Zahnkrone - wird der Arbeitsamt an den Kosten sich beteiligen?

    • (1) 18.08.06 - 10:01

      Leute ich brauche euren Rat.

      Mir ist der Zahn abgebrochen und der Zahnarzt meint, er muß jetzt eine Zahnkrone drauf setzen. Jedenfalls jetzt muß ich als Harz 4 empfängerin dazu mindestens 200 Euro zuzahlen. Die Krankenkasse zahlt gerade mal 284 Euro (und die restlichen ich).
      Wer Harz 4 empfängt, weiß dass von dem Geld am Ende des Monats nichts übrigbleibt, sogar nicht wenn man sparsam "lebt". Klar es gibt eine Möglichkeit es in Raten abzubezahlen, doch es bleiben mir noch nicht mals 20 Euro im Monat übrig...

      Deswegen mollte ich mal fragen, ob jemand von euch weiß, ob der Arbeitsamt da irgendwie mir helfen kann?! Kann ja sein, dass jemand in der ähnlichen Situation schon mal war...

      Gruß
      Malwina

      • (2) 18.08.06 - 10:27

        hallo,

        so schlimm wie das sicher für dich ist,
        aber ich bin alleinverdiener, mit ganz wenig einkommen, muß unterhalt zahlen, selbst miete zahlen, strom.......,
        was denkst denn was bei mir im monat übrig bleibt?
        ich mußte meine zahnkrone auch selbst bezahlen.

        so schlimm die situation sicher ist, aber für die, die arbeiten gehen, gibt es auch keine zuschüsse von den ämtern.

        wieviel einkommen hast du denn?

        ich habe nach abzug aller nebenkosten ca. 250€ übrig. davon zahle ich dann noch essen,kleidung,busgeld usw. was meinst was da noch für hopser übrig sind im monat?

        ich war auch arbeitslos, aber ich habe zumindest versucht irgend wo paar stunden was dazu zuverdienen,trotz kleinem kind damals.
        irgend wie ging es immer, aber nur auf den staat verlassen ist sicher nicht immer günstig!

        nimm es nicht übel, aber jeder muß wohl seinen beitrag irgend wie leisten.


        grüße

        Hallo,

        wenn du ein sogenannter "Härtefall" bist werden die Kosten vollständig übernommen. Es sei denn du gibst dich nicht mit einem NichtEdleMetal zufrieden und möchtest Gold haben, dann trägst du die zusätzlichen Kosten. Und je nachdem um welchen Zahn ( vorne / Hinten ) es sich handelt müsstest du auch die Keramikverblendung zahlen, wenn du sie haben möchtest. Vorne wird sie natürlich übernommen.

        Aber ohne Extrawünsche werden die Kosten komplett übernommen.

        Katja

        • (4) 18.08.06 - 17:15

          ich bin trotz das icjh nicht arbeiotslos bin sondern in erziehungszeit ein sogenannter härtefall gewesen und mein freund hat auch arbeit....bei mir wars ne totalsanierung mit brücke und untern komplett neuer zahnersatz und ich musste von den eigentlich 400 eur selbstbeteiligung kkeinen cent zahlen und ich hatte auch kein bonusheft....also ich habe alles bezahlt bekommen....

          ich denke dann wird das bei dir genauso sein, weil du ja noch weniger als ich im monat hast...

          die kk sagt dir dann schon bescheid bekommst ja nen heil und kostenplan vom zahnarzt den du dann einreichst...

          lg Nadine

          • (5) 18.08.06 - 17:19

            ich nochmal....

            stimmt wie meine vorschreiberin sdagt, das wenn du das günstigste vom günstigsten nimmst werden deine kosten übernommen.achja und bei mir haben sie sogar die vollnarkose bezahlt weil ich super panik hatte es mir in der praxis mit örtlicher etäubung machen zu lassen...

            lg Nadine

            • (6) 19.08.06 - 00:30

              27 und ne Totalsanierung?
              Vollnarkose wegen Panik?

              Also nie zum Zahnarzt gegangen, die Beißerchen verrotten lassen?

              Da weiß man doch wenigstens wofür man Beiträge zahlt.

              • (7) 19.08.06 - 19:05

                eigentlich muss ich ja nicht rechtfertigen, aber ich habe kein lust das so auf mir sitzen zu lassen, von dsaher mal abgesehen das ich nicht die einzige bin die totale panik vorm ZA hat, ich hab mich sogar behandeln lassen dagegen stell dir mal vor und gehe nun seitdem regelmässig zum zahnarzt.schon mal überlegt das ein total beschissener ZA auch ganz viel kaputt machen machen kann? nicht nur zahnärztlich sondern auch psysisch?und das dann vielleicht ewig dauert bis man dann sich wieder traut hin zu gehenwenn man schlimme erfahrungen gemacht hat? weisst du wie es ist wenn man vor der praxis nen zusammenbruch vor lauter panik hat? anscheinend nicht sonst würdest du sowas nicht schreiben.

                wie dem auch sei , ich habe meine beiträge bisher immer entrichtet und nuhn brauchte ich hilfe und habe sie bekommen also was soll der scheiss? ich zahle schliesslich auch meine beiträge und wenn ich nimmer in erziehungszeit bin geh ich sogar wieder arbeiten und zahle schön fleissig weiter....also überleg halt mal was du schreibst ist vielleicht nicht jeder so ein toller held wie du....

                lg Nadine

                • (8) 20.08.06 - 02:23

                  Reg dich doch nicht so auf.

                  Auf deine Fragen die mit "weißt du wie das ist" beginnen... JA, weiß ich. Und die Ausreden kenne ich auch.

      Hallo

      Ich habe mal eine Zeit ähnlich wenig Geld bekommen wie ALG 2.
      War in der Lehre, lebte alleine in einer sehr kleinen Wohnung die nichts desto Trotz ja bezahlt werden musste, mit Strom usw...

      Ich hatte alles in Allem auch nicht mehr als 700 € insgesamt, also vergleichbar mit dem heutigen ALG 2. Möbel mussten ja auch noch bezahlt werden und so...

      Naja, dann musste ich auch zum Zahnarzt weil mir eine Füllung rausgebrochen war. Ich hatte zuvor Amalgam gefüllt, das aber schon sehr sehr lange drinnen war. Zudem empfahl mir mein Arzt es mit einer weißen Kunststoff Füllung machen zu lassen. Klar, er verdient auch sein Geld dran, aber gesünder ist es alle Male.

      Ich stimmte ein aber sagte von vornerein, dass ich es auch auf niedrigen Raten machen muss. Das war kein Thema.

      Es kostete im Gegensatz zu dir "nur" 40 €. Aber ich konnte es auf 4 Mal zahlen. Also immer 10 €. Warum soll man das bei 200 € nicht auch machen können? Der Arzt wird dich sicherlich nicht auslachen deswegen. Und vielleicht hast du ja in 6 Mon. wieder Arbeit.

      Schwiegervater bekommt gerade ein Gebiss gemacht und bekommt die NOTWENDIGEN Auslagen auch bezahlt. Will er aber ein bisschen was anders haben oder besser gemacht haben muss er es bezahlen. Er bekommt es aber nur, weil er nur noch kaputte Zähne hatte und daher nicht mehr Essen konnte gescheit. Daher bekommt er es übernommen.

      Hast du den nicht so ein Bonusheft? Führt man das regelmäßig, dann bekommt man doch auch Ermäßigungen. In deinem Fall sind ja auch 20 € schon mal sehr viel gespart.

      Versuche es beim Arbeitsamt, wenn diese es ablehnen, dann erkläre das deinem Arzt.
      Frage ihn, ob er nicht auch mit 10 oder 15 € und eventuellen Sonderzahlungen ( manchmal hat man vielleicht doch mal 5 oder 10 € mehr ) einverstanden ist.

      Gruß

      Jasmin ( die heute wieder beim Zahnarzt war und eine Füllung neu machen musste *grrr* )

Top Diskussionen anzeigen