen etwaige Widerstände der Frau durchgesetzt werden kann...

Insofern: Merz ist sicherlich geeignet, einige Wähler von der AfD zurückzuholen, wenn das das Kriterium für die Wahl eines Merkel-Nachfolgers ist....

  • Auch Erika Steinbach taucht da auf, aber die ist ohnehin nicht ganz frisch, auch wenn sie manche richtigen Sachen sagt.

    "Neben Seehofer taucht da auch Merz auf"

    Das ist nicht sonderlich verwunderlich, beides sind mit Sicherheit persönlich Typ Arschloch.. Auch wenn man sich nicht auf die mediale Berichterstattung verlassen darf... bereits die Tatsache, dass Seehofer (wie auch Söder) sich nicht sonderlich um sein uneheliches Kind kümmert, zeigt, dass er nicht unbedingt ein Ehrenmann ist.

    Daraus folgt aber noch lange nicht, dass man deshalb keine vernünftige Politik für Bundesland und Bundesrepublik machen kann.

    "Vergewaltigung in der Ehe, dafür könnten sich auch einige Mitglieder der AfD erwärmen,"

    Ob es jetzt so hilfreich ist, so unsachlich zu werden. Ohne jetzt für Merz in dieser Sache in die Bresche zu springen, er hat gegen den Gesetzesentwurf gestimmt, aus welchen Gründen auch immer. Vielleicht hat ihn auch Juristisches gestört; ohne weitere Informationen zur damaligen Diskussion und seine Begründung zur Hand zu haben, sollte man ihn jetzt nicht verurteilen.

    Um mal ein Beispiel aus der Nachbardiskussion aufzugreifen: Mitglieder des Bundestags haben leider, leider dafür gestimmt, dass Babies weiterhin unter dem Deckmantel der Religion verstümmelt werden. Vieles geschieht aus Unüberlegtheitheit, fraglichen Motiven (scheinbares Eintreten für Religionsfreiheit) oder Unwissen (genauer Ablauf der Verstümmelung). Deshalb ist man nicht direkt ein moralisch fragwürdiger Mensch.

    Ansonsten habe ich einen guten Kommentar zu Merz in der taz gelesen.

    Ich selbst finde es erstrebenswert, wenn die CDU sich konservativer aufstellt. Das Neoliberale in der Sozialpolitik etc. behagt mir nicht, aber das wäre abzuwarten.

    Merz könnte aber vor allem auch Platz machen für linke Politik, weil die CDU nicht mehr besetzen würde. Mehr Konturschärfe in die Parteienlandschaft bringen und so für demokratische Vielfalt sorgen.

    Ulrich Schulte trifft das ganz gut:

    "Irgendwie war die Kanzlerin alles. Ein bisschen konservativ, sozialdemokratisch sowieso, aber auch grün. Merkel war es ja, die den Mindestlohn einführte und die Atomkraftwerke abschaltete. Doch Einheitsbrei zerstört auf Dauer die Demokratie. Was das politische System jetzt braucht, ist mehr Differenz zwischen den demokratischen Parteien. "

Top Diskussionen anzeigen