Zeugenfragebogen erhalten - mein Freund ist gefahren

    • (1) 23.11.18 - 22:37

      Hallo,

      ich habe heute einen Zeugefragebogen von der Bußgedbehörde erhalten. Ich bin die Fahrzeughalterin, mein Freund ist aber zur Tatzeit gefahren. Auf dem Foto ist er auch relativ gut zu erkennen bzw. ist erkennbar, dass ein Mann gefahren ist. Er fuhr 32 km/h zu schnell ausserhalb geschlossener Ortschaften, erlaubt war 60 km/h. Das gibt 1 Punkt in Flensburg und 80 € Strafe zahlen.

      Meine Frage nun:
      Kann ich den Punkt 'auf meine Kappe nehmen' und die Strafe selbst zahlen? Denn er hat bereits einige Punkte und er würde einen Fahrverbot erhalten, wenn dieser Punkt auf sein Konto geht. Ich habe bisher keinen Punkt, daher droht mir weniger Ärger als ihm. Aber ist das auch möglich den Punkt auf mich zu nehmen trotz des scharfen Fotos??
      Und muss ich mich zu diesem Zeugefragebogen schon äußern oder kann ich den Bussgeldbescheid abwarten?

      • Den Bußgeldbescheid bekommt ja derjenige der gefahren ist.
        Ich bin ja auch ein Freund davon jemandem aus der Patsche zu helfen und habe sich auch schon was auf meine Kappe genommen, aber ich finde dein Freund gehört tatsächlich aus dem Straßenverkehr entfernt. Das nächste Mal ist vielleicht ein Kind auf der Straße....

        • Erst mal bekommt der Fahrzeughalterden Busgeldbescheid.

          • Hallo,
            nein, bekommt der Fahrzeughalter eben genau nicht.

            Bei einem Bußgeld bewährten Verkehrsverstoß bekommt der Fahrzeughalter zuerst einen Fragebogen zugeschickt und muss angaben zum Fahrer machen.

            Der Bußgeldbescheid ergeht dann demjenigen der Angegeben wurde.
            Beantworte ich den Fragebogen nicht, dann wird der Bußgeldbscheid dem Fahrzeughalter zugestellt.
            Ist der Fahrzeughalter aber eine Frau und auf dem Foto ist eindeutig ein Mann zu identifizieren, dann steht in der Regel die Polizei auf der Matte bei einem unbeantworteten Fragebogen um den Fahrer eindeutig zu ermitteln.

            Gruß
            Demy

      Hi,

      na dein Freund ist ja ein Held der Straße. Jemand der permanent zu schnell fährt oder anderweitig Punkte sammelt, gehört auch Mal ein Denkzettel. Irgendwann passiert nämlich Mal was. Er wird es auch Mal 4 Wochen ohne Führerschein überleben.

      Grundsätzlich kannst du den Fragebogen mit deinen Daten zurückschicken, ob die den prüfen, keine Ahnung.
      Du kannst auch sagen, du weißt nicht wer gefahren ist, dann bekommst du wahrscheinlich persönlich Besuch der Polizei, wenn dein Freund dann auch vor Ort ist, ist es blöd gelaufen.
      Hier bekommst du dann,wenn es klappt, wahrscheinlich ein Fahrtenbuch aufgebrummt in dem dann jede!!! Fahrt mit Fahrer verzeichnet werden muss. Macht keinen Spaß.

      Falls es das erste Fahrverbot ist, kann man vor Gericht auch oft doppelte Geldstrafe raushandeln. Ob das allerdings noch geht, wenn man schon so oft "vorbestraft" ist, weiß ich auch nicht.

      Na da hat es zum Glück wieder den richtigen erwischt. Ein notorischer Raser und Fall für die MPU. Es ist scheinbar nur ein frage der zeit bis durch ihn jemand verunglückt

      Hallo,
      also du musst natürlich wenn es dein Freund ist , Angaben zündelnder Person machen .
      Wenn du allerdings deinen " Freund " in deinen " Verlobten " gedanklich umwandelst , kannst du von deinem recht gebraucht machen und musst keine Angaben Zünder Person machen . In dem Fall zahlst du es dann und bekommst den Punkt und die Sache ist erledigt .
      Es könnte ja zb dein Bruder , Schwager, Onkel usw sein . Natürlich darfst du dann nicht schreiben das es dein " Verlobter " war....
      einfach nur du machst keine Angaben , da du von deinem recht gebraucht machst , die Aussage zu verweigern .
      Du würdest das Bußgeld natürlich begleichen und sie sollen es dir zuschicken .
      Wenn das jedoch öfter passiert dann kannst du das natürlich nicht jedesmal machen , denn dann bekommst du ein fahrtenbuch und das ist dann halt blöd.
      Einfach ein bisschen drauf achten .
      Wenn mal was passiert macht man sich sicher Vorwürfe
      Liebe grüsse

      (11) 25.11.18 - 15:22

      Nein, du kannst den Punkt NICHT auf deine Kappe nehmen - jedenfalls nicht "aktiv" durch Forderung. Es gibt zwar Wege das evl. mit viel Glück zu erreichen durch gewisse "Verzögerungen", aber die werde ich dir hier nicht nennen, da ich der Auffassung bin dein Freund sollte zu seiner Verantwortung stehen und ausbaden was er sich eingebrockt hat.
      Und vllt. hilft ein vorrübergehendes Fahrverbot ja mal damit er zur Einsicht kommt und in Zukunft sich an Geschwindigkeitsbegrenzungen hält?

      Ich hoffe nicht und ich hoffe, er wird aus dem Verkehr gezogen. So jemand gehört nicht auf die Straße.

      Keine Ahnung ob es geht, aber ich hoffe nicht. Soll er ruhig mal ein Fahrverbot erhalten. Ich hasse Raser. Es gibt Gründe für Tempolimits und Gründe warum Missachtung eine Konsequenz hervor ruft. Er sollte mal sein Fahrverhalten überdenken. Mein Opa fährt seit 70 Jahren Punktefrei Auto. Schon komisch wenn ein junger Mann ein volles Konto hat

      Also wenn dein Freund schon häufiger Punkte bekommen hatte würde ich ihm lieber mal beibringen wie man richtig fährt. Statt ihn wie ein kleines Kind noch zu decken. So sieht er seine Fehler auch nicht ein.

      Ela

      (15) 10.12.18 - 16:27

      Bei 32km/h außerhalb geschlossener ortschaften bist du doch schon bei einem Fahrverbot 🤔 ich würde das nicht auf mich nehmen. Dein Freund gehört aus dem Verkehr gezogen, wenn er immer so fährt 😡

Top Diskussionen anzeigen