Grab finden

    • (1) 21.11.19 - 21:44
      Suchegrab

      Hallo

      Ich hoffe jemand kennt sich aus und kann mir helfen.
      Wohin kann man sich wenden wenn man herausfinden möchte, wo eine Person begraben wurde von der man nur den Namen und die letzte gemeldete Wohnadresse weiß.

      Bin für jeden Tipp dankbar.

      Lg

      • Hallo,

        ich würde mich an die Friedhofsverwaltung im entsprechenden Ort wenden.

        Gibt es vielleicht Angehörige, die man fragen kann?
        Manchmal wissen auch Nachbarn genaueres.

        Liebe Grüße,
        RFK

        • (3) 21.11.19 - 21:59

          Hallo

          Vielen Dank für deine Antwort.
          Angehörige gibt es viele (bin so gesehen selbst eine) aber ich kenne weder die verstorbene noch die anderen Angehörigen persönlich.

          Lg

      (4) 21.11.19 - 22:59

      Vielleicht gibt es (online?) eine Todesanzeige in der Tageszeitung? Da steht doch immer der Ort, an dem die Beerdigung sein wird/gewesen ist. Dann die dortige Friedhofsverwaltung fragen.

    • (5) 22.11.19 - 08:06

      Weißt Du, in welchem Ort die Person bestattet wurde? Ansonsten wird das eher schwierig. Gewöhnlich erfolgt die Bestattung im Wohnort. Es gibt aber Ausnahmen. Außerdem erteilt eine Friedhofsverwaltung nich einfach so Auskünfte über die Lage von Gräbern. Du musst nachweisen, dass Du Angehöriger bist.

      • (6) 22.11.19 - 08:08

        Hallo
        Vielen Dank für deine Antwort.
        Nein ich weiß leider nicht in welchem Bezirk sie bestattet wurde.
        Kenne wie gesagt nur die letzte Wohnadresse und den Namen.

        Lg

        • (7) 28.11.19 - 20:39

          Wenn du die letzte Wohnadresse kennst, dann frag bei der dort zuständigen Einwohnermeldestelle nach. Normalerweise kann man dir dort weiterhelfen.
          Verstorbene genießen im Normalfall keinen Datenschutz.
          LG

          • (8) 28.11.19 - 20:47

            Also ich arbeite im Bürgerservice einer kleinen Gemeinde und bin sowohl im Meldeamt als auch als Standesbeamtin und in der Friedhofsverwaltung tätig.

            Ohne berechtigtes Interesse (was die TE nachweisen muss), werden auch von Verstorbenen keine Daten an Dritte weitergegeben. Weder wann diese verstorben sind, noch wo sie begraben wurden.

            • (9) 28.11.19 - 20:55

              Ich arbeite bei einer kirchlichen Friedhofsverwaltung.
              Solche Anfragen haben wir sehr, sehr selten.
              Wenn der Verstorbene auf dem Grabstein genannt ist, dann geben wir Auskunft darüber, daß dieser eben auf dem Friedhof zu finden ist (auch mit Feldangabe) . Klar fragen wir schon nach, welches Interesse besteht, aber nachweisen muss der Interessent da nix.
              Von Verstorbenen die anonym beerdigt wurden, bzw. auch solchen, die ausdrücklich nicht auf dem Grabstein genannt werden, geben wir keine Auskunft.
              Wir haben z. B. viele Anfragen bei Ahnenforschungen, also wo die gesuchten Angehörigen schon mehrere Jahrzehnte verstorben sind - da geben wir Auskunft.
              Die Auskunft unsere Datenschutzbeauftragten lautet dazu: Tote genießen keinen Datenschutz - wohl aber deren noch lebende Angehörige (also wenn diese etwa ausdrücklich dagegen sind, Auskünfte über den Verstorbenen zu geben)
              LG

              • (10) 28.11.19 - 22:36

                Ok - im ÖD wird das anders gehandhabt.
                Wenn ein Sterbefall 30 Jahre und mehr zurückliegt, ist es Archivgut und Auskünfte dürfen erteilt werden - allerdings gibt es dann kein Grab mehr - die haben eine Ruhezeit von 25 Jahren, wenn es keine Folgebelegung durch Angehörige gibt, wird das Grab aufgelöst, dann existiert es nicht mehr.
                Eine kirchliche Friedhofsverwaltung haben wir nicht.

    (12) 22.11.19 - 08:27

    Guten Morgen,
    ich glaube, da hast Du schlechte Karten.
    Du könntest es evtl. über die Friedhofsverwaltung versuchen, wenn Du weißt, in welchem Ort die Person bestattet ist.
    Aber soweit ich weiß, gibt es auch für Verstorbene eine Art Datenschutz. Wir hatten letztens das Thema in einer Pfarrgemeinderatssitzung. Da ging es darum, ob man z.B. für verstorbene Obdachlose einmal im Jahr eine Messe lesen lassen kann, in der man dann die Namen der Verstorbenen vorliest. Und das darf man zumindest nicht mit vollem Namen. Nur der Vorname wäre wohl o.k. Von daher denke ich, dass man auch nicht ohne weiteres Auskünfte erhält, wo jemand bestattet wurde.
    LG
    Elsa01

    (13) 22.11.19 - 08:28

    Hallo!

    Probier es mal hier:
    https://de.findagrave.com/

    Vielleicht hast du Glück.

    LG

    (14) 23.11.19 - 00:54

    Wende dich an die Friedhofsverwaltung oder an die Stadtverwaltung. Dort wird man dir weiterhelfen können.

    (15) 24.11.19 - 19:52

    Hallo,

    du kannst dich an das zuständige Nachlassgericht wenden. Dort erfragst du die Erben und übergibst ein Schreiben mit Bitte um Weiterleitung an die Erben. Ob die dir dann antworten, bleibt ihnen überlassen.
    Du musst beim Nachlassgericht nachweisen, weshalb du die Auskunft möchtest.

    Andere Variante sind eventuell bekannte Freunde oder Kollegen.

    Wenn der Tod noch nicht so lang her ist, kannst du auch in der Nachbarschaft höflich nachfragen, kommt immer auf die Gegend an.

    Viel Glück

Top Diskussionen anzeigen