Freundin ist beleidigt

    • (1) 04.07.19 - 09:49
      Inaktiv

      Einen schönen Donnerstag zusammen,

      eine Freundin von mir ist tödlich beleidigt, weil ich ihr ein wenig genervt geantwortet habe und sie dies respektlos fand.

      Der Hintergrund- seit Wochen nervt sie mich mit der Suche nach einem Kleid für eine Hochzeit als Gast. Sie schickte mir per Whatsapp ständig Kleider, die völlig unpassend waren (Weiß, Schwarz, mega kurz oder Ausschnitt). Ich gab ihr viele Tipps, suchte ihr passende Kleider heraus.

      Ich habe seit zwei Wochen allerdings üblen Liebeskummer, von dem sie wusste. Ich schleppe mich morgens zur Arbeit und liegen abends weinend im Bett. Ich habe ihr mehrfach gesagt, dass Mode derzeit für mich nicht von Interesse ist. Dies sagte ich ihr am Freitag, als sie mit mir shoppen gehen wollte z.B.

      Nun lag ich abends nach der Arbeit heulend im Bett und sie postete wieder einen Schwall voller Bilder, woraufhin ich ihr dann etwas zickig anwortete, dass ich da keinen Kopf für hätte... sie antwortete dann mit einer ellenlangen Nachricht, wie respektlos das sei und wie ich mit ihr reden würde. Also einen moralischen Vortrag, auf den man so gar keine Lust hat, wenn man schon am Boden liegt.

      Ich entschuldigte mich mehrfach, bat um Verständnis, aber sie meinte, sie sei sauer.
      Ich rief sie auch insg. fünfmal an in den letzten Tagen, sie geht nicht ran.

      Gestern verabschiedete ich mich nun mit den Worten, dass sie mir wohl nicht verzeihen kann und dass ich keine Kraft mehr habe und ihr alles Gute wünsche.

      Insgeheim finde ich ihre Reaktion aber völligst überzogen. Zumal sie sich vor zwei Wochen auch einige Faux-pas geleistet hat (bei meiner frisch getrennten Freundin von ihrer ach so tollen Beziehung schwärmen, ihr noch sagen, wie super toll ihr Ex aussehen würde und was für ein Traumleben die beiden gehabt hätten...finde ich viel schlimmer, aber ich habe ihr abends sofort verziehen).

      Sie ist aber sowieso etwas seltsam. Wohnt mit über 30 noch mit ihrer Mama im Haus, arbeitet nur in Teilzeit, weil Vollzeit ihr zuviel ist. Auf der Arbeit ist sie auch schon angeeckt, weil sie einiges besser wusste. Dafür, dass sie im therapeutischen Bereich arbeitet, ist sie völlig empathielos.

      Was denkt ihr darüber?

      • (2) 04.07.19 - 21:57

        Nix.

        Ihr nehmt euch beide nix.

        Jede dreht um die eigene Achse und ist im Zweifel nicht für die andere da.

        (3) 04.07.19 - 22:07

        Weder ihre Reaktion, noch deine Reaktion finde ich in Ordnung.. Sie hat kein Verständnis für deine Situation und du heulst seit zwei Wochen hinter deinem Ex her, obwohl du dich gut ablenken könntest, indem du mit ihr shoppen gehst.. ich kann mir gut vorstellen, dass du keine kraft hattest, aber du musst dich aufraffen und musst weiterschauen - in dem fall auch viel mit freunden unternehmen..
        sie ist sehr aufdringlich, das mag ich auch nicht.. da antwort ich lieber nicht, bevor man etwas genervt antwortet..

        Wenn ihr wahre freunde wart, findet ihr bestimmt wieder zueinander.. aber du findest sie in dem fall auch komisch und vielleicht war es für euch der richtige weg??

        (4) 04.07.19 - 22:58

        Auch nix 🙊🙈

      • (5) 05.07.19 - 08:38

        Was für ein Kinderkram. Ehrlich - ihr seid erwachsen.

        Liebeskummer tut weh und zieht runter, aber sich im eigenen Leid suhlen macht es auch nicht besser. Es ist vorbei. Also aufstehen, Krönchen richten und weitermachen. Glaubst du dein Ex macht sich so einen Kopf? Garantiert nicht.

        Du nimmst dich selbst genauso wichtig wie deine Freundin sich - aber gegenseitig interessiert ihr euch eigentlich nicht wirklich füreinander. Und ich kann durchaus auch nachvollziehen, dass man als nicht betroffener nicht ständig mit dem Geheule von anderen konfrontiert werden will. Trösten, füreinander da sein, aber auch durchaus über andere Dinge reden, ablenken und gemeinsam was unternehmen - das gehört natürlich zu einer Freundschaft dazu. Aber soll deine Freundin mitheulen? Das hilft dir doch nicht aus dem Loch zu kommen, in dem du hängst.

        (6) 09.07.19 - 16:34

        Hallo,

        ich muss mich "leider"(?) meinen Vorschreibern/innen anschließen, denn ich finde auch, dass Ihr Euch beide gegenseitig nichts nehmt. Sprich; Ihr beide seid nicht ein bisschen nachgiebig und geht auf die andere zu. Nichts für ungut und nicht böse gemeint, aber Du "pochst" auf Deinen Liebeskummer (OK, das ist schlimm und ich will das auch gar nicht verharmlosen) und sie "pocht" auf ihre Brautkleider #schein. Da könnte doch JEDE von Euch mal auf die andere wenigstens einen kleinen Schritt zugehen, oder?!#gruebel#pro#pro

        Und ganz, ganz ehrlich? Wer meine Entschuldigung nicht annehmen und mir verzeihen würde - dann wäre ich aber auch stinksauer und würde mich auf die Hinterbeine stellen. Bedeutet im Klartext, dass ich dann meine Entschuldigung doch tatsächlich zurücknehmen würde und die betreffende Person mir den Buckel herunterrutschen könnte. Denn sowas muss ich mir wirklich nicht antun.

        Und ja, ich wäre tatsächlich mit ihr einkaufen gegangen - wie sie Dir doch vorgeschlagen hat - um mal etwas anderes zu sehen und mich selbst von meinem Liebeskummer abzulenken. OK, Deine Sache, aber ich finde es - gerade in Deiner/Eurer Situation - nicht gerade günstig, dass Du das abgeschlagen hast. Da wäre ich auch enttäuscht.

        Und noch etwas - mit Verlaub zu sagen, aber das:
        <<Sie ist aber sowieso etwas seltsam. Wohnt mit über 30 noch mit ihrer Mama im Haus, arbeitet nur in Teilzeit, weil Vollzeit ihr zuviel ist.>>
        geht Dich nichts an - Freundin hin oder her. Denn sie ist volljährig und von daher einzig und alleine IHRE Entscheidung.

        <<Auf der Arbeit ist sie auch schon angeeckt, weil sie einiges besser wusste. Dafür, dass sie im therapeutischen Bereich arbeitet, ist sie völlig empathielos.>>
        Auch das mag alles sein. Von daher musst Du wissen und abschätzen, ob Eure Freundschaft weiterhin Sinn macht.

        Und das
        <<Zumal sie sich vor zwei Wochen auch einige Faux-pas geleistet hat (bei meiner frisch getrennten Freundin von ihrer ach so tollen Beziehung schwärmen, ihr noch sagen, wie super toll ihr Ex aussehen würde und was für ein Traumleben die beiden gehabt hätten...finde ich viel schlimmer, aber ich habe ihr abends sofort verziehen).>>
        würde mich ja auch stören.

        Wie gesagt, entweder sie kommt nochmal auf Dich zu - und wenn eben nicht, ist es Eure Freundschaft auch nicht wert und für mich wäre sie dann eben auch erledigt. Denn erzwingen kann man schließlich nichts.
        Wie lange seid/(wart) Ihr denn eigentlich befreundet? Und gab es diese Zwistigkeiten zwischen Euch schon immer oder erst jetzt? Denn darauf kommt es ja auch ein bisschen an.

        • (7) 11.07.19 - 09:26

          Mecki, ich habe sie mir nicht selbst als Freundin ausgesucht, der Kontakt kam über eine gemeinsame Freundin zustande und sie war dann immer irgendwie dabei...

          Genervt hat sie mich aber schon immer, wenn ich ehrlich bin. Ich kenne sie seit drei Jahren und obwohl sie auch nette Seiten hat, hat sie auch einen kleinen "Hau weg".

          Wir waren einmal asiatisch essen, sie hat sich eine Suppe bestellt. Diese hat wirklich geschmeckt wie immer in dem Lokal, ich habe sie probiert. Die Freundin hat mit einem riesen Tamtam die Suppe von der Rechnung nehmen lassen, sie würde ihr nicht schmecken...

          Dann hat sie sich beworben und an jeder Zusage hat sie was anderes auszusetzen gehabt. Sie wollte als Berufseinsteigerin mit über 30 Jahren "nur E13 Gehalt" haben, war nicht bereit, eine geringer dotierte Stelle anzunehmen, nur Teilzeit, pendeln geht auch nicht, nur in unserer Stadt... und dann lieber arbeitslos sein laut eigener Aussage... wenn man täglich 8 Stunden arbeitet und zur Arbeit pendeln muss, platzt einem da mal da Kamm.

          Auch hier null Empathie.

          Das sind so Aspekte, wo ich schon länger gemerkt habe, dass es nicht passt. Von daher ist das Fass jetzt sicher zum Überlaufen gebracht worden. Es kam nichts mehr von ihr und die Nummer ist gelöscht.

          • (8) 11.07.19 - 20:01

            OK, so betrachtet sieht die ganze Sache schon ein wenig anders aus. Ist zwar alles ihre Sache und Entscheidung, aber jemand, der an WIRKLICH ALLEM irgendetwas auszusetzen hat, könnte/kann ich auch überhaupt nicht gebrauchen. Solch eine Freundin hatte ich auch (also eine, die an ALLEM etwas auszusetzen und herumzumeckern hat(te) und IMMER ALLES BESSER wissen wollte #klatsch#augen#aerger) - und habe auch vor kurzem die Freundschaft beendet. Also ebenfalls ihre Nummer gelöscht - und von ihr kommt auch nichts mehr, was ich aber nur gut finde.

            <<Es kam nichts mehr von ihr und die Nummer ist gelöscht.>>
            Genau das hätte - und habe (bei besagter Freundin) - ich auch gemacht. Denn etwas anderes macht da ja überhaupt keinen Sinn (mehr).

      (9) 17.07.19 - 16:13

      Ich glaube auch, dass das viele Reden über die Hochzeit und das mit den Kleidern ihr Versuch war dich abzulenken. Möglicherweise. Aber ein gut gemeinter Ratschlag etc. bringt nichts, wenn es dem anderen nicht hilft. Manche müssen sich halt eine Weile in ihrem Elend suhlen und dann weitermachen. Ihr beide habt glaub ich kein gutes Gefühl dafür was der andere braucht, deshalb wäre es gut offen darüber zu reden. Dann passiert sowas vielleicht auch nicht mehr.
      Dass deine Freundin mit 30 noch zu Hause wohnt, finde ich nicht wirklich ein Anlass sie als seltsam zu bezeichnen. Bei der heutigen Job und Wohnsituation denke ich mir manchmal auch es wäre doch nett Geld zu sparen. Und wenn sie sich so wohl fühlt, dann ist das auch so. Ich denke wir sollten nicht immer so tun als wüssten wir was für alle das beste ist. Das ist doch bei jedem anders. Ich hoffe ihr kriegt das wieder hin! Freunde sind auch keine Selbstverständlichkeit.

Top Diskussionen anzeigen