Frage zum DRK

    • (1) 05.09.19 - 16:34

      Hallo, vielleicht kann mir jemand von euch weiter helfen. Wie informiert das Deutsche Rote Kreuz den Rettungswachen für einen Einsatz? über Funk? Oder anders?

      Hintergrund ist,dass ich gestern einen rettungswagen rufen musste und eine Stunde nach dem Einsatz eine Nachricht einer bekannten bekommen habe, wie es unserem großen Sohn geht. Ich fragte sie dann, woher sie davon weiß und sie antwortete, dass sie früher mal beim DRK war und immer noch Nachricht bekommen würde, wenn ein rettungswagen gerufen wird.

      Ist das denn wohl so richtig? Ich finde es ziemlich schwierig, da gibt es doch bestimmt auch eine Schweigepflicht, oder nicht?

      Wo könnte ich mich darüber wohl beschweren?

      Danke für eure Hilfe!

      Gruß, kleinekecki

      • (2) 05.09.19 - 17:35

        Das sollte definitiv nicht so sein. Wenn man die 112 wählt, landet man in einer Leitstelle, die die Einsätze von Feuerwehr und Rettungsdienst koordiniert.

        Von dort geht dann die Alarmierung an jeweilige Organisation raus. Ich bin bei der Feuerwehr. Wie es bei den Rettungsdiensten läuft weiß ich leider nicht so genau. Aber eigentlich sollten dort nur diejenigen eine Alarmierung mitbekommen, die gerade Dienst auf der Rettungswache schieben.

        Wenn ein ehemaliges Mitglied noch so detaillierte Informationen erhalten kann, dann ist das schon ziemlich übel. Du kannst das durchaus wegen Verstoßes gegen das Telekommunikationsgesetz bei der Polizei anzeigen.

        (3) 05.09.19 - 19:37

        Ich würde mich mit dem zuständigen DRK in Verbindung setzen, den Sachverhalt so schildern, den Namen der Bekannten nennen und dann müssen die eben mal ihre Alarmierungsliste auf Vordermann bringen.
        Vielleicht ist da auch einfach mal was durchgerutscht.
        Ich würde mich da jetzt nicht gleich an "höherer Stelle" beschweren.

        • Seh ich wie du. Diese Leute leisten großartiges. Direkt mit Anzeige kommen, fände ich sehr daneben. Ist zwar unglücklich gelaufen, aber bringt niemanden um. Aber auch ziemlich blöd der Bekannten das zu offenbaren. Müsste sie doch wissen, dass es nicht rechtens ist und ich würde mich selber kümmern, dass ich als Ehemaliger keine Meldungen mehr bekomme

      Ich kann mir vorstellen, dass sie noch Meldung bekommt, wenn ein RTW ausrückt (was nicht sein dürfte, wozu auch, sie ist ausgeschieden) , aber sicher keine Namen des Patienten. Ich denke sie hat die Info woanders her. Nicht mal die aktive Besatzung des RTWs bekommt explizite Daten, sondern nur männliches Kind, was ist passiert, wo muss der RTW hin. Gut, hast du nur ein Kind, kann sie es sich ableiten... Aber bei mehreren dürfte sie nicht wissen, um welches Kind es sich handelt. Bei uns gibt es eine DRK Leitstelle. Die würde ich als erstes kontaktieren

    Hier bei uns in der Gegend (sehr ländlich) dauert es ewig bis ein Rettungswagen da ist. Daher haben die Mitglieder der örtlichen DRK Bereitschaften einen Funkempfänger (wie die freiwillige Feuerwehr) um so vor dem Rettungswagen am Notfall zu sein.

    Wir sind entsprechend ausgebildet und haben eine Schweigepflicht.

    Auf dem Melder steht folgendes:
    Einsatz-Nummer, Name, Adresse, bei Kindern das Alter, kurze Beschreibung was passiert ist

    Beispiel:
    23456, Mustermann, Musterstraße1, 12345 Musterhausen, 3 Jahre, Treppensturz 6 Stufen, V.a. Fraktur Bein
    (Verdacht auf gebrochenes Bein)

    Dies ist nur ein Beispiel. Übereinstimmungen mit realen Personen sind zufällig :-)


    Vielleicht hat deine Bekannte auch noch so einen Melde-Empfänger. Es wurde beim Austritt nicht bemerkt bzw sie hat ihn einfach nicht abgegeben oder erzählt, sie hätte ihn verloren.

    Ansonsten sprich sie doch einfach nochmal drauf an, woher genau sie die Infos hatte.

    Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen