Religionsfrage, darf ein Nicht-Priester segnen?

    • (1) 16.08.19 - 18:53

      Ich war neulich auf einer Beerdigung und da war ein Trauerredner, der also kein Priester war (er war zwar studierter Theologe, aber eben kein Priester), und der segnete den Verstorbenen und dann auch noch die Anwesenden. Darf der das denn? Ich dachte immer, dass sei Priestern vorbehalten.

      • (2) 16.08.19 - 20:20

        Pfarrer und Pastoren segnen nicht. Sie erbitten den Segen Gottes, z.B. die Schlußformel einer katholischen Messe beginnt mit "Es segne euch der der allmächtige Gott...".

        (3) 16.08.19 - 20:56

        Wie es bei den Katholiken genau kirchenrechtlich aussieht, weiß ich nicht.

        Allgemein ist es allerdings so, dass nicht der Mensch segnet, sondern dass Gott segnet und der Mensch den Segen zuspricht. Da das im Grunde genommen ein Gebet ist, kann das jeder jederzeit tun.

        Im Gottesdienst (ev und kath) geschieht das in der Regel durch eine ordinierte Person. Viele Personen, die keine Priester/Pfarrer sind, sind trotzdem ordiniert: Die meisten Professoren, Diakone, Jugendleiter, etc.

        Zumindest in der ev. Kirche muss es auch im Gottesdienst nicht zwanghaft eine ordinierte Person sein. Ich habe mal einen normalen Gottesdienst erlebt, der komplett von einem (nicht ordinierten) Theologiestudent gehalten wurde.

          • (5) 16.08.19 - 21:38

            Ja, mich hatte der Theologiestudent auch irritiert, wusste gar nicht, dass das erlaubt ist;-) Er durfte sogar einen Talar tragen.

      (6) 17.08.19 - 02:10

      Ich segne meinen Sohn jeden Abend.

      Jeder Mensch ist gesegnet. Man kann jemandem den Segen weder absprechen noch zusprechen.

      Ich erinnere meinen Sohn lediglich daran, dass er gesegnet ist.
      Ein Segen ist eine Erinnerung. :-)

      Grüße

    • (7) 19.08.19 - 13:49

      Hallo!

      In der katholischen Kirche dürfen Diakone schon seit langem Beerdigungszeremonien durchführen, mittlerweile dürfen in einigen Diözesen auch hauptberufliche und teils sogar ehrenamtliche Laien (Gemeinde- und Pastoralreferenten) nach einer Zusatzausbildung dieses.
      Hier mal ein Artikel aus 2012 (also eigentlich schon recht alt):
      https://www.weser-kurier.de/region/niedersachsen_artikel,-Wenn-Pfarrer-fuer-Beerdigungen-keine-Zeit-haben-_arid,2651.html
      Und ansonsten darf jeder, der möchte, ein Segensgebet für andere sprechen. Wenn ich meinem Kind ein Kreuzzeichen auf die Stirn mache, ist das im Grunde genommen auch nichts anderes als eine Segnung in dem Sinne, wie Du es meinst. Wobei ich meiner Vorschreiberin Recht geben muss: Gesegnet wird man von Gott selbst, der Priester oder eben auch der Laie spricht ein Segensgebet.

      LG

Top Diskussionen anzeigen