Einladung ohne Kinder

    • (1) 11.08.06 - 10:18

      Ich brauche mal ein paar Meinungen oder einen Austausch über ein kleines Problem, welches sich gerade auftut.

      Ich habe zwei Kinder, die ich über alles liebe. Wenn ich schreibe *über alles* meine ich das auch so. Es gibt nichts, was für mich einen höheren Stellenwert hat als meine beiden Monster. Beide Kinder sind gesellig und da der Große nun selber bald erwachsen ist, habe ich seit fast 18 Jahren oft Kinder um mich herum - nicht nur meine eigenen. Und zu Partys, Kaffee- Abend- oder sonstigen Einladungen sind immer auch ganz selbstverständlich die Kinder der Gäste miteingeladen gewesen! Mag es an meinem fortgeschrittenen Alter liegen - früher war das nämlich anders - jedenfalls habe ich seit einiger Zeit das Bedürfnis, bei Treffen mit anderen Erwachsenen nicht jedesmal Kinder dazwischen zu haben. Ich liebe es, auch mal ohne Kinder andere Erwachsene in meiner Freizeit zu treffen. Also sprich - auch mal Einladungen auszusprechen, bei denen die anderen Eltern OHNE ihre Kinder kommen sollen. #gruebel

      Bei uns steht bald eine größere Feier an, die schon Mittags beginnen soll und wenn alle Freunde mit ihren Kindern kommen würden, dann hätten wir hier ca. 18 Kinder im Alter zwischen 1 - 7 Jahren rumtoben (und noch ein paar ältere aber um die geht es jetzt nicht). Wie sowas aussieht kann sich jeder vorstellen. Die Erwachsenen kommen kaum dazu, sich vernünftig zu unterhalten - die Kinder bestimmen das Programm. Also habe ich bewußt ohne Kinder eingeladen, denn das soll MEINE Feier sein! Es haben zwar alle zugesagt, dass das kein Problem sei aber nun wird mir zugetragen, dass hinter meinem Rücken zickige Kommentare kommen von einigen Müttern. Die scheinen sich persönlich angegriffen zu fühlen, haben scheinbar Gefühl, ich grenze ihre Kinder aus. Das habe ich aber gar nicht als ausgrenzen gemeint. Ich möchte diese Feier einfach so gestalten, wie sie für mich am schönsten ist. Meine eigenen Kinder sind übrigens dabei - das geht auch nicht anders und das will ich auch so. Aber ich will eben nicht eine ganze Kindergartengruppe hier rumtoben haben, weil ich dann nämlich komplett genervt wäre vom Rumgetobe, Rumgeschreie und Rumgestreite der Kinder. Wie gesagt...es wären 18 kleine Kinder auf einen Haufen! Nur weil ich tagsüber feiere bin ich doch nicht zwingend verpflichtet, die Kinder miteinzuladen? #kratz

      In unserem Freundeskreis ist es ja z.B. auch üblich, dass Frauen nur Frauen einladen (also z.B. ein Frauengeburtstagsfrühstück). Da hat ja auch keine Frau das Gefühl, ihr Mann würde ausgegrenzt. Ganz im Gegenteil - diesen reinen Fraueneinladungen wird gern nachgekommen. Was soll das also? Warum ist es scheinbar für manche so ein Problem, wenn ich bewußt ohne Kinder einlade?

      Ich dachte eigentlich sogar, dass manche auch gern mal sowas ohne Kinder genießen. Feiern, schlemmen, plaudern, ohne Kindergeschrei, ohne Aufpassen müssen, ohne Schlichten zu müssen usw.

      Wie seht ihr das?

      Contenance

            • Das ist zwar grundsätzlich ein guter Vorschlag, der aber nicht umsetzbar ist. :-( Wo und wie sollte ich 18 kleine Kinder betreuen lassen, wenn alle, die ich kenne, ansonsten bei meiner Feier sind?

              Die Leute kommen ja zu der Feier aber vor allem eine Mutter äußerte sich wohl ein wenig "zickig" über die Einladung ohne Kinder und versucht damit "Stimmung" machen (was ihr womöglich auch gelingt). Das macht mich betroffen, weil ich nicht vor hatte, die Kinder auszugrenzen, sondern weil ich MEINE Feier so gestalten möchte, dass sie für MICH schön wird. Und zu anderen Gelegenheiten werden Kinder ja auch "wegorganisiert". Gerade diese Mutter z.B. hat erst kürzlich ein Wochenende ohne Kinder verbracht, um mit ihrem Mann einen Kurzurlaub zu machen. Also sie MUSS ihre Kinder ja scheinbar auch nicht überall dabei haben?! Warum also diese missgünstigen Kommentare? #gruebel



      • Zitat: "Versetz dich mal in deren Situation." Zitat Ende

        Das mache ich und ich habe absolut nichts dagegen, wie ich ja auch schrieb, auch mal ohne Kinder Einladungen auszusprechen und dann natürlich auch Einladungen ohne meine Kinder anzunehmen. Vielleicht komme ich langsam in ein Alter, in dem mich Kinder mehr anstrengen als früher? #gruebel

        Wenn die Einladung im Übrigen für abends ausgesprochen worden wäre, wären die Kinder ja auch kein Thema gewesen. Warum sollte nicht auch mal tagsüber eine Feier ohne Kinder stattfinden können?

        Ich betone nochmal: es würden 18 KLEINE Kinder hier rumtoben. Da hätte ICH nichts mehr von der Feier! :-( Und es soll doch meine Feier werden!

    Hallo
    ICH finde es ehrlich gesagt nicht gut. Ich würde nicht kommen !

    Aber es ist deine Entscheidung

    LG
    Jelena

    • Du würdest nicht kommen, nur weil jemand mal eine Feier ohne Kinder veranstalten möchte? Warum nicht? Es kämen ja nicht nur zwei/drei Kinder sondern 18 KLEINE Kinder. Es wäre also ein Kindertag und es soll aber MEIN Tag werden. Warum hast du dafür absolut kein Verständnis? Bitte mache mir deine Sichtweise mit Argumenten deutlich und beachte dabei aber bitte meine Argumente.

      • Mein Kind göhrt zu mir genauso wie mein Mann. Wenn ich auf einem Geburtstag eingeladen würde und es hieß: Dein Mann muß aber zu Hause bleiben, dann würde ich auch nicht gehen. Ich kenne es nicht das Kinder zu Hause bleiben müssen. Bei uns sind Kinder IMMER wilkommen. Bei Freunden die keine Kinder haben steht das auch nicht zur Diskussion. Wir haben einen großen Freundes und Bekanntenkreis und dort sind auch immer viele Kinder u.a. auch KLEINE Kinder.

        Wie schon geschrieben kannst du dir doch jemanden nehmen der die Kinder beschäftigt!

        Warum darf dein Kind dabei sein?

        • Du gehst tatsächlich zu keiner Feier ohne Mann und Kind? Selbst wenn z.B. nur Frauen eingeladen sind (Frauenfrühstück, -abende?) und in so einer Runde Männer einfach stören würden? Du verzichtest dann lieber auf ein nettes Zusammensein von Freundinnen anstatt mal ohne Mann zu einer Einladung zu gehen? #gruebel

          Zu dieser Feier von der ich rede (es ist keine Geburtstagsfeier) werden ca. 56 Erwachsene eingeladen. Dazu kämen dann die 18 kleinen Kinder. Wenn ich die kleinen Kinder einladen würde, müsste ich fairerweise auch noch die zum Teil fast erwachsenen Kinder der Freunde einladen, die eben schon große Kinder haben (ob die mitkommen würden, wäre dann noch die andere Sache aber der eine oder andere Jugendliche würde eben bestimmt doch kommen). Das würde sowohl den Platzrahmen sprengen als auch den Kostenrahmen, den wir uns gesetzt haben. Zudem wäre die Feier mit so vielen Kindern nicht so, wie ich mir das wünsche. Das hat doch nichts damit zu tun, dass ich kleine Kinder grundsätzlich nicht willkommen heiße. Wenn du aufmerksam gelesen hättest, dann wüßtest du, dass außer bei dieser einen Feier alle unsere Gäste ihre Kinder mitbringen können (außer wir feiern abends bis in die Nacht hinein).

          Wie ich dir schon geantwortet habe: dein Vorschlag ist für mich nicht umsetzbar. Die Kinder würden doch um einen herumwuseln - eine einzelne Person könnte niemals 18 Kinder im Alter von 1 - 7 Jahren so beschäftigen können, dass sie nicht in Erscheinung treten würden. Außerdem wer sollte das bezahlen und wo sollte ich die Räumlichkeiten hernehmen? Ein netter Vorschlag aber nicht umsetzbar!

          • Erkläre mir doch deine Feier. Vielleicht sehe ich es dann anders #gruebel
            Ich habe geschrieben das ich auf keine Feier gehen würde wo mein Mann nicht eingeladen ist. Ich rede von keinem Frauenabend!
            Wenn jemand Ahnung von Beschäftigung mit Kindern hat dann ist es kein Problem Kinder im Alter von einem Jahr bis 7 Jahre zu beschäftigen! Von eurer finanziellen Lage und der Räumlichkeit habe ich ja keine Ahnung! Bei unsere Feier und auch bei den Feiern unserer Freunde ist es sogar Abends kein Problem die Kids mitzubringen.
            Ich habe Kinder und sie gehören einfach dazu!
            Meine Schwägerin geht auch gerne ohne ihren Sohn weg weil sie es dann besser genießen kann aber ich verstehe nicht wieso!? Wenn ich ein Kind bekomme ist doch klar das ich Kinder mitnehme und ich mich um sie kümmern muss. #gruebel

            Aber warum dürfen deine Kinder dabei sein (sofern sie noch Kinder sind (unter 18))???#gruebel

            • Ich habe einfach ein Problem damit das ich gesagt bekomme: Ihr seid wilkommen aber eure Kinder nicht weil das mein Tag ist.

              Es ist dein gutes Recht zu sagen das du es nicht möchtest aber du musst damit leben das anscheinend einige Freunde damit Probleme haben.
              Ich kenne es so nicht und finde es auch kein Problem wenn Kinder an Feiern dabei sind. Du hast vorhin gesagt das die Bekannte auch in Kinos etc gehen ohe Kinder. Das ist sicherlich richtig aber das ist die Entscheidung der Eltern und so entscheidest du für die Eltern!

              Hallo Sonnenstrahl,
              das könnte jetzt fast eine grundsätzliche Diskussion mit uns beiden werden um Mutter-/Elternschaft und Kinder. ;-) Ist ja nicht verkehrt...

              Ich bin inzwischen zu der Weisheit (meiner!) gelangt, dass ich, nur weil ich Mutter bin, nicht aufgehört habe, ein Mensch zu sein, der auch eigene Bedürfnisse hat. Die habe ich lange Zeit sehr (!) zurückstecken müssen (jedesmal wenn die Kinder sehr klein waren) und auch immer noch richte ich mein Leben sehr nach meinen Kindern aus. Das geht auch gar nicht anders und das will ich auch so und ich mach ich das auch sehr gern! Sie haben oberste Priorität!

              Aber ich merke immer deutlicher, dass ich auch mal wieder was für mich machen möchte. Mein Egoismus meldet sich. Deswegen vernachlässige ich meine Kinder nicht. Sie bekommen nach wie vor alles, was sie zum Gedeien brauchen und noch viel mehr. Und glaube mir, wenn sich Kinder geliebt fühlen können, dann sind das meine!

              Da wir oft Feiern und Treffen mit kleinen Kinder haben, weiß ich, wie das abläuft. Die Eltern sind meist mit ihren Kindern beschäftigt. Gerade wenn die Kinder unter 3 Jahren sind, kann man sie nicht aus den Augen lassen. Sie brauchen teilweise beim Essen noch Unterstützung, sind unsicher und lassen ihre Eltern nicht aus den Augen, wollen aber alles machen, können nicht still sitzen, werden in dem Alter leicht nölig - also rennt ein Elternteil oder beide Eltern mit ihrem Nachwuchs durch die Gegend. Ich mache mir nix vor....bei 18 kleinen Kindern auf einen Haufen hat KEIN Erwachsener Ruhe (auch die nicht, die ohne Kinder gekommen sind)!

              Und ich habe das Bedürfnis, mich zu unterhalten ohne von Kindergequake abgelenkt oder unterbrochen zu werden. Ich möchte keine Genöle und Geschrei um mich herum. Ich möchte einige Darbietungen genießen können, die ich mir wünsche und die ich organisiert habe. Ich bin so egoistisch, dass ich an diesem Tag eben keinen Kindergarten um mich herum haben möchte. Allerdings gehören MEINE Kinder an diesem Tag an meine Seite. Die Kinder meiner Freunde müssen diesen Tag nicht mir mir feiern - sie kämen "nur" als Anhang! Und in diesem Fall lege ich auch überhaupt keinen Wert auf die Kinder meiner Freunde. Sie sind für meine Feier nicht wichtig - für mich. Das ist der Grund, warum meine Kinder dabei sind und die Kinder meiner Gäste nicht da sein müssen.

              Ähm - um die finanzielle Seite der Medaille noch mal anzusprechen. Für Kinder unter 12 Jahren zahle ich den halben Preis (49,00 / Erwachsenen). Aber: wenn ich die kleinen Kinder einlade, dann muss ich auch die älteren Kinder einladen, die dann den vollen Preis bezahlen. Also - es ist AUCH (nicht hauptsächlich) ein finanzieller Aspekt bei meiner Entscheidung dabei. Kannst du den nachvollziehen?

Hallo,

ich finde es toll, wenn mein Mann und ich mal ohne Kinder eingeladen werden. Das heißt nicht, das ich meine Kinder nicht liebe. Meine Kinder sind das wichtigste in meinem Leben.

Aber ich finde es auch toll, wenn mein Mann und ich mal auf eine Feier ohne die Kinder zugehen, wo endlich auch mal keine Kinder sind. Dann kann man sich endlich mal wieder richtig unterhalten, keine Kinder flitzen beim Essen rum. Es ist doch mal toll wenn überhaupt keine Kinder mit sind.

Eltern werden doch auch nicht zum Kindergeburtstag eingeladen, nur weil die Eltern zu den Kinder gehören.

LG
Laura

  • Hallo Laura,
    danke für deine Meinung. Genau so habe ich das gemeint. Es ist MEIN Tag und kein Kindertag (was er werden würde, wenn 18 kleine Kinder aufeinander treffen).

(18) 11.08.06 - 11:04

Hallo Constance!

Also ich bin eine Mutter von 2 kleinen Kindern, die ich gerne auch mal bei einem Babysitter unterbringe wenn Abends ein Geburtstagsfeier oder ähnliches ansteht und ich weiß es werden keine Kinder da sein.

Aber wenn ich auf eine Feier eingeladen werde die schon Mittags beginnt, kommen meine Kinder mit oder ich komme nicht!
Meine Kinder gehen mir nämlich auch über alles!!!!

Das würde es bei uns und unserem Freundes-bzw,. Verwandtenkreis nicht geben, zumal deine Kinder früher auch immer mit eingeladen waren, oder habe ich das falsch verstanden.

Meiner Meinung nach kann man am Abend eine Feier ohne Kinder gestalten, aber nicht eine die über einen halben Tag geht!


Liebe Grüße Melanie

  • Hallo,

    bist du später etwa auch böse, wenn du nicht zum Kindergeburtstag eingeladen wirst?

    Du bist auch die wichtigste Person für dein Kind, wirst aber wahrscheinlich auch nie zu einer Party der Kids eingeladen. Geht dein Kind da auch nicht hin?

    LG
    Laura

    • Hallo Laura!

      Meine Kinder wir aber nicht schon am Mittag eingeladen und kommt dann Nachts nach Hause!

      Und zu den Geburtstagen die sie zur Zeit noch Feiern sind bei uns hier auch die Eltern mit eingeladen, andere Mamis können sehr schön die Rasselbande mit unter Kontrolle halten!

      Eine Feier am Abend ohne Kinder, find ich in Ordnug, nur ein Mittagessen, finde ich in Ordnung, nur mal Kaffee und Kuchen, finde ich auch in Ordnung, aber nicht von Mittag bis weiß ich nicht wann...., dazu sind mir meine Kinder zuwichtig und ich zugerne mit ihnen zusammen.
      Dem Papa geht es übrigens genauso, weil er leider in der Woche, durch die Arbeit nicht viel von ihnen hat und er ungern seine Kinder dann am Wochenende abgibt.

      Also gehen wir dann dort nicht hin, das muß auch akzeptiert werden!

      Vielleicht liegt es bei uns daran das alle aus dem Freundeskreis Kinder haben und so wie wir denken,bislang haben die Kinder noch keine Feier gesprengt!

      Liebe Grüße Melanie

      • (21) 11.08.06 - 11:28

        Die Einladung beginnt zum Mittagessen und ausklingen wird sie nach dem Kaffeetrinken - spätestens am frühen Abend. Sie geht also nicht "bis sonstwann".

        Wenn ihr feiert, kommen dann 18 kleine Kinder zusammen?

        Bei uns normaler Weise auch nicht. Weil wir ansonsten nicht in so großem Rahmen einladen. Da werden mal zwei/drei Pärchen eingladen und die können dann natürlich ihre Kinder mitbringen, wenn sie das möchten. Bzw. die Kinder sind dann sogar sehr erwünscht. Wenn es in diesem Fall nicht so viele kleine Kinder wären, dann hätte ich auch MIT Kindern eingeladen. Aber es sind so viele und man kann nicht die einen Gästen mit Kindern einladen und die anderen Gäste ohne. Also habe ich mich entschlossen grundsätzlich ohne Kinder einzladen und so habe ich das auch erklärt.

        Im umgekehrten Fall hätte ich dafür Verständnis.

        • (22) 11.08.06 - 11:41

          Du mußt dich doch nicht rechtfertigen, es ist deine Feier, Du hast in einem Forum nach Meinungen gefragt und ich habe dir meine Meinung mitgeteilt.

          Wir würden nicht lästern, aber wir würden dann nicht kommen!

          Ich akzeptiere deine Meinung, dh. ja nicht das ich sie teilen muß!

          Bei uns sind mittlerweile mehr als 18 Kinder im Alter von 15 Wochen und 11 Jahre wenn wir zu Geburtstagen oder anderen Feiern einladen, also bei wirklich großen Feiern.

          Schon allein wenn wir nur 3 bis 4 Paare zum Grillen am Wochenende einladen sind es um die 10 Kinder und am Ende des Jahres dann sogar 13 Kinder, also für uns einfach normal.

          Bis lang habe ich jede Feier genießen können!

      (23) 11.08.06 - 13:41

      Na ich hätte mich als Kind "bedankt" , wenn meine Freunde ihre Eltern mit zu den Kindergeburtstagen gebracht hätten! Da wollten wir unter uns sein - Eltern hatten da nix verloren!

      Und man weiß ja nicht, was die Ausgangsposterin für ihre Feier geplant hat? Mit nur ein wenig Phantasie könnte ich mir vorstellen, daß die Feier für kleine Kinder - sagen wir mal, "nicht geeignet ist".
      Und wenn das sooo viele kleine Kinder sind, dann kann ich mir vorstellen, wieviel Erwachsene dazu gehören. Die alle zusammen würden vielleicht auch den Rahmen der Feier sprengen?
      Ich habe leider keine Kinder aber ich bin realistisch genug um zu sagen, daß nicht jede Feier der geeignete Platz für Kinder ist!
      Und mal ehrlich, wenn der Chef zum Betriebsausflug ruft und es heißt : mit Partner aber ohne Kinder, dann gibt es darüber keine Diskussion. Diese Tatsache wäre normal. Aber hier unter Freundlin soll das plötzlich so schlimm sein. Es heißt ja nicht, daß die Kinder für immer ausgeladen sind. Es geht nur um diese eine Feier!

      • (24) 11.08.06 - 15:46

        Ja aggie - das ist es, was ich mich ein bißchen wurmt: warum wird bei bestimmten Feiern kommentarlos akzeptiert, dass Kinder (oder manchmal auch der Partner) unerwünscht sind. Ich war als Arbeitskollegin schon auf Hochzeiten eingeladen ohne Partner, mein LG war schon auf Hochzeiten ohne Partner geladen und ist selbstverständlich auch ohne mich hingegangen. Wenn abends unter Erwachsenen gefeiert wird, ist es überhaupt kein Thema, ob da Kinder was zu suchen haben oder nicht.

        Es ist nicht so, dass die Feier grundsätzlich ungeeignet für kleine Kinder ist. Meine Tochter ist 6 Jahre alt und wird daran teilnehmen. Die Neffen meines Partners auch (sie sind 5 und 6 Jahre alt). Aber das sind die Kinder, die zur engsten Familie gehören. Wenn zu diesen Kindern noch die 18 anderen kleinen Kinder unserer Freunde dazu kämen ( es wären also sogar mehr als 18 kleine Kinder) ist mir das Halligalli, welches die veranstalten würden, einfach zu viel. Ich wünsche mir, dass dieser Tag ruhig verlaufen möge, dass ich mich mit unseren Freunden unterhalten kann, ohne dass Kindergeschrei und -getobe an meinen Nerven zerrt und wie ich im ersten Posting schon schrieb, mich würden so viele Kinder schlicht und ergreifend stressen! Ich möchte einfach keine Kindergartengeräuschkulisse an diesem Tag um mich herum haben. Und ich würde mir wünschen, dass meine Freunde das akzeptieren. Mir gegenüber haben sie ja auch so getan als würden sie es verstehen. Deshalb hat es mich um so mehr getroffen, als ich erfahren musste, dass hinterm Rücken "gezickt" wird.

        Und ja - es geht wirklich nur um diese eine Feier, die eine besondere ist. Ansonsten sind die Kinder ja immer dabei.

        • Hallo,

          also irgendwie versteh ich das schon, ne Feier ohne kinder ist schon nicht schlecht....aber am Nachmittag??? Gerade da haben am Wochenende die Familien was geplant was zu unternehmen und wenns unter der Woche ist da haben wenige einen Babysitter.

          Vielleicht wird deshalb gezickt weil se kommen wollen aber nicht können. Und wenn die dann noch erfahren das die kinder der Familie kommen dürfen und deren Kinder nicht dann gibts sowieso gezicke von wegen Ihre Kinder dürfen schon unsere nicht,entweder alle Kids oder keiner usw.

          Also ich könnte auch nicht kommen da ich nicht mal einen Babysitter hätte.

          Und wie wärs wenn Dus auf den abend verlegst? Wäre für viele günstiger von der Zeit.....außerdem würden die Leut weniger zicken und eher sagen "ach die kinder können wir da nicht wirklich mitnehmen da es recht spät wird,blabla".

          Liebe GrüßeMoni

Top Diskussionen anzeigen