Hilfe! Ultraschallbilder gefälscht?!

    • (1) 23.07.19 - 15:50

      Hallo zusammen,

      ich habe folgende Frage.
      Ist es möglich, dass auf einem normalen Ultraschallbild 7SSW rechts neben dem TLS-Wert nicht das Datum steht, sondern ein anderer Zahlencode?

      Eine ehemalige Bekanntschaft kommt wohl nicht damit zurecht, dass wir getrennte Wege gehen und möchte mir wohl jetzt einen Denkzettel verpassen. Lief alles normal und freundlich ab, was dieses Verhalten nicht rechtfertigt.

      Das erste Bild was ich bekommen habe war etwas schief fotografiert, man sah aber oben ein kleines bisschen vom Datum, nur die Zahlen 22.06. Das machte mich stutzig und ich fragte nach, der Termin war ja am 18.07. Sie reagierte sehr aggressiv und blockierte mich. Am nächsten morgen bekam ich einmal ein Bild mit einem Zahlencode anstelle des Datums 22.06.734.111 und einmal ein Bild mit dem korrekten Datum 18.07. Bei beiden Bildern steht exakt die gleiche Uhrezit!

      Hab die Bilder von einem Mediengestalter checken lassen, er sagt Fake. Man sieht es auch eindeutig.Meine Frage aber hauptsächlich, gibt es solche Codes anstelle des Datums? Sollte jemand Ahnung haben und mir helfen wollen, kann mir gerne Privat schreiben. Überlege noch ob ich rechtlich dagegen vorgehen soll.

      Vielen Dank

      • (2) 23.07.19 - 17:01

        Ich habe aus meiner Schwangerschaft Bilder von 3 verschiedenen Geräten. Was wo auf dem Bildausdruck steht ist je nach Fabrikat unterschiedlich. So ein Zahlencode findet sich nirgendwo.

        Ich würde das ganz entspannt sehen und abwarten, ob da nach Ablauf der 9 Monate wirklich ein Baby geboren wird. Und dann kannst du immer noch auf einen Vaterschaftstest bestehen, bevor du irgendwas zahlen musst.

        (3) 23.07.19 - 17:04

        Geh doch erstmal in Dich und denk drüber nach, was möglich wäre, bevor Du nach einem Anwalt schreist. Da kommt nicht viel raus: mehr als Deinen Blutdruck in die Höhe zu treiben hat die Dame ja nicht gemacht. Vielleicht weiß sie selbst nicht von wem das mögliche Kind ist - rechtlich gibt's da nix zu holen, noch nicht mal ein Dudu.

        Ich würde mich nicht ganz so verrückt machen lassen, gibt ja nur einige Möglichkeiten:

        1) Sie ist schwanger und es ist von Dir: Vor der Geburt soviel wie möglich im ruhigen klären, nach der Geburt Vaterschaftstest - bei positivem Ergebnis: Herzlichen Glückwunsch!
        2) Sie ist schwanger und es ist nicht von Dir: Vor der Geburt soviel wie möglich im ruhigen klären, nach der Geburt Vaterschaftstest - bei negativem Ergebnis: Und Tschüß.
        3) Sie ist gar nicht schwanger: Vor der Geburt soviel wie möglich im ruhigen klären - irgendwann wird die Wahrheit rauskommen.

        (4) 23.07.19 - 20:39

        Meine Güte, mach nicht gleich so einen Wind mit rechtlich dagegen vorgehen. Wenn Du Zweifel hast an der Wahrheit dann sag ihr, Du möchtest zum nächsten Frauenarzttermin mit Ultraschall mitkommen und Dein Kind sehen. Dann merkst Du ja, wie sie reagiert. Und falls sie wirklich ein Baby bekommt steht es Dir weiterhin frei, einen Vaterschaftstest zu machen.

        Falls sie lügt wird das auf sie zurückfallen und nicht auf Dich.

      • Frag sie, wann der nächste Frauenarzttermin ist und begleite sie, denn du freust dich riiiiieeesig auf das Kind und willst so viel wie möglich mitbekommen - ich denke, dazu wird es dann nicht kommen... ;-)

        Und sollte es doch der Fall sein und du wirst/bist tatsächlich Vater, dann bereust du später jedenfalls nicht, dass du nicht von Anfang an dabei warst #schrei

        (6) 30.07.19 - 12:51

        Zweifelst du an der Schwangerschaft? Oder der Vaterschaft? Bin nicht schlau geworden aus deinem Text.

        Wenn du an der Schwangerschaft zweifelst, dann warte die Geburt ab und lass danach einen Vaterschaftstest machen.

        Grüße

Top Diskussionen anzeigen