Selbstverständliche?

    • (1) 12.02.19 - 07:40

      Hallo zusammen,

      ich muss eine kleine OP machen lassen. Aus verschiedenen Gründen wollte ich das möglichst kurzfristig erledigt haben, auch wenn es medizinisch nicht furchtbar eilig ist.

      Ich habe daher bei mehreren KH angerufen und um einen möglichst frühen Termin gebeten. Ich habe dazu gesagt, wenn mir der angebotene Termin zu spät war und dass ich mich noch an anderen Stellen nach einem früheren Termin umhören würde.

      Die Kliniken waren dafür sehr verständnisvoll und 2 haben mir netterweise einen Termin reserviert.

      In einer 3. Klinik habe ich dann einen Termin bekommen, der mir sehr gut passt.

      Selbstverständlich habe ich anschließend bei den beiden anderen KH angerufen und die reservierten Termine abgesagt.

      Bei beiden Stellen haben die Mitarbeiterinnen sich mehrfach bei mir bedankt und betont, wie nett das doch wäre, die meisten würden das nicht machen, sondern einfach nicht kommen.

      Sind die Menschen wirklich so unverschämt? Bin ich so naiv, wenn ich meine, dass das selbstverständlich ist?

      LG Luthien

      • Guten morgen,

        mir ist das auch schon passiert, das man sich für meine Absage bedankt hat.
        Natürlich kann man so etwas mal vergessen, wenn etwas Ungeplantes dazwischen kommt, sollte aber eigentlich selbstverständlich sein.

        Nicht umsonst muss man z.B. beim Arzt die Behandlung anteilig bezahlen wenn man nicht absagt und nicht erscheint.
        Der Termin hätte dann anders vergeben werden können.

        LG
        Tanja

      Ja, die Menschen sind so unverschämt.
      Ich arbeite in einer Praxis, und erlebe das tagtäglich.

      Ich hasse es inzwischen wie die Pest, weil wir teilweise sinnlos warten und anderen Patienten keinen Termin geben konnten, weil der Plan eben voll war.

      Gar nicht kommen, nicht absagen oder ganz selbstverständlich viel zu spät kommen, ist an der Tagesordnung.

      • Unmöglich. Mir geht bestimmt auch ab und zu mal etwas durch, aber vielen scheint es einfach total egal zu sein.

        Ja, das kenne ich nur zu gut aus unserer Praxis. Was unsere Patienten auch gerne machen, ist einfach den Ehepartner mitzubringen. Oder sie haben nur eine kurze Frage und legen ohne Termin mal eben für 15 Minuten den ganzen Ablauf zum stehen.

        Aber so lange meine Chefin das mit sich machen lässt, sind mir die Hände gebunden.

    Ja, es ist häufig so, dass Termine einfach "vergessen" und mündliche Zusagen nicht so ernst genommen werden. Ich bin da auch nicht der Typ für, erlebe das aber fast täglich im Arbeitsalltag. Sogar schriftliche Terminvereinbarungen werden ignoriert, da wird keine Absage gegeben.

    Deshalb finde ich es gerade bei Ärzten eine sehr gute und sinnvolle Konsequenz, wenn die Termine dann bei unentschuldigtem Nichterscheinen auch berechnet werden.

    (9) 14.02.19 - 13:36

    Ja, leider ist es so, dass das, was die meisten von uns als 'Höflichkeit' und 'Anstand' bezeichnen würden, heute nicht mehr selbstverständlich ist. Der vorherrschende Gedanke in unserer Gesellschaft ist wohl: Erst ich und nach mir die Sintflut. Warum einen Gedanken daran verschwenden, dass andere, die dringend einen Termin brauchen, länger warten müssen, weil es mir keinen Vorteil bringt, abzusagen?

    Es ist auch schlichtweg unhöflich, Termine oder Verabredungen nicht abzusagen. Ebenso, wie Unpünktlichkeit weder charmant noch im tolerierbaren Rahmen ist, wenn sie eine Viertelstunde nicht übersteigt. Es ist respektlos dem Wartenden gegenüber.

    Können wir doch überall beobachten. Immer wieder schön: im Bus. Da steht kaum jemand von alleine auf. Sei es, um den Platz jemandem zu überlassen, der ihn nötiger braucht oder einfach nur mal jemandem rein oder raus zu helfen. Nö, da wird demonstrativ die Handy-Lautstärke noch mehr aufgedreht oder getippt. Nur um zu demonstrieren: Geht mich alles nichts an. Ich weiß ja nicht, wie es euch ging, aber zu meiner Schulzeit sind die älteren Leute demonstrativ neben uns stehen geblieben und wir haben uns beinah überschlagen, nur um ja schnell genug den Platz zu räumen. Haben wir so gelernt und wir wären anderenfalls vor Angst gestorben, dass uns jemand anpampt. Heute pampt niemand mehr. Nicht, dass man dann von empörten Eltern eine Anzeige wegen seelischer Grausamkeit dem Kind gegenüber angehängt bekommt - ja, überspitzt, aber ihr wisst, was ich meine.

    Oder beim Bäcker: Warum muss sich eine Verkäuferin hundertmal bedanken, wenn man den Euro zurück gibt, den sie zu viel rausgegeben hat? Hey, der gehört mir nicht, also behalte ich den nicht. Hab ich einmal gemacht (also mit ner Mark) und meine Oma hat mich quer durchs Dorf zurück gejagt, mit den Worten: "Ich erfahre es, wenn du dich nicht entschuldigst!" Die hat gar nicht gefragt, ob ich überhaupt gemerkt habe, dass ich zu viel Geld zurückbekommen habe. #aerger

    Wir können die Leute leider nicht ändern. Wir können nur dafür Sorge tragen, dass unsere Kinder wissen, dass Höflichkeit selbstverständlich ist.

    Ich habe übermorgen einen Termin. heute morgen rief die Praxis an ob der Termin bleibe. Auf mein "Sicher, sonst hätte ich mich ja wohl gemeldet"kam "Wir rufen mittlerweile alle an weil so viele einfach nicht kommen"

Top Diskussionen anzeigen