Mann kam mir verdächtig vor - “Einbrecher“

    • (1) 26.10.19 - 19:32

      Hallo,

      Mich beschäftigt das schon den ganzen Tag.
      Ich habe heute morgen etwas über ebay verkauft.
      Bisher habe ich gute Erfahrungen gemacht.
      Es war ein Kinderspielzeug.
      Der Käufer kommt laut ebay aus einem 30 km entfernten Ort.
      Er hat mir eine Zeitangabe zwischen einer Stunde für heute Morgen gemacht.

      Wir wohnen in einem EFH in einem kleinen Ort. Ich war im Wohnzimmer und habe gedacht ich öffne mal das Fenster um raus zu schauen. Von dem sieht man auch zu unserer Haustür.
      Dann stand da der Mann - der Käufer - mit Rucksack.
      Geklingelt hat er aber nicht und er kam mir direkt “komisch“ vor. Hatte einfach ein ungutes Gefühl.
      Mein Mann hat zu dem Zeitpunkt hinter dem Haus gearbeitet. Hab ihm auch schnell Bescheid gesagt, bevor ich die Tür aufgemacht habe.
      Und ich habe meinen 3 Jährigen Sohn mit zur Tür genommen. Weiß auch nicht warum, habe mich einfach “sicherer“ gefühlt.

      Das Spielzeug habe ich auch parat gehabt, er hat es genau angeschaut.
      Da ich kein Auto gesehen habe, habe ich ihn gefragt, ob er extra her gefahren sei.
      Wollte einen Smalltalk anfangen, weil ich gedacht habe, ich spinne und bestimmt ist es ein lieber Familienvater.
      Dann hat er mich ganz komisch angeschaut und nur “ja“ gesagt.
      Er hatte einen leichten Akzent, sah osteuropäisch aus.
      Er hat mir dann das Kleingeld gegeben und ist zu Fuß die Straße runter.

      Aber wenn er aus dem Ort kommt, was bei ebay steht, warum dann zu Fuß!?
      Ich bin kein ausländerfeindlicher Mensch, war schon öfter in Afrika, liebe die Menschen dort, und habe auch einige Freunde aus unterschiedlichen Ländern.

      Ich weiß leider nicht wo der Mann her kam bzw. wie. Mein Mann hat leider auch nix gesehen.

      Vielleicht schaue ich zu viel Aktenzeichen xy, aber das osteuropäische und dass der Mann vor der Tür stand und ohne Auto....das hat mich etwas unruhig gemacht.

      Ich bin generell ein Angsthase was Einbrecher angeht, vllt ein Kindheitstrauma...bei uns wurde tagsüber eingebrochen, als alle außer Haus waren.

      Spinne ich, wie würdet ihr die Lage sehen?

      Grüße Feli

      • (2) 26.10.19 - 22:27

        Ich verstehe nicht ganz, warum der Mann ein Einbrecher sein sollte? Was hat er davon, ein Spielzeug bei euch zu holen? Die Gegend auskundschaften kann er auch so?!

        • (3) 27.10.19 - 05:43

          Ja genau, vllt auch schon man ins Haus rein schauen....jetzt kommt ja wieder die dunkle Jahreszeit.

          Aber wie gesagt, vermutlich spinne ich...weil ich dies bezüglich ein großer Schisser bin.

          Bei Freunden im gleichen Ort wurde letztes Jahr eingebrochen, bei mir als Kind...mich hat das ohne Auto so irritiert und seine seltsame Art....aber natürlich kann es auch sein, dass ich mich da einfach zu sehr rein steigere.

          Sorry :)
          Tat einfach mal gut, das los zu werden, weil bei meinem Mann bekomme ich (auch) kein Verständnis...bei ihm ist unser Ort sowieso der sicherste...für ihn passiert hier nix.

          • (4) 27.10.19 - 06:42

            Passieren kann immer und überall was und ich kenne tatsächlich auch Menschen, bei denen schon eingebrochen wurde. Bei einer Freundin sogar zweimal! Er hat ja sicher nicht viel vom Haus gesehen. Ich glaube diese Methode wäre zuviel Aufwand, er könnte ja auch einfach aus einem Vorwand bei Leuten klingeln. Und der Verkauf eines Kinderspielzeuges deutet nun nicht auf reichtümer hin. Womöglich bräuchtest du mal 1,2 Gespräche mit einer psychologin/Therapeutin o.ä., oder du erlernst selbst beruhigungstechniken. Ist ja nicht schön, wenn man so ängstlich durchs Leben gehen muss

            • (5) 27.10.19 - 09:55

              Das habe ich tatsächlich auch mal vor. Jetzt momentan mit zwei kleinen Kindern ist es noch schwierig solche Termine wahrzunehmen.
              Aber ich kenne viele Frauen, die ängstlich geworden sind. Auch in den Wald am Ortsrand trauen sich viele alleine nicht mehr...
              Ich denke ein bisschen Skepsis schadet nicht.
              Ängstlich bin ich erst wieder geworden als mein Mann und ich unser Eigenheim bezogen haben.
              In der Mietwohnung hatte ich nie Angst, obwohl Erdgeschoss und Terrassentür :)

              Trotzdem danke für dein Kommentar.
              Es öffnet dann doch einem die Augen noch mit anderen Sichtweisen.

      (6) 27.10.19 - 06:43

      Wie schon geschrieben wurde Ausspionieren kann man auch so.

      Bei uns liefen mal eine Frau mit Kopftuch und vielen Kindern (wohnt hier nicht deshalb fiel Sie jeden auf)mehrmals durch die Siedlung.In der Hand ein Handy um Selfis zu machen immer da vor den Häusern wo die Rolläden unten waren.Laut Beobachtungen stellte Sie sich immer mit dem Rücken zum Haus.

      Einige Wochen später gab es auch versuchte Einbrüche.

      Einen Tipp für dich wenn du etwas verkaufst dann triff dich mit den Käufer aufeinen Supernarktparkplatz oder anderen belebten Platz und übergib es dort. So weiß keiner wo du wohnst.

      • (7) 27.10.19 - 09:50

        Bisher hatte ich gute Erfahrungen gemacht, aber werde ich wohl ab jetzt tun :)

        (8) 28.10.19 - 21:25

        *Einen Tipp für dich wenn du etwas verkaufst dann triff dich mit den Käufer aufeinen Supernarktparkplatz oder anderen belebten Platz und übergib es dort. So weiß keiner wo du wohnst.*

        Jeder, der auf mein Klingelschild gucken kann weiß, wo ich wohne. ;-)

        Ich verstehe nicht, was das bringen soll. Wieso sollte man sich über ebay Einbruchsopfer suchen? Vorausgesetzt, ich verkaufe nicht haufenweise goldene Löffel, ergibt das keinen Sinn.

        Ich würde im Leben auf keinen ebay Verkäufer eingehen, der mir Ware auf einem Parkplatz verkaufen will. Ich würde sofort an "vom Laster gefallen" denken.

        LG

        • (9) 29.10.19 - 05:30

          <<<Jeder, der auf mein Klingelschild gucken kann weiß, wo ich wohne.<<<

          Stimmt wenn mich jemand kennt oder meine Adresse hat dann ja.

          Aber bei Ebay Kleinanzeigen ist der Käufer völlig Anonym man weiß nicht wer vor der Tür steht.
          Und ja es gibt (laut Polizeribericht )bei uns in der Region schon einige Betrugsopfer.
          Manche sind gutgläubig und lassen die Leute rein.Als Beispiel Hochschwanger und wollte auf Toilette und verlangte dann ein Glas Wasser......Im Endeffekt fehlte dann einiges.

          Wer viel über Kleinanzeigen Verkauft oder Verschenkt der weiß wie viele Interessenten gar nicht erscheinen. Aber erst die Adresse erfragt haben.

          Wer angst hat gebrauchte Ware ist vom LKW gefallen der wird bei mir nichts Kaufen /Abholen wollen.

          Ich selbst kaufe im Ebay nur Neuware und lasse mir die zuschicken. Weiß ich ob da bei einem Händler was vom Laster gefallen ist?#kratz

          • (10) 29.10.19 - 05:52

            Okay, wenn man die Leute reinlässt und unbeaufsichtigt, dann macht das Sinn.

            "Wer viel über Kleinanzeigen Verkauft oder Verschenkt der weiß wie viele Interessenten gar nicht erscheinen. Aber erst die Adresse erfragt haben."
            Und was haben sie dann davon? Die beliebige Adresse von einer beliebigen Person. Dann können sie auch beliebig durch die Gegend fahren und auf Klingelschilder gucken.

            Wenn du dir etwas zuschicken lässt, gibst du die Adresse übrigens auch raus. ;-)

            Ich frage aus ehrlichem Interesse. Vielleicht habe ich ja etwas übersehen (wie die Tatsache, dass man Käufer ja auch in die Wohnung lässt).

            LG

            • (11) 29.10.19 - 07:17

              <<<"Wer viel über Kleinanzeigen Verkauft oder Verschenkt der weiß wie viele Interessenten gar nicht erscheinen. Aber erst die Adresse erfragt haben."
              Und was haben sie dann davon? Die beliebige Adresse von einer beliebigen Person. Dann können sie auch beliebig durch die Gegend fahren und auf Klingelschilder gucken.<<<

              Wir haben über Kleinanzeigen das Motorrad von unserer Tochter angeboten.Ein Interessent aus Polen wollte es sofort holen und wollte auch sofort mit uns reden ,er bekam eine Telefonnummer von uns und mein Mann erklärte alles was er wissen wollte. Interesse war groß und er bekam die Adresse von unseren "Geschäftsparkplatz" Namen von uns nicht und sobald er da ist sollte er anrufen.Alles war OK er wollte über WhatsApp noch mal die Adresse hat mein Mann auch sofort geschickt er bestätigte noch mal den Termin für nächsten Tag 14 Uhr und abends kommt eine Whats App das er unsere richtige Adresse braucht fürs Navi. Mein Mann gab wieder die Adresse vom Parkplatz das ist ein Industriegebiet mit öffentlichen Parkplatz Strassennamen und Hausnummern.

              Als Antwort kam er braucht unsere private Adresse. Mein mann schrieb dann er soll dahin kommen und von dort aus anrufen, wir sind dort.

              Am nächsten Tag um 13,30 Uhr kam eine WhatsApp er ist da und will nicht auf uns warten er möchte zu uns kommen.Er braucht die Adresse. ...Ein Blick aus dem Fenster sagte uns der Parkplatz ist genauso bestückt (Mitarbeiter der Firma) wie 30 Minuten vorher. Kein Auto mit Hänger oder Transporter (das Motorrad war abgemeldet )

              Mein Mann rief ihn dann an und fragte ihn wo er sei. Er steht mit dem Motorrad auf dem besagten Parkplatz.
              Der polnische Interessent sagte dann er auf der Strasse er kann auf dem Parkplatz nicht parken er kommt zu uns nach Hause. Er braucht Adresse.

              Mein Mann gab ihn dann wie gewünscht per Whats App eine Adresse von einer Einkaufsmeile aus der Stadt. Und nach 10 Minuten kam dann als Antwort er muss zurück der Chef hat ein Problem.

              Wir können uns das einbilden aber wir vermuten , er hat über Google Maps geschaut und wollte unsere Adresse.
              Auf den Fotos sah man eine Ecke vom Haus und Hof wenn man sehr genau geschaut hat sah man im Hintergrund noch ein Teil von meinen Mann seinen Motorrad.
              Mein Mann fotografiert eigentlich auf neutralen Grund , hinter unseren Haus ist ein Feld und da waren sie gerade am Ernten so konnte er da keine Fotos machen.

              Wir haben mal über Google Maps geschaut wie man unser Grundstück sieht und er war erschreckend.

              <<<Wenn du dir etwas zuschicken lässt, gibst du die Adresse übrigens auch raus<<<

              Ja stimmt aber da habe ich auch einen Absender.

    (12) 30.10.19 - 09:45

    Hallo,

    nun, bei Ebay oder gerade Ebay Kleinanzeigen trifft man auf die seltsamsten Menschen.

    Bei uns kam ein Mann mit dem Fahrrad und hat eine Poolleiter abgeholt. Die kann man nicht so zusammenklappen wie eine normale Haushaltsleiter. Sah schon interessant aus.

    Mein Mann hat mal einen gebrauchten Rasenmähertraktor abgeholt - bei einem Mann, der gerade eine Vernissage in seinem Garten veranstaltet hat. Er durfte dann noch bleiben und hatte einen lustigen Nachmittag bei Häppchen und Gesprächen über Gartenskulpturen.

    Vor ein paar Wochen haben wir ein Kinderfahrrad verkauft. Der Käufer kam mit einem weißen Lieferwagen und vorne saßen noch Oma und Opa mit drin.

    Sieh es ganz locker und denk nicht weiter darüber nach.

    Viele Grüße,
    lilavogel

Top Diskussionen anzeigen