Spamabsender hat (fast) korrekte Kontaktdaten

    • (1) 13.03.19 - 11:09
      Inaktiv

      Hallo,

      ich habe in den letzten Tagen eine Mail bekommen, die mich nachdenklich stimmt. Inhaltlich ist es eindeutig Spam. Ein unrealistisches Jobangebot, das noch unrealistischer wird weil ich nicht suche und auf keinem Portal diesbezüglich angemeldet bin.
      Was mich jedoch stutzen lässt, woher hat der Absender meine korrekte Adresse, meinen vollständigen Mädchennamen und meine alte Handynummer? Ich stehe nicht im Telefonbuch, stand ich noch nie. Soweit ich mich erinnere habe ich mich nur da wo es zwingend notwendig war mit meinen korrekten Daten angemeldet. Bei allen sozialen Netzwerken habe ich mir grundsätzlich was ausgedacht. Ich hätte wetten können vorsichtig gewesen zu sein. Da ich über 10 Jahre verheiratet bin und auch meine aktuelle Handynummer schon mehrere Jahre habe, kann es sein dass ich vergessen habe warum und wo ich was angegeben habe.

      Kennt das jemand? Was mache ich am besten um mich vor Betrug zu schützen? Also auf jeden Fall werde ich nicht auf die Mail reagieren und mir die Arbeit machen meine Passwörter zu ändern.... Gibt es noch etwas sinnvolles?

      LG

      PS: Ich habe überlegt ob es in Internet und Einkaufen, bzw in Computer und Technik passt. Diese Kategorie habe ich gewählt, weil ich der Meinung bin es ist keine technische Frage und auch keine Einkaufsfrage.....

      • Heutzutage wundert mich ehrlich gesagt fast nichts mehr wenn selbst EInwohnermeldeämter die Daten schon weitergeben. Da weiß man nie!!!!
        Außerdem hab ich selbst Jahre nachdem ich zu Hause ausgezogen war, verheiratet war, 3x umgezogen bin noch an meine Eltern-Adresse Post von der GEZ bekommen!

        Ela

        (3) 19.03.19 - 04:22

        Ich hatte ähnliches, alle meine Kontaktdaten in einer Pishing-Mail. Kommen heute noch manchmal.
        Da ein kleinerer Fehler drin war, konnte ich ausmachen, dass diese Daten ursächlich von Ebay stammten, da in dieser Kombination nur dort verwendet.
        Wahrscheinlich war einer der Verkäufer, von denen ich etwas gekauft hatte, undicht/gehackt.
        Deine Daten könnten also von irgendeinem Webshop, bei dem du vor X Jahren etwas erworben hast, gehackt worden sein.

        • Das geht in der heutigen Zeit ganz schnell. Es ist so einfach an deine Daten zu kommen. Ich wurde vor kurzem über Netflix gehackt. Innerhalb von 2 Minuten hab ich 3 Mails bekommen.

          - Ihre Mailadresse wurde geändert
          - Ihr Passwort wurde geändert
          - Ihr Account wurde auf Premium umgestellt

          Zack und ich konnte nichts mehr machen... War ein langes hin und her mit Netflix bis ich alles wieder zurückgestellt hab. Hab dann gleich überall meine Passwörter geändert.

Top Diskussionen anzeigen